Archive for May, 2009

May 28, Oct 13, 2009-1

Saturday, May 16th, 2009

May 28, Oct 13 2009-2

Saturday, May 16th, 2009

Sep 02 2010

Saturday, May 16th, 2009

In the run-up to September 02 I received every few days telephone calls from different men who spoke Greek. As i asked ‘Do you speak English’, they said either ‘I call later’ or ‘I call again’. Two times also from different women. Towards the end of August, as I asked ‘Do you speak English’, the woman said ‘You have the court’, and as it came music for long time I slammed down the phone.

?

Oct 25 2010, evening. I was  just leaving the house as a lady, the owner of my apartment, who lives in other town, came  out of her car and wanted to speak to me_ I didn’t recognize her first. Language troubles…, two people in the house were contacted, didn’t help much. I somehow understood that she wanted to photograph the apartment and to get me out because I keep the apartment dirty.  We came upstairs and before I opened the door she made a telephone call on her mobile. By entering the apartment, in a state of shock, she said: ‘It is clean’. Short thereafter a man came with a camera. The lady and the man didn’t apparently know each other before. The man photographed every corner of the apartment and left. The lady, a sympathetic, charming woman with her daughter stayed still a while. I showed her the kitchen cupboard, which I didn’t use since two years I was living here because of strong bad smell. She said she’ll tell her husband who is carpenter. It was a very nice meeting with her.

Short days before this incident a manual worker was in the apartment. For no reason I knew, he went to the other room, where he had nothing to do, and looked around: I had spread some music scores out on the floor…

If the cupboard in the kitchen gets repaired, I should be grateful to those who arranged the meeting. Only heaven knows where the pictures go? Another encroachment upon a person who has over 30 years been demonized: Inexhaustible criminality against him. Behind the holy ‘back’ of the majesty is the violence of his taboo-face.

?

OnlineBanking

Saturday, May 16th, 2009

OnlineBanking Nov 24, 27 2010

Saturday, May 16th, 2009

After I had compiled the website unusual things happened. By OnlineBankng (Deutsche Bank) a money transfer (Nov 27 2010) could not be sent because it said the word ‘Wurzelsepp’ has not valid characters: ‘Please enter only valid characters’. After a few days the same word, without having done anything, was accepted as having valid characters. The transfer, however, could  not get executed_ was blocked, it didn’t move further. After a few days, without having done anything,  the transfer could get executed. This incident had for me strong associations with the disappearance  of the green scarf in Denmark and its sudden appearance (2004-2009: ‘das Verschwinden und Wiederauftauchen des grünen Schals’), and with the booklet and CD which disappeared and again appeared in Greece (2004-2009): All the work of an invisible hand. Cf: ‘Erzwingungstechniken’.

*

I had transfered money to a company in Germany. After unusual long time, as I didn’t hear from them, I asked per email about it. They didn’t receive the money, which I had sent from the same German bank. But in between I had received the confirmation from the bank that the money had been sent long time ago. I scanned it and sent it to the company. They checked it once more, it had not arrived there. I contacted  the bank. The nice lady there, who had nothing to do with the transfer, checked it out, said, it had been wrongly inputted (falsch eingegeben, das Geld zurückgekommen), money came back.

*

Two more companies in Germany, similar problem. 1- The manager was upset that I had received nothing, apologized for it (honestly), said, the order he had given to Ms. X. Shortly thereafter I received the pckage. 2- The lady manager  (it is a big company) apologized, said, it is very unusual that it had been forgotten… I had received from both of them often packages. It is of course not clear why it happened so. But, according to my experiences, there is a BUT…

*

I didn’t use my mobile about 10 days. As I wanted to use it, it didn’t react at all (not because it was not charged). I went to the dealer. He took it to the small room in the back of the store, said, come tomorrow. Next day, by entering the store he didn’t look at me at all… After I said, good morning, he said, the phone was sent to the company because it needs an up-grade software. I had and have absolutely no knowledge about it, have never heard something like that. I don’t know. It took round three weeks. The shopkeeper’s behavior was changed abruptly: unusual friendly, made a long conversation with me, saying, he likes Austria (I am in Greece as Austrian citizen) and so on, said, tomorrow.

