Archive for the ‘Hors d’oeuvre’ Category

severed hand

Thursday, May 13th, 2010

Hors d’oeuvre

Monday, May 10th, 2010

Hors d’oeuvre

‘Wehe dem, der mit einfachen Worten die Wahrheit sagt: neben der allgemeinen, systematisch betriebenen Verdammung verhindert die Drohung mit wirtschaftlichem Ruin, gesellschaftlicher Ächtung, Zuchthaus und Tod, daß der Verstand sich an den höchsten begrifflichen Herrschaftsmitteln vergreife. Der Imperialismus der großen europäischen Staaten hat das Mittelalter nicht um seine Holzstöße zu beneiden; seine Symbole sind durch feinere Apparate und furchtbarer gerüstete Garden beschützt als die Heiligen der mittelalterlichen Kirche’ (Max Horkheimer, Gesamelte Schriften, Band 2, Seite 313)[1].

Ein Gespenst geht um in Europa_ das Gespenst des Geheimstaats.

‘The world is certainly more unstable now that the Cold War is over. In every region of the world it seems that human rights are being rolled back… Governments are prepared to go to great lengths to cover up their crimes… They use sophisticated public relaions techniques, lies behind lies… Plausible deniability is the new weapon in the secret policeman’s armory… Human rights abuses have not gone away. They have just gone further into the dark’ (Amnesty Secretary General Pierre Sané, The Observer, Dec 12 1993).

Spiegel Interview mit Salil Shetty, Generalsekretär von Amnesty International, Spiegel Online 29.01.2011. Spiegel: ‘Erleben wir gerade eine Renaissance der Menschenrechte?’. Shetty: ‘In Teilen der arabischen Welt ja, aber in Europa leider das Gegenteil… Viele Grundrechte [werden] in Europa beim sogenannten Krieg gegen den Terror verletzt’. Cf: ‘prevention or detection of crimes against national security or the prevention of terrorism’ (Säpo).

‘Lange Zeit’, so Michel Foucault (Überwachen und Strafen, Seite 241, 272-276), ‘haben religiöse Gruppen… die[] Rolle der Disziplinierung der Bevölkerung gespielt…, doch der weitaus bedeutsamere Teil wurde ziemlich früh vom Polizeiapparat übernommen… Mit der Polizei [als der Umsetzung Jahves: Jahve weiß ‘alles, was der Mensch tut…, sein Stehen und Gehen…, innerstes Denken und ihre intimsten Geheimnisse’ (Raffaele Pettazzoni: Der allwissende Gott, Seite 14)] befindet man sich in einer infinitesimalen Kontrolle, welche die oberflächlichsten und flüchtigsten Erscheinungen des Gesellschaftskörpers zu erfassen sucht… Zu ihrer Durchsetzung muß sich diese Macht mit einer… allgegenwärtigen Überwachung ausstatten [Tausende von Augen, die überall postiert sind], die imstande ist, alles sichtbar zu machen, sich selber aber unsichtbar

[Umsetzung des tabuierten Gesichts des ‘Allmächt-gens’: ‘Gläserne Bürger für einen undurchsichtigen Staat’ (informationsdienst Überwachungsstaat, märz ’89), amounting to ‘secrecy is the principal rule’ (Säpo 1)],

damit der Zugriff der Macht gesichert bleibt

[‘The threat to the right to be left alone is serious’ (David H. Flaherty: Protecting Privacy in Surveillance Societies, page 1).

‘Es wird verurteilt, nicht gefragt; es wird zu nahe getreten’ (Karl Jaspers: Die geistige Situation der Zeit, Seite 154).

Appointing ‘data protectors as watchdogs over surveillance practices’ serves ‘as the conscience of the government’ (Flaherty, page 13). Es sind ‘Gesetze, die sich ‘Datenschutzgesetze’ nennen, die in Wahrheit jedoch Datenschutzverhinderungsgesetze sind…, Auskunftsverweigerungsgesetze’ (Eggert Schwan: Auf dem Weg zum Überwachungsstaat?, in Freiheitssicherung durch Datenschutz. Herausgegeben von Harald Hohmann, Seite 289)]

Ein gesichtsloser Blick, der den Gesellschaftskörper zu seinem Wahrnehmungsfeld macht’. Die Polizei hat ‘bis heute nicht aufgehört… der Justizgewalt ihr eigenes Übergewicht aufzuzwingen’.

‘Die Justiz sei nicht in der Lage die Bürger vor unberechtigten Lauschangriffen der Polizei zu schützen’ (Die Richterin Ilse Bechthold, Spiegel 2/1994), ‘weil der Apparat… sich der öffentlichen Kontrolle entzieht’ (Jaspers: Geschichte, Seite 229).

‘You shall see my back; but my face shall not be seen…, for man shall not see me and live’ (Exodus 33:20,23).

‘Niemand kann erkennen und sich zugleich vor der Vernichtung bewahren’ (Habermas: Der philosophische Diskurs der Moderne, Seite 277).

Nicht der Schmutz, aber das Sehen des Schmutzes ist schmutzig.

‘Die Logik der Macht… Einschärfung von Nichtexistenz, Nichtkundgabe und Schweigenmüssen’ (Michel Foucault: Sexualität und Wahrheit 1, stw 716, Seite 104).

*

‘The warring brothers of Europe meet intermittently at intergovernmental forums… to discuss harmonizing their policies. The Schengen Group prefers the notion of absolute barriers on all those from outside Europe, combined with no passport controls once inside, but backed up by internal security forces’ (Socialist Review Dec 1996).

“For the fascist”, writes John McMurtry (Fascism and Neo-Conservatism: Is there a difference?, 1984), citing Hannah Arendt, “lines of impoverishment or powerlessness below which others will not be allowed to fall violate precisely the ‘process of selection’ that it is the duty of fascists to implement. ‘In this process of selection’, says Heinrich Himmler of the ‘negative population policy’ of the Nazis, ‘there can never be a standstill’.

‘Capitalism…, western radicals, socialists and communists… argued, could no longer afford the luxury of ruling through parliamentary democracy, and under liberal freedoms… The bourgeoisie now had to fall back on force and coercion, that is to say, on something like fascism’ (Eric Hobsbawm: Age of Extremes, page 136). Oder wie es bei Marcuse heißt: ‘Zwischen Neofaschismus und Sozialismus ‘ist der Neofaschismus die wahrscheinlichere Alternative’ (Das Schicksal der bürgerlichen Demokratie, Seite 146).

‘Der Ausschließlichkeitsanspruch, dieses Mittel des Fanatismus, des menschlichen Hochmuts, der Selbsttäuschung durch den Machtwillen, dieses Unheil des Abendlandes’ (Karl Jaspers: Vom Ursprung und Ziel der Geschicht, Seite 41).

Es ist ‘die vom Judentum übernommene [christliche] Ausschließlichkeit’ (Ernst von Aster: Geschichte der Philosophie, Seite 114), und ‘die imperative Heterogenität konstituiert sich im sadistischen Akt des Ausschlusses’ (Rita Bishof in Bataille: Faschismus, Seite 102)_ gang und gäbe in den sadistischen EU-Staaten.

Der christliche Staat ist ein Verfolgungsstaat: ‘Größere Bereitschaft [des Christentums] zu Verfolgungen’ (Bertrand Russell: Warum ich kein Christ bin, Seite 215).

Szasz (Fabrikation des Wahnsinns, Seite 387) verweist auf “die Sucht des Menschen, den Mitmenschen um den Sinn seines Lebens zu bringen… Da der Mord an der Seele vom Mord am Körper getrennt worden war, konnte sich nunmehr der symbolische Kannibalismus frei entfalten… Unsere Vorfahren waren was wir geblieben sind_ existentielle Kannibalen, Menschenfresser im Geiste[2]… Wie wir wissen, fördern die christlichen Religionen sehr nachdrücklich den Glauben an den symbolischen Kannibalismus und halten ihn als Wertbegriff lebendig.

[“Für die Azteken war das Menschen-Opfer Ausdruck echter religiöser Gefühle. Die Götter verlangten nach Stärkung, und nichts war nahrhafter als das menschliche Herz, das der Priester dem Gott noch naß vom Blute des Opferleibes auf dem Steinaltar darbrachte… Die Teilnehmer [verzehrten] sein Fleisch in dem Glauben…, sich dadurch inniger mit dem Gott selbst zu vereinigen. Als religiöses Konzept ähnelte diese Zeremonie der christlichen Kommunion, nur mit dem Unterschied, daß die Azteken es peinvoll realistisch durchführten” (Szasz: Die Fabrikation des Wahnsinns, Seite 386-387). Paulus hat auf “die reale Gegenwart von Christi Fleisch und Blut im eucharistischen Ritual” hingewiesen  (Blanc/Fromm: Anatomie der menschlichen Destruktivität, Seite 203). ‘Brüder in Christo’ durch ‘Christi Fleisch’[3], Oblate als Homogenisierungsmittel (für die innenpolitik) und Konservierung von kannibal-aggressiven Gelüsten (für die Außenpolitik). Vgl ‘Instrumentalisierung Christi im Dienst der Aggression, Plünderung und des Mordes: ‘imperial war machine’ (below fnt 20).

Eli Sagan points out that “cannibalism is the elementary form of institutionalized aggression [and] all subsequent forms of social aggression are related to cannibalism in some way. [As] there is something of cannibalism in all subsequent, sublimated forms of institutionalized aggression [, there is aggression ‘in all… sublimated forms of institutionalized’ cannibalism, that is through the practice of Christian Eucharist in divine-states of the EU: ‘existential cannibalism’]”(Human Aggression. Cannibalism and Cultural Form, page 109). Vgl u.a.: ‘Der schwedische Staat [with its ‘institutionalized aggression’] ist ein menschenfresserischer Staat. Verbrechen, Sadismus und Obszönität stecken in seinem Gurgel’]

Auf diese Weise drosseln sie das menschliche Streben nach geistiger Unabhängigkeit, verzögern sie das Entstehen sozialer Verfahrensweisen und Einrichtungen, die dem Menschen dabei helfen würden, Lebensinhalte ungehindert selbst zu schaffen”. In der Tat: “Für das Christentum ist alles durch Gott und um Gottes willen da, zu seiner Ehre, zu seinem Ruhme [vgl fnt 18: ‘wie die Ehre der EU-Gottesstaaten umgesetzt wird’]… Alles ist auf Gott bezogen, auch das Verhältnis der Menschen zueinander…, weil sie alle Kinder Gottes [sind]; auch das Verhältnis des Menschen zur irdischen Obrigkeit, zum Staat: dem man gehorchen soll, weil alle Autorität von der einen einzigen, die es gibt, von der Autorität Gottes gesetzt oder zugelassen ist” (Ernst von Aster: Geschichte der Philosophie, Seite 111-112).

*

‘Die Psychopathie unserer abendländischen Kultur insgesamt wie vor allem der Kultur des 19. und 20. Jahrhunderts ist der Wurzelboden für den sadistischen Staat, der besonders im 20. Jahrhundert seine schrecklichsten Erscheinungsformen findet… Der Staat rechtfertigt das Gewissen, gewissenlos zu sein. Die Sphäre der Instinkte wird überschichtet von einer Staats-’Ethik’, die nur darauf aus ist, den Staat als sadistischen Staat zu erhalten’ (Hermann Glaser: Der sadistische Staat, Seite 15, 124).

‘Sadismus als Weltanschauung gewinnt politische Bedeutung’, so Josef Rattner. Er verweist auf ‘die Anfälligkeit des Menschen der Gegenwart für diese Art von psychischer Pathologie’ als dem ‘Inhalt der… Geschichte unseres Jahrhunderts’ (Tiefenpsychologie und Politik, Seite 157).

Rassismus_

For example: ‘Germany Gets European Warning on Racism. Strasbourg – The Council of Europe said on Tuesday that it was deeply concerned about racism and anti-Semitism in Germany, denouncing what it saw as a broad political atmosphere of intolerance and apathy to racist attacks in the country

[“Racism is not just the preserve of the far right. It is enmeshed in all levels of capitalist society: the law, the courts, government, housing, education. Levels of institutionalized racism have not been dented in recent years, if anything they have worsened” (SR April 1993)]…

It added that the ’causes may be found in the broader society and the political climate… Perceptions promoted in the public sphere about foreigners and their place within German society, as well as discriminatory policies and practices which reinforce racism and anti-Semitism’ were also causes of racist violence, the council said. The council’s European Commission against Racism and Intolerance identified racism in housing, education and employment (IHT July 4, 2001). Alexander und Margarete Mitscherlich (Eine deutsche Art zu lieben, Seite 36): ‘Mit dem militärischen Zusammenbruch wurden die Maßnahmen zum ‘Schutz der deutschen Rasse’ wieder das, was sie außerhalb des nazistischen Wahnbereichs immer waren: Verbrechen’. Der Minister Schäuble aber lamentiert: ‘Unser Problem ist Integration [Es ist nicht Ihr Problem, sondern das der andersrassigen Mitbewohner]’ (Spiegel Online, Mai 22 2006). Spiegel Online 06.07.2011: “Staatenbericht. UNO kritisiert deutsches Sozialsystem… Migranten in Deutschland würden diskriminiert”_ sind “Menschenunwürdige[n] Bedingungen” ausgesetzt. Wieder Schäuble (SZ 30/31 Dez 2006): ‘Wir haben ein Integrationsdefizit’!. Rassismus ist im Allgemeinen und wird gelegentlich kritisiert. Vgl u.a. Files: Geheimdienstlich kriminelle Vereinigung, 1980-2004 und 2004-2009+_ darüber schweigen aber alle!_

ist die Routine in den EU-Staaten. Obendrauf werden bestimmte vor dem Gesetz unschuldige Individuen, aus göttlich-geheimpolizeilichen Gründen, die nie zu erfahren sind, diversen sadistischen und verbrecherischen Praktiken des Geheimdiensts ausgesetzt.

Die brüderliche EU-Fusionierung hat die geheim verbrecherischen Staatsübergriffe multipliziert. Durch die Aufhebung der Grenzen ist das Gefängnis enger geworden. “The larger the organization the greater the power of the executive. Thus every increase in the size of organizations increases inequalities of power by simultaneously diminishing the independence of ordinary members and enlarging the scope of the initiative of the government” (Power, page 158, 159)[4]. “The EU has reinforced the general tendency towards Executive dominance” (Michael Newman: Democracy, Sovereignty and the European Union, page 190). “The EU has now reproduced the lack of transparency and distance from popular participation which is typical of these supranational organizations” (SR June 2002).

Dazu kommen Mißhandlung seitens der Institutionen, Einbrechen in die Wohnung (in Schweden auch z.B. durch Åse Persson, eine hohe Landesregierungsbeamtin), Diebstahl, Psychoterror, Vertreibung_ ‘Das Quälen und Hinschlachten unschuldiger Menschen, etwa… bei Vertreibungen’ (Glaser: Der sadistische Staat, Seite 122)_ und mehr… ‘We do not quite overlook the revival of torture or even murder as a normal part of the operations of public security in modern states’ (Eric Hobsbawm: Age of Extremes, page 14).

‘There is a relationship between democracy and genocide, but it is more complex and doubleedged… The ‘other’ is institutionally coerced to… abandon its former identity’. Then comes ‘coerced emigration…: Removal from the sovereign territory being pressured by actual force_ physical harassment, expropriation of property and so on, such that one’s present domicile becomes too difficult to endure’ (Michael Mann: The dark side of democracy: the modern tradition of ethnic and political cleansing, new left review, May/June 1999).

“Staff members sometimes”, writes John Marks (The CIA and Mind control, page 174), “suggested ways to break him down [once the PAS (Personality Assessment System) had identified a target], reasoning that by using a ratchetlike approach to put him under increased pressure, they might be able to break the lines that tied him to… his sanity. Keehner [a CIA psychologist] stated, ‘I was sent to deal with the most negative aspects of the human condition. It was planned destructiveness. First, you’d check to see if you could destroy a man’s marriage. If you could, then that would be enough to put a lot of stress on the individual, to break him down. Then might start a minor rumor campaign against him. Harass him constantly. Bump his car in traffic. A lot of it is ridiculous, but it may have a cumulative effect'”.

“Systematische Diskreditierung des öffentlichen Rufes, des Ansehens und des Prestiges auf der Grundlage miteinander verbundener, wahrer, unüberprüfbarer und diskreditierender sowie unwahrer, glaubhafter, nicht widerlegbarer und damit ebenfalls diskreditierender Angaben” (Auszüge einer Richtlinie (‘geheime Verschlußsache’) von Stasi-Chef, taz, 28 März 1990).

See in this connection the more sophisticated modus operandi of the EU-Gottesstaaten with their law of ‘secrey’ (corresponding to the taboo face of divinity): ‘Fals information can make yes no and no yes… Convenient possibilities of incrimination by deliberate storing false information’ (Data Inspection Board 5) by ‘holy men’[5].

*

‘Sweden is the model surveillance society in the Western world… Swedes need to fight for their freedom. Other nations should regard it as an example of what might happen if they are not careful’ (David H. Flaherty: Protecting Privacy in Surveillance Societies, page 4).

‘Today… about 250,000, have… access to personal particulars’ (Gert Persson, a senior technical officer at the Swedish Data Inspection Board, Current Sweden 1986). Bataille verweist auf ‘die enge Verbundenheit des Faschismus mit den niederen Klassen’ (Faschismus, Seite 35). Es ist der flächendeckende schwedische Untergrund-Faschismus.

