Rattenphilosophie

Rattenphilosophie

“Die Barbareien und ruchlosen Greueltaten der sog. christlichen Racen, in jeder Region der Welt und gegen jedes Volk, das sie unterjochen konnten, finden keine Parallele in irgendeiner Ära der Weltgeschichte, bei irgend­einer Race, ob so wild und ungebildet, mitleidlos und schamlos” (William Howitt: Colonization and Christianity, zitiert nach Marx, wiedergegeben in Sebastian Reinfeldt: Rassismus: Die unsichtbare Gewalt, Seite 26).

“Diese Religion”, so Hegel (Seiten 284, 285), “muss notwendig das Moment der Ausschließung gewinnen_

Der Ausgestoßene_ vgl (Eine deutsche Art zu sühnen): ‘Als Ausgestoßene’_ entwirft “das Moment der Ausschließung… das ausschließende Eine…, das reine Eine… Gegen diesen Gott sind alle andern Götter falsche” (Hegel: Philosophie der Geschichte, Reclam, Seite 284). Es mündet ungebrochen in den christlichen EU-Staat: ‘Der christliche Staat ist ein [Ausschließungs- und] Verfolgungsstaat’, ein sadistischer Staat: ‘der im Akt des Ausschlusses vollziehende Sadismus’. ‘The second class and non-citizens [the EU] has created… intolerant of outsiders’ ist der in der EU, ‘absolute barriers on all those from outside Europe’,  sprudelnd zu Wort kommende jüdische ‘Hass… auf die Nachbarvölker’ (1980-2004) als ‘Symptombildung bei der Paranoia’. ‘Der Mechanismus der Symptombildung bei der Paranoia fordert, dass die innere Wahrnehmung, das Gefühl, durch eine Wahrnehmung von außen ersetzt werden. Somit verwandelt sich der Satz ‘ich hasse ihn ja’ durch Projektion in den andern: Er hasst (verfolgt) mich, was mich dann berechtigen wird, ihn zu hassen. Das treibende unbewußte Gefühl erscheint so als Folgerung aus einer äußeren Wahnehmung [‘bad feelings are replaced by the Christian devil_ outside of the individual… Teufel, befindet sich draußen und die heilige Jagd kann beginnen’ (Christianisierung in drei Stufen)]: Ich liebe ihn ja nicht_ ich hasse ihn ja_ weil er mich verfolgt’ (Freud, Gesammelte Werke, Band VIII, 1978, S. Fischer, Seite 299).

So_ vor dem Hintergrund, dass ‘Germany Gets European Warning on Racism’_ weist der Satz Schäubles: ‘Unser Problem ist Integration’ (hors d’oeuvre), darauf hin, dass hier ‘der Mechanismus der Symptombildung bei der Paranoia’ am Werk ist: die Verkehrung der Verhältnisse. Es ist, Herr Innenminister Schäuble (vgl ‘der nationalsozialistischen Rassenlehre’, fnt 1), nicht Ihr Problem, sondern unser Problem. Vgl LKA (July 02 2002): ‘Staatlich verordneter Rassismus’ [kathartische Ausleitung des inneren Teufels per Dekret], und ‘ums Himmels willen… außer Destruktivität, Sadismus und Rassismus um der Destruktivität, des Sadismus und Rassismus willen’_,

welches wesentlich darin besteht, dass nur das eine Volk den Einen erkennt und von ihm anerkannt wird. Der Gott des jüdischen Volkes ist nur der Gott Abrahams und seines Samens… Gegen diesen Gott sind alle andern Götter falsche… Das Geistige sagt sich hier vom Sinnlichen_

[wie bei Altgermanen_ vgl die nach eigener Vorstellung kreierten Götter: die verwandten Tezcatlipoca, Wotan, Jahve (Sühnegeld)_ ‘Mangel an Tiefe der Empfindung’, auch bei Neu-Germanen: “At Heinrich Himmler’s personal order, the doctors at Dachau simply sat by huge tubs of ice water with stopwatches and timed how long it took immersed prisoners to die. In other experiments, under the cover of ‘aviation medicine,’ inmates were crushed to death in high-altitude pressure chambers…, und prisoners were shot, so that special blood coagulants could be tested on their wounds… None of the German scientists expressed remorse [in Nurenberg trial]. All said that issues of moral and personal responsibility are moot in state-sponsored research [‘Abstraktion… von den sittlichen Banden’ (Christianisierung in drei Stufen)]” (John Marks: The CIA and Mind Control, pp 5, 10). C.f. ‘The bacteria [syphilis]… was injected by spinal puncture’ (file Syphilis Cancer Crack)]

unmittelbar los, und die Natur wird zu einem Äußerlichen und Ungöttlichen herabgesetzt”.