I received it next day. There were before a few pictures in the mobile: of my cleaning lady, of myself and the picture of ‘my previous neighbor’ (pictured in the category ‘also bin ich’, below 2004-2009+, also in ‘We.The-Team’: Dimitris, the Arab man who stole my scores etc: ‘gabage bags’, ‘put me in prison’). They all, including pictures of my working room (not the telephone numbers) had disappeared.

The story of dirty apartment might have been concocted to bring the photographer to take pictures and, thanks to the Ericsson ‘Überwachugstechnik’, compare them with the ones in my mobile (Sony Ericsson).

Spiegel Online 02 Dez 2011: “Telekom-Ausrüster: Ericsson liefert… Überwachugstechnik… Lawful Interception… Bei den Verfahren gegen Oppositionelle werden immer wieder Mitschnitte von Telefongesprächen und Auszüge aus E-Mails der Angeklagten als Beweise verwendet… Der schwedische Konzern Ericsson [hat] Überwachungstechnik an Weißrussland geliefert, mit der die Staatsanwaltschaft diese Beweise erlangt.”

*

Wenige Wochen nach dem Erscheinen meiner Website bekam ich von der obigen Bank (Deutsche Bank) in Deutschlad eine neue Karte, die meine bisherige, mit der ich Geld aus Geldautomaten abheben konnte, ersetzen sollte. Auf der Rückseite der Karte war der Klebstoff, der die Karte auf dem Schreiben der Bank befestigte, direkt auf dem Magentstreifen, und die Karte konnte von dem hartnäckig klebrigen Klebstoff, ohne dass der Magentstreifen beschädigt würde, nicht entfernt werden

“Wichtig”, neben der Karte war zu lesen: “Bitte den Magnetstreifen auf der Rückseite sowie den Chip auf der Vorderseite nicht beschädigen, da es sonst zu Funktionsstörungen kommt”.

Beim mühsamen Entfernen der karte wurde der Magnetstreifen beschädigt. Die Karte ist unbrauchbar. Ronald D. Laing beschreibt die Taktik: “Wir werden beauftragt, den Motor eines Autos zu reparieren; wir erhalten Instruktionen, die unweigerlich dazu führen, dass der Motor auseinanderfällt, und wir werden angewiesen, uns Selbstvorwürfe zu machen, wenn uns die Reparatur nicht gelingt” (Die Politik der Familie, Seite 95).

*

Klaus Krenn, Peter Keuschnig

Saturday, May 16th, 2009

Ursprüngliche Nachricht—–

Von: Iraj Schimi…

Gesendet: Dienstag, 21. September 2010 14:32

An: Office

Betreff: Re: Herr Keuschnig

Sehr geehrter Musikverein,

ich bitte Sie mir die E-Mail-Adresse von Herrn Peter Keuschnig zukommen zu lassen.

Mit Dank und freundlichen Grüßen

Iraj Schimi

*

From: Krenn Klaus <K.Krenn@MUSIKVEREIN.AT>

To: “irajschimi…

Sent: Tue, September 21, 2010 6:46:31 PM

Subject: RE: Herr Keuschnig

Sehr geehrte Iraj Schimi,

unseres Wissens hat Herr Prof. Keuschnig keine email Adresse.

Gerne übermitteln wir Post an ihn.

Mit freundlichen Grüßen

Klaus Krenn

Künstlerisches Betriebsbüro

Gesellschaft der Musikfreunde

Bösendorferstrasse 12

A-1010  Wien

Tel.: +43 (1) 505 86 81 23

Fax.: +43 (1) 505 94 09

k.krenn@musikverein.at

http://www.musikverein.at

*

Original Message—–

From: Iraj Schimi…

Sent: Monday, October 04, 2010 4:00 PM

To: Krenn Klaus

Subject: Re: Herr Keuschnig

Sehr geehrter Herr Krenn,

letzter Montag habe ich Ihnen per UPS ein Paket geschickt. Es sollte am Mittwoch, 29 September, dort ankommen. Hat Sie bitte die Sendung nicht erreicht?