Mit poetischem Ton heißt die deutsche Wochenzeitung Die Zeit (18 November 1994) Schweden zu seinem Beitritt in die EU willkommen: ‘Seine demokratischen Traditionen und liberalen Vorsätze werden das politische Mosaik der Alteuropäer aufhellen’, und schließt mit: ‘Välkommen Sverige!’. Unser Staatement lautet: Sverige, du verkörperst die fortschrittlichste Kriminalität der abendländischen Kultur. Der schwedische Staat ist ein menschenfresserischer Staat. Verbrechen, Sadismus und Obszönität stecken in seinem Gurgel.

Über schwedische Verhältnisse: ‘Neid und Fremdenhaß sprießen’ (Spiegel 37/1994).

*

Eric Hobsbawm points to ‘the advance of barbarism in the West after World War II… After about a hundred and fifty years of secular decline, barbarism has been on the increase for most of the twentieth century, and there is no sign that this is at an end’ (nlr, Jul/Aug 1994, page 48).

‘Diese Demokratie’, so Marcuse (Das Schicksal der bürgerlichen Demokratie, Seite 146), ’ist das stärkste Hindernis für jede Veränderung geworden_ mit Ausnahme der Veränderung zum Schlimmeren… [Sie] ist dem Todestrieb in einer seiner brutalsten Formen ausgeliefert ‘. Papst Johannes Paul II hält “den Kapitalismus als ‘Kultur des Todes’” (Spiegel 50/1998).

*

Borneman (Das Patriarchat, Seite 10) verweist auf die Denkweise ‘jener europäischen Raubvölker, die von fünfzehnten Jahrhundert unserer Zeit an zur Plage der Menschheit geworden sind, indem sie fast die gesamte nichteuropäische Welt erobert, kolonisiert und ausgebeutet haben’.

“Die Germanen”_ jene im westlichen römischen Kaiserreich “hereingekommenen barbarischen Horden”_ haben “angefangen, aus sich herauszuströmen, die Welt zu überschwemmen und die… gebildeten Völker sich zu unterwerfen” (Hegel, Seiten 463, 468).

‘European’s history has been particularly savage, including its conquest of most of the world… Probably the main factor[] in the European conquest [was]… primarily, I think, a kind of culture of savagery’. Or as Adam Smith put: ’savage injustice of the Europeans’ (Noam Chomsky: Rogue States, page 159).

‘Nine or ten European states did directly control nearly all the world… between 1750 and 1950? (nlr Nov-Dec 1994).

‘Vor dem Aufkommen des Christentums waren in der antiken Welt außer bei den Juden religiöse Verfolgungen überhaupt unbekannt’ (Bertrand Russell: Warum ich kein Christ bin, Seite 46). Just gained a foothold in the 4. century, Christianity declared ‘non-Christians were insane… fit subjects for the penalty of death’ (Szasz: The Myth of Psychotherapy, page 159)[6].

‘I feel that our civilization is most likely to go wrong’ (Bertrand Russell: Sceptical Essays, George Allen & Unwin, page 251).

‘As for the Western way of life, it includes a great variety of elements, many highly admirable…, many criminal and even a threat to human survival’ (Noam Chomsky: 9-11, Seven Stories Press 2001, page 92).

*

G.W.F. Hegel (Philosophie der Geschichte, Reclam, Seiten 446, 285): ‘Für den Menschen nämlich, der… weiß, daß er selber Moment der göttlichen Idee ist, ist zugleich das Aufgeben seiner Natürlichkeit gesetzt’. Es ist Trennung von (eigener) Natur_ ‘die Natur wird zu einem Äußerlichen und Ungöttlichen herabgesetzt’_, Entzweiung, Entwurzelung (Ur-Lobotomie).

‘Die Unfähigkeit, in sich selbst zu wurzeln, ruft zerstörerisches und böses Verhalten hervor

[‘Natürliche Antriebe in Aggressivität umschlagen, wenn ihnen die normale Befriedigung verweigert wird’ (Josef Rattner: Tiefenpsychologie und Politik, Seite 154). Es is die gezielte Produktion von Aggressivität für den sich ‘nur in der Aggressivität statt[findenden]… Geldakt…, in einem sozialen Universum…, das bereits für diesen Zweck zugerichtet ist’ (André Amar: Psychoanalytischer Versuch über das Geld, SV 902, Seite 393) und für ‘imperial war machine’: ‘Die Gemütlichkeit… hat keinen bestimmten Zweck, des Reichtums, der Ehre und dergleichen’ (Hegel, Seite 479). Durch Aufgeben der Natürlichkeit, der Gemütlichkeit, Menschlichkeit, wird, zwecks ‘Ehre-Reichtum’, Aggressivität erzeugt, um zu plündern, auszubeuten und zu morden. Vgl ‘europäische Raubvölker’; ‘severed hand’].

So ein Mensch zerstört ‘um der Zerstörung willen… als Selbstzweck’ (Arno Gruen: Der Wahnsinn der Normalität, Seite 9). Erich Fromm (Anatomie der menschlichen Destruktivität, Seite 301): ‘Zerstören um der Zerstörung willen’_ in den EU-Gottesstaaten mit der ideologischen Bekleidung von Prävention. See e.g.  Säpo 1: ‘prevention or detection of crimes against national security or the prevention of terrorism’. Vgl also LKA, July 02: ‘außer Destruktivität, Sadismus und Rassismus um der Destruktivität, des Sadismus und Rassismus willen’.

‘Losgelöst vom Wurzelgrund einer umfassenden Menschlichkeit’, werden ‘Triebe der Aggression, des Sadismus, Fetischismus, Masochismus zur bestimmenden Kraft des politischen und gesellschaftlichen Lebens’, und ‘die im Zustand der Masse

[‘Aber die Masse ist… die Weise des Daseins in der Auflösung des Menschseins’ (Jaspers, Geschichte, Seite 165). Denn die Masse, so Marcuse (Trieblehre und Freiheit in Marxismus und Psychoanalyse: Seite 198), hat ‘den Vater [Gott] in sich aufgenommen’. Evangelisches Gesangbuch: ‘Allmächt-ger Vater, König, Herr… Du sollst verherrlicht werden’. Warum soll dieser ‘Vater, König, Herr’, ‘verherrlicht’ werden? Weil er Feindschaft-Stifter ist_ ‘Und ich will Feindschaft setzen zwischen dir und dem Weibe’ (Genesis 3:15)_ und Vergewaltiger: Moses: ‘Kill every boy and kill every woman who has had sexual intercourse, but keep alive for yourselves all the girls and all the women who are virgins’. ‘Thus God is made to sanction rape’ (Paul N. Siegel: Religion and Power Across the World, pp 3,4).

Gott stiftete Feindschaft, forderte Vergewaltigung und das allgemeine Unglück_ ‘Unglück… als ein notwendiges gewußt, zur Vermittlung der Einheit des Menschen mit Gott’ (Hegel, Seite 447)_, Plünderung, Raub und Mord:

‘And when the Lord thy God shall deliver them before thee; thou shalt smite them, and utterly destroy them; thou shalt make no covenant with them, nor show mercy unto them. Thou shalt save alive nothing that breatheth’ (cited by Bertrand Russell: Power_ the role of man’s will to power in the worlds economic and political affairs, page 238).

1 Samuel 15:3 ‘Go now and fall upon the Amalekites and destroy them, and put their property under ban. Spare no one; put them all to death, men and women, children and babes in arms’

[“Der Wiener Polizeisekretär Walter Mattner war im Oktober 1941 dabei, als in Mogiljow in Weißrussland 2273 Juden erschossen wurden. Hinterher schrieb er an seine Frau: ‘Bei den ersten Wagen hat mir etwas die Hand gezittert. Beim zehnten Wagen zielte ich schon ruhig und schoss sicher auf die vielen Frauen, Kinder und Säuglinge’. Zwischen den Tätern, die in Nürnberg vor Gericht standen: “Einer war Zahnarzt, ein anderer Professor, einer war Opernsänger, eine protestantischer Pfarrer, wieder einer Lehrer gewesen_ und einige Juristen” (Spiegel Online, 10 März 2008). Immense Verbrechen durch Gottes- und Führerkraft. ‘Von Jahve durch das Christentum hindurch und über Luther zu Hitler’. Faschismus als religiöser Paroxysmus_ fortgesetzt, zeitgemäß, in der EU als ‘something like fascism’. Vgl ‘Gottesbezug’].

‘Lobt und preist die herrlichen Taten des Herrn [Raub, Mord, Vergewaltigung]  Halleluja, Halleluja’.

Hegel (Seite 446) weist darauf hin, dass ‘die Einheit des Menschen und Gottes in der christlichen Religion gesetzt sei’: ‘Lasset uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei’ (1 Mose 1:26). So that the Christian ‘must, in short, make himself as cruel as the God [‘The god of the Bible… is pleased with carnage’ (Paul N. Siegel: Religion and Power Across the World, page 2)] in whom he believes’ (Bertrand Russell: Why I am Not a Christian, page 22): ‘Culture of savagery’[7]]

lebenden Untertanen des sadistischen [Gottes]staates befriedigen ihre Aggressivität an entsprechend offiziell gebrandmarkten Individuen und Gruppen’ (Hermann Glaser: Der sadistische Staat, Seiten 10 und 159).

“Der Mensch ist ohnedies bereit genug, seinen Mitmenschen zu unterdrücken und auszuplündern, und wenn ihn seine religiösen Ratgeber lehren, daß Gerechtigkeit und Menschlichkeit Sünden wider Gott seien, werden Beraubung und Unterdrückung zu den Pflichten, die sich am leichtesten erfüllen lassen” (Henry Charles Lea, zitiert nach Thomas S. Szasz: Die Fabrikation des Wahnsinns, Seite 127).

Responsibility and guilt are divinely removed. Hegel (Seite 285) predigt für “Wandeln im Wege des Herrn”. Wie kommt man zum ‘Wege des Herrn’? Durch ‘Aufgeben [der] Natürlichkeit’ (446), Sittlichkeit, Menschlichkeit: ‘So hoch steht nämlich die Lehre Christi, daß alle Pflichten und sittlichen Bande dagegen gleichgültig sind… Eine Abstraktion von allem, was zur Wirklichkeit gehört, selbst von den sittlichen Banden… nirgend sei so revolutionär gesprochen, als in den Evangelien’. Es ist die Revolution der Unmenschlichkeit, Entmenschlichung, durch ‘Reinigung zum abstrakten Geiste’ (Hegel, Seiten 450, 451, 484)_

“Die Wand der Abstraktionen, die uns von unserer Fähigkeit zum Mitgefühl trennt” (Gruen, Seite 61). ‘Das Christentum mit seinem Kultus des abstrakten Menschen’ (Marx: Das Kapital, Kröner, Seite 58). “Verdrängung des Sinnlichen, Nützlichen und Konkreten durch das Abstrakte” (Borneman: Psychoanalyse des Geldes, Seite 446). “Es gibt kein Leben in der Abstraktion” (Fromm: Die Seele des Menschen, Seite 57)_

als Reinigung der Seele von Menschlichkeit_

als Forderung Gottes und des Geldes: “Geld ist das Abstrakteste und ‘Unpersönlichste’, was es im Menschenleben gibt” (Max Weber: Gesammetle Aufsätze zur Religionssoziologie I, Seite 544): “Das Geld ist das dem Menschen entfremdete Wesen seiner Arbeit und seines Daseins, und dies fremde Wesen beherrscht ihn und er betet es an” (Marx, Fischer 6059, Seite 57)_ Christentum als die Religion des Geldes und Gottes: Geld-Gott-Sphinx_

durch Vergöttlichung des Menschen[8].

So wird ‘Sünde… ein Vergehen an ihm [Gott], nicht an der Menschheit’ (Nietzsche: Die fröhliche Wissenschaft, GG 569.570, Seite 173).

Vor diesem Hintergrund will Kanzlerin Merkel trotzdem (gerade deshalb) ‘das Prägende des Christentums_

‘Gottes willige Vollstrecker_ Mit Feuer und Folter, Psychoterror, Berufsverbot und Zernsur verfolgte die Kirche über Jahrhundere Ungläubige und Dissidenten’ (Spiegel 23/1998). Except ‘Holzstöße’ I have experienced all those abominable divine practices (and more…) of the EU-Gottesstaaten: Psychological torture[9] and so on, which shall be discussed in the ensuing posts_

für die alltägliche Politik [zum ‘Aufbau eines innerlich gesunden Staates’] aufrechterhalten’ (Focus Nr 4, 22 Januar 2007)[10].

‘Gott ist Subjekt und als erscheinende Subjektivität nur ausschließend ein Individuum’. Und wegen ‘Einheit des Menschen mit Gott’, ist auch die individuelle ‘Subjektivität… als erscheinende nur eine, ausschließend gegen alle andre’ (Hegel, Seite 446, 447).

‘Der Lebenstrieb ist darauf ausgerichtet organische Substanz zu immer größeren Einheiten zusammenzuschließen, während der Todestrieb lebende Strukturen zu trennen und zu desintegrieren sucht’ (Fromm: Anatomie, Seite 411). Oder wie es bei Marcuse heißt: der ‘auf Zerstörung ausgerichtete Todestrieb’ (Das Schicksal der büprgerlichen Demokratie, Seite 95). ‘Der Eros strebt danach… lebende Substanz in immer größeren Einheiten zu binden’ (Marcuse/Glaser, Seite 259-260). Im Gegensatz ist die Intention Gottes als dem Gegensein (Thanatos), um durch Feindschaft-Stiftung die menschliche Gemeinschaft insgesamt zu entzweien_

Gott erhebt ‘Einwände dagegen…, daß die menschliche Rasse geeint wird’ (Fromm: Ihr werdet sein wie Gott, Seite 191)_

sowie den Einzelnen durch Trennung von seiner inneren Natur: ‘Aufgeben seiner Natürlichkeit’ als Vorbedingung zum Aufgeben der ‘sittlichen Bande’ zwecks Demoralisieren. ‘Das sittliche Recht im Staate’ ist ‘die Ausführung’ des ‘Grundprinzip[s] der Religion’ (Hegel, Seite 461). So dass ‘Abstraktion… von den sittlichen Banden’ = ‘das sittliche Recht im Staate’. Nicht von ungefähr sagt Russell: ‘Die… organisierte christliche Religion… war und ist… der Hauptfeind des moralischen Fortschritts in der Welt’ (Bertrand Russell: Warum ich kein Christ bin, Seite 32).

Es ist ‘unter der Herrschaft des Christentums, welches alle… natürlichen, sittlichen…, alle Gattungsbande des Menschen zerreiß[t]…, die Menschenwelt in eine Welt atomistischer, feindlich sich gegenüberstehender Individuen auflös[t]’ (Marx, Fischer 6059, Seite 59): Krieg aller gegen alle. Mehr: Krieg gegen sich selbst: ‘Feindseligkeit gegen sich selbst’ ist ‘im allgemeinen unbewußt und kommt in indirekter und rationalisierter Form zum Ausdruck…, während die Feindseligkeit gegen die anderen Menschen oft bewußt ist und offen zum Ausdruck gebracht werden kann’ (Erich Fromm: Die Furcht vor der Freiheit, 1980, Seite 81). Es ist Herrschaftstechnik, Teile-und-herrsche-Technik, Christentum als Tiefenpolitik_

‘Das christliche Prinzip ist… die Aufgabe in den Gemütern’ (Hegel, Seite 483): Installation von Dogma und Tabu im Gemüt, damit automatisiert und unbewußt_,

die christliche Kultur als herrschaftsmäßige Kultur.

‘Seit der Kreuzigung des Propheten totaler Liebe bis zur Umfunktionierung seiner Botschaft in eine politische Macht… vergehen etwa dreihundert Jahre’ (Wilhelm Reich: Christusmord, Seite 219). ‘Jetzt aber war sie [die christliche Religion], so Hegel (Seite 463), ‘herrschend geworden: sie war nun eine politische Macht’.

Im Judentum ist es klar: Jahve ist blutrünstig. Das Christentum hängte ihm das Attribut Liebe an (1.Joh. 4,16): ‘Gott ist Liebe’. Eine Liebe, die von seinem nach vorne gedrehten Hintern ausgestrahlt wird und seine sichtbaren Vertreter mit der Propaganda, ‘alle einzelnen der Masse mit der gleichen Liebe’ (Freud: Massenpsychologie und Ich-Analyse, Fischer 10452, Seite 57) zu lieben, auftreten. So liebt er alle und wird auch selbst zum einzigen ‘Liebesobjekt’: ‘Der Gott der Christen… versteht sich als einziges Liebesobjekt: Den Nächsten zu lieben heißt, ihn in Ihm zu lieben’ (Mathilde Niel: Psychoanalyse des Marxismus, Seite 25): ‘Brüder in Christo, das heißt Brüder durch die Liebe, die Christus für sie hat’ (Freud, ibid). Unmittelbarkeit ist zerschlagen, der Fremdkörper par excellence installiert worden_ die Masse hat Gott in sich aufgenommen[11]_, die zwischenmenschliche Libido fließt nach oben: ‘Zerreißung der Gattungsbande’ geht durch Aufsaugen der zwischenmenschllichen Libido durch Gott als ‘einziges Liebensobjekt’ vonstatten. ‘Nunmerhr ist alle Liebe, alle Weisheit, alle Gerechtigkeit bei Gott, und der Mensch ist dieser Eigenschaften beraubt, ist leer und arm’ (Erich-Fromm-Lesebuch, Seite 164).[12]

‘Für das Christentum ist alles durch Gott und um Gottes willen da, zu seiner Ehre, zu seinem Ruhme… Alles ist auf Gott bezogen, auch das Verhältnis der Menschen zueinander…, weil sie alle Kinder Gottes (sind); auch das Verhältnis des Menschen zur irdischen Obrigkeit, zum Staat: dem man gehorchen soll, weil alle Autorität von der einen einzigen, die es gibt, von der Autorität Gottes gesetzt oder zugelassen ist’ (Aster, Seite 111): Vgl ‘Der Staat ist an die Stelle Gottes getreten’ (LKA, July 02 2002).