Merkwürdig, dass Hegel die folgenden Stellen in der Bibel (Matthäus 1: 1, 2, 15, 16, 17), wo es belegt wird, dass Christus gleichen Stammbaum hat, mit gleichen Samen, außer Acht läßt: “Jesu Stammbaum. Dies ist das Buch von der Geschichte Jesu Christi, des ‘Sohnen Davids, des Sohnes Abrahams. Abraham zeugte Isaak, Isaak zeugte… Eliud zeugte Eleasar. Eleasar zeugte Mattan. Mattan zeute Jakob. Jakob zeugte Josef, den Mann der Maria, von der geboren ist Jesus, der da heißt Christus. Alle Glieder von Abraham his zu David sind vierzehn Glieder. Von David his zur babylonischen Gefangenschaft sind vierzehn Glieder. Von der babylonischen Gefangenschaft bis zu Christus sind vierzehn Glieder”_ das ist bitte, sollten wir der Kirche die ‘absolute[] Wahrheit’ (Hegel) bescheinigen, wahr!

Dies jüdisch-christliche (hier jüdisch-deusche) Muster finden wir bei Insekten. Konrad Lorenz (Das sogenannte Böse, Seite 154) beschreibt die “staatenbildenden Insekten”: Diese “nach vielen Millionen zählenden Gesellschaften [sind] im Grunde genommen Familien…, da sie sich aus Abkömmlingen eines einzelnen die Kolonie” zusammensetzt.

“Es gibt einen typus der Gesellschaftsordnung, der durch eine Form von Aggression gekennzeichnet ist…, nämlich durch den kollektiven Kampf einer Gemeinschaft gegen eine andere”, schreibt Lorenz (ibid) über Ratten. Dazu gehören, fügen wir hinzu, Juden, Faschisten, und Rassisten (die rassistische EU). Diese Ratten-Philosophie hat sich durch die jüdisch-christlichen Religionen als Kulturgut etabliert: “In ihrem Verhalten gegen die Mitglieder der eigenen Gemeinschaft sind die nun zu schildernden Tiere wahre Vorbilder in allen sozialen Tugenden [vgl 1980-2004: ‘für Top-Neonazis… bei der Suche nach einer Wohnung und einem Arbeitsplatz behilflich zu sein. Mit Kosten bis zu 100,000 Mark pro Fall’]. Aber sie verwandeln sich in wahre Bestien, sowie sie es mit Angehörigen einer anderen als eigenen Sozietät zu tun haben”.

‘Uwe habe zwei Leben geführt’ (Ende dieser Post): NSU-Terrorist Böhnhardt (Zwickauer Mordzelle).

Lorenz (Seite 156) fährt fort: “Sie schleichen sich langsam an…, springen plötzlich zu und versetzten dem Opfer, das z.B. ahnungslos am Futterplatz frißt, einen Biß in die Halsseite… Der Kampf dauert dabei meist nur wenige Sekunden”. Sie töten alle anderen und gelangen zur Herrschaft. So entwickelt sich eine Sozietät, “die sich alsbald… aus der Nachkommenschaft der siegreichen Mörder aufbaut”.

“Was Ratten tun, wenn ein Glied einer fremden Rattensippe in ihr Revier gerät”? Es geschieht nicht, solange sie von den Sippenmitgliedern fern ist. Aber “wenn der Fremdling einer von ihnen nahe genug kommt, dass diese Witterung von ihm erhält[,] da zuckt es wie ein elektrischer Schalg durch dieses Tier, und im Nu ist die ganze Kolonie durch einen Vorgang der Stimmungsübertragung alarmiert, der bei der Wanderrater nur auf Ausdrucksbewegungen, bei der Hausratte aber durch einen scharf gellenden satanisch hohen Schrei vermittelt wird, in den alle Sippenmitglieder, die ihn hören, mit einstimmen. Mit vor Erregung aus dem Schädel quellenden Augen und gesträubten Haaren begeben sich die Ratten auf die Rattenjagd”. Der Kampf dauert “drei bis fünf Sekunden lang…, dann beschnuppern sie einander gründlich mit stark vorgestrecktem Hals und gehen friedlich auseinander” (Seite 158). Es ist buchstäblich die Geschichte des aufgezwungenen Israelischen Staats, der israelischen Siedlungspolitik: mit Mord und Hausdemolierung, durch biblisches Mandat. EU-Beispiele: ‘absolute barriers on all those from outside Europe’ as the continuation of fascist ‘negative population policy’ (Eine deutsche Art zu sühnen), ‘discriminatory policies and practices which reinforce racism’ (hors d’oeuvre)[1]. Vgl  also ‘Es ist der rassistische Hass, der verbrecherische Rassismus und das rassistische Verbrechen, der wütende Rassismus und der aus dem Rassismus heraufbeschwörene Sadismus’ (Wiener Justizstallungen)_ auch im kulturellen Bereich: Fnt 2 and its main text: ‘Hinter dem Hokuspokus ‘das Wesen des Menschen der Geist ist’, steckt Blut-Orientierung’_,

Hier, bei Ratten angelangt, kommt insbesondere die jüdisch-deutsche Wesensverwandschaft zum Vorschein.