Mit Dank und besten Grüßen

Iraj Schimi

*

From: Krenn Klaus <K.Krenn@MUSIKVEREIN.AT>

To: Iraj Schimi…

Sent: Mon, October 4, 2010 5:31:37 PM

Subject: RE: Herr Keuschnig

Sehr geehrte Iraj Schimi,

danke die Sendung ist angekommen und wird Dr. Keuschnig bei  nächster Gelegenheit übergeben.

Mit freundlichen Grüßen

Klaus Krenn

*

Tue, February 8, 2011 9:39:58 PM

Re: Herr Keuschnig

From: Iraj Schimi…

To: K.Krenn@MUSIKVEREIN.AT

Sehr geehrter Herr Krenn,

hat bitte das Ihnen zugeschickte Material Herrn Keuschnig erreicht?

Ich würde mich freuen von Herrn Keuschnig zu hören.

Mit freundlichen Grüßen

Iraj Schimi

*

Tue, February 8, 2011 9:42:26 PM

Abwesend: Herr Keuschnig

From: Krenn Klaus <K.Krenn@MUSIKVEREIN.AT>

View Contact

To: Iraj Schimi…

Ich bin bis 13. Februar nicht im Büro. Gerne bearbeite ich Ihre E-Mail

nach meiner Rückkehr.

I am out of office until 13 February and I will be glad to answer your

email then.

In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an meinen Kollegen

If you require an urgent or immediate response, please contact my colleague

Thomas Mittermayer

Tel. +43 1 505 86 81-24

t.mittermayer@musikverein.at

Mit freundlichen Grüßen

Yours faithfully

Klaus Krenn

Künstlerisches Betriebsbüro/Artistic Administration

Gesellschaft der Musikfreunde

Boesendorferstrasse 12

A-1010  Wien

Tel.: +43 (1) 505 86 81 23

Fax.: +43 (1) 505 94 09

k.krenn@musikverein.at

http://www.musikverein.at

*

Wed, February 23, 2011 7:06:14 PM

[ No Subject ]

From: Iraj Schimi…

View Contact

To: K.Krenn@MUSIKVEREIN.AT

Sehr geehrter Herr Krenn,

hat bitte das Ihnen zugeschickte Material Herrn Keuschnig erreicht?

Ich würde mich freuen von Herrn Keuschnig zu hören.

Mit freundlichen Grüßen

Iraj Schimi

*

Thu, March 3, 2011 10:26:00 AM

Re: Herr Keuschnig

From: Iraj Schimi…

To: t.mittermayer@musikverein.at

Sehr geehrter Herr Mittermayer,

in Beziehung auf meine Partitur-Sendung an Herrn Keuschnig via Herrn Krenn (27 September 2010) wüsste ich gern, ob Herrn Keuschnig die Sendung erreicht hat?

Diesbezüglich habe ich Herrn Krenn gefragt(Mail 8 Februar). Er schrieb am 8 Feb., dass er verreist sei und man solle sich an Sie wenden. Da ich nach meinem zweiten Schreiben an ihn (23 Feb.) auch nichts von ihm gehört habe, weiss ich nicht, ob er bereits zurück ist oder was. Deshalb bitte diese Mail an Sie.

Für eine Klärung danke ich Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen

Iraj Schimi

*

Wed, March 9, 2011 12:40:10 PM

Re: Herr Keuschnig

From: Iraj Schimi…

To: Krenn Klaus <K.Krenn@MUSIKVEREIN.AT>

Sehr geehrter Herr Krenn,

da ich weder von Herrn Keuschnig noch von Ihnen (E-Mail an Sie am 8. und 23. Feb.) bzw. von Herrn Mittermayer (3. März an ihn) keine Antwort erhalten habe, bitte ich um die Zurücksendung des Ihnen am 27. September 2010 zugeschickten Materials_ bitte mit UPS. Für die Transportkosten und die sonstig anfallenden Kosten komme ich auf, bitte um die Mitteilung des Endbetrags und Ihrer Bankverbindung.