“Die Christen haben bis heute ihren Glauben behalten und wagen es nicht, die heiligen Texte [‘preached but not practiced’ (Szasz: The Manufacture of Madness, page 262)[13]] in Frage zu stellen. Und dies trotz des effektiven Scheiterns des Christentums, das eine ökumenische und brüderliche Zivilisation nicht aufzubauen vermochte” (Mathilde Niel: Psychoanalyse des Marxismus, Seite 9).

‘Gott ist Liebe’; ‘einziges Liebesobjekt’. ‘Dir Gott im Himmel… Du sollst verherrlicht werden’. Wodurch?, fragen wir Luther: Wie kann man am besten den Himmel verdienen, durch Beten oder durch  Blutvergießen? Luther: ‘Solche wunderlichen Zeiten sind jetzt, daß ein Fürst den Himmel mit Blutvergießen verdienen kann, besser als andere mit Beten’  und er weist an: ‘Drum soll hier erschlagen, würgen und stechen, heimlich oder öffentlich, wer da kann’ (zitiert nach Erich Fromm: Die Furcht vor der Freiheit, Seiten 70, 71)[14]. Dem “verdeckt arbeitende(n) internationale(n) Opus Dei

[“Opus Dei… is very well funded. The movement’s New York headquarters is a $50 million office block in Manhattan. Some celibate members, or ‘numeraries’, practise self-mortification, in which they whip themselves or wind a wire chain into their legs to remind themselves of the sufferings of Christ” (SR Feb 2005)]…

gehören 80,000 Laien und 2000 Priester an” (Spiegel 50/1998).[15]

Das heilige Tabu-Gesicht (‘secrecy is the principal rule’) dient zum Aufrechterhalten von ‘Moral’ durch Sadismus, Diebstahl und diverse Verbrechensarten des Geheimdiensts. In the Convention for the Protection of Human Rights (Council of Europe): ‘the protection  of… morals’ (Article 9 § 2); ‘the protection of… morals’ (Article 10, § 2); ‘the intersts of national security

[‘prevention or detection of crimes against national security’_ And ‘preventive measures naturally fall within the domain of religion’ (René Girard: Violence and the Sacred, page 310)_ through ‘absolute barriers on all those from outside Europe… backed up by [‘holy men’ of the] internal security forces’]…

the protection of… morals’ (Article 11 § 2). Who are those to protect ‘morals’?: The ‘holy men’ in the mold of Gehlen, Six[16], Waldenström and alike as bosses of a huge number of ‘Schleicher-Halunken-Typen’ (250,000 in Sweden with 8.4 million population): thugs, gangsters and thieves_ ‘with unsavory reputations including criminals’[17]_ im Untergrundstaat zum Aufrechterhalten der ‘alltäglichen Politik’ mit Moral-Kriterien in ihren Taschen. This is the truth behind the ‘morals’-phrases of the European ‘Convention for the Protection of Human Rights’. Der ExVerfassungsschutz-Mann Hansjoachim Tiedge berichtet über ‘lupenreinen Nazis’, denen der Schutz der Verfassung der Bundesrepublik anvertraut ist: ‘Einige hatten nicht die Gesinnung, wohl aber das Erscheinungsbild geändert, andere nicht einmal das’ (Spiegel 37/1998).

António Vitorino, für Justiz und Inneres zuständiges Mitglied der Europäischen Kommission, Professor für Verfassungsrecht (Humboldt-Universität Berlin), in seiner Rede am 14 Juni 2001 im Europäischen Parlament: ‘Schaffung eines Raums der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts… Wahrung der Demokratie und den Schutz der bürgerlichen Rechte und Freiheiten… Bekräftigung der zentralen Rolle der Bürger… Offenheit… Entwicklung eines europäischen Rechtsraums’. Diese Worte rufen nur Kotzreflexe hervor. Diese Worte rufen nur Kotzreflexe hervor.

Der europäische Hang, insbesondere der deutsche, zum ‘Gottesbezug’ dient zum Ausüben reibungslosen Staatsverbrechens durch die im Untergrund tätigen ‘holy men’ unter der Schirmherrschaft der Geheimhaltungsgesetze (‘incrimination by deliberate storing false information’). ‘Der aus dem informationellen Selbstbestimmungsrecht folgende Auskunftsanspruch des Betroffenen hat dem Geheimhaltungsinteresse der ‘Geheimdienste’ und damit der Staatsraison [der Gottesstaaten der EU] zu weichen’ (Schwan, Seite 301).

Indes: ‘Die verfassungsmäßige Ordnung des Grundgesetzes geht davon aus, daß der Staat dem Bürger offen gegenübertritt, daß der Bürger zu erkennen vermag, wenn der Staat ihm gegenüber Maßnahmen ergreift’ (Jochen Bölsche: Der Weg in den Überwachungsstaat, Seite 173).

‘Gewiss’, so Habermas (Zur Rekonstruktion des Historischen Materialismus, Seite 265), ‘hat die marxistische Kritik des bürgerlichen Rechts nachweisen können, daß Allgemeinheit der Gesetzesnorm in vielen Fällen nur dem Wortlaut und der Form nach, nicht aber in Ansehung der tatsächlichen Konseque­nzen gesichert ist’. Und dies trotz der Tatsache, dass ‘sich die Macht in den abendländischen Gesellschaften immer im Recht [formuliert]’ (Foucault: Sexualität und Wahrheit 1, Seite 108). Demnach, der Rechtsanwalt als der Anwalt des Rechts verteidigt nicht das Recht des Individuums, sondern das Recht des Rechts_ das Recht der Macht also. Nun, dank der ‘secrecy’-Gesetze, schließt die EU-Gesetzgebung, alle verbrecherischen Operationen des Staats aus dem Recht aus. Vgl (Court 1 und 2): Das Stockholme Gericht verweist auf ‘Geheimhaltungsgesetz’ bzw ‘Geheimhaltungspflicht’. So sind selbst die geläufigen Klassengesetze, innerhalb deren man Klagen vorbringen kann, im Fall des Staatsverbrechens, dank des sich ‘durch eine Art von Diffusion oder Infektion… auf alle… kulturellen Einrichtungen, Gesetze und Verordnungen ausgebreitet[en]… Charakter[s] der Heiligkeit, Unverletzlichkeit, der Jenseitigkeit’ (Freud: Zukunft einer Illusion, Fischer, Seite 144), null und nichtig: Das heilige Tabugesicht als Versteck des Verbrechens.

Michel Foucault (Überwachen und Strafen, Seite 284): ‘Der historische Prozeß, durch den die Bourgeoisie im Laufe des 18. Jahrhunderts zur politisch dominierenden Klasse wurde, hat sich hinter der Einführung eines ausdrücklichen, kodifizierten und formell egalitären rechtlichen Rahmens verstellt und ist als Organisation eines parlamentarischen und repräsentativen Regimes aufgetreten’[18]: als der sichtbare Hintern der Majestät! “Lassen wir uns nicht täuschen”, so weiter Foucault (Der Wille zum Wissen, stw 716, Seite 172), “durch die zahllosen und ständig novellierten Gesetzbücher, durch eine unaufhörliche und lärmende Gesetzgebungstätigkeit: das alles sind Formen, die eine wesenhaft normalisierende Macht annehmbar machen”. It is the insidious dictatorship of the bourgeoisie. Lenin (cited in Fascism, Stalinism and the United Front, page 53): ‘No bourgeois republic, however democratic, ever was or could have been anything but… an instrument of the dictatorship of the bourgeoisie… In the parliamentary system the actual work of the State is done behind the scenes… Parliament itself is given up to talk for the special purpose of fooling the ‘common people’.

“Ernst Bloch befand: ‘In dem das Christentum unter und durch Konstantin des römischen Staates sich bediente, bediente sich der Staat des Christentums, und das Christentum ward verfehlt’. Kirche und Staat, Altar und Thron gaben so ihren Bund bekannt. In Deutschland hat ihn niemand je wieder auflösen können” (Rudolf Augstein, Spiegel 21/1999).

Es geht um die ‘integrierende Kräfte’ des ‘auf der jüdischen Gehorsamsethik’ aufgebauten ‘Christenglauben[s]’ (Augstein) als der ‘Herrschaftstechnik’ (Fromm/Helmut Dahmer: Libido und Gesellschaft Seite 339), die Kanzlerin Merkel ‘für die alltägliche Politik’ ausersieht, wie “der Nicht Christ…, Kaiser des Römischen Reiches”, der “‘Skrupellose[]'” Weihnachtsproduzent[19] “Konstantin, der ‘unter den vorhandenen Götterlehren das Christentum als Kitt für die gefährdete Weltmacht ausersah'” (Horkheimer/Augstein, Spiegel ibid). Zwischen Konstantin und Merkel haben wir den Atheisten und Faschisten ‘Benito Mussolini’, der ‘der Kirche wieder unter die Arme [griff] und [wie sein Vorfahr Konstantin, der ‘the Church of the Nativity at Bethlehem’ errichtete], der Vatikanstaat ward errichtet mit Millionen Geldspenden’ (Peter Wensierski: Das Programm Mittelalter, Spiegel 50/1998)[20].

Der heilige Abend ist eine Erfindung des skrupellosen Konstantin (Instrumentalisierung Christi im Dienst der Aggression, Plünderung und des Mordes: ‘imperial war machine’)_, der Vatikanstaat das Produkt des Faschisten Mussolini. Nun propagiert Kanzlerin Merkel für ‘das Prägende des Christentums’ in der EU: Ausgrenzung, Sadismus, Diebstahl, Destruktivität, Vertreibung, in der Kontinuität ‘[of] the demons of European history: chauvinism, xenophobia…, racism and scapegoat-hunting’ (nlr, Jan/Feb 1994).

“People identified themselves as part of the ‘gens christiana’, the Christian people, a quasie-ethnic term… Europe, the initiator of one of the world’s major processes of conquest, colonization and cultural transformation, was also the product of one: Christendom!”[21] (Chris Wickham reviewing Robert Bartlett: Making Europe, nlr Nov-Dec 1994).

International idoc new series, Bulletin No 1-2, Jan/Feb 1977: “In the Western bloc, nothing is more efficient than Christian symbolism to mobilize the masses [Chancellor Merkel’s political talent making the utmost of it]… For this reason, National Security regimes

[as in the EU: ‘the interests of national security’. ‘Prevention or detection of crimes against national security’ (Säpo). ‘The rise of the NSS [National Security State] was a product of U.S. planning and strategy’, observes Edward Herman (The Real Terror Network, pp 27, 83, 110, 124, 219). As the rise of the terrorist ‘internal security forces’ (the preference of ‘the Schengen Group’) is a direct product of the EU. ‘The really massive and significant growth of terrorism since World War II has been that carried out by states. And among states, the emergence and spread of the National Security State [NSS] has been the most important development contributing to state terrorism… Only states use torture extensively as a means of intimidation [it is the issue of our documentation in this website: psychological torture (intimidation) and more], and if we use as our measure of the scale of terrorist violence either political murders or incarceration accompanied by torture, retail terrorism pales into relative insignificance… The real terror network is white… There is a huge world commonality of interest…, the importance of the military-security forces as protectors of Christianity, Democracy and the Free World… State terrorism is also much more important than non-state violence because it is rooted in relatively permanent structures that allow terror to be institutionalized’: Institutionalized EU-Domestic State Terrorism. ‘Terror is a built-in feature of the NSS, firmly grounded in its ends and in the objective’. Cf ‘an inbuilt sadist-destructive scheme in the Swedish social structure’]

search for the cooperation of the church”, wie die Kanzlerin Merkel im Gespräch mit einem hohen Geistlichen (Focus, 22 Jan 2007): ‘Welche Freude… mal ein Kirchenlied zu singen’.

*

“Die Ärzte haben von jeher, in alten Zeiten noch viel ausgiebiger als heute, Seelenbehandlung ausgeübt… Den alten Völkern stand kaum etwas anderes als psychische Behandlung zu Gebote” (Freud: Darstellungen der Psychoanalyse, Fischer, Seite 24). Die sogenannten Naturvölker haben es verstanden die Lebenskräfte durch den Magier, und in einfühlsamer Kooperation der Gemeinde, bei einem Kranken zu mobilisieren und die Krankheit zu heilen: Eine schwangere Frau, kurz vor der Geburt, hat hohes Fieber. Tagelang wird durch eine Art gesungene Konversation zwischen der Kranken, dem Magier und der Gemeinde eine Art totale Vereinheitlichung zwischen diesen drei Instanzen hergestellt: eine totale Mobilisierung aller zur Rettung eines Mitmenschen.

Die Methode wurde von der Kirche übernommen_ mit negativem Vorzeichen: Der Wechselgesang mit der Gemeinde als Gottesdienst ist, um die viralen Gotteskräfte (vgl fnt 12) in die Gemeinde einzusickern und die zwischenmenschliche Libido (fnt 8: ‘Brüderlichkeitsethik’), die in gott- und kapitalorientierten Gesellschaften unbrauchbar/schädlich ist, nach Himmel umzuleiten (fnt 10: ‘die Seele des Volks zu Gott’ führen): die Gläubigen einerseits durch den Konnex mit Gott (durch Abstraktifizierung) im Jenseits zu vereinheitlichen: ‘Brüder in Christo’; ‘Liebesakosmismus’ als unpersönliche Liebe zum einzigen Liebesobjekt, zwecks Produktion von Massenmenschen als ‘Auflösung des Menschseins’[22]. Sie andererseits von libidinösem Zwischenmenschlichen zu entlasten: Vereinzelung: ‘Zerreißung der Gattungsbande…, ausschließend gegen alle andre…, feindlich sich gegenüberstehende Individuen’[23].

Weg von heilenden Kräften und hin zur Feindschaft: Das Säen von Zwietracht als Herrschaftstechnik: Krieg aller gegen alle. Gott ist der Geist der Herrschaft und der Geist der Herrschaft ist der des Kapitals (Marx: ‘Nicht die Individuen sind frei gesetzt in der freien Konkurrenz; sondern das Kapital[24] ist frei gesetzt’) und dessen Archetypus der Teufel[25]: ‘Devil is the lord of the world’ (Luther/Brown, page 211).

“Die unser Selbst- und Weltbild noch immer prägende christliche Kultur”, so Heiko Lassek (Orgontherapie, Seite 185), “hat uns zu dem Irrglauben verleitet, daß sich die Seele durch sich selbst, durch innere Bilder und Kontemplation entwickle. Doch auch von dieser Illusion des vertrauten Mit-sich-selbst-Seins [Es ist mit IHM-Sein: Mit dem Gegensein: dem Teufel durch ‘die Einheit des Menschn mit Gott’] müssen wir uns verabschieden”.

Das ‘Medikament’ dafür ist der psychische Einfluß auf das Immunsystem_

Die Methode wurde von der Kirche_ mit negativem Vorzeichen (‘Folter, Psychoterror, Berufsverbot, Zernsur’), dann von deren Abkömmling, der Geheimdienst als der Repräsentant des tabuierten Gottesgesichts_ übernommen[26]. ‘Stress… disturbs the immunological system… Feelings of helplessness frequently precede the onslaught of the illness [cf second prg above fnt 5: ‘ratchetlike approach to put him under increased pressure’]… The distinguished stress research scientist, Hans Selye: “If a microbe is in or around us all the time and yet causes no disease until we are exposed to stress, what is the ’cause’ of our illness, the microbe or the stress?” (McQuade and Alkman: Stress, page 62). ‘Mounting stress… more and more recently by psychological ones’ in der ‘gewaltfreien Zivilgesellschaft’ (Bosbach, FAZ 22 Jan 2001)[27]_,

wodurch in die Gebärmutter und die Eingeweide der Patientin, die von Infektion befallen sind, eingedrungen wird_ dermaßen, daß In Form von Sprechgesang, erst von dem Magier gesungen, auf die im Bauch der Patientin befindlichen Landschaften, Strassen, Biegungen und Krümmungen konzentriert wird und im Chor von der Gemeinde und von der Patientin mehrmals wiederholt werden. Der Magier nimmt immer neue Gebiete ins Visier und die heraufkommenden Kräfte, die zu zirkulieren beginnen und sich ständig verdichten, wie das Sonnenlicht durch eine Luppe, auf die kranken Organe gerichtet, den Heilungsprozeß in die Wege leiten.

In der neueren Medizin hat Visualisierung (Konzentration auf das erkrankte Organ) eine beachtenswerte Funktion.

Dort tragen die Menschen, die sich Tag und Nacht um die Genesung eines Mitmenschen engagieren, die Bürde der Menschlichkeit: Empathie.

