Archive for the ‘Kot-Gold-Geld-Gewalt-Geometrie-Tod-Gott (partly updated)’ Category

Kot-Gold-Geld-Gewalt-Geometrie-Tod-Gott (Clusterbegriff)

Tuesday, May 18th, 2010
  • ‘The hidden middle term connecting money and the whole domain of the sacred is power (social power)’ (file: Devil as the God of the Bible).
  • ‘… fantastic forms of money, power and gods’ (ibid).

Kot-Gold-Geld-Gewalt-Geometrie-Tod-Gott (Clusterbegriff)

als die jüdisch-christliche Achse, um die sich die abendländische Kultur dreht.

Es handelt sich um die Zusammengehörigkeit von Gott (Heiligkeit) und Gewalt_

  • “Violence and the sacred are inseparable”[1]. ‘The God of the Bible is pleased with carnage’ (fnt 14)_,

die mit Ökonomie innigst verbunden sind. ‘Money’ = ‘visible god’ (fnt 92 main text)_ ‘money complex’, ‘religious complex’ (fnt 39 main text)_ und ‘Geld = Kot’[2]: Der Zusammenhang von Gott und Kot.

 

“Ein gewaltiger Durchbruch in der Jagdtechnik fand statt…, da dies vor allem das Werk der Männer war, erlebte die Position der Frau ihre erste Herabsetzung in der Menschheitsgeschichte

 

[[“Aus dem gebärenden Muttertum stammt die allgemeine Brüderlichkeit aller Menschen [allgemeine “Freiheit und Gleichheit…, Gastfreundschaft und entschiedene Abneigung gegen beengende Schranken jeder Art…, [eine] Sympatheia, die keine Grenzen kennend, alle Glieder des Volkes gleichmäßig umfaßt. Abwesenheit innerer Zwietracht, Abneigung gegen Unfrieden], deren Bewußtsein und Anerkennung mit der Ausbildung der Paternität untergeht”[3]]]…

 

Dies brachte eine gewisse Einbuße der Rechte mit sich, die sie bis dahin besessen hatte”[4].

 

Es ist diese aufgrund der Verbindung von Ökonomie und Recht als Gewalt (might is right) erlittene Niederlage als der Beginn der Unterwerfung der Frau und das Ende der ‘allgemeine[n] Brüderlichkeit’, der Horizontalität.

 

Und, da die Unterwerfung der Frau, parallel mit dem Übergang vom weiblichen Gott auf den männlichen_

 

dessen schriftlicher Niederschlag als erste bewußte “Geschichtsklitterung”[5] in der Bibel stattfand_

 

vor sich ging, ist da auch eine Verbindung zwischen Gewalt und dem siegreichen heute offiziell 6000 Jahre alten maskulinen Gott als dem psychichen Pendant der Gewalt_ Gott als die Ideologie der Gewalt[6].

 

“Die Geschichte der Vorstellungen vom Göttlichen…, angefangen von der freien, unverantwortlichen Gewalt”[7].

 

“Probably the extremes of savagery… are in the earliest histories, in the Bible. I suppose that in the entire literary canon there is nothing that exalts genocide with such fervor and dedication and enthusiasm as the commandments of the warrior God to his chose people”[8]_ ‘The God of the Bible is pleased with carnage’ (fnt 14).

 

Raffaele Pettazzoni [9]: “Die Göttin Demeter…, die Mutter Erde…, die große Mutter”, obzwar sie “in aller Majestät und Herrlichkeit einer höchsten Gottheit erscheint…, ist so bar aller Allwissenheit, daß sie nicht einmal das weiß…, was mit ihrer Tochter Persephone geschehen ist”. Im Gegenteil “weiß Jahve… alles, was der Mensch tut… Er kennt ‘sein Stehen und Gehen’, kennt die Wege der Menschen, alle ihre Taten… Und er kennt nicht nur ihr Tun, sondern auch ihr Reden, ja ihr innerstes Denken und ihre intimsten Geheimnisse. Jahve erforscht ihre Seelen und Herzen. In keinem Augenblick und an keinem Ort kann sich der Mensch vor ihm verbergen… Nur der gottlose glaubt_ freilich vergebens_ sich ihm entziehen zu können”. Pettazzoni weist darauf hin, dass “diese Gottesidee [des allwissenden Gottes] geschichtlich bedingt ist

 

[[“Die christliche Philosophie [ist eine] Geschichtsphilosophie, Geschichtsmetaphysik… Die Grundlage aller übrigen hellenistischen Kulte ist ein symbolisch auszudeutender Mythos, die des Christentums eine historische Tradition. Diese Tradition muß eine unantastbare, kanonische Form gewinnen und eine Autorität sich bilden, die über diese Unantastbarkeit wacht. Die christliche Religion ruht auf dem ‘Glauben’