Mit Dank und freundlichen Grüßen

Iraj Schimi

Speedex/UPS (Tel. 00-30-22850 22222)

Chora, Naxos

GR- 84300 Naxos

Griechenland

*

Mon, April 18, 2011 12:23:38 PM

RE: Herr Keuschnig

From: Krenn Klaus <K.Krenn@MUSIKVEREIN.AT>

View Contact

To: Iraj Schimi…

Sehr geehrte Frau Schimi,

bitte um Überweisung von EUR 193,96 für die Rücksendung per DHL des mir vorliegenden Materials.

Mir liegt die große Rolle und ein weiteres Stück (TopoAkustiks) vor.

Das Klavierstück hat Herr Keuschnig weitergegeben.

Weiteres Material wurde ebenfalls von Herrn Keuschnig an ein Orchester weitergegeben.

Er wollte Ihnen diesbezüglich was schreiben.

Unsere Bankverbindung lautet:

Bank Austria

IBAN: AT971200010310080800

BIC/Swift: BKAUATWW

Ich darf abschließend betonen, daß wir keinerlei Haftung für unverlangt eingesandte Partituren übernehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Klaus Krenn

Künstlerisches Betriebsbüro

Gesellschaft der Musikfreunde

Bösendorferstrasse 12

A-1010  Wien

Tel.: +43 (1) 505 86 81 23

Fax.: +43 (1) 505 94 09

k.krenn@musikverein.at

http://www.musikverein.at

http://www.facebook.com/musikverein.wien

*

Herr Krenn hat geschrieben, weil ein deutscher Anwalt, an den ich mich wandte, ihn dazu urgierte.

*

Thu, April 21, 2011 11:54:31 AM

Re: Herr Keuschnig

From: Iraj Schimi…

To: Krenn Klaus <K.Krenn@MUSIKVEREIN.AT>

Sehr geehrter Herr Krenn,

vielen Dank für Ihre Mail. Ich habe mich sehr gefreut, dass Herr Keuschnig… zwei Partituren von mir ins Visier genommen hat und mir schreiben will.

Wegen des noch bei Ihnen… verbliebenen Materials: Das Material soll bitte nichts mehr nach Griechenland geschickt werden. Ein Freund von mir, Herr Josef Durek (Redaktion Universal Edition) wird es bei Ihnen abholen. Ich gab ihm Ihre Telefonnummer, so dass er sich direkt mit Ihnen in Verbindung setzen kann.

Mit freundlichen Grüßen

Iraj Schimi

*

Ende der Korrespondenz.

*

Wegen EUR 193,96 der von Herrn Krenn verlangten Transportkosten: UPS aus Griechenland nach Deutschland oder Österreich ist fast doppelt teurer als umgekehrt. Zumal, dass das Gewicht des nach Wien geschickten Pakets wurde um zwei Partituren, die Herr Keuschnig genommen hatte, leichter_ und DHL ist wesentlich billiger als UPS. Siehe unten: UPS-Kosten nach Wien: 132,66 Euro.

 

Keuschnig Krenn UPS

Saturday, May 16th, 2009

Cornelius Meister, Raphael Rösler

Saturday, May 16th, 2009

Cornelius Meister, Raphael Rösler

 

From: Iraj Schimi
To: theater@heidelberg.de

Mon, September 13, 2010 6:18:12 PM

Sehr geehrtes Theater,

ich möchte Herrn Cornelius Meister eine Orchester-Partiur (Neue Musik) zuschicken_ nach welcher Adresse?

Mit Dank und freundlichen Grüßen

Iraj Schimi

?

FROM: Lisa.Nielsson@Heidelberg.de

TO: Iraj Schimi

Sunday, October 3, 2010 3:24 PM

Sehr geehrte Frau Schimi,

bitte schicken Sie Ihre Partitur an:

Raphael Rösler, Konzertdramaturg

Theater und Philharmonisches Orchester Heidelberg

Emil-Maier Str. 16

69115 Heidelberg

Viele Grüße,

Lisa Nielsson
Orchesterinspektorin und Assistentin des GMD
Theater und Philharmonisches Orchester Heidelberg
neue Adresse
Emil-Maier-Straße 16
69115 Heidelberg
Tel.: 06221.5835910
Fax: 06221.5848442
E-Mail: lisa.nielsson@heidelberg.de
http://www.theaterheidelberg.de/

?