Beide sind anderen Völkern gegenüber feindlich gesinnt, da sie die ‘Auserwähltheit’ in Anspruch nehmen.

Es kommt nicht von ungefähr, dass Israel und Deutschland die einzigen Länder der Welt sind, die rassistisch protektionistische Positionen vertreten und somit blutorientiert sind.

The German citizenship “law that defines nationality by blood rather than place of birth or residence” (IHT Oct 15 1998). Ganz gleich in welchem Land der Welt geboren, genügt es nur, wenn die Mutter Jüdin ist, um einen israelischen Pass zu bekommen. “Racial-talmudic exclusiveness is maintained by the law of Return, which gives any Jew from any other country the automatic right to settle in Israel and receive immediate citizenship” (Siegel, page 66). Aber die einheimischen ‘palästinensischen Araber… wurden zu von erobernden Flüchtlingen (Juden) verdrängten Flüchtlingen’ (Eine deutsche Art zu sühnen), die, dank der US-Unterstützung und damit der gesamter ‘freien Welt’, in ihre Heimat nicht zurück dürfen: “To this day, what structurally defines the nature of the Israeli state is the return of Jews and the non-return of Arabs to Palestine” (Piterberg, NLR July/Aug 2001). “The new state of Israel offered a ‘right of return’ to any Jew”, as “the new German Federal Repulic… offered a home and citizenship to any German who returned there” (Hobsbawm, page 51).

In der Tat sind die Juden und die Deutschen die rassistischsten Völker der Welt. Hierzu die Feststellung (wie kein anderes Volk in der Welt): die Juden halten zusammen, die Deutschen halten zusammen (und rassenmäßig: die weißen halten zusammen). Hierzu: ‘Die westliche Welt… wurde in einem… unbekannten Maße zusammengeschweißt’ (Wiener Justizstallungen). ‘The real terror network is white’ (hors d’oeuvre). Es ist die Kollektivierung des christlichen Prinzips des Ausschlusses: “Erscheinung des christlichen Gottes… Gott ist Subjekt und als erscheinende Subjektivität… ausschließend gegen alle andre” (Hegel, Seite 447). Vgl ‘absolute barriers on all those from outside Europe’. Es ist der allgemein weißrassige Rassismus und Ausschluß_

Cf  ‘Schimi’s ancestral background’ (New York Schirmer 4)_

und “im Akt des Ausschlusses…, dessen Form aber sadistisch ist” (Bataille, Faschismus, Seite 22).

Diese Blutorientierung steht indes im krassen Widerspruch zu den Grundsätzen der jüdisch-christlichen Religionen:

“Bei den Juden” kommt “das reine Produkt des Denkens, das Sichdenken… zum Bewußtsein, und das Geistige entwickelt sich in seiner extremen Bestimmtheit gegen die Natur und gegen die Einheit mit derselben…, die Natur wird zu einem Äußerlichen und Ungöttlichen herabgesetzt”. Es ist “die wahrhafte Idee Gottes…; denn in ihm [Christus)] ist der Begriff der ewigen Wahrheit erkannt, dass das Wesen des Menschen der Geist ist” (Hegel, Seiten 283, 285, 451). Solche Grundsätze sind die aus dem Hintern Gottes verlautbarten Grundsätze. Die wahren sind Lüge, Betrug (hors d’oeuvre: ‘inauguriert wurde’), verkehrte Darstellung der Realität, zur Zersetzung der Orientierung und zum Überfallen und Vergewaltigen, wie sie die EU-Gottesstaaten, um der Ehre und des Ruhms Gottes willen, der als Vergewaltiger des Seins, für alle zeiten, die Weichen stellt, meisterhaft praktizieren. “Radikal sein”, sagt Marx (Fischer 6059, Seite 24), “ist die Sache an der Wurzel fassen”. Und hier ist die im Judentum und Christentum verankerte üble Wurzel.

Hinter dem Hokuspokus ‘das Wesen des Menschen der Geist ist’, steckt Blut-Orientierung_

“Göring…: ‘Gott hat uns kein katholisches oder evangelisches Blut gegeben, sondern er hat uns bewußt denselben deutschen Körper mit demselben deutschen Blut geschenkt: Damit hat er eher bestimmt: Du bist Deutscher und sonst nichts'” (Karl Teschitz: Religion, Kirche, Religionsstreit in Deutschland, Seite 39).