Es sind diese psychischen Kräfte, wenn Sie wollen, Orgon-Kräfte_ die kooperierende Gemeinde als lebendiger, energiespendender Orgonakkumulator (um mit Wilhelm Reichs Vokabular zu sprechen)_, mit deren Hilfe es gelingt ‘das heiße Gewand der Krankheit’ (das Beispiel ist von Lévi-Straus) abzulegen. Die schwangere Frau wird, da ‘die menschliche Rasse geeint’ war_

Vgl.: ‘… Christentum[]…die Menschenwelt in eine Welt atomistischer, feindlich sich gegenüberstehender Individuen auflös[t]’; ‘In all Christian communities the man who [loves his neighbor] is persecuted, suffering at least poverty, usually imprisonment, and sometimes death’ (fnt 13). Vgl.: ‘Thou shalt save alive nothing that breatheth… Spare no one; put them all to death, men and women, children and babes in arms… Lobt und preist die herrlichen Taten des Herrn [‘with proclivity for ‘virgins: on the BBQ’ (Österreichs katholischer Staat)]’_,

ein Dorn im Aug des jüdisch-christlichen Gottes, geheilt.

Ein Dorn, weil es im scharfen Gegensatz steht zu der ‘Revolution der Unmenschlichkeit’ als dem Ausgangspunkt der jüdisch-christlichen Religionen: Der zornige, eifersüchtige Gott zapft dem Menschen ‘alle Liebe, alle Gerechtigkeit’ ab, stiftet Feindschaft und Kireg aller gegen alle, als Nehmer par excellence leert, mittels seiner virusartig in der Seele wirkenden Kraft, den Menschen aus.

Die Majestät selbst aber wird immer fetter und nimmt ständig an Kraft und Power zu: “Since the days of the Reformation, Satan’s power in this world has considerably increased” (Obendiek/Brown, page 214), wie im ‘Gottes’staat’. Kant, so Marcuse, wußte, daß ‘bei dem jetzigen Zustand der Menschen… das Glück der Staaten zugleich mit dem Elende der Menschen wachse” (Ideen zu einer kritischen Theorie der Gesellschaft, Seite 91).

Eine gesunde Entbindung beendet die tagelang dauernde Veranstaltung.

Scientists “are uncovering a host of biological mechanisms that can turn a thought, belief or desire into an agent of change in cells, tissues and organs… ‘If a guy in a white coat or a guy dressed in feathers can induce a patinet’s immune system to fight back, who is to say which is better?’, said Dan Molerman, a medical anthropologist at the University of Michigan” (IHT, Oct 14 1998).

Mit ihrem Statement: “Freude…, mal ein Kirchenlied zu singen”, plädiert die Kanzlerin für die Ausleitung der ‘Brüderlichkeitsethik’, mittels ‘commodification of Jesus’, zugunsten der ‘brüderlichkeitsfeindlichen ökonomischen Mächte’ (Max Weber Gesammetle Aufsätze zur Religionssoziologie I, Seite 544) für einen ‘gesunden Staat’, für Geld-Gott-Sphinx als die etablierte Inhumanität. Religion als Tiefenpolitik; perfekte Herrschaftstehnologie; Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Der Sinn des Geschreis Halleluja (dictionary: hallelujah = ‘used to express praise or thanks to God; used to express relief’) ist Befreiung von der Bürde der Menschlichkeit: Wo Mensch war, soll Gott werden! Umgekehrt soll es sein: Aus dem Gottesdienst Menschendienst machen.

*

Das Gott-Modell als die Ideologie der Gewalt zur Unterjochung und Ausbeutung der Menschenmassen. Dies heimtückisch-destruktive Werkzeug gründet sich auf die Verborgenheit des Seins und erhält seine vernichtende Kraft durch Irrationalität und Dunkelheit_

jene begehrten Zufluchtsstätten, wo die Gewalttäter seit je angesiedelt sind und ihre Machtansprüche solange beibehalten wollen bis das Sein restlos geklärt ist_ dh in aller Ewigkeit_,

denen kein Bewußtsein standhalten kann, wenn es auf totale Erkenntnis nicht mutig verzichtet und die Bürde der Menschlichkeit nicht meidet.

*

Das Nichtinfragestellen der Gottes Haube (fnt 23: ‘schöne, große, gute Ordnung’) als dem sich auf alles ausgebreiteten Charakter der Heiligkeit_

‘The state and its laws are presupposed as the expression of divine will and command, and no question as to their relationship even arises’ (John McMurtry: The Cancer Stage of Capitalism, 1999, page 259). Vgl: ‘Der Staat ist an die Stelle Gottes getreten’_

ist die Problematik.

Die “unveränderte Problematik” ist, daß “der ‘sadistische Staat’… weiterhin ungezähmt [ist]” (Glaser: Der sadistische Staat, Seite x):

Die wegen ‘Verantwortung vor Gott’ vonseiten des Gottesstaats ausgeübte ‘unverantwortliche[] Gewalt’[28] gegen bestimmte vor dem Gesetz unschuldige Individuen hat sich mit der Formation der EU_

vor dem Hintergrund: ‘Devil is the lord of the world’ und dessen ‘power… has considerably increased’,

intensiviert.

Die Zerschlagung des göttlichen Kerns des Staats, wo Verbrechen und Pathologie wimmeln, muß offen angefordert und der Gesetzgeber an den Pranger gestellt werden. Die Staatsanwälte und Justiz-Apparate sind nichts als Handlanger eines von sadistisch-destruktiven Naturen konzipierten Gottes als der Ideologie der Gewalt. Schluß mit feigem Wischiwaschi der Rovoluzzer!

Die gesetzgebende Instanz entwirft Gesetze so, daß sein außerhalb aller Gesetze konzpiertes Reich zur Austobung Sadistisch-destruktiver Maßnahmen hermetisch abgeriegelt ist_ ‘Die christliche Welt [hat] kein… Außen’ (Hegel, Seite 469)_ und nur ihm selbst zur Verfügung steht. Sein Reich erklärt er gesetzlich als Tabugesicht Gottes: Hände weg von meinem Revier! Hier verfügt er über ein riesiges Kontingent von Berufskriminellen (main text 17: ‘unsavory reputations including criminals’), Psychopathen[29], Lügnern und Betrügern, Dieben, Gangstern, Saboteuren, Verleumdern und Sadisten in seinen untergründigen Institutionen, auch reichlich in der Bürokratie_ exemplarisch in Schweden (Lüge, Betrug und Diebstahl zum Beispiel direkt von Åse Persson, der hohen Beamtin der Landesregierung)_, die ihn als Allmächt-gen (cf second and third prg above fnt 7) auf Erden vertreten.

Nr. 7 und 8 der Zehn-Gebote: ‘Du sollt nicht steheln’. Du sollst nicht falsch Zeugnis reden’.

‘The problems you have described stem from secret and false information’ (Data Inspection Board 5).

Second prg above fnt 5: ‘a minor rumor campaign’.

‘Du sollst nicht’_ aber ich allein! Wie auch ‘Gläserne Bürger für einen undurchsichtigen Staat’. Dahinter steckt die göttlich-gesetzgeberische Instanz. Vgl ‘Die Hölle des Gesetzes und der Sadismus des Herrn’ (fnt 12). ‘Die Kriminellste Seite des Staates ist seine göttliche Seite’ (LKA, July 02 2002). Die Hölle ist das im Dunkeln gehaltene GESICHT der Majestät für die verbrecherischen Eskapaden der Gottesstaaten der EU.

Im Allgemenen: ‘Denken Sie an das Unmaß von Brutalität, Grausamkeit und Verlogenheit, das sich jetzt in der Kulturwelt breitmachen darf’ (Freud zitiert nach Glaser: Der sadistische Staat, Seite 136).

Das System generiert den Abschaum, um ihn wieder, zum Aufrechterhalten des ‘gesunden [Gottes]staat[s]’, zu recyceln: ‘Excrement becomes aliment’ (Freud)_ ein zikulär ‘self-referential’-System, ohne Außen. Gott wirkt in der menschlichen Seele, wie der Instinkt in einer Tierart, um den geschaffenen Zustand zu erhalten[30].

Das Stampfen am selben Fleck_

‘Zeitstillstand’ (Mitscherlich) in der Neurose, ‘its core [is] religion’: ‘universal neurosis’ (Brown). ‘Seit dreitausend Jahren’ haben sich ‘die gesellschaftlichen Organisationen und die Prinzipien sozialer Kontrolle kaum (falls überhaupt) gewandelt’ (Szasz). ‘Was in der Geschichte nur identisch wiederkehrt, die regelmäßigen Kausalitäten, das ist das Ungeschichtliche in der Geschichte’ (Jaspers). ‘Anakronizität der sozialen Strukturen’ (Erdheim). Mussolini: ‘Imperialism is the eternal and immutable law of life’_,

während die Möglichkeiten der Befreiung und des dem Elend_ “Mehr als eine Milliarde Menschen hungern” (Spiegel Online, 14.10.2009)_ ein Ende-Setzens stets zunehmen, ist Rückwärtsbewegung.

Der Staat ist in der Tat das Sammelbecken geworden für die destruktivsten Züge des menschlichen Seins_

‘Aggression…, die die herrschende Klasse gegen den Rest der Gesellschaft auslebt’ (Mario Erdheim: Die gesellschaftliche Produktion von Unbewußtheit, Seite 390); ‘Die destruktive Leidenschaft (der Sadismus) der imperativen Instanz… gegen fremde Gesellschaften’ oder ‘gegen die elenden Klassen’ (Georges Bataille: Die psychologische Struktur des Faschismus, Seite 24). Die Gesellschaft [im Gottesstaat: Gott = Gegensein] ist”, so Marcuse (Vernunft und Revolution, Seite 330), “die negative Totalität aller gegebenen menschlichen Beziehungen (einschließlich der Beziehungen zur Natur)”: ‘Haß auf das Lebendige’_,

die er selber produziert und auf Kosten unschuldiger Menschen verwertet. Wir hören den Großverbrecher, der sich beklagt: ‘Wohin mit Aggression, Haß und Destruktivität, die wir produzieren, und die nicht auf die Entstehungsursachen projiziert, deren sich die Subjekte ja nicht bewußt werden dürfen? Haben Sie Erbarmen für unsere Lage! Wir brauchen halt Opfer, die wir denen ins Maul werfen und dadurch Aggression, Haß und Destruktivität_

die ‘aufgestauten Triebenergien, die sich in der Industriegesellschaft extensive bilden (Glaser: Der sadistische Staat, Seite 103)_,

auch Langeweile, würde ich sagen, insbesondere für unsere Bürokraten_

‘gähnende innere Leere und Öde’ (Wilhelm Reich: Die Entdeckung des Orgons, Seite 175); “Die Stimmung der Öde wird künstlich galvanisiert” (Jaspers, Geschichte, Seite 228)_,

neutralisieren_ für das Wohl der Allgemeinheit, versteht sich von selbst! Unsere Väter taten es, wir tun es.

‘Der Nationalsozialismus gewann seinen Rückhalt aus der betonten Orientierung am Gemeinwohl der deutschen Mehrheit’ (Götz Aly: Das unbewältigte Verbrechen, Spiegel 36/1999): Bewältigung durch ein neues: ‘Eine deutsche Art zu sühnen’.

An die Schuldigen kommen wir nicht heran. Die Justiz lässt sie nicht los. Zur Ausleitung unserer verbrecherischen Gelüste stellen Politiker Haßobjekte her und, auf das Gesicht des Allmächt-gens bezugnehmend, erlässt der Gesetzgeber Geheimhaltungsgesetze, wo wir täglich ein wohltuend kathartisches Bad nehmen’.

John Marks (The CIA and Mind Control, page 49) writes, “the operators [of the CIA] and their high-level sponsors… dreamed of finding means to make unwilling people carry out specific tasks…, provoking a fight, killing someone, or otherwise an antisocial act… As one psychologist who worked on behavior control describes it: ‘The problem of every intelligence operation is how do you remove the human element? The operators would come to us and ask for the human element to be removed’.

Crushing the ‘human element’, as demanded by ‘gottverbündeten Herrschenden’ and executed by their instrument the state as the embodiment of sadism and surplus extraction, has been, however, thoroughly accomplished by religion: Durch die ‘Revolution der Unmenschlichkeit’ (‘So hoch steht nämlich die Lehre Christi, daß alle Pflichten und sittlichen Bande dagegen gleichgültig sind’) sind schon für Greueltaten, für alle Zeiten, die Weichen gestellt: durch das ‘Moment der göttlichen Idee’, durch das ‘Aufgeben [der] Natürlichkeit’, durch die Produktion des ‘abstrakten Menschen’ als der ‘Auflösung des Menschseins’ (Jaspers) als dem Selbst-Gott-Staat-Konglomerat-Monster, als fluktuierenden Seienden unter Befehl, durch die im Laufe des urchristlichen “Liebesakosmismus” als der “Verunpersönlichung der Liebe” nach Himmel verlagerte “Brüderlichkeitsethik” (Max Weber, Seite 544)_

zur Herstellung von ‘Brüder in Christo’ (Freud): Wir sind Brüder im Himmel_ nach dem Tod. Hier, zugunsten der ‘brüderlichkeitsfeindlichen ökonomischen Mächte’, herrscht ‘Krieg aller gegen alle’ als die christliche Dynamik der Gottes- und Kapitalherrschaft_,

und deren Tabuierung auf Erden, ‘human element’ ist gründlich ‘removed’. So that ‘the man who obeys [Love thy neighbor as thyself] is persecuted, suffering at least poverty, usually imprisonment, and sometimes death” (fnt 13)

Thanks be to the revolutionary Allmächt-gen who, by removing ‘Natürlichkeit, Sittlichkeit, Menschlichkeit’ (third prg below fnt 7), has unleashed hatred, aggression, hostility, destructivity, as driving forces of our civilization, the established second nature that we represent. Der Großverbrecher fährt fort: ‘Um unser Opfer als würdiges Opfer dingfest zu machen_

es ist nicht immer leicht, aber die Methode, wegen der Klarheit, zumindest statistisch, ist zufriedenstellend_,

orientieren wir uns so: Ob unser Beobachtungsobjekt im Besitz der Natürlichkeit ist oder nicht? Ist es im Besitz der Natürlichkeit, ist es von dem ‘Moment der göttlichen Idee’ nicht durchdrungen, ist untauglich für den Gottesstaat, und qualifiziert von uns verfolgt und zerstört zu werden

[‘Für den Menschen nämlich, der… selber Moment der göttlichen Idee ist, ist zugleich das Aufgeben seiner Natürlichkeit gesetzt’ (third prg below fnt 6). “Der Mensch”, so Fromm (Anatomie der menschlichen Destruktivität, Seiten 21, 206), “ist der einzige Primat, der seine Artgenossen ohne biologischen oder ökonomischen Grund tötet und quält und der dabei Befriedigung empfindet… Diese Destruktivität” ist “weder angeboren noch ein Bestandteil der ‘menschlichen Natur'”. Anders formuliert: “Diese biologisch nicht angepaßte und nicht phylogenetisch programmierte ‘bösartige’ Aggression” ist eben das Ergebnis von ‘Aufgeben [der] Natürlichkeit’ zur gezielten Produktion von ‘Aggressivität’_ ‘Natürliche Antriebe in Aggressivität umschlagen, wenn ihnen die normale Befriedigung verweigert wird’ (a few prgs below fnt 6)_ zwecks ‘Zerstörung um der Zerstörung willen’, für ‘imperial war machine’ and domestic state terrorism in the EU-Gottesstaaten].

Wenn also im Besitz der Natürlichkeit, ist er göttlich nicht pervertiert_ “Perversion als Folge verdrängter Natürlichkeit” (Glaser, Seite 113)_, wandelt nicht im Wege des himmlichen Herrn[31] als dem Geist des Kapitals auf Erden, und so, sine qua non für Verfolgung. Wir verfolgen unermüdlich diejenigen, bei denen die ‘Erziehung als Verfolgung des Lebendigen’ (Alice Miller: Am Anfang war Erziehung, Seite 100) versagt hat. Jene Erziehung und jener Lernprozeß[32] als vitale Grundlage unseres kulturellen Aufschwungs’.

Liebe ist nach Himmel verlegt. Auf Erden herrscht “Haß auf das Lebendige…, Haß gegen das Leben” (Wilhelm Reich: Christusmord, Seite 37); “Haß gegen erfülltes Leben” (Horkheimer/Adorno: Dialektik der Aufklärung, Fischer, Seite 245). “Der Kriminelle tötet denjenigen, der in ihm die Gefühle der Menschlichkeit und Güte provoziert… Der biopathische Führer tötet Millionen von Menschen, weil er jedweden lebendigen Ausdruck nicht aushalten kann” (Wilhelm Reich: Charakteranalyse, Seite 486). Es ist der Kern des Gottesstaats unter der Schirmherrschaft des Gegenseins: ‘pleased with carnage’.

www.irajschimi.com


[1]“Stigmatizing any and all critics of a social value program as members of a demonic party or conspiracy is… a standard mechanism of social terror. It is the armor against thinking’ (John McMurtry: The Cancer Stage of Capitalism, 1999, page 23).

‘Weigerung des bürgerlichen Staates, jene Meinungsfreiheit zu praktizieren, die er in seiner Staatstheorie als Kennzeichen des demokratischen Rechtsstats proklamiert’ (Ernest Borneman: Die Ur-Szene, Seite 108).

[2]“Wie nach Tocqueville die bürgerlichen Republiken im Gegensatz zu den Monarchien nicht den Körper vergewaltigen, sondern direkt auf die Seele losgehen, so greifen die Strafen dieser Ordnung die Seele an” (Horkheimer und Adorno: Dialektik der Aufklärung, Seite 241). In den kommenden Posts werden wir sehen wie die verbrecherische EU als Groß-Kannibal auf mich losgegangen ist_ unvorstellbar verbrecherisch. Seit über 30 Jahren ‘lebe’ ich in der Hölle_ jetzt im sechsten EU-Staat.

