Austrian lawyer Dr. Peter Karl Wolf

Wolf

Dr. Peter Karl Wolf (Schubertring 8, A- 1010 Wien).

Mein damaliger Anwalt Dr Peter Karl Wolf: ‘Sie sind ein gewissenhafter Mensch’.

Wie es sich dann entwickelt hat, rief ich ihn an und sagte: ‘Sie sind mein Anwalt gewesen, haben sich aber gegen mich gestellt. Ich finde es verbrecherisch’.

“Der Staat [als Gottesstaat, christlicher Staat] rechtfertigt das Gewissen, gewissenlos zu sein [‘So hoch… die Lehre Christi… Abstraktion… von den sittlichen Banden’. ‘Christliche Religion… Hauptfeind des moralischen Fortschritts’ (Österreichs katholischer Staat)]. Die Sphäre der Instinkte wird überschichtet von einer Staats-‘Ethik’ [‘the fundamental doctrines of Christianity demand a great deal of ethical perversion’ (WJ)], die nur darauf aus ist, den Staat als sadistischen Staat zu erhalten” (Hermann Glaser: Der sadistische Staat, Seite 124). Es ist der ‘Sadismus des Herrn’ und der Gottesstaat der sadistische Staat, der zwecks Sadismus und Mord, zwecks ‘zerstören um der Zerstörung willen’ (‘the god of the Bible is pleased with carnage’), das Gewissen umdreht.

Alexander und Margarete Mitscherlich (Eine deutsche Art zu lieben, Seite 33) verweisen auf das umgedrehte Gewissen (“das Gewissen ‘umzudrehen'”) im Faschismus als religiösem ‘Paroxismus’ (WJ). Himmler: “Wenn 100 Leichen beisammenliegen, wenn 500 da liegen oder wenn 1000 da liegen…, und dabei… anständig geblieben zu sein”. Wie die hohe Zahl der Leichen im Faschismus als Garantin der Anständigkeit, erscheint der Bibelgott_ ‘cruel’, ‘cannibal’, ‘pleased with carnage’; ‘save alive nothing that breatheth’; ‘put them all to death, men and women, children and babes in arms’_ als Garant der Liebe: ‘Gott ist Liebe’ (File ‘Stop Deception You Bastard’).

Umdrehen ist das christliche Prinzip, dessen sich der Rechtsanwalt Wolf, als der Anwalt des von Gott, dem ‘Gegensein’ (WJ), diktierten Rechts (File: Österreichs katholischer Staat: ‘Die Hölle des Gesetzes und der Sadismus des Herrn’)_

‘In den Büchern des Gesetzes ist es durchweg der Herr, der spricht’. Rechtsanwalt: nicht der Anwalt des Individuums. ‘Der Jurist geht nicht von Menschen- und Naturrechten seines Klienten aus’ (File: Austrian psychiatrist Dr. Wolfgang Berner).

‘Die Macht… formuliert sich… in den abendländischen Gesellschaften immer im Recht’. Gerechtigkeit?: Might is right! ‘… menschenfeindliche Ideologien… Justiz… geronnene[] Ideologie… mit Polizeimacht, normalisiert’ (Ö Zusatz 2). ‘Unzahl von Doktoren… Fußsoldaten der Klassenherrschaft…, die… Universität produziert… Jura-Bücher… Gehirnwäsche… Soldaten’ (KMP). In der von Gott gesetzten Justiz ‘wimmelt eine Unzahl dieser Doktoren [Juristen, Rechtsanwälten, Richtern]… damit sie die menschenfresserischen Gelüste der Gottheit… als dem Geist des Geldes und ‘pleased with carnage’… juristisch abzuwickeln’. Du, göttlich krimineller Geist. Du, Verbrecherstaat_,

bedient, um, im Einklang mit der christlichen ‘Revolution der Unmenschlichkeit’ (‘Abstraktion… von den sittlichen Banden’), durch sein göttlich-staatlich umgedrehtes Gewissen_

Der ganze Zweck des Jurastudiums! Vgl (Austrian psychiatrist Dr. Wolfgang Berner): ‘mit den in Universitäten gehirnwäschten und mit Doktor- und Hochwürden-Titeln bestückten Jura-Absolventen’ als ‘ausgebildeten Fußsoldaten der Klassengesellschaft’_,

seinen Mandanten, teuflich-Juda-mäßig, zu opfern/bescheißen: ‘the general nature of the Devil’s attacks’ (Österreichs katholischer Staat).