“Professor v. Eickstedt gab 1933 eine Diaserie plus Begleitheft mit dem Titel ‘Ausgewählte Lichtbilder zur Rassenkunde des deutschen Volkes’ heraus… Der Instinkt erkennt das blutsmäßig Fremde, und der seines Wesens bewußte deutsche Mensch lehnt es ab'” (Sebastian Reinfeldt: Rassismus: Die unsichtbare Gewalt, Seite 35)_:

‘beschnuppern sie einander gründlich’ nach Jahve- und Rassengeruch ‘und gehen friedlich’, nachdem sie alle adneren erlegt haben, in die Sippschaft zurück. Das eigene Blut gegen anderes Blut, der eigene Stammbaum, gegen fremden Stammbaum[2]. Abermals ein Indiz des sich in der Analität wälzenden jüdisch-christlichen Hintern-Gesicht-Prinzips_ der ‘verkehrten Welt’ (Marx) dieser Kultur: die Immanenz des nach vorn gekehrten Hintern Gottes, die des Heiligkeitscharakters (vgl in Wiener Justizstallungen fnt 24: ‘der Charakter der Heiligkeit’)[3].

‘Verfassungsschutz’ = ‘verfassunswidrig’[4]. 1980-2004: ‘Datenschutzgesetze’ = ‘Datenschutzverhinderungsgesetze’. ‘Dieser Staat, diese Sozietät produzieren die Religion, ein verkehrtes Weltbewußtsein [der Glauben = die ‘Unwahrheit’ als das Fundament der christlichen Welt: “Kirche… als das Dasein der absoluten Wahrheit” (Hegel, Seite 470)], weil sie eine verkehrte Welt sind’ (Marx); ‘alle authentischen Werte verkehrt’ (Rita Bischof). Unter dem Deckmantel der chritlichen Liebe_ ‘die aus dem Hintern der Majestät lächelnde Liebe’ (Sühnegeld)_ ist ‘carnage’ des biblischen Gottes und der gottverbündeten Herrschenden: ‘Behind the cloak of bourgeois legality is the… violence of the ruling class’ (2004-2009). Orwell: ‘War is peace. Freedom is slavery. Ignorance is strength’.

“Devil [is always] at work wherever [we detect] disguised (sublimated) anality: There is always “anality behind the sublimation

[It is the charming ‘back’ of the majesty_ devil, wrapped up in Christian love (‘Gott ist Liebe’)_, the ideology of his bloodthirsty tabooed face (‘carnage’). “ideology = illusion, misrecognition, ignorance” (Althusser). ‘Ideology… conceals social contradictions… in the interest of the ruling class’ (1980-2004)].

‘The Devil’, Luther observes, ‘does not come in his filthy black colours, but slinks around like a snake, and dresses himself up as pretty as may be… No thing is as hateful to the Devil’ when ‘he cannot conceal himself, and everyone sees how black he is'” (Brown, page 225): The reason of tabooing the face of god and having ‘secrecy’ in the EU as ‘the principal rule’.

“Der Christ war von vornherein der theoretisierende Jude, der Jude ist daher der praktische Christ [practice comes before theory (ideology). ‘Gott ist Liebe’ ist die im Christentum bemäntelte jüdisch-teuflische Praxis: ‘carnage’: Thanatos erscheint im christlichen Gewad der Liebe]. Das Christentum hatte das reale Judentum nur zum Schein [ideologisierend] überwunden… Das Christentum ist der sublime Gedanke des Judentums [‘disguised (sublimated) anality’: God = disguised Devil]… Also nicht nur im Pentateuch oder im Talmud, in der jetzigen Gesellschaft finden wir das Wesen des heutigen Juden, nicht als ein abstraktes [der abstrakte Mensch ist das christliche Produkt: der Christ ist der abstraktifizierte Jude], sondern als ein höchst eimpirisches Wesen… Das Geheimnis des Juden [liegt] nicht in seiner Religion”. Diese sprießt vielmehr aus dem “wirklichen Juden” (Karl Marx, Fischer 6059, Seiten 55-60).

Christianisierung in drei Stufen: ‘Inauguriert wurde eine auf Lüge und Betrug [Ideologie, Rationalisierung] beruhende anale Kultur’[5].

Die Innen-Moral bezieht sich auf das Blut_ ‘Rassistischer Humanismus’ (fnt 6). Für die Außen-Moral ist, der fluktuierende Seinende, jederzeit auf Befehl, zur Hand, das Monsterkonglomerat: Zur Plünderung, zum Mord, zur Ausbeutung und Erniedrigung[6]. Keine andere Kultur bezeichnet ‘das Wesen des Menschen [als] der Geist’. Dieser ‘Geist’ entpuppt sich als ‘entseelende(r) Geist’[7] des christlich-abstrakten Menschen_ die Seele ist zu Gott geführt (hors d’oeuvre). Zersetzung der Ganzheitlichkeit, weg von Qualität und hin zur Quantität als dem Reich unbeschränkten Geldes und Gottes, ‘des Reichtums, der Ehre’_ die beiden Seiten des Clusters: Kot-Gold-Geld-Gewalt-Geometrie-Tod-Gott_, über Leichen.