October 4, 2010 habe ich Herrn Rösler drei Partituren geschickt.

?

FROM: Iraj Schimi

TO: Lisa.Nielsson@Heidelberg.de

Message flagged

Wednesday, October 27, 2010 6:46 AM

Sehr geehrte Frau Nielsson,

da bitte die an das Theater adressierte Mail von Ihnen bearbeitet wird und mir die E-Mail-Adresse von Herrn Rösler nicht bekannt ist, schicke ich Ihnen die folgende Mail direkt zu, mit der Bitte, sie an Herrn Rösler weiterzuleiten.

Mit Dank und freundlichen Grüßen

Iraj Schimi

?

Sehr geehrter Herr Rösler,

seit längerer Zeit wollte ich Herrn Dirigenten Cornelius Meister einige Arbeiten von mir zeigen. Dafür wandte ich mich an das Heidelberger Theaterhaus und bekam von Frau Nielsson den folgenden Hinweis: ‘bitte schicken Sie Ihre Partitur an: Raphael Rösler, Konzertdramaturg’.

Am 4 Oktober habe ich Ihnen, sehr geehrter Herr Rösler, drei Partituruen per UPS geschickt, am 5 Oktober, in Beziehung auf TopoIntervals for 26 instruments, einführende Worte (quasi Gebrauchsanweisung), postalisch.

Hat Sie bitte das Material erreicht?

Bitte: Unabhängig davon, ob das Ihnen zugesandte Material

für Ihr Haus als brauchbar oder ungeeignet

erachtet wird, wäre ich sehr dankbar, wenn Herrn Meister mitgeteilt wird, dass drei Partituren darauf warten, rein informativ und unverbindlich, von ihm angeschaut zu werden.

Mit Dank und freundlichen Grüßen

Iraj Schimi

?

From: “Raphael.Roesler@Heidelberg.de”

To: Iraj Schimi

Sent: Wed, October 27, 2010 1:26:19 PM

Liebe Frau Schimi,

sowohl die Partituren als auch ihre Texte sind bei mir wohlbehalten angekommen. Vielen Dank!

Sobald ich Ihre Kompositionen begutachtet habe, werde ich Herrn Meister darüber informieren. Falls Sie Tonmaterial haben, können Sie mir das auch gerne zur Verfügung stellen.

Mit freundlichen Grüßen,

Raphael Rösler

?

Wed, March 23, 2011 10:41:14 AM

From: Iraj Schimi
To: Raphael.Roesler@Heidelberg.de

Sehr geehrter Herr Rösler,

hat Sie bitte meine Sendung (Kssette, 12.11.2010) aus Griechenland sowie die Sendung (eine CD) aus Wien (ORF, 18.11.2010), erreicht? Könnten Sie bitte inzwischen die Ihnen zugesandten Partituren von mir (4.10.2010) begutachten und Herrn Dirigenten Meister darüber informieren?

Auf eine Nachricht von Ihnen würde ich mich freuen.

Mit freunlichen Grüßen

Iraj Schimi

?

From: “Raphael.Roesler@Heidelberg.de” <Raphael.Roesler@Heidelberg.de>

To: Iraj Schimi

Sent: Wed, March 23, 2011 4:00:19 PM

Lieber Iraj Schimi,

das Material ist bei mir angekommen. Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass wir in dieser Spielzeit keine Aufführung realisieren können.

Freundliche Grüße,

Raphael Rösler

?

Wed, March 23, 2011 6:24:22 PM

From: Iraj Schimi
To: Raphael.Roesler@Heidelberg.de

Sehr geehrter Herr Rösler,

vielen Dank für Ihre Mail. Wie ich Ihnen schrieb (27 Oktober 2010), wollte ich ursprünglich, dass Herr Meister die Partituren ansieht: ‘rein informative und unverbindlich’.