[3]“Schon im Alter von 8 bis 12 Jahren habe er [der Kannibale von Rotenburg, Ing. Armin Meiwes] über das Schlachten und Essen von Schulkameraden phantasiert, die ihm gefallen hätten [diejenigen Mitschüler, die er gern hatte, hatte er zum ‘Fressen’ gern]… Er habe halt einen geliebten Menschen für immer in sich haben wollen… einen echten Freund, der ihn niemals verlassen könne

[[Es ist die christliche Religion und der durch Eucharistie bewahrte Kannibalismus. “There is religion in cannibal activity

[which ist preserved in Christianity in the practice of Eucharist. “Although relinquishing literal or physical cannibalism was no doubt a vast moral achievement for man, it is neither eliminated nor curtailed his symbolic or existential cannibalism” (Thomas S. Szasz: The Manufacture of Madness, page 286)]…

Tsantsa (the preserved head)… plays a role as… friend and adviser… Anthropophagy is a religious experience for the cannibal”. Sagan (Human Aggression. Cannibalism and Cultural Form, page 42) further points to “the deeply religious nature of the benefits that accrue from the preserved heads”. Meiwes hat das Fleisch ‘zu seinen normalen Mahlzeiten’ gegessen und den Kopf in seinem Haus gegraben]]…

Um den imaginären Bruder für immer an sich zu binden, habe er sich diese Phantasiegestalt einverleiben wollen

[Die christliche Religion kennt diese Gefühle, die sie selbst durch Verbannung der Liebe (fnt 7: ‘Brüderlichkeitsethik’) nach Himmel, produziert. Als Ersatz bietet sie ‘Brüder in Christo’ (‘einziges Liebesobjekt’ für alle): ‘einen [abstrakten] geliebten Menschen für immer in sich haben’: deshalb Produktion des ‘abstrakten Geistes’ (third prg below fnt 7)].

Dies habe ihn sexuell erregt” (Spiegel 03 Dez 2003).

“Der Staatsanwalt Köhler erkannte als Motiv ‘Befriedigung des Geschlechtstriebs’… Es reiche, daß sich Armin M. mindestens einmal beim Ansehen des Tatvideos selbst befriedigt habe” (FR 27 Januar 2004).

Kannibalismus ist eine religiöse Angelegenheit, eine durch und durch sexueller Natur.

“Die religiöse Erregung… ist… in hohem Grade… sexuell” sowie “der Glaube und die Gottesangst energetisch sexuelle Erregung sind, die ihr Ziel und ihren Inhalt gewechselt haben” (Wilhelm Reich: Massenpsychologie des Faschismus, Seite 144-148). Szasz (Sex by Prescription, Page 5) points to “the fundamental similarities between religion and sex_ between how human beings worship gods and each other”. “Es hat in der christlichen Beichte”, so Foucault, “zumal in der Gewissensführung und ?prüfung, in der Suche nach spiritueller Einheit und der Liebe zu Gott eine ganze Serie von Prozeduren gegeben, die der Kunst der Erotik verwandt sind” (Sexualität und Wahrheit 1, Seite 90, 180).

Liebe ist auf Christus fokussiert und man bietet ihn denjenigen, die ihn lieben, zum Fressen an (Oblate). “Armin Meiwes kam auf das Internet, auf Kannibalismus-Chats und später auf sein Opfer Bernd Jürgen B. Der 43 Jahre alte Diplomingenieur hatte im Internet angeboten, sich bei lebendigem Leib verspeisen zu lassen” (Tagesspiegel 30. 01. 2004): Eine buchstäbliche Exemplifizierung von einem Christusfresser und einem, der sich als Christus anbietet.

“There is religion in cannibal activity… Anthropophagy is a religious experience for the cannibal

[which ist preserved in Christianity as ‘existential cannibalism’ in the practice of Eucharist: ‘Christi Fleisch und Blut im eucharistischen Ritual’. Der kannibale von Rotenburg und sein von ihm gefressenes Opfer_

In der kannibalen Szene gibt es ‘viele davon, mehr als man glaubt, Tausende, Zehntausende’_

sind das Zeugnis einer optimalen Entfaltung christlicher Kulturentwicklung in beispielloser Reinheit: Fressen und Gefressenwerden, Herrschen und Gehorchen (das ‘Ethos des Herrschens und Dienens’ (fnt 23) als das des Imperialismus), Außen- und Innenmoral. Christliche Religion ist die Religion der kriegerischen herrschenden Klassen,  geoffenbart im Faschismus als religiösem Paroxysmus: ‘heroism of subordination’ versus six million in Holocaust

[“The general effect of Christian teaching has been to crush men’s civic spirit, and make them endure humiliations uncomplainingly, so that destroyers and despots encounter too little resistance” (Isaiah Berlin: Against the Current, page 47). In fascism it is praised as heroism_

“Our Führer refers to… moral heroism_ the heroism of subordination, self-sacrifice”  (from a speech of a prominent National socialist, cited by Magnus Hirschfeld: Racism, 1938, page 275). ‘God as the virus of the soul is to structure [man] for self-sacrifice’ (fnt 12): Der virale Effekt des Allmächt-gens, die tiefenpolitisch-religiöse Plattform für Führer und Konsorten_

as the continuation of divinity’s propaganda institution: ‘Das zu suchen, was der Herr von dir fordert, und allein darum danach zu suchen, weil es ihm wohlgefällt’ (Calvin zitiert nach Erich Fromm: Die Furcht vor der Freiheit, Seite 72)]:

Das Gefressenwerden als Binnenmoral und Binnenpolitik. Das Fremdenfressen als Außenmoral und Außenpolitik (below fnt 19: ‘imperial war machine’)_ zum Äußersten entwickelt im Faschismus, heimtückisch umgesetzt in der EU als ‘something like fascism’.

In jedem guten Christen als gleicher Identität mit dem Gekreuzigten einerseits, und als dem Christusmörder und Christusfresser andererseits, sind die beiden Aspekte präsent und im Nu abrufbar.

Wie der Faschismus, der seine jüdischen Wurzeln bloßlegt_

Die Wurzeln des Faschismus liegen einmal_ da “der Faschismus… das Geheimnis des Kapitalismus aus()plaudert” (Habermas: Der philosophische Diskurs der Moderne, Seite 267)_ im  (“stets latent faschistisch[en]”) Kapitalismus (Ernest Borneman: Ur-Szene, Seite 68), dessen “religionsethische Erklärung”, so weiter Habermas (ibid, Seite 270), Max Weber bloßgelegt hat. Marx hatte  zuvor auf die christliche Dynamik des Kapitalismus hingewiesen: “Die bürgerliche Gesellschaft vollendet sich erst in der christlichen Welt”. Was hier betont werden soll, sind die jüdischen Wurzeln des Faschismus. Denn “das Judentum erreicht seinen Höhepunkt mit der Vollendung der bürgerlichen Gesellschaft” (Marx, Fischer 5960, Seiten 58-59) als des Kapitalismus, dessen Geheimnis Faschismus ausplaudert. Das ist die geschichtliche Entwicklung: ‘Von Jahve durch das Christentum hindurch und über Luther zu Hitler’_,

legen die beiden Computer-Ingenieure den kannibalischen Kern dieser Kultur bloß: das im Christentum verankerte Bedürfnis Mitmenschen zu fressen und von ihm gefressen zu werden. Verpönt sind Leben und Lebenlassen. Es ist der christlisch-westliche Haß gegen Nietzsches Haß: ‘Verhaßt ist mir das Folgen und das Führen’]

Consciously or unconsciously the idea at the root… is that of sacramental communion with the dead” (Sagan, page 42, 30): Es ist die euphorisierend wirkende Gemeinschaft mit Gott: Die ‘eigentümliche Euphorie (und)  sublimierte() religiöse() Ekstase [durch das] ‘Gefühl des unmittelbaren Besitzes der Gemeinschaft mit Gott.… Die tiefe ruhige Seligkeit aller Helden akosmistischer Güte’ (Max Weber, Seite 543): “The soothing perception of the divine presence. Communion with God” (Siegel, page 17), durch ‘symbolic or existential cannibalism’ (fnt 3): ‘eucharistisches Ritual’.

Wie aus den lebendigen jüdischen Wurzeln der Faschismus sprießt, auf seinen teuflich-jüdisch-erigierenden Wurzeln emporsteigt (der Führer als Inkarnation Jahves, als der Jude par excellence), ist auch der Ausbruch des Kannibalismus, dessen Wurzeln das Christentum als ‘symbolischen Kannibalismus… lebendig’ gehalten hat.

Das ‘eucharistische Ritual’ geht bei den Berliner und Rotenburger Computer Ingenieuren den umgekehjrten Weg: zurück zum Ursprung: Full return of the repressed. Sie führten den christlich-symbolischen Kannibalismus ‘peinvoll realistisch durch’. See in this connection fnt 7: ‘boiled Pagan adults in cooking pots’. Die EU, wie wir sehen werden, bewegt sich in Richtung Ent-Sublimierung (Atavismus).

[4]Einstein warns against “centralization of political and economic power” and a bureaucracy “becoming all powerful and overweening” (SW 3 July 1999). Dreadfully criminal however is the link between the secret police and social institutions_ its full-boom in the European Union, exemplary in Sweden and Germany.

Josef Rattner: “Unter der glatten Oberfläche der gegenwärtigen Pseudo-Demokratie wuchert weiterhin der Antidemokratismus… Der Autoritarismus (wird) aufs neue kultiviert, um dann in gegebener Stunde seine Chance wiederum wharzunehmen, die eine Chance der ‘Zuchthaus-Welt’ zu sein scheint” (Tiefenpsychologie und Politik, Seite 184).

Karl Jaspers: “Eine errichtete Diktatur ist von innen nicht wieder aufhebbar. Deutsschland und Italien sind von außen befreit worden. Alle Versuche von innen sind gescheitert… Aber die Vergegenwärtigung der Weise der terroristischen Herrschaft mit den Mitteln der Totalplanung und Bürokratie zeigt die grundsätzliche Unüberwindbarkeit der fast automatisch sich selbst erhaltenden Maschine, in der alles, was von innen gegen sie auftritt, zermalmt wird. Die modernen technischen Mittel geben dem faktischen Herrscher eine gewaltige Übermacht, wenn er rücksichtslos von allen Mitteln Gebrauch macht. Solche Herrschaft ist so wenig zu überwinden wie eine Zuchthausverwaltung durch die Insassen… Bisher waren solche despotischen terroristischen Herrschaften lokal. Sie konnten, wenn nicht von innen, so von außen vernichtet werden. Sollten aber die Völker dies nicht in ihr Bewußtsein und ihre Sorge aufnehmen, sollten sie insgesamt unversehens in solche Diktatur geraten, so würde es keine Befreiung mehr geben. Die Gefahr, daß es dahin kommt, wird gesteigert, wenn man sich gegen sie sicher fühlt, etwa meint, nur die knechtischen Deutschen könnten in so etwas hineingeraten. Wenn die andern in dasselbe Verhängnis stürzen, gibt es kein Draußen mehr

[“Die christliche Welt [hat] kein… Außen mehr”, so “dass, die Beziehung nach außen nicht mehr das Bestimmende in betreff der Epochen der modernen Welt [der EU] ist” (Hegel, Seite 469). Das ist gerde das Übel der christlichen Welt: Die christlich strukturierte intolerante Welt [der ‘Gottesbezug’-Schrei der Kanzlerin Kerkels EU], worauf Adorno hingewiesen hat: ‘Haß gegen die Ungläubigen, die Andersdenkenden’ (end of fnt 18)].

Die Erstarrung des Ganzen in einer Totalplanung, stabilisiert durch Terror, würde die Freiheit vernichten und den Weg wachsenden Ruins für alle bedeuten” (Karl Jaspers: Vom Ursprung und Ziel der Geschichte, Seite 257-258). Mit der Formation der EU, durch die Ausbreitung des Charakters der Heiligkeit, haben die europäischen Gottesstaaten die ‘Zuchthausverwaltung’, die ‘Zuchthaus-Welt’ ausgebreitet.

[5]‘… a powerful and dangerous secret cult… Its holy men are the clandestine professionals of the Central Intelligence Agency [and any other secret agency]’ (Victor Marchetti and John D. Marks: The CIA and the Cult of Intelligence_ the first book in American history to be subject to pre-publication censorship_, page 29). ‘From the jungles of Asia to the isles of Greece, to the labyrinth of power in Washington, D.C_ the CIA weaves its secret net. The CIA can start wars, it can start revolutions, it can give millions of dollars away without the American people and their elected officials knowing a thing about it’ (at the beginning of the book).

[6]‘The Codex Theodosianus…, issued in the fourth century A.D.: ‘It is Our will that all the peopples who are ruled by the administration of Our Clemency shall pracitce that religion which the divine Peter The Apostle transmitted to the Romans… We command that those persons who follow this rule shall embrace the name of Catholic Christians. The rest, however, whom We adjudge demented and insane, shall sustain the infamy of heretical dogmas… they shall be smitten first by divine vengeance and secondly by the retribution of Our own initiative’ (Szasz, ibid). Mit anderen Worten: ‘Es gefällt [erstens] dem heiligen Geist und [zweitens] uns’ (LKA July 02 2002).

[7]“Refugees fleeing to Baghdad after the conquest of Jerusalem in 1099… [the ‘Frankish invasions’, the Crusades] reported that the invaders had sacked and destroyed all the town and cities in their path, massacred peasants and townspeople, and, when they reached the Holy City_ quoting from contemporary chroniclers_ ‘the fair-haired and heavily armored warriors spilled through the streets, swords in hand, slaughtering men, women, and children, plundering houses, sacking mosques, leaving not a single Muslim alive within the city walls’… And so the first crusade came to an end with the blood of the conquered running down the streets as the knights, in their own words, ‘sobbing for excess of joy’, came to the church of the Sepulcher ‘and put their blood-stained hands together in prayer’_ a quote from contemporary Western history in this case… ‘The knight who joined the crusades’, [to quote a modern British historian], ‘could attain what the spiritual side of his nature ardently sought_ perfect salvation and remission of sins. He might butcher all day ’till he waded ankle-deep in blood, and then at nightfall kneel sobbing for joy… at the altar of the sepulcher, for was he not red from the winepress of the Lord?’

The Frankish chroniclers themselves did not concealed these facts at the time. They described then how the warriors of the Church ‘boiled Pagan adults in cooking pots’ and ‘impaled chicken on spits and devoured them grilled’. One Frankish chronicler felt that they went a bit far. ‘Not only did our troops not shrink from eating dead Turks and Saracens, they also ate dogs'” (Noam Chomsky: Rogue States, 2000, page 156).

[8]Durch die dem Christentum zugrunde liegende ‘Revolution der Unmenschlichkeit’ sind schon für Greueltaten, für alle Zeiten, die Weichen gestellt: durch das ‘Moment der göttlichen Idee’, durch das ‘Aufgeben [der] Natürlichkeit’, durch Produktion von abstrakten Menschen, durch die im Laufe des urchristlichen “Liebesakosmismus” als der “Verunpersönlichung der Liebe”_

“The claims of revealed religion have been… on the basis of what is alleged to be a direct communion with God. This communion gives a sense of peace and assurance” (Siegel, page 17). “Von der andächtigen Rührung bis zum Gefühl des unmittelbaren Besitzes der Gemeinschaft mit Gott neigten sie alle zum Ausströmen in einen objektlosen Liebesakosmismus”. So, “die tiefe ruhige Seligkeit [“Der christliche Seligkeitsegoismus” (Marx, Fischer 6059, Seite 59)] aller Helden akosmistischer Güte”_

nach Himmel verlagerte “Brüderlichkeitsethik” und deren Tabuierung auf Erden, um die Geschäfte des kapitals, die “unpersönlichen… brüderlichkeitsfeindlichen ökonomischen Mächte’ (Max Weber: Gesammetle Aufsätze zur Religionssoziologie I, Seiten 543- 545), reibungslos vonstatten gehen zu lassen.

[9]‘Mounting stress imposed classically by physical means, but more and more recently by psychological ones’ (Technology of political control, Penguin Books, page 230).

[10]‘Die Kirche’, so Reichsgerichtsrat Flor (1934), ‘stützt den Staat dadurch, daß sie die Seele des Volks zu Gott führt und damit die Grundlage schaffen hilft für den Aufbau eines innerlich gesunden Staates’, zitiert Teschitz, und verweist auf die “objektive Funktion der Religion in der kapitalistischen Gesellschaft”, und die “Millionen, die der Staat jedes Jahr der Kirche zuwendet” [“Im Jahr 2002” war es “3,350 Milliarden Euro” (FR 27 Feb 2004)] (Karl Teschitz: Religion, Kirche, Religionsstreit in Deutschland, 1935, Seite 26 und 4).

Durch zerstörerisch-verstümmelnde, tiefenpolitisch-religiöse Eingriffe in die Seele führt das Christentum die Seele zu Gott_ auf Kosten der Lohnabhängigen Steuerzahler: Sie zahlen der Kirche, damit sie ihre Seele zu Gott und ihr Surplus-Produkt in die Tasche der gottverbündeten Herrschenden führt.

“In der Europäischen Union zahlten Lohn- und Gehaltsempfänger 1995 im Schnitt 13 Prozent mehr, Kapitalgesellschaften dagegen fast 40 Prozent weniger Steuern als ein Jahrzehnt zuvor” (Spiegel 25/1999).

Die EU-‘Gottesbezug’-Propaganda durch die Staatsmännin Merkel ist, aus ‘gesundheitlichen’ Gründen verständlich.