*

Das Christentum und der (angewandte) Marxismus ähneln sich dadurch, dass sie sich auf ein und derselben Achse befinden_ auf der oberen und unteren Spitze des Clusters, dem Achsenbegriff. Sie sind als Über- und Unterbau desselben Systems wesensgleich. In beiden Disziplinen geht der Mensch unter. Worauf es ankommt, ist Bergung des Menschen aus der geschlossenen Welt des Clusters (aus der Monopolherrschaft des Kapitals und dessen seelischem Pendant, der ‘christlichen Welt ohne Außen’): “Es kömmt [also] drauf an, [diese Welt] zu verändern” (Marx, Fischer 6059, Seite 141): Wie auch Christus erklärt: “Sein Reich sei nicht von dieser Welt” (Wilhelm Reich: Christusmord, Seite 283).

Es geht um die veränderten, manipulierten und falsch verstandenen Ideen von Christus und Marx.

“Nicht, was ein Mensch namens Jesus gedacht, gewollt, getan hat, sondern was nach seinem Tode in… seinem Namen, aber oft nicht in seinem Sinne, sehr oft gegen seine Intentionen gedacht, gewollt, getan worden ist, hat die christliche Religion and mit ihr die Gschichte des sogenannten christlichen Abdendlandes bestimmt” (Rudolf Augstein, Spiegel 21/1999).

Wilhelm Reich (Christusmord, Seite 230, 229 und 275): “Und Jesus sprach zu ihm: Wahrlich, ich sage dir: Heute, in dieser Nacht, ehe denn der Hahn zweimal kräht, wirst du mich dreimal verleugnen… Da verließen ihn alle und flohen… Nicht ein einziger von ihnen, die ihn bewundern und seine Liebe empfangen, ist wach… Das Evangelium wiederholt mehrere Male die Geschichte der schlafenden, fliehenden und verratenden Jünger”. Dann treten “die abwesend gewesenen Jünger… in den vordersten Vordergrund_ wenn der Mensch die Tragödie Christi zum Zwecke der Deifikation verwertet”_ das heißt sie zum Kapital macht.

Und, wie Alex Callinicos (The revolutionary ideas of Marx) darauf hinweist: “The distortions that Marx’s thought has suffered at the hands of his followers… began even before his death… Towards the end of his life… he was driven to cry: ‘All I know is that I am no Marxist… God save me from my friends'”. Dementsprechend würde Christus sagen: ‘God save me from Christians that I am not Christian’.

‘Auf den Christusmord als das Fundament des Christentums kann der christliche Staat nicht verzichten’ (1980-2004).

“Christentum und Kommunismus [der sogenannte Real-Sozialismus stalinistischer Prägung]”, so Wilhelm Reich, “mystifizierten ihren ursprünglichen rationalen Kern” (Christusmord, Seite 344).

Wie sich Christus und Marx für die Erlösung und Befreiung des Menschen engagierten und sich darin ähnelten, ähneln sich ihre Pervertierung gleichermaßen. Ist das Christentum der pervertierte Christus, pervertierte sich Marxismus-Leninismus zum Stalinismus. Obzwar wesensgleich (auf den beiden Cluser-Enden: binnen des Systems), stehen Gottes- und Kapitalherrschaft scheinbar gegenüber. “Es liegt an den Ähnlichkeiten zwischen dem Christentum und dem [stalinistischen] Kommunismus, daß sie miteinander unvereinbar sind” (Bertrand Russell: Warum ich kein Christ bin, Siete 211).

Auch die Unverträglichkeit von Deutschtum und judentum_

The “innate characteristics [of Jews] were considered the absolute antithesis of those possessed by Germans” (George M. Fredrickson: Racism, page 89)_

ist auf ihre Ähnlichkeit_

“Paying special attention to the Germans and the Jews, we find that their position in the world is more akin than either Germans or Jews like to admit. Both people regard themselves as elect or chosen; and both are very strongly disliked by almost everyone else” (Magnus Hirschfeld: Racism, 1938, page 227).

zurückzuführen: Deutschrael…, Israel.



[1]Rassistisches Lynchen: “Germany Report. A decade of death. Nazi murders since unification. The figures for racist and Nazi killings provided by the German Federal Criminal Office (BKA) police service are, like its statistics for Nazi terror incidents, not very accurate” writes International Searchlight Nov 2000, and gives precise information about places, dates and names. “The final count stands” at 134 + 1. Because this one case “did not involve present-day nazis… In an old people’s home in Wülfrath on 21 November 1992… Alfred Salmon, 92, a Jewish concentration camp survivor… was beaten to death by Alfred Krohn, 86, a former Nazi labor camp comandant”.