*

Er sagte: ‘Wenn Sie kein Geld haben, nimmt man Ihnen keines weg’. Auf ‘Zwangsarbeit’ hat er nicht hingewiesen.

Ich wandte mich auch damals an das Kanzleramt (Kreisky). Eine Dame schrieb mir (der Brief ist verloren): Zahlen Sie nach Ihrem Einkommen.

Ein Richter, den ich flüchtig kannte (seinen Namen habe ich vergessen. Er hatte irgendwas mit Musik zu tun, war Freund eines Musikwissenschaftlers, den ich kannte) und ihn mal in der Stadt traff, sagte: ‘Wenn du eine Oper schreibst…’, kannst du dann zahlen (dem Sinn nach).

Wenn der Gesetzgeber sagt, das Gesetz sei in meinem Fall korrekt umgesetzt, ist er, meine ich, Verbrecher und sein Gesetz ein verbrecherisches Gesetz. Wenn er sagt, ‘Zwangsarbeit’ sei hier nicht im Sinne seines Gesetzes_

‘daß Allgemeinheit der Gesetzesnorm in vielen Fällen nur dem Wortlaut und der Form nach, nicht aber in Ansehung der tatsächlichen Konsequenzen gesichert ist’ (Österreichs katholischer Staat)_,

dann sind die Wiener Kerle (Richter Wutschrei Lacom und Aufsatzschreiber Krommer) Verbrecher, und die Wiener Justiz ist eine verbrecherische Institution.

Er sagte: ‘Vergessen Sie es als nichts geschehen wäre’.

Ich gehe davon aus, dass ihn eine Instanz aus den dunklen Wiener Justizstallungen, in destruktiver Absicht mir gegenüber, angelogen hat. Ich dachte, dass er selbst nicht so weit gehen würde, mich direkt anzulügen. Inzwischen bezweifle ich das auch: Von diesen Kerlen kann man das Schlimmste erwarten.

Es ist auch wahrscheinlich (da er mich nach drei Jahren abrupt fallen ließ), dass er der Kindesmutter_

nachdem sie mit einem Mann, der mich hasste (dieser Mann kam zu mir in die Wohnug und sagte, dass ich CIA-Agent bin), zu ihm_ zum von mir bezahlten Anwalt_ gegangen war, Lügen erzählte und gegen mich, mit Wiener Dialekt (der an seine Heimatsgefühle appellierte), intrigierte_

auf den Leim gegangen ist.

Gesindelstaat_

‘Die Kirche benützte diesen Volksirrtum [‘Teufelsfurcht… Hexenfurcht des Pöbels’], bewußt und verbrecherisch’; ‘Kopulation mit dem Teufel…, dessen ‘gegabelter Penis’; ‘Phantasie von kleinen Geistlichen und religiös wie geschlechtlich erregten Laien’ (Wiener Justizstallungen). Religion des Pöbels. Gottesstaat = Pöbelsstaat, Verbrecherstaat. ‘Die kriminellste Seite des Staates ist seine göttliche Seite’ (1980-2004). ‘Judicial process [‘religious rituals’]… concerned with the general security of the [Gott in sich aufgenommenen] community’, not ‘with any abstract notion of justice’ (Denn-sie-wissen-was-schmerzt). Vgl. File: ‘Österreichs katholischer Staat’_,

‘Hurenbeschützerstaat’, ‘Zuhälterstaat’, ‘Kupplerstaat’_ parallel zur Staatsoper und zum ‘Zugpferd’ Mozart[1].

[1]“Österreich rüstet zum ‘Mozart-Jahr 1991’. Der Rummel um den Komponisten verspricht Rekordeinnahmen… ‘Der Bursche’, so ein Staatsmann, ‘ist schließlich unser Zugpferd'” (Spiegel 43/1990).

Leave a Reply