 

[“Das christliche Wort Glauben… heißt Zuversicht, Treue, Vertrauen. Es heißt nicht, eine Behauptung für wahr halten!”[10]. Unwahrheit wird durch ‘Feuer und Schwert’_

 

“Als Verwirklichung des Prinzips des Glaubens selber sind die Greuel von Feuer [Inquisition, Autodafé] und Schwert… verübt worden”[11]_

 

zur Wahrheit. “Kirche… als das Dasein der absoluten Wahrheit”[12]],

 

sie ist ohne den Glauben und den Begriff des Glaubens nicht möglich”[13]]]

 

und zur Entwicklung des religiösen Gedankengutes des Abendlandes gehört”. Es ist die christlich-geprägte Geheimdienst-Politik: Der Schnüffelgott ist zum Schnüffelstaat geworden, der mit seinem Hintern aufgetretene Gott

 

[The god of the Bible, ‘pleased with carnage’[14], appears with his holy back (anal zone), concealing his violent face. “You shall see my back; but my face shall not be seen…; for man shall not see me and live”[15]. Das Sehen seines verbrecherischen Gesichts wird mit dem Tode bestraft[16]]

 

zum hinterhältigen Staat (“Wenn wir dabei irgendwie ein schlechtes Gefühl oder Gewissen hätten_ wir könnten ganz beruhigt sein: schon aus der Bibel gehe hervor, daß kein Geringerer als Gott selbst die Spionage erfunden habe’[17]), zum Kanzlerin Merkels Christentum “für die alltägliche Politik”[18]

 

An deren Stelle (der Horizontalität) tritt Vertikalität, Hierarchie, Paternität, Klassengesellschaft, Unterdrückung der Frau[19]

 

(weiter: Gastfeindschaft [20], Feindschaft zwischen Frau und Mann[21], ‘Feindseligkeit gegen sich selbst’[22]):

 

“The patriarchal system… did much to enslave women, but a great deal of this was undone just before the rise of Christianity”[23].

 

“The writings of the Fathers are full of invectives against women: ‘Woman was represented as the door of hell, as the mother of all human ills. She should be ashamed at the very thought that she is a woman

 

[[“Gott wendet sich nur an Männer…, die Frau [wird…] in direkteren Wendungen als eine Art menschliches Tier behandelt, nicht als vollwertiger Mensch

 

[“because of the religious misogyny… woman was treated like an animal or worse”[24]]…

 

Der orthodoxe Jude in seinem Morgengebet sagt: ‘Gelobt seist du, Gott, unser Herr und Herr aller Welt, der mich nicht zu einem Weibe gemacht hat’, während die Frau mummelt: ‘Gelobt sei der Herr, der mich nach seinem Willen geschaffen hat'”[25]]].

 

She should live in continual penance, on account of the curses she has brought upon the world'”[26].

 

“Some few… ventured… to doubt whether tempests, hail-storms, thunder and lightning were really caused by the machinations of women. Such men were shown no mercy”[27].

 

“In den sogenannten Epochen des Glaubens, als die Menschen an die christliche Religion in ihrer vollen Ganzheit wirklich glaubten, gab es die Inquisition mit ihren Foltern… Millionen unglückseliger Frauen [wurden] als Hexen verbrannt und im Namen der Religion an unzähligen Menschen alle erdenklichen Grausamkeiten verübt”[28].

 

“‘Die Zauberinnen sollst du nicht leben lassen’… Auf Grund dieser Bibelstelle sind allein in Deutschland in der Zeit von 1450 bis 1550 an die hunderttausend Hexen hingerichtet worden”[29].

 

Es war der “perverse Ungeist der Inquisition im 500 Jahre wütenden Hexenwahn”, die “im Christentum tief verwurzelte() Angst vor der Frau als Verführerin… Die Furcht vor dem Weib als willfährigem Gefäß des Bösen unterfüttert bis heute den Priesterzölibat [deshabl die Epidemie der Pädophilie in der klerikalen Welt; “In den letzten zwei Jahren seiner Amtszeit entließ Papst Benedikt XVI. rund 400 Priester wegen Kindesmissbrauchs”[30]]… Besonders arg grassierte die Hexenverfolgung in Deutschland”. Allein “in der Bischofsstadt Bamberg wurden in einem eizigen Jahr 600 Frauen als Hexen hingerichtet”[31].

 

“Die Behauptung, das Christentum habe die Stellung der Frau verbessert…, ist eine der gröbsten Verdrehungen der Geschichte”[32].