‘Abraham, father of the Jews, paid 400 shekels for a cave… Mr Friedman, 19…, an off duty Israeli soldier…, wearing the skullcap… emptied the clip of his M-16 automatic rifle into Hebron’s crowded open-air market’ (Eine deutsche Art zu sühnen).

“Fast 100 Prozent Kontinuität… Innenminister Otto Schily will die NS-Geschichte seines Hauses nicht aufarbeiten lassen. Dabei waren vor allem im Polizeiapparat zahlreiche Altnazis untergekommen” (Spiegel 21/2005). Unter dem Titel: “Polizeilicher Erfassungsbeleg KP 8. Kritik an rassistischen Typisierungen in polizeilichen Erfassungsbögen”, schreibt Marina Schutter: “In allen Polizeidienststellen in Deutschland ist o.g. Erfassungsbogen gebräuchlich, der zur rassistischen Stereotypenbildung bei der Polizei beiträgt

[“Mit dem militärischen Zusammenbruch wurden die Maßnahmen zum ‘Schutz der deutschen Rasse’ wieder das, was sie außerhalb des nazistischen Wahnbereichs immer waren: Verbrechen” (Alexander und Margarete Mitscherlich: Eine deutsche Art zu lieben, Seite 36)].

Auf diesem Bogen sollen Menschen… mit Begriffen wie negroid, slawisch, indianoid usw. kategorisiert werden. Offensichtlich ist niemandem aufgefallen, daß diese Begriffe der nationalsozialistischen Rassenlehre entsprungen und rassistisch sind. Allein die Verwendung der Begrifflichkeit ‘rassistische Herkunft’ durch das Bundesinnenministerium zeigt, daß hier Menschen(-gruppen) wieder zu ‘Rassen’ gemacht werden sollen” (Flüchtlingsrat, Zeitschrift für Flüchtlingspolitik in Niedersachsen, Ausgabe 2/97 Heft 42/43, Mai/Juni 1997, Seite 96).

[3]Es ist ‘history of anality [‘Inauguriert wurde eine auf Lüge und Betrug basierte anale Kultur’ (hors d’oeuvre)]… peculiar fantasies (the Devil) connected with the anal zone’ (hors d’oeuvre): Kot-Gott-Komplex (die unterste und oberste Stufe des Clusters). Kot (Geld) und Gott stehen in reziproker Beziehung zueinander. So dass der sadistische [Gottes]staat ‘nicht das Ergebnis eines hybriden, und damit… nach oben gerichteten Strebens [ist]; er ist nach unten orientiert’ (Sühnegeld).

Nach ‘oben’ ist der bloße Euphemismus von nach ‘unten’: Der Gottesstaat ist immer nach ‘unten’ orientiert. in Wirklichkeit ist am Werk immer das unsichtbare Gesicht Gottes (‘carnage’), erscheinend im christlichen Gewand der Liebe: Der christliche Gott ist das ‘einzige Liebsobjekt’ (M. Niel) und liebt ‘alle einzelnen der Masse mit der gleichen Liebe’ (Freud). Die Destruktivität des tabuierten Gesichts macht auch die Angst davor tabu: unbewusst: ‘Tabu… in seinem Prinzip ein Zittern… eine unterschwellige Angst, die sich im Nu in maßlose Aggression und diverse Verbrechensarten umsetzen läßt’ (Wiener Justizstallungen).

‘Kot-Gold-Geld’ (die drei unteren Stufen des Clusters) als Unterbau ist die Ökonomie (im Markt), deren Archetypus der Teufel.

hors d’oeuvre, fnt 25: ‘archetype of the Devil…, sustaining the economic activity which ultimately flowered into capitalism’.

Der Euphemismus von Teufel, Gott (die höchste Stufe des Clusters), ist in der Seele, der Überbau. Es ist “der Charakter der Heiligkeit”, der sich, so Freud (Zukunft einer Illusion, Fischer, Seite 144), “durch eine Art von Diffusion oder Infektion… auf alle… kulturellen Einrichtungen, Gesetze und Verordnungen ausgebreitet”: “The money complex [Markt] is… the heir to and substitute for the religious complex [Seele]” (Brown, page 240): ‘Money’ = ‘visible god’ (Sühnegeld)_

“Unsere Zivilisation hat ihren Ursprung in einer wahren Energieübertragung: alle psychische Spannung, die auf die Religion gerichtet war, wurde auf die Ökonomie gelenkt” (André Amar, SV 902, 1977, Seite 398)_,