Wenn Sie keine Aussicht auf eine Realisierung sehen, würde ich gern das Material (Papier und Tonmaterial) zurückgeschickt bekommen. Auf die Kosten (bitte per UPS) komme ich auf_ bitte um die etwaigen Kosten und Ihre Bankverbindung.

Mit freundlichen Grüßen

Iraj Schimi

?

From: “Raphael.Roesler@Heidelberg.de

To: Iraj Schimi
Sent: Wed, March 30, 2011 11:12:17 PM

Lieber Herr Schimi,

ich werde Herr Meister die Sachen gerne noch einmal vorlegen. Andernfalls schicke ich Ihnen das Material umgehend zurück.

Beste Grüße,

Ihr

Raphael Rösler

?

FROM: Raphael.Roesler@Heidelberg.de

TO: Iraj Schimi

TO: Tuesday, June 14, 2011 8:31 PM

Lieber Herr Schimi,

haben Sie das Paket erhalten? Es ging vor einiger Zeit auf Reise.

Herzliche Grüße

Raphael Rösler

? 

FROM: Iraj Schimi

TO: Raphael.Roesler@Heidelberg.de

Wednesday, June 15, 2011 3:16 PM

Sehr geehrter Herr Rösler,

vielen Dank für Ihre Mail. Nein. Teilen Sie mir bitte die ‘Track-Number’ sowie das Datum der Sendung mit. Dadurch ist es leichter den Fall zu untersuchen.

Mit Dank und freundlichen Grüßen

Iraj Schimi

?

FROM: Iraj Schimi

TO: Raphael.Roesler@Heidelberg.de

Saturday, June 18, 2011 2:18 PM

Sehr geehrter Herr Rösler,

UPS will tracking number und das Datum der Sendung, um Nachforschungen anzustellen. Ich würde auch nachträglich gern für die Kosten aufkommen.

Mit freundlichen Grüßen

Iraj Schimi

?

FROM: Iraj Schimi

TO: Raphael.Roesler@Heidelberg.de

Thursday, June 23, 2011 11:44 AM

Sehr geehrter Herr Rösler,

das Paket, das Sie postalisch geschickt haben, hat mich heute erreicht, wofür ich Ihnen danke. Es gab Konfusion, da ich mich einige Male deshalb an UPS gewandt hatte. Die Kassette bitte fehlt_ das einzige Tonmaterial, das ich hatte. Senden Sie mir bitte diese auch.

Mit freundlichen Grüßen

Iraj Schimi

?

Ende der Korrespondenz.

?

Das Paket wurde postalisch an die UPS-Adresse geschickt, als ob die UPS-Adresse die Adresse meiner Wohnung wäre. Es landete schließlich nach mehrtägigem Zickzackkurs_

ich oszillierte auch einige Male zwischen Postamt und UPS_

im Postamt, von wo ich es abholte. Mein Name auf dem Paket war so: IRANI Schimi.

Nader Mashayekhi

Saturday, May 16th, 2009

Nader Mashayekhi… com

 

NM Nov 22 2011 after ‘helpful’

Saturday, May 16th, 2009

Arsalan Abedian

Saturday, May 16th, 2009
Auszüge aus der Korrespondenz mit Arsalan Abedian.
 
He contacted me in FaceBook and I answered.

Arsalan Abedian To Me Jul 20 2014 Dear Mr. Schimi, I have read your message and got your email. Earlier I read the Programmbook of Weltmusiktage 87 by chance, and I found your name at the opening concert of this festival. Are you the same composer?? I would love to know much more about you and your work. Wir können auch auf Deutsch schreiben, wenn Sie wollen.

King regards

Arsalan

*

Me To Arsalan Abedian Jul 22 2014

Lieber Arsalan, vielen Dank für Deinen Kontakt. Ja, Iraj Schimi bin ich. Es war die Uraufführung meines Stückes TopoIntervals for 26 instruments. Siehe bitte im Anhang ein Programmheft, wo Du die nötigen Informationen über mich finden kannst. Ich kann Dir auch per email Musik von mir schicken. Ich weiß nicht, was du genau machst. Bist Du Komponist, Dirigent, Instrumentalist? Solltest Du Komponist sein, würde ich mich freuen, Deine Musik zu hören. Schick mir bitte per email etwas.