[11]“Ein ungeheures Werk, zu dem das Abendland Generationen gebeugt hat…: die Subjektivierung der Menschen [Hegel (Seite 465): ‘Das Prinzip der christlichen Religion ist Freiheit, subjektive Einsicht’. Bataill (Faschismus, Seite 47): ‘Freiwilliger Verzicht auf Freiheit’], das heißt ihre Konstituierung als Untertanen/Subjekte” durch die “subtile() Wissenschaft des Fleisches”, durch die “christlichen Beichte

[“Die an alle Christen gerichtete Vorschrift… mindestens einmal im Jahr das Knie zu beugen”. Oder nach Aster (Seite 113): ‘Als ‘einsame Seele… vor Gott steht und seinen Blick auf sich ruhen fühlt’]…,

in der Gewissensführung und -prüfung, in der Suche nach spiritueller Einheit und der Liebe zu Gott” (Foucault: Sexualität und Wahrheit 1, Seite 90, 78). ‘Christus ist erschienen, ein Mensch, der Gott ist, und Gott, der Mensch ist; damit ist der Welt Friede und Versöhnung geworden’ (Hegel, Seite 447), so gewann der Staat ‘zahlreiche ruhige, pflichttreue und gewissenhafte Bürger’ (Fromm, Christusdogma, Seite 55).

[12]God as the virus of the soul is “to structure [man] for self-sacrifice”_

“The gods exist to receive gifts

[“Die Götter durch Opfer zu versöhnen, ist weit verbreiteter religiöser Brauch” (Karen Horney: Neue Wege in der Psychoanalyse, Seite 221)],

that is to say sacrifices” (Brown, page 265)_,

as ‘the sheep liver trematode’ in the brain of the ant, to maintain its continuance, prompts the ant to self-sacrifice.

“The sheep liver trematode has to pass from an ant to a sheep, where it will finally reproduce itself. The chances of sheep swallowing an infected ant are very small, but the ant behaves in a remarkable way: it starts to maximize the probability of its encounter with a sheep. The trematode… has burrowed into the ant’s brain, compelling its victim to behave in a suicidal way: the possessed ant, instead of staying on the ground, climbs to the tip of a blade of grass and there, immobile, waits for a sheep. This is indeed an incredibly ‘clever’ solution to the parasites problem. How it was selected remains a puzzle” (Ilya Prigogine and Isabelle Stengers: ‘Order out of Chaos’, page 195).

“The not-self of the medical model of disease only succeeds in its invasion of the host body when the self of the body’s immune system does not recognize it as not-self” (John McMurtry: The Cancer Stage of Capitalism, page 41). The ant does not recognize the virus in its brain as not-self. It is recognized as its ‘own self’, dictating to climb ‘freely’ ‘to the tip of a blade of grass and’ wait to be eaten by ‘a sheep’.

The same is with god-virus in the soul: The parasite par excellence.

Da ‘die Einheit des Menschen und Gottes in der christlichen Religion gesetzt sei_

In dieser Idee Gottes liegt nun auch die Versöhnung des Schmerzes und des Unglücks des Menschen in sich. Denn das Unglück ist selbst nunmehr als ein notwendiges gewußt, zur Vermittlung der Einheit des Menschen mit Gott’) (Hegel, Seite 446, 447)_,

und der Staat als Handlanger der herrschenden Klasse an die Stelle Gottes getreten (vgl LKA July 02 2002) ist_ ‘Gott ist immer der Verbündete der Herrschenden’ (Fromm: Christusdogma, Seite 20)_, sind Selbst, Gott und Staat zu einer entdifferenzierten Einheit verschmolzen: Selbst-Gott-Staat-Konglomerat: “Undurchdringliche[] Einheit von Gesellschaft und Herrschaft” (Horkheimer/Adorno: Dialektik der Aufklärung, Seite 28). ‘Damit ist der Welt Friede und Versöhnung geworden’ (Hegel, Seite 447): Normalisierung der Ausbeutung, Normalisierung der ‘Hölle des Gesetzes und de[s] Sadismus des Herrn’ (Rita Bischof in Bataille: Die psychologische Struktur des Faschismus, Seite 104). ‘Der Staat’, so Fromm (Christusdogma, Seite 55), gewann, ‘zahlreiche ruhige, pflichttreue und gewissenhafte Bürger’, die als “verstümmeltes, verkrüppeltes und frustriertes Menschenwesen”, so Marcuse (Befreiung von der Überflußgesellschaft in Marxismus, Psychoanalyse, Sexpol, Seite 95), “wie besessen [ihre] eigene Knechtschaft verteidig[en]”. Es ist die Liebe zum ‘einzigen Liebesobjekt’_ ‘Von Gott wird gewußt, er sei… die absolute Wirksamkeit’ (Hegel, Seite 284)_, zum Virus mit ‘absolute[r] Wirksamkeit’: “Power was originally sacred, and it remains so in the modern world… If the cause of the trouble were force, to ‘expropriate the expropriators’ would be enough. But if force did not establish the domination of the master, then perhaps the slave is somehow in love with his own chains” (Brown, pp 242, 252). Es ist Gott, der verinnerlichte Sklaventreiber und dessen virale Wirksamkeit ‘for self-sacrifice’. Karl Liebknecht said, ‘the main enemy is at home’. We say, the main enemy is in ourselves.

The cruel God of the Bible as euphemism for the devil (fnt 18) does not permit to see his face: ‘No thing is as hateful to the Devil as’ when ‘everyone [can] see[] how black he is’ (Luther/Brown, page 225). ‘Black’ refers to filth, in psychoanalytical terms, to anality: ‘identity of the Devil as death instinct and the Devil as anality’ (fnt 14). And “the neatest trick of the Devil is to persuade you he does not exist” (Baudelaire/Brown, page 210)_ materialized in the Gottesstaaten of the EU (‘Plausible deniability is the new weapon in the secret policeman’s armory’ (vgl LKA, Verfassungsschutz). Foucault: “Das Nichtexistente hat auf keinerlei Äußerung ein Recht, nicht einmal im Bereich der Rede, die seine Nichtexistenz aussagt; und was man verschweigen muß, wird als das Untersagte schlechthin aus der Wirklichkeit verbannt. Die Logik der Macht… wäre somit die paradoxe Logik eines Gesetzes, das sich als Einschärfung von Nichtexistenz, Nichtkundgabe und Schweigenmüssen äußert” (Sexualität und Wahrheit 1, Seite 104). Der brutalen Materialisierung des Schweigens als der ‘Nichtexistenz’, des Ungeschehenmachens, begegnen wir in Schweden (‘Secrecy is the principal rule’) und Deutschland: “Gesetze”, so Eggert Schwan (Freiheitssicherung…, Seite 289), “die sich ‘Datenschutzgesetze’ nennen”, sind “in Wahrheit… Datenschutzverhinderungsgesetze…, Auskunftsverweigerungsgesetze”. Die staatlich verbecherischen Praktiken sind, dank des Gesetzgebers, gesetzlich nichtexistent. In der offenen Inquisition wusste man zumindest wo das Verbrechen herkam: from the inquisitor, who ’emancipated himself from the trammels of recognized judicial procedure which… would have rendered his labors futile’ (Szasz: The Manufacture of Madness, page page 46). Die moderne Inquisition, ohne ‘Holzstöße’, findet in totaler Dunkelheit statt. Und wenn man fragt, ist Leugnen (denial) die Antwort: ‘Nichtexistenz’ (cf category: LKA, Verfassungsschutz). Säpo ist ein Stück klarer, sagt selbst: ‘Secrecy is the principal rule’.

It is the devilish strategy of the EU, laid down in the Bible: the tabooed divine face to commit crime (robbery, sadism, destructiveness: ‘carnage’) under the law of ‘Secrecy’_ as obscene as this!

Es ist das biblische Pattern als die Einschärfung der heiligen Paranoia. Die individeuelle, positive, Paranoia behauptet, dass etwas da ist, wenn es nicht da ist. Die von dem Kirche-Staat-Komplex aufgezwungene kollektive Paranoia, die negative, behauptet hingegen, dass etwas nicht da ist, wenn es da ist: der Teufel, der dem heiligen Gesicht entsprechende Geheimdienst (‘holy men’), Menschenrechtsverletzung: Staatlich organisierter Diebstahl, Sadismus, Terrorismus, worauf wir im Detail zurückkommen werden.

Referring to “experiences of Stalinism and fascism”, observes Ernest Mandel: “After all, ‘really existing laws’ were… applied, and innocent people were sentenced, imprisoned and murdered on a ‘legal’ basis”: ‘die Macht [formuliert sich] in den abendländischen Gesellschaften immer im Recht’: ‘Chapter 5, Article 1, second prg of the Secrecy Act’, as that Swedish Chief Superintendent Waldenström (Chief Super Criminal) has referred to.

Arno Gruen (Der Wahnsinn der Normalität. Realismus als Krankheit, Seite 184-185): “1940 schrieb ein Beamter des deutschen Justizministeriums an seinen Minister im Hinblick auf die Euthanasie, daß dieser doch seinen ganzen Einfluß geltend machen solle, um endlich dem gesetzlosen Töten von Geisteskranken und Behinderten eine gesetzliche Bassis zu geben. Die Ehre der gesamten Justiz stehe auf dem Spiel”, donnerte der gewissenhafte Beamte. “Die Bereitschaft”, so Gruen, “die Regeln höher zu achten als das Leben, macht die unheiliige Allianz von Konformist und Psychopath möglich”.

Cf ‘an inbuilt sadist-destructive scheme in the Swedish social structure’ (Data Inspection Board 5), camouflaged with ‘good intent’ (complying with the ‘back’ of the majesty): Es ist der schwedische Verbrecherstaat mit seiner fürsorglichen Rücksicht auf ‘the best interests of the individual’_

“Today…”, writes Gert Persson (the senior technical officer at the Data Inspection Board: Computerized personal registers and the protection of privacy, in Current Sweden, No 344, February 1986), about 250,000 have duties in national and local government which give them access to personal particulars… And there is no limit to the ingenuity shown in devising arguments for the collection of additional data, frequently with reference to the best interests of the individual”

(“Er sieht in den Herrschenden die Mächtigen…, Ehrfurchtgebietenden, glaubt daran, daß sie es gut mit ihm meinen und nur sein Bestes wollen…, wie er als Kind gewohnt war, dem Vater für jede Behauptung kritiklos Glauben zu schenken. Die Figur Gottes bildet die Ergänzung dieser Situation” (Fromm: Das Christusdogma, Seite 19). “In early civilization the father was God; in Christianity God is the father” (Bertrand Russell: Marriage and Morals, page 176). ‘Alles ist auf Gott bezogen, auch das Verhältnis der Menschen zueinander’ (Aster), denn sie sind Kinder “Gottes, Bürger seines Reiches” (Hegel, Seite 452) im paternalistischen Staat Schweden. 1980-2004: ‘von der Wiege bis zur Bahre’):

denn ‘Gott ist Liebe’ (1.Joh. 4,16), und der Gottesstaat liebt ‘alle einzelnen der Masse mit der gleichen Liebe’ (Freud). Also Hals- und Beinbruch!_

und seinem “‘good intent'”, making “the most honest of persons look like a crook” (Freese/Flaherty: page 121).

However, the mechanism of subjugation amounting to ‘heroism of subordiation, self-sacrifice’ (fascism as the apogee of the Jewish-Chistian culture: ‘sich bittend an ihn wendet und sich seinem Willen unterwirft’; ‘vor Gott steht und seinen Blick auf sich ruhen fühlt’), “the irrationality of… devotion to the church, the army and the state” (Freud/Brown, page 144)_

‘Freely accepting his submission’ (Louis Althusser: Ideology and Ideological State Apparatuses, page 56): ‘The gods exist to receive gifts that is to say sacrifices… Hence the principle of nonenjoyment, the compulsion to work and to produce an economic surplus” (Brown, page 246)_: “In dieser Idee Gottes liegt nun auch die Versöhnung des Schmerzes und des Unglücks des Menschen in sich. Denn das Unglück ist selbst nunmehr als ein notwendiges gewußt, zur Vermittlung der Einheit des Menschen mit Gott” (Hegel, Seite 447): Einheit von Gesellschaft und Herrschaft_,

as the effect of the divine virus_

die Masse hat Gott (den intraseelischen Sklaventreiber) in sich aufgenommen, ist göttlich pervertiert: ‘Auflösung des Menschseins’ (Jaspers)_,

‘remains a puzzle’.

Das Vereiteln der humanen zwischenmenschlichen Beziehung ist dem Virusartigen Gotteseffekt (dem Feindschaft-Stifter) zuzuschreiben, was weder rational noch sinnlich nachvollziehbar ist, jedoch feststellbar. Nicht minder aber hat es deshalb einen epistemologischen Wert. Für Freud “love of money is a sublimation of anal erotism”, wenn auch, wie er gesteht: ‘The inherent necessity of this relationship is naturally not clear even to myself’ (Brown, page 138). He discovered it as a fact and a posteriori. The same also by Newton: He “did not try to explain gravitation; he took it as a fact” (Ilya Prigogine and Isabelle Stengers: Order out of Chaos, page 28). Es ist nur die Religion, die alles im Detail erklärt

(Hegel, Seite 470: ‘Die Kirche… als das Dasein der absoluten Wahrheit’ aufgrund des Glaubens: “Das christliche Wort”, so Carl Friedrich von Weizsäcker: Bewußtseinswandel, Seite 214-215), “Glauben… heißt Zuversicht, Treue, Vertrauen. Es heißt nicht, eine Behauptung für wahr halten!”. Er beruft sich auf Luther: ‘Nicht die Werke machen uns gerecht, sondern der Glaube’, amounting to: ‘fit subjects for the penalty of death’: Just gained a foothold in the 4. century, Christianity declared “that non-Christians were insane… and they were fit subjects for the penalty of death” (Szasz: Myth of Psychotherapy, page 159)_ egal wie gut dieser Mensch ist versus wie verbrecherisch der Gläubige!):

Gott schuf in sechs Tagen Sterne, Gras und Getier aus dem Nichts_ voilà!

“Der tiefe Gedanke ist mit der Gestalt Christi, mit dem Geschichtlichen und Äußerlichen vereinigt, und das ist eben das Große der christlichen Religion, daß sie bei aller dieser Tiefe leicht vom Bewußtsein in äußerlicher Hinsicht aufzufassen ist” (Hegel, Seite 456).

Im Faschismus als religiösem Paroxysmus konkretisiert sich diese herrschaftlich manipulative Linie auf höchstem Niveau, wie es Goebbels ausgesprochen hat: ‘We thought in simple terms because the people is simple. We thought in a primitive way because the people is primitive’ (nlr, Jan/Feb 1993).

“Die seelische Organisationsstufe ist eine niedere, die vom Tabu regulierten [, vom Gesicht der Majestät ausgehenden] Einstellungen [negative, ‘kollektive Paranoia’] sind primitiver Art” (Alexander Mitscherlich, Gesammelte Schriften, Band V, Seite 117).

Wir haben es hier mit Allmacht, Allgegenwart, Unfehlbarkeit, Allwissenheit zu tun. Pettazzoni (Der allwissende Gott, Seite 17) betont, dass “diese Gottesidee [des allwissenden Gottes] geschichtlich bedingt ist und zur Entwicklung des religiösen Gedankengutes des Abendlandes gehört”.

“Das Ideal des Wissens”, so Prigogine, “ist der Allwissenheit nachgebildet, die wir einem Herrscher zuschreiben” (Ilya: Natur, Wissenschaft und neue Rationalität, in Dialektik 12, Seite 17).

Nietzsche: “Wir beschreiben besser_ wir erklären [aber] ebensowenig wie alle Früheren… Begriffen haben wir damit nichts” (Die fröhliche Wissenschaft, GG 569.570, Seite 156).

Es ist die Jahve-Kultur_

Jahve weiß ‘alles, was der Mensch tut… Stehen und Gehen’ usw_,

die herrschaftsmäßige Kultur, diese Jüdisch-christliche Kultur_

‘Von Jahve durch das Christentum hindurch und über Luther zu Hitler’_:

Das Oberen-Unteren-Prinzip, Kreator und Kreatur, ‘subjugation’ und ‘subordination’, Ausbeuter und Ausgebeutete, Erniedriger und Erniedrigte. Und, last but not least, ist es der Hass auf den Hass Nietzsches: ‘Verhaßt ist mir das Folgen und das Führen’. Derjenige nun, der weder Folgen noch Führen will, ist in dieser Kultur ebenso von den Unteren wie von den Oberen verhasst. Er hat keinen Platz im Gottesreich!

[13]“’Love thy neighbor as thyself’ is a positive precept. But in all Christian communities the man who obeys this precept is persecuted, suffering at least poverty, usually imprisonment, and sometimes death” (Bertrand Russell: Sceptical Essays, page 119).

[14]“Er haßte andere…, er haßte sich selbst, er haßte das Leben”, so Fromm über Luther. “Luther und Calvin sind Musterbeispiele” eines “Menschentyp(us), der ganz von Feindseligkeit durchdrungen ist, und das nicht nur in dem Sinne, daß beide als Persönlichkeit zu den stärksten Hassern unter den Führergestalten der Geschichte_ ganz gewiss aber unter den religiösen Führern_ gehören. Noch bedeutsamer ist, daß diese Feindseligkeit auch in ihre Lehren eingedrungen und unausweichlich eine Gruppe ansprechen mußte, die selbst von einer intensiven, ebenfalls verdrängten Feindseligkeit erfüllt war” (Fromm: Die Furcht vor der Freiheit, Seite 58, 80).