God is revealed as the euphemism of the devil (‘sustaining the economic activity’)_ Jehovah, the devil par excellence, “dressed… up [unter dem Deckmantel der christlichen Liebe] as pretty as maybe”_, the sublimated anality. “Luther uses the verb bescheißen to describe the general nature of the Devil’s attacks”. It is the “anal-sadistic structure [of the] civilization [and it needs ‘eine gewisse Charakterstärke… sich davon zurückzuhalten’ (Korrespondenz mit Bernd A laska)], constructed by the sublimation of anality” (Brown, page 226): ‘das vergnügliche Freisetzen anal-sadistischer Libido’ (Korrespondenz mit Laska). Brown (pp 206, 207) points to the “Oedipal aspect of the Devil, his status as a father-substitute [‘Allmächät-ger Vater, König, Herr’. ‘In early civilization the father was God; in Christianity God is the father’ (Russell)], to “the persistently anal character of the Devil”, and to “the identity of God and the Devil [‘economic activity’: (Kot-Gold-Geld)-Gott]”, wie sie [Gott/Teufel] die Massen in sich aufgenommen haben. Der Blick ist gerichtet an das einzige ‘Liebesobjekt’, an das ‘alle einzelnen der Masse mit der gleichen Liebe’ Liebende_ ‘Gott ist Liebe’ (hors d’oeuvre)_: Idelogie, imaginär-halluzinatorisch:

“Pathogenic material in the human psyche consists of fantasies”. It is “the pathogenic factor in anality…: peculiar fantasies (the Devil [whose euphemism is god]) connected with the anal zone” (Brown, pp 288, 230): Kot-Gott-Komplex (Cluster): ‘Excrement… close relationship to money’ (1980-2004) and money = visible god. Hier beginnt das goldene Kalb des Judentums und hier hat das Christentum ‘sublim’ (Marx) zugeschlagen (vgl. ‘inauguriert… anale Kultur’): Das pathogene Phantasma wird zur ‘absoluten Wahrheit’ (fnt 4 main text) und Kot zum Geld: ‘pecunia non olet’ (Wiener Justizstallungen). ‘Christentum = die Religion des Geldes’ (ibid).

 Am Werk ist der real bescheißende Teufelgott: Ausbeutung, Sadismus, Destruktivität (das Reich des Tabugesichts. Vgl 1980-2004+, fnt 82).

Vgl: ‘um die arbeitenden Produzenten einer abscheulichen Erniedrigung auszuliefern’ (Wiener Justizstallungen): Das von Gott geforderte notwendige ‘Unglück’ (Hegel). Vgl ‘The gods exist to receive gifts, that is to say… self-sacrifice’ (Wiener Justizstallungen).

Gott (Liebe) und Teufel (Geld) sind, dank der sich auf Fantasie gestützten Verschleierungs- und Täuschungsmanöver, entdiffernziert.

“‘It is harder for the men of this century to believe in the Devil than to love him’, says Baudelaire, and one of the ways of loving him is to call him God. Already Luther had discerned that the worst of the new assaults of the Devi were those in which ‘one does not know whether God is the devil or the devil God'” (Brown, page 217).

Durch die vertrickste Religion_ Gemüts-Strukturierung (Christianisierung in drei Stufen)_, durch Einheit des Menschen mit Gott (Hegel), ist alles in Butter: Einheit der Gesellschaft und Herrschaft (Horkheimer/Adorno), Einheit von Arbeitskraft und Kapital. Alles schön eingeebnet und homogenisiert, so dass

“die destruktive Leidenschaft (der Sadismus) der imperativen Instanz im Prinzip ausschließlich gegen fremde Gesellschaften gerichtet ist…, gegen alle äußeren oder inneren Elemente, die der Homogenität feindlich sind” (Bataille, Faschismus, Seite 24). Vgl: ‘homogenisieren, faschistisieren’ (Sühnegeld).

Es ist die herrschaftsmäßig triebstrukturierende Kultur, wo sich die Menschen ‘als nützliche Mitglieder des destruktiven Ganzen’ (in letzter Instanz, des Gegenseins), triebmäßig_

durch Aufgeben der Natürlichkeit und Aufnehmen Gottes: “Aufgeben seiner Natürlichkeit… zur Vermittlung der Einheit des Menschen mit Gott” (Hegel, Seite 447) als der Herrschaftsideologie_,

dingen lassen.

Sie werden “ermutigt, sich zu ihrem Trieb zu bekennen, als nützliche Mitglieder des destruktiven Ganzen” (Adorno/Reiche, Fischer 10452, Seite 26)”. “Freud hat… die Schicksale der Triebe aus dem Schicksal der Herrschaft abgeleitet” (Marcuse in Marxismus und Psychoanalyse, Seite 194).