Mit besten Wünschen!

Ghorbanat

Iraj

*

Arsalan Abedian To Me Jul 22 2014

Lieber Herr Schimi, zunächst  würde ich für mein schlechtes Deutsch entschuldigen! Ja, ich studiere Komposition an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Ich habe mein Masterstudium vor einem Monat absolviert. Ab Oktober werde ich da Soloklasse Konzertexamen in Komposition für 4 Semester studieren. Wohnen Sie in Wien? Haben Sie in den letzten Jahren in den Iran gereist?

Was hat mir sehr überrascht ist, dass ich nichts von Ihnen gehört hatte vorher, trotz dass Sie zweifelsohne eine tief etablierte Komponist und einer der iranischen Pioniere in der neuen Musik-Domäne sind, denke ich. Dies ist ein großer Schade für meine Generation. Ich würde gerne Ihre Musik hören. Vielleicht können wir ein Interview haben in der nahen Zukunft wenn Sie wollen. Ich beitrage mit einigen Musikzeitschriften im Iran. Noch eine Sache bitte! Ich schreibe über neue Musik im Iran für ein Lexikon der Neue Musik, dass bald in Deutschland veröffentlicht werden würde. Ich würde sehr dankbar sein wenn Sie mir dafür eine Biografie schicken, ich habe eine in Weltmusiktage87 Programmheft aber es kann detaillierter sein. Ich würde gerne auch bald meine Musik schicken. Wie schreibt man Ihr Nachname auf persisch eigentlich? ???? ? Ist das richtig?

Herzliche Grüße

Eradatmand!

Arsalan

*

Lieber Arsalan,

zur Absolvierung Deines ‘Masterstudiums’ gratuliere ich Dir sehr herzlich, würde gern Deine Musik hören.

Ich lebe in Griechenland. Ja, vor einem Monat war ich in Tehran. Dir habe ich vor einigen Minuten TopoAkustiko, Symphonie für 64 Saiteninstrumente per E-Mail gesendet. Im Programm von TopoIntervals (bereits gesendet) ist eine Biografie von mir. Wenn Du mehr haben willst, lass mich bitte wissen.

Mit besten Wünschen,

ghorbanat

Iraj

*

July 24 2014

Lieber Arsalan,

zur Ergänzung des zugesandten Materilas schicke ich Dir die topografische Notaion in TopoAkustiko (+ etc.) und die Einführung für TopoIntervals.

Lass mich bitte wissen, was Du noch brauchst, und ob Du TopoAkustiko hören konntest.

Mit besten Grüßen und Wünschen

Viel Erfolg für Deine Pulikationen

Iraj

*

Arsalan Abedian To Me Jul 23

Lieber Herr Schimi, Ich habe alle Dateien erhalten, und bin ich sehr gespannt sie zu hören und lesen.

Herzliche Grüße

Arsalan

*

Nachdem ich eine Woche von ihm nichts gehört hatte:

Me To Arsalan Abedian Jul 30 2014

Lieber Arsalan,

Don’t worry! Ich habe Verständnis. Es ist nicht nur Iran. Solltest Du noch nicht darauf aufmerksam geworden sein, siehe bitte meine Website:

www.irajschimi.com

u.a. File ‘EU Justice Commissioner Viviane Reding’, und ‘GoGoogle’.

Du kannst auch: go first Google, write Iraj Schimi and click on ‘More images for iraj schimi‘.

All the best

Ghorbanat

Iraj

*

Arsalan Abedian To Me Jul 30 2014 at 12:45 PM

Lieber Herr Schimi, ich habe nicht richtig verstanden. Was bedeutet diese Domestic State Terrorism auf Ihre Webseite?

Viele Grüße

Arsalan

*

‘Healthy mind, healthy psyche, are defined as having a blindness to the concrete realities of repression, deception, sadism, exploitation, destruction, perpetrated by the ruling power’ (Wiener Justizstallungen)_ here: to Domestic State Terrorism. Vgl: ‘Einschärfung von Nichtexistenz…’ (File Viviane Reding).