Der sadistische Gottesstaat

Der sadistische Gottesstaat

Michel Foucault: Der Wille zum Wissen, Sexualität und Wahrheit 1, stw 716, Seite 104: “Einschärfung von Nichtexistenz…; das Nichtexistente hat auf keinerlei Äußerung ein Recht, nicht einmal im Bereich der Rede, die seine Nichtexistenz aussagt; und was man verschweigen muß, wird als das Untersagte schlechthin aus der Wirklichkeit verbannt. Die Logik der Macht… wäre somit die paradoxe Logik eines Gesetzes, das sich als Einschärfung von Nichtexistenz, Nichtkundgabe und Schweigenmüssen äußert”: Es ist der mit seinem Hintern und seinem ‘Tabugesicht-Konstrukt’ (File Kanzlerin Merkels Propaganda)_

‘Gott ist der Euphemismus für Teufel… ‘No thing is as hateful to the Devil as’ when ‘everyone [can] see[] how black he is’… ‘Black’ refers to filth [Dreck, Schmutz, Kot], in psychoanalytical terms, to anality’ (Hors d’oeuvre)

‘The neatest trick of the Devil is to persuade you he does not exist’_,

aufgetretene ‘cruel’-‘cannibal’-‘pleased with carnage’-Gott der Bibel_ und ‘die Lüge, die dem Tabu eingebrannt ist [‘inauguriert… Lüge und Betrug… anale Kultur’], wird… zum Moment des Sadismus’: ‘der Sadismus des Herrn’, ‘der sadistische [Gottes-]Staat’ (File Wiener Justizstallungen).

Leave a Reply