There is the “identity of the Devil as death instinct and the Devil as anality… The history of anality [vgl Fnt 18: ‘Inauguriert wurde eine auf Lüge und Betrug beruhende anale Kultur’]… If the Devil is Death, and if capitalism is the Devil, then modern Protestantism’s alliance with capitalism [Indeed “the Protestant illumination came to Luther while seated on the privy… Protestantism was born in the temple of the Devil”] means its complete surrender to the death instinct” (Brown, pp 206, 209, 224, 225).

[15]“Die chritliche Rechte [geht] ihren Aktivitäten… im Dunkeln nach, wie der beunruhigende Aufstieg des Opus Dei [das Werk Gottes] zeigt. Das ‘Werk’… ist eine religiöse Kampftruppe mit starkem Hang zum… militanten Antikommunismus und gleichzeitig eine ökonomische und politische Kraft…, mit deren Beihilfe Johannes Paul II. zum Papst gewählt wurde … Von Anfang an hatte die Bewegung geheimbündlerische Züge. In den (geheimen) Satzungsbestimmungen… heißt es im Artikel 191: ‘Die Numerarier und Supernumerarier wahren immer kluges Stillschweigen über die Namen von anderen Mitgliedern; und niemandem enthüllen sie, daß sie selbst zum Opus Dei gehören… Hinter der Fassade einer rein geistlichen Vereinigung… verbirgt sich ein nebulöses Gebilde aus Gesellschaften, Banken und Stiftungen, die von anonym bleibenden Opus Mitgliedern geleitet werden” (François Normand, in taz (Le Monde), 10 Sept 1995).

[16]Speaking of post-war Germany, greatly modeled by the US, Hobsbawm writes: “Former fascists were systematically used from the start by intelligence services and in other functions not in the public view” (Eric Hobsbawm: Age of Extremes, page 239). Chomsky: “A still worse Nazi gangster, Franz Six, was pressed into sevice after his sentence as a war criminal… He was put to work for Reinhard Gehlen, with special responsibility for developing a ‘secret army’ under US auspices… Gehlen himself had headed Nazi military intelligence on the Eastern front, and was reinstated as head of the espionage and counterespionage service of the new West German state, under close CIA supervision… Tom Bower describes the outcome… of the rehabilitation of Nazi war criminals: ‘Four years after the war, those responsible for the day-to-day management of post-war Germany were remarkably similar to the management during the days of Hitler'” (Noam Chomsky: Deterring Democracy, Verso, 1991, pp 340-342).

“Über vier Jahrzehnte lang hat die Nato während des Kalten Krieges in 16 westeuropäischen Ländern geheime Guerillakommandos und Waffenlager unterhalten… In Italien [mit ‘beste(n) Kontakte(n) zum italienischen Militärgeheimdienst] und sieben weiteren Staaten arbeiteten Angehörige dieser Geheimorganisationen mit Terroristen und Verbrechern zusammen”_ beteiligt auch am “Militärputsch in Griechenland 1967”. Die “Fäden [dieses “gespenstischen europaweiten Netzwerks”] reichten bis in höchste Regierungskreise, in den amerikanischen Geheimdient CIA und ins Oberkommando [von] Nato… ‘Strategie der Spannung’ hieß das Rezept: ‘Man müßte Zivilisten angreifen, unschuldige Menschen_

“Unmittelbarer… dringt zu dem persönlich Schuldlosen der Zorn Gottes vor. Das Maßlose, das Übermäßige, das ganz und gar Unbegreifliche von… Unglück erscheint als Zeugnis für jene Unmittelbarkeit und Unaufhebbarkeit des göttlichen Zornes, wie sie allein der persönlich Schuldlose erfährt” (Margarete Susman: Das Buch Hiob, Seite 40). Eine Kultur, wo dem Schuldlosen die schwerste Strafe widerfährt, ist die denkbar kriminellste Kultur. Wie der verbrecherische schwedische Staat, making ‘the most honest of persons… look like a crook’. Dieser christlichste Staat_ wie das Christetum dem grausamen jüdischen Gott Liebe umhängt_, bezeichnet sein Verfahren als ‘good intent’. Cf ‘For some individuals, innocent before the law, the state nowadays has become the most dangerous, unpredictable enemy to be imagined’ (Säpo, July 15 2002). Vgl ‘Haben Sie Erbarmen für unsere Lage!’ (some prgs below fnt 30)_,

die weit weg waren vom politischen Spiel… Bombenexplosionen in Mailand und Rom”: 16 Tote, 80 Verletzte (1969). [U.a.] Sprengstoffanschlang im Bahnhof von Bologna: 85 Tote, 200 Verletzte… Beim Bombenanschlag auf dem Oktoberfest am 26. September 1980, bei dem 13 Menschen getötet und 219 verletzt wurden, gebe es Spuren, die in Richtung Gladio führten… In Deutschland waren es zunächst ehemalige SS-Angehörige und Ex-Agenten der Spionageabteilung… des Hitler-Generals und späteren Chefs des Bundesnachrichtendienstes (BND) Reinhard Gehlen, die das Rückgrat der Partisanneneinheiten bildeten… Die Geheimkommandos in anderen Teilen der Bundsrepublik blieben unbehelligt und wurden später dem BND unterstellt” (Gunther Latsch, Spiegel 15 Mai 2005). Es sind die Sorte von ‘holy men’, die mein (vielleicht auch dein?) Schicksal bestimmen.

“Gladio made efforts to advance the destabilization of society…, recruited former military personnel”, worked with fascist groups, “sometimes with the cooperation of national security services and, in some places at least, financed by the CIA”, writes Gerry Gable (Nazi terror and state collusion, Searchlight Nov 2011). Gladio’s agenda was “the ‘strategy of tension’… In Belgium shoppers in supermarkets were gunned down by men described at the time as being part of leftwing terrorist cells. They turned out to be serving or former police officers”. Pointing to the German Zwickau terrorist cell, which “killed eight Turkish people, a Greek and a police woman”_

At least one of those killings was “with the suspected collusion of an intelligence service agent”, but “at the time the police blamed many of the murders on a supposed Turkish gang war”. Spiegel Online 31 Dez 2011: “Hinweise auf Verstecke, Berichte von geplanten bewaffneten Überfällen: Verfassungsschützer wussten bis 2001 genau über die Aktivitäten der untergetauchten Neonazis Zschäpe, Mundlos und Böhnhardt Bescheid… Die Polizistin Michèle Kiesewetter musste 2007 sterben, weil Zwickauer Neonazis ihre Dienstwaffe haben wollten… V-Leute arbeiten in einer Grauzone, immer wieder begehen sie sogar Straftaten”. Grauzone ist Gotteszone, wo Verbrechen sanktioniert ist: das heilige Tabugesicht, verkörpert durch ‘internal security forces’_,

Gable writes: “Most people thought that Gladio and its associates had melted away with the end of the Cold War but it seems it, or a successor organization, has lived on at least in Germany”.

[17]“the government should accept that CIA clandestine operations could require work with people with ‘unsavory reputations’ including criminals” (International Herald Tribune, January 31 1996).

[18]God as euphemism for the devil appeared to both Moses and Luther not by its frontage: “God who spoke to Moses, as the Bible says…, did not permit… to see his ‘face’, only his ‘back'” (Siegel, page 31).

You shall see my back; but my face shall not be seen…; for man shall not see me and live (Exodus 33:23, 33:20).

“Twice at least Luther was assaulted by an apparition of the Devil ‘showing him his posterior'”. Brown points to “the persistently anal character of the devil”  (Norman O. Brown: Life Against Death, page 208).

Inauguriert wurde eine auf Lüge und Betrug beruhende_

Der Gottesstaat hat_ dadurch, dass seine Institutionen sich der öffentlichen Kontolle entziehen, und durch die Geheimhaltungsgesetze (‘secrecy’) seine Schergen extra-judiziell vorgehen_ Vorsorge getroffen, dass er als alleiniger Betrüger, als alleiniger Dieb, Verbrecher und Zerstörer, tätig wird_

anale Kultur: ‘history of anality’ (Brown, page 301).

‘The pathogenic factor in anality is… peculiar fantasies (the Devil) connected with the anal zone’ (Brown, page 230). ‘Identity of the Devil as death instinct and the Devil as anality… The history of anality’. Erich Fromm (Anatomie der menschlichen Destruktivität, Seite 514) verweist auf die “Affinität” der “anale[n] Libido” mit “Todestrieb”, und dass sie “auf Zerstörung ausgerichtet ist”. Vgl.: ‘Todestrieb in einer seiner brutalsten Formen’. ‘Zerstören um der Zerstörung willen… als Selbstzweck’.

Dies: ‘peculiar fantasies (the Devil) connected with the anal zone’ ist der mit göttlicher Hülle waltende Teufel in der Euopäischen Union: ‘The neatest trick of the Devil is to persuade you he does not exist’.

‘Einschärfung von Nichtexistenz, Nichtkundgabe und Schweigenmüssen’_ Einschärfung der negativen Paranoia (fnt 12: ‘kollektive Paranoia, die negative’) per Dekret: ‘secrecy’.

“‘You can’t imagine’, said Meredith Knox Gardner, the man who cracked Soviet code…, “how the intelligence agencies guard secrecy” (IHT, Oct 22 1996): It is the specter of secret state (the divine face kept in ‘secrecy is the principal rule’), haunting Europe. The unleashing predatory sadist-racist impulses has been intensified by the formation of the EU, which at the same time produced a new generation of neo-Nazis and the noble ‘notion of absolute barriers on all those from outside Europe…, backed up by internal security forces’. It is the strategy of a culture embedded in anality and cruelty, beginning with its god, maneuvering with its ‘back’_

‘The Devil does not come in his filthy black colors, but slinks around like a snake, and dresses himself up as pretty as may be’ (Luther/Brown, page 225)_

and ‘pleased with carnage’: The god of the Bible has been given an unbridled gallop in the EU.

“Das christliche Wort Glauben [‘als Verwirklichung des Prinzips des Glaubens selber sind die Greuel von Feuer und Schwert… verübt worden’ (Horkheimer/Adorno: Dialektik der Aufklärung, Seite 26)]… heißt Zuversicht, Treue, Vertrauen. Es heißt nicht, eine Behauptung für wahr halten!” (Carl Friedrich von Weizsäcker: Bewußtseinswandel, Seite 214-215).

‘It is absurd to confine inquiry to Europe and that portion of the near east whence sprang little but the cruelties, fanaticism and nonsensical beliefs of the Jews and the Christians who… were and remain enemies of truth and progress and toleration'(Voltaire/Isaiah Berlin: Against the Current, 1981, page 89).

Es ist diese Unwahheit, die die Kirche als ‘absolute Wahrheit’, erst durch nackte Gewalt (‘Feuer und Schwert’), dann durch eine aus der Tasche der Arbeiterklassen finanzierte (in 2002: ‘3,350 Milliarden Euro’) unantastbare Autorität, die durch eine ausgeklügelte strukturelle Gewalt_

Wir leben in einer Gesellschaft “mit der strukturellen, gewissermaßen eingewöhnten Gewalt von beleidigender sozialer Ungleichheit und entwürdigender Diskriminierung, von Verelendung und Marginalisierung. Gerade weil unsere sozialen Beziehungen von Gewalt, strategischem Handeln und Manipulation durchzoen sind” (Habermas: Philosophie in Zeiten des Terrors, Seite 60). ‘Gewalttätigkeit zur Aufrechterhaltung der Lüge’ (Gruen, Seite 87). Ronald D Laing verweist auf “vorbedachte, vorsätzliche und zynische Lügen oder… skrupellose Intention, jemanden toll zu machen”, die als Realitäten weit “häufiger vorkomm(en), als man gewöhnlich annimmmt” (Ronald D. Laing: Phänomenologie der Erfahrung, Seite 105)_ meisterhaft paraktiziert in der EU: Schweden, Schweden, Lüge und Verbrechen: Åse Persson (Landesregierung, Kristianstad), Kiristina Kållberg (Verwaltung, Hässleholm), to be discussed in detail in the ensuing posts.

Foucault points to ‘political violence’ in the institutions: ‘Those apparently insignificant tricks… a set of physio-political techniques…, the political counterpart of the juridical norms according to which power was redistributed’ (The Foucault Reader, Paul Rabinow editor, page 213)_,

‘die Seele des Volks zu Gott führt’_

“Die Grundlage aller übrigen hellenistischen Kulte”, so Aster, “ist ein symbolisch auszudeutender Mythos, die des Christentums eine historische Tradition.

[“Das Subjekt der göttlichen Allwissenheit ist ursprünglich nicht die Gottheit im allgemeinen, sondern eine ganz bestimmte Kategorie von göttlichen Wesen [‘Allwissenheit’ ist das, was ‘wir einem Herrscher zuschreiben’ (Prigogine, in Dialektik 12, Seite 17)]. Und ihr Objekt ist nicht einfach alles Wißbare, sondern der Mensch und seine Taten…, da die göttliche Allwissenheit sich auf die Fähigkeit gründet, alles zu sehen…, alles zu hören, allgegenwärtig zu sein [‘allgegenwärtige[] Überwachung… Tausende von Augen, die überall postiert sind’], die imstande ist, alles sichtbar zu machen, sich selber aber unsichtbar, damit der Zugriff der Macht gesichert bleibt’]… Außerdem ist die göttliche Allwissenheit nicht rein passiv und beschaulich, sondern sie veranlaßt eine strafende Vergeltung” (Pettazzoni, Seite 69)].

Diese Tradition muß eine unantastbare, kanonische Form gewin­nen und eine Autorität sich bilden, die über diese Unantastbarkeit wacht. Die christliche Religion ruht auf dem ‘Glauben’ [als der Unwahrheit]” (Ernst von Aster: ‘Geschichte der Philosophie’, Seite 115)_,

aufrechterhält: ‘Many forms of unjust power which are deeply rooted in tradition must at one time have been naked’ (Russell: Power, page 104).

“Europa kommt zur Wahrheit, indem und insofern es sie zurückgestoßen hat”, Konstatiert Hegel (Philosophie der Geschichte, Seite 484). “In dieser Bewegung ist es, daß die Vorsehung im eigentlichen Sinne regiert [Vorsehung als Unwahrheit und diese als Glauben], indem sie aus Unglück, Leiden… der Völker ihren absoluten Zweck und ihre Ehre vollführt”: Ehre = ‘Unglück, Leiden… der Völker’. Die noch in Arbeit befindliche Dokumentation in diesem Blog (April 2010) bestätigt im Labor-Format wie die Ehre der EU-Gottesstaaten umgesetzt wird: durch Zerstörung um der Zerstörung willen (a few prgs above 7: ‘Unglück… als ein notwendiges gewusst’): Todestrieb als die Triebkraft der europäischen Ehre_ nahtlos aus dem Bauch Jahves: ‘carnage’: Ehre durch Bescheißen: Eine negative Identität: Ich bin der ich nicht bin; wir sind die wir nicht sind (‘absolute barriers on all those from outside Europe’).

Sokrates richtet das Wort an das Gericht, das ihn als Übeltäter_

“and a curious person, searching into things under the earth and above the heaven… and teaching all this to others… They maintained that Socrates was guilty of not worshipping the gods the State worshipped”_

zum Tode verurteilt hatte (in Bertrand Russell: A History of Western Philosophy, pp 103, 106-107): “‘And now O men who have condemned me… And I prophesy to you, who are my murderers… If you think that by killing men you can prevent some one from censuring your evil lives, you are mistaken… The easiest and the noblest way is not or be disabling others, but to be improving yourself'”, so der Appell Sokrates’ an die schwedischen, deutschen und dänischen EU-Gottesstaaten.

Adorno: “Von ihrem Ursprung abgeschnitten und bar jeden spezifischen Inhalts gerinnen… einige der formalen Elemente des Christentums”, wie beispielsweise, “die starre Antithese von Gut und Böse… zu bloßen Formeln und nehmen eine… unnachgiebige und intolerante Gestalt an… Während Religion ihren innersten Wahrheitsanspruch einbüßte, wurde sie nach und nach zum ‘gesellschaftlichen Kitt’; je dringender dieser Kitt zur Bewahrung des Status quo nötig ist und je anfechtbarer seine implizite Wahrheit wird, um so hartnäckiger wird seine Autorität verteidigt, und um so deutlicher kommen seine feindseligen, destruktiven und negativen Züge zum Vor­schein… Wird unter solchen Bedingungen am Christentum festgehalten, gibt es sich leicht zum Mißbrauch her: aus Unterwürfigkeit, übertriebener Anpassung und Loyalität der eigenen Gruppe gegenüber entsteht eine Ideo­logie, hinter der sich der Haß gegen die Ungläubigen, die Andersdenkenden… verbirgt” (Theodor W. Adorno: Studien zum autoritären Charaker, Seite 283).

[19]In his article: ‘Cult of Christendom’, Reverend Giles Fraser (vicar of Putney and a lecturer in philosophy) distinguishes Christianity (the original one, identical with Christ) from Christendom (the institutionalized one since Constantine), which “has held Christianity captive for several centuries… Christianity became the official religion of the Roman Empire… It was Constantine who decided that 25 December was to be the date on which Christians were to celebrate the birth of Christ and it was Constantine who ordered the building of the Church of the Nativity at Bethlehem. Christmas_ a festival completely unknown to the early church_ was invented by the Roman emperor became a way of distracting attention from the teachings of Christ”. Fraser stresses that this Christendom bears “little resemblance to the simple and radical faith of a carpenter from Galilee”. Then “St Augustine would develop the novel idea of just war_

Noam Chomsky (Rogue States, page 156): “‘The sacralization of war’, that is, the merger of militarism and the church”: Vergöttlichung von Mord und Raub. “Der außerhalb Europas direkt durch Plünderung, Versklavung und Raubmord erbeutete Schatz

[[‘Overworking of the negro…, the using of his life in seven years of labour became a factor in a calculated and calculating system’ (Marx). ‘Die Kirche der Weißen… Bestandteil der Sklavenhaltergesellschaft…, lieferte das christlich-ideologische Rüstzeug’ (Glaser, Seite 165).