 Es ist der christliche Gottesstaat und dessen biblischer Gott, ‘pleased with carnage’_ der sich über alles ausgebreitete Charakter der Heiligkeit, der nach Kot orientierte teuflisch-anale Gottesstaat als der kapitalistische Staat (‘archetype of the Devil…, sustaining the economic activity which ultimately flowered into capitalism’), der, um sich zu behaupten, auf die heimlichtuerisch-heimtückische, göttlich ‘unverantwortliche Gewalt’ (‘internal security forces’: Diebstahl, Destruktivität, Verbrechen) Rekurs nimmt. Vgl LKA, July 02 2002: ‘Der Schnüffelgott ist zum Schnüffelstaat geworden_ der mit seinem Hintern auftretende Gott zum hinterhältigen Staat’.

Jüdisch-christliche Gottorientierung ist Orientierung nach ‘unten’_ beschnuppernd in tierirscher Manier: ‘beschnuppern sie einander gründlich nach Jahve- und Rassengeruch’_, nach Geruchssinn‘, nicht nach Hokuspokus-‘Geist’. Es ist ‘eine Art neurophysiologischer Regression’: “Dass die Faszination durch Exkremente [‘Excrement… close relationship to money’ as visible god: Kot-Gott-Komplex] und Gerüche eine Art neurophysiologischer Regression auf ein [früheres] Entwicklungsstadium” ist, “bei dem das Tier sich mehr nach seinem Geruchs- als nach seinem Gesichtssinn orientierte” (Erich Fromm: Anatomie der menschlichen Destruktivität, Seite 331).

“Oft verschmelzen Tiere mit Göttern” (Georges Bataille: Die psychologische Struktur des Faschismus, Seite 52). “Der Monotheismus…, diese starre Konsequenz… war vielleicht die größte Gefahr der bisherigen Menschheit: Da drohte ihr jener vorzeitige Stillstand, welchen… die meisten andern Tiergattungen schon längst erreicht… haben” (Friedrich Nietzsche, GG 569.570, Seiten 177-178).

“Der Naturstandpunkt des Tiers erscheint als Gipfelpunkt der menschlichen Entwicklung” (Engels, Fischer 5960, Seite 170): Geruch, Rassengeruch, Kirchengeruch, Gottesgeruch, Abrahamsgeruch. Juden: ‘der Gott Abrahams und seines Samens’, Christen: ‘Geschichte Jesu Christi… des Sohnes Abrahams’ (a few prgs above fnt 1).

[4]Wenn “die verfassungsmäßige Ordnung des Grundgesetzes… davon aus(geht), dass der Staat dem Bürger offen gegenübertritt…, dass der Bürger zu erkennen vermag, wenn der Staat ihm gegenüber Maßnahmen ergreift’ (Jochen Bölsche: Der Weg in den Überwachungsstaat, Seite 173), im Gegenteil aber der Verfassungsschutz, BKA, Säpo usw, gegen den Bürger Maßnahmen ergreifen, die der Bürger nicht zu erkennen vermag, so dass der Staat dem Bürger nicht offen, sondern, nach Jahveschem Prinzip… mit dem Rücken_ ‘You cannot see my face’_ gegenübertritt, dann ist die Auflösung des verfassunswidrigen Verfassungsschutzes und seinesgleichen zum Schutz der Verfassung und des Bürgers die Vorbedingung.

[5]‘peculiar fantasies (the Devil) connected with the anal zone’. “For Luther the Devil is the father of lies, of deceit, of trickery (List, Tücke, Schalkheit), a robber and thief” (Brown, page 220). Vgl ‘der Teufelsstaat’ (Wiener Justizstallungen); also das File: Geheimdienstlich kriminelle Vereinigung, und 2004-2009+: ‘Stehlen von Sachen aus der Wohnung, begonnen…’.

[6]“Ihr wißt genau, daß wir Ausbeuter sind…, daß wir erst das Gold und die Metalle und dann Erdöl… genommen und in unsere alten Mutterländer gebracht haben… Das mit Reichtümern gemästete Europa billigte allen seinen Einwohnern de jure die Menschlichkeit zu…: Dieses Geschwätz von Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Liebe… Das hinderte uns nicht daran, gleichzeitig rassistische Reden zu halten… Nichts ist bei uns konsequenter als ein rassistischer Humanismus, weil der Europäer nur dadurch sich zum Menschen hat machen können, daß er Sklaven und Monstren hervorbrachte” (Jean-paul Sartre in Frantz Fanon: Die Verdammten dieser Erde, Seite 23).

[7]der ‘entseelende[] Geist’ (Theodor Lessing zitiert nach Rita Bischof in Bataille, Faschismus, Seite 99).

2 Responses to “Rattenphilosophie”

  1. click this says:

    Greetings dear, from a young teen fan, I cherish this type of stuff! Keep it up!

  2. I appreciate you sharing this post.Much thanks again. Cool.

Leave a Reply