A slave on a rubber plantation in Congo holds the severed hand of another indentured laborers. The Belgian colonizers of Congo used to sever the hands of villagers who didn’t harvest enough rubber (Gareth Jenkins, SR Dec 2006).

“Between 1500 and 1800 an estimated 30 million black people were enslaved. Taken from their homes often at gunpoint, chained hand to foot, loaded like cargo aboard waiting ships, they were branded with mark of their new owner, sold naked in markets like cattle, then shipped off to work in plantations for up to 18 hours a day for the rest of their lives

[‘The driving force for the whole process was the insatiable demand for labor generated in the colonies as the plantation slaves were worked to death… on average four years. It was considered cheaper to transport new slaves than allow the existing workforce to reproduce themselves’ (Duncan Brown, SR, Feb 1999)].

There was inhumanity and cruelty to match the profits. On the ships the slaves were penned in galleries, one above the other… At least one in eight died in transit, many were tortured for sport or thrown overboard, women were raped and mutilated. Should any escape, they were hunted down like animals” (Yunus Baksh: An empire built on blood, SR, Nov 1993)]]

floß ins Mutterland zurück und verwandelte sich hier in Kapital” (Marx: Das Kapital, Kröner, Seiten 383, 384). In Form von IMF und World Bank kehrt das Kapital zur weiteren ‘Plünderung, Versklavung und [zum] Raubmord’ wieder zurück: “In six of the eight ‘boom’ years from 1990 to 1997, developing countries paid more in debt service (interest plus principle repayments) they have received in new loans… Global inequality today is far more extreme than anything that existed at the end of World War II, when the IMF and the World Bank were created” (Kevin Danaher: 10 Reasons to Abolish the IMF and World Bank, page 22)_,

trimming the church’s originally pacifist message to the needs of the imperial war machine” (Socialist Worker Dec 16 2006).

[20]Das ‘Programm Mittelalter’ hat nun in der EU Hochkonjunktur. Wie ‘die Inquisitoren… hinter jedem her [schnüffelten], der auch nur von ferne nach Ketzer roch’ (Spiegel 23/1998), schnüffelt der Verfassungsschutz bzw das BKA (bzw Säpo, oh! Säpo: Dies terroristische Netzwerk des schwedischen Großverbrechers) hinter jedem her, der wie eine ‘pip’ aussieht. “Neben Tätern und Verdächtigen”_

‘Jeder Bürger gilt als potentielles Sicherheitsrisiko. Das ist rechtsstaatswidrig… Der Verfassungsschutz arbeitet häufig mit vagen Verdachtsmomenten, die nicht gerichtsfest sind. Das wird auch offen eingeräumt’ (Linkspartei-Abgeordneter Wolfgang Neskovic über seine Geheimdienst-Praktika, SZ 24 April 2007)_

wird auch jede “‘pip’ (Kürzel für polizeilich interessante Person)” erfaßt_ und ‘wer einmal in der Black Box ist, kommt so schnell nicht wieder raus’ (Jochen Bölsche: Der Weg in den Überwachungsstaat, Seiten 18, 61).

[21]And ‘Christendom’ led to ‘imperial war machine’, developed more sophisticated to ‘Western State Terrorism’. The “developments since 1945… have led… to an increased and more systematic US reliance on terrorism… as a tool of foreign policy [in the EU as a tool of internal policy]… Of course wealthy Western nations also contribute to terrorism through their support_ financial, military, and diplomatic… The plain and painful truth is that on any reasonable definition of terrorism, taken literally, the United States and its friends

[‘the US and its western allies’ as ‘the enlightened states’ (Chomsky, ibid). “The United States, itself a leading terrorist state, as surely uncontroversial. And this elicits no comment. None”.  Indeed: “The current leader of the ‘War on terror’ is the only state in the world that’s been condemned by the World Court for international terrorism” (Noam Chomsky: Power and Terror, page 66, 50). Chomsky (SW Online Jan 2002) in his speech in Barazil: ‘If one looked at the official definition of terrorism, it would be identical to the official definition of US foreign policy’]

are the major supporters, sponsors, and perpetrators of terrorist incidents in the world today” (Alexander George in Western State Terrorism, pp 1, 7) .

“Although the West is the main source of primary terror in recent decades, it has been remarkably successful in deflecting the terrorist charge onto its victims

[for example: “Clinton’s injunction… that Palestinians must ‘pull back’ give us to understand that it is Palestinians who are encroaching on Israel territory, not the other way around” (Edward W Said in The New Intifada, edited by Roance Carey). ‘Die palästinensischen Araber… wurden zu von erobernden Flüchtlingen [Juden] verdrängten Flüchtlingen’ (Imanuel Geiss: Geschichte des Rassismus, Seite 308)].

It has done this by constructing a model and semantics that serve its ends”. Herman and O’Sullivan analyze further ‘The Semantics of Terrorism’, from which we bring here only one aspect: It “confine(s) terrorism to non-state actors using force to challenge governments, exempting government from its traditional high ranking as terrorist” (in Alexander George: Western State Terrorism, page 43).

[22]“Jeder einzelne”, so Freud (Massenpsychologie, Fischer 10452, Seite 57-58), ist “einerseits an den Führer (Christus, Feldherrn) [Christus als Mittel zur Vereinheitlichung ‘von Gesellschaft und Herrschaft’], anderseits an die anderen Massenindividuen [Brüder in Christo] libidinös gebunden [Homogenisierung, Aufheben des Selbst des Individuums: Produktion von Selbst-Gott-Staat-Konglomerat-Monster]…Die Haupterscheinung der Massenpsychologie” ist “die Unfreiheit des einzelnen in der Masse [“Unfreiheit der Christmenschen” (Russell: Warum ich kein Christ bin, auf dem Umschlag)]”. Es ist die Herstellung von Massenklumpen in der “herrschaftsmäßigen Kultur [mit] konstitutionelle[r] Unfreiheit… Die traumatische Verwandlung des Organismus

[durch ‘Aufgeben der Natürlichket’, durch Entwurzelung, Entfremdung, Zerstörung der Unmittelbarkeit: ‘Den Nächsten zu lieben heißt, ihn in Ihm zu lieben’: Christus als Mittler, als Verlängerung der Herrschaft in der Seele]

in ein Instrument entfremdeter Arbeit” (Marcuse: Trieblehre und Freiheit, in Marxismus und Psychoanalyse, Seite 194): Herstellung eines ‘Sein[s] für anderes’ (Rita Bischof in Bataille: Faschismus, Seite 109).

[23]Der horizontal bindende Eros ist beseitigt, der atomisierte Massenmensch auf “das ganz Allgemeine, Gott [als das einzige Liebesobjekt]” (Hegel, Seite 479), vertikal ausgerichtet: Hierarchisierung versus Gleichstellung. ‘To set up Christian religious subjects is dominated by a strange phenomenon: the fact that there can only be such a multitude of possible religious subjects on the absolute condition that there is a Unique, Absolute, Other Subject, i.e. God’ (Louis Althusser: Ideology and Ideological State Apparatuses, page 52). Die Masse als das aufgelöste Menschsein steht den gottverbündeten Herrschenden gegenüber: “Die Macht ist auf der einen, der Gehorsam auf der anderen Seite” (Horkheimer|Adorno: Dialektik der Aufklärung, Seite 27). “Dieser Gott will eine schöne, große, gute Ordnung”: Das “Ethos des Herrschens und Dienens”, so “daß die Oberen ihre Pflicht erfüllen, für die Unteren zu sorgen, und die Unteren [die Gott in sich aufgenommenen Surplus-produzierenden Arbeiterklassen] ihre Pflicht erfüllen, das zu tun, was für das Überleben des Ganzen unerläßlich ist” (C.F. von Weizsäcker: Bewußtseinswandel, Seite 208). ‘The gods exist in order to structure [man] for self-sacrifice’ (Brown, page 265).

[24]Nach Shakespeare, so Marx (Fischer 6060, Seite 128), ist das Geld “die sichtbare Gottheit, die Verwandlung aller menschlichen und natürlichen Eigenschaften in ihr Gegenteil”: Gott als das Gegen-Sein ist präsentiert als Schöpfer des Seins_ Beginn des Auf-den-Kopf-Stellens: Unwahrheit per se: ‘Lüge und Betrug’ (fnt 18) in den Gottesstaaten der EU zwecks Zerstörung.

[25]‘Through the archetype of the Devil mankind has said something about the psychological forces… sustaining the economic activity which ultimately flowered into capitalism’ (Brown, page 219).

[26]‘Mit der Polizei [als der Materialisierung Jahves (‘Stehen und Gehen’) befindet man sich in einer infinitesimalen Kontrolle’ (cf above fnt 1).

[27]John Stuart Mill points to ‘crippling effect of persecution’ which is masterly implemented by the EU-states (in my case since over 30 years!).  Niederland, who introduced the concept of ‘survivor syndrome’ (Wiliam G. Niederland: Folgen der Verfolgung: Das Überlebenden?Syndrom, Seelenmord), stresses the far-reaching repercussions of the “hypermnestisch festgehaltenen Terrorereignisse…, gleichgültig ob innerhalb oder außerhalb des KZ”.

[“Ledig der Beschränkungen einer Methode, die das tatsächliche Opfern und Verspeisen von Menschen verlangte”, so Szasz (Fabrikation, Seite 387), “erhielt des Menschen gieriger Griff nach der Seele seines Bruders neue Impulse. Da der Mord an der Seele vom Mord am Körper getrennt worden war, konnte sich nunmehr der symbolische Kannibalismus frei entfalten_ unbehindert durch Vorschriften gegen das Töten von Menschen”.

Es ist die Folge von Leib?Seele?Trennung. Luther, der für die Trennung von Amt und Person plädierte

(Der Kommandant von Auschwitz Höß, dessen Familie mit Blumengarten in der Villa neben der Gaskammer wohnte und er dort das Familienleben genoss, ist das optimal entwickelte Musterbeispiel der jüdisch-christlichen Kultur. Als die ‘Massen-Vernichtung der Juden… anläuft”_

‘Ich mußte selbst bei der grausigen, unheimlichen Gestank verbreitenden Aufgrabung der Massengräber und dem Verbrennen…’_,

so Glaser (Seite 146-148), “ist es ihm peinlich, daß Frauen während des Ausziehens markerschütternd losschreien, sich die Haare ausreißen und sich wie wahnsinnig gebärden”. Höß: ‘schnell wurden sie herausgeführt und hinter dem Haus mit dem Kleinkalibergewehr durch Genickschuß getötet”. Die Kinder, so Höß, “planschten im Sommer im Planschbecken im Garten oder in der Sola. Ihre größte Freude war jedoch, wenn Vati mitbadete. Der hatte nur wenig Zeit für all die Kinderfreuden… Ich konnte noch so spät nach Hause gekommen sein, zum Dienstbeginn war ich da, wieder völlig frisch’),

plädierte auch, dass die ‘weltliche Gewalt, sie thue recht oder unrecht, kann der Seele nicht schaden’ (zitiert nach Marcuse: Ideen…, Seite 57). Der Mord an der Seele ist zum Nichtmord gewoden (was die religiös oirentierte Europäische Union unterm Schutz der das Tabugesicht Gottes reflektierenden ‘secrecy’ Gesetze durchführt), auch zur Grundlage der Justiz: Jeder Kratzer an der Haut wird in einer Anklage geprüft und im Buch steht, wie die Hochwürden ihn zu beurteilen haben. Ein vor dem Gesetz Unschuldiger wird auf einen Wink der ‘holy men’ lebenslang ins Computer?Gefängnis gesteckt_ ‘data in which I am imprisoned’ (Administrative Court of Appeal, July 15 (18) 2002)_ und hat auf der göttlichen Seite des Staats als dessen kannibal-sakraler Seite, die auf das Fressen des Opfers aus ist, keine Rechte: ‘Nichtexistenz’.]

Niedeerland verweist auf die “vielfältigen seelischen Störungsbilder” der Verfolgten: “die Erschütterung und die Tatsache, daß ihre frühere Lebenslinie durch die Verfolgung abgeschnitten wurde… So entstand ein zumeist unheilbarer Knick in der Lebenslinie”. Hinzu kommen “Depressionen und… Angst…, quälende Empfindung des ständigen Sich-fürchten-Müssens” mit “begleitenden körperlichen Zustandsänderungen (Herzklopfen, Atemnot, Händzittern, Schwäche)” und “seelische[n] Störungsbilder[n] in der Form des ängstlichen Erregtseins, der inneren Spannung und nervösen Unruhe, der mit Angst- und Alpträumen einhergehenden Schlafstörungen…, [der] phobischen Erscheinungen wie plötzliches Zusammenschrecken beim Hören der Türklingel oder beim Anblick von uniformierten Menschen”. Zudem weist Niederland noch auf eine Anzahl von Beschwerdebildern hin, von denen wir nur weige erwähnen: “Auftreten von Ermüdung und leichter Erschöpfbarkeit; Konzentrationsschwierigkeiten und Leistungsmängel; nervöse Reizbarkeit und Ruehlosigkeit; Schwindelgefühl; Kopf-, Rücken- und Magenschmerzen; Schlafstörungen und plötzliches Erwachen aus einem Angst- oder Alptraum… Mißtrauen, Furcht und Argwohn” beherrschen “die gesamte Gefühls- und Gedankenwelt der so Geschädigten. Das Verbrechen am Seelenleben dieser Menschen hält an” (Seiten 229-233). Ich bin einer davon, geschädigt und traumatisiert in der EU als ‘something like fascism’, speziell in den die christlich-faschistischen Verbrechensweisen personifizierten schwedischen und dänischen Brüderstaaten_ entsprechend lenkt der deutsche Staat tüchtig fern.

[28]Die Geschichte der Vorstellungen vom Göttlichen…, angefangen von der freien, unverantwortlichen Gewalt’ (Bataille: Faschismus, Seite 32).

[29]“Zieht der moderne Staat speziell Psychopathen an, entsprechend den Rollen, die er zur Verfügung hat? Ist Machtwille an sich schon Disposition zur Delinquenz? Besteht ein Zusammenhang zwischen der Fragwürdigkeit unserer Institutionen und der Anomalie ihrer Träger? [Ja, ja!]

Pathologie, Wahn, Paranoia_

Erich Fromm: “Ich behaupte, daß unser politisches Denken unter… paranoiden Tendenzen leidet” (Über den Ungehorsam, dtv 15011, Seite 131)_,

die unmittelbaren Produkte der Kapital- und Gottorientierung, hier in den Gottesstaaten der EU, werden vor dem Hintergrund des Rassenhasses und des dem Staat inhärenten Sadismus ins unverhüllte Verbrechen umgesetzt.

Der Psychopath an der Macht ist kein Einzelfall… Oft übernehmen ganze psychopathische Cliquen die politische Führung”. Alex Comfort “diagnostiziert im Vorgehen vieler politisch einflußreicher Menschen geradezu ‘kriminelle Motivationen’… Man kann verbrecherische Gesinnungen auch innerhalb der Autorität ausdrücken und verwirklichen”; denn “die gesellschaftliche Pyramide bietet viele Chancen der Machtausübung, die von ganz bestimmten Menschentypen genützt werden. Der skrupellose hat es oft leichter, den Weg nach oben zu machen”. Broszat weist darauf hin, daß private ‘Gemüts?Qualitäten nicht vor Inhumanität bewahren, sondern perveriert und in den Dienst des politischen Verbrechens gestellt werden können” (Josef Rattner: Tiefenpsychologie und Politik, Seite 86 und 162).

[30]Weizsäcker (Carl Friedrich von Weizsäcker: Bewußtseinswandel Seite 208) in seinem Diskurs über Bibel-Text: “Er ist ein wesentlich ungeschichtlicher Text. Er spricht von einem Zustand, der geschaffen worden ist und bleiben soll”. Darin geht es um die ‘sittliche() Pflicht’ als das “Ethos des Herrschens und Dienens”.

[31]“Es wird Gott durch Rechtlichkeit verehrt, und Rechttun ist Wandeln im Wege des Herrn.

“In dieser Idee Gottes liegt nun auch die Versöhnung des Schmerzes und des Unglücks des Menschen in sich. Denn das Unglück ist selbst nunmehr als ein notwendiges gewußt, zur Vermittlung der Einheit des Menschen mit Gott”.

Damit ist verbunden das Glück, Leben und zeitliches Wohlergehen als Belohnung” (G.W.F. Hegel: Philosophie der Geschichte, Reclam, Seite 285, 447).

[32]Laing zitiert Jules Henry, den amerikanischen Anthropologen und Soziologen, der die Kindererziehung und ihre Erziehung in der Schule analysiert hat: ‘Der wesentliche Punkt ist, daß alles nur ist, wozu es von der Alchimie des Systems gemacht wird. In einer Gesellschaft, in welcher der Wettbewerb um die kulturellen Basisgüter Angelpunkt des Handelns ist, kann man den Leuten nicht beibringen, einander zu lieben. Deshalb muß unsere Schule die Kinder das Hassen lehren, ohne daß dies deutlich wird’ (Ronald D. Laing: Phänomenologie der Erfahrung, Seite 61).