 

Es ist der Bibelgott und die Mordlust des heiligen Vaters, dem Papst. “Gewißlich ist es neulich… zu unseren Ohren gekommen…, daß… sehr viele Personen… von dem Catholischen Glauben abfallend, mit denen Teufeln, die… mit ihnen vermischen, Mißbrauch machen”, so der Papst Innozenz VIII”, und er fuhr fort: Damit “der catholische Glaube fürnehmlich… allenthalben vermehret werden und blühen möge…, und Unser Gottseliges [‘vom Glauben an Gott erfüllt’ (Duden)] Verlangen_

 

“Der Mechanismus der Symptombildung bei der Paranoia fordert, daß die innere Wahrnehmung, das Gefühl [hier: Gott, als Euphemismus für Teufel (fnt 5: identity of the Devil: ‘death instinct’, ‘anality’)], durch eine Wahrnehmung von außen ersetzt [wird]”[33]. Projektion des inneren Teufels nach außen und die paranoide Jagd auf die ‘Schuldigen’ kann schon beginnen. Eine Selbstreinigung durch Austreibung des Teufels: ‘Do-it-yourself exorcism’_

 

die erwünschte Würkung erlangen mag”[34], haben wir das Amt der Inquisition errichtet, und diesem die Bewältigung der genannten heiligen Aufgaben [um die Wahrheit des Christentums unter Beweis zu stellen] mittels Menschenverbrennung, auch lebendig, zumeist Frauen, überantwortet.

 

“Die prunkvollen Autodafés vor riesigen Zuschauermengen… unter dem Gesang ‘Großer Gott, wir loben dich'”[35], und der Papst bekam ‘die erwünschte Würkung’_ Katharsis_ seinen sadistisch-kannibalischen Orgasmus: Ausleitung des inneren Teufels als dem Todestrieb_ ‘Sacred’ as ideology of/as euphemism for/ ‘violence’, ‘carnage’, ‘aggression’, ‘anality’: ‘im Namen der Religion an unzähligen Menschen alle erdenklichen Grausamkeiten verübt’ (fnt 28).

 

Death instinct, anality, cruelty, aggression, violence, destructivity and sadism belong all to the category of God-Devil-Father:

 

“The aggression in human nature… is the result of an extroversion of the death instinct… The identity of God and the Devil (as father-substitutes)…, identity of the Devil as death instinct and the Devil as anality”[36]_ “The God of the Bible [as euphemism for the Devil_ is the ‘extroversion of the death instinct’_ ‘Gott ist Liebe’ (1.Joh. 4,16)] is pleased with carnage”[37]: ‘save alive nothing that breatheth’_ ‘Gegensein’ (fnt 5).

 

Paul N. Siegel[38] bringt einige Passagen aus Deuteronomie: Die biblische Verbrennungstradition (neben Jungfrauen wurden auch Haustiere verbrannt), die der Inquisition vorausging, und die biblisch instruierte Vergewaltigung der Frau: “Moses, who had been instructed by the Lord to punish the Midianites…: Kill every boy and kill every woman who has had sexual intercourse, but keep alive for yourselves all the girls and all the women who are virgins… The Lord evidently approved of Moses’s commandment… Thus God is made to sanction rape [and] gave him detailed instructions on how the loot was to be divided with a specified portion of the cattle, dunkeys, sheep, and virgins going to the Lord himself… It is clear that the Midianite virgins given to the Lord were sacrified as burnt offerings, as were the cattle, donkeys, and sheep”. In case of taking prisoners: “When… you take prisoners, you may see among them a beautiful woman that you like… She is to stay in your home and mourn for her parents for a month; after that, you may marry her. Later, if you no longer want her, you are to let her go free. Since you forced her to have intercourse with you, you cannot treat her as a slave and sell her”.

 

?

 

Es geht in letzter Instanz um die Gewaltherrschaft, die sich unten auf das Materielle als Unterbau und oben auf das Ideologische als Überbau stützt. Sie geht aus der Ökonomie und Heiligkeit hervor, stützt sich auf Geld und Gott.

 

“At a deeper level, the hidden middle term connecting money and the whole domain of the sacred [“Marx compared the money complex with the religious complex, as two forms of human self-alienation”] is power (social power)”[39]: Geherrscht wird mit Gott und Geld.

 

“Mercantile economy…”, writes Ruskin, cited by Brown[40], “signifies the accumulation, in the hands of individuals, of legal and moral claim upon, or power over, the labor of others… What is really desired, under the name of riches, is, essentially, power over men”. Brown: “in the first volume of Capital”, Marx makes “prestige the essential value of money; that is to say, the essence of money is not its function in exchange, but power

 

[In his critique of the theory that money is the “neutral medium of exchange”, Wolfgang Streeck analyses “how the single currency has transformed Europe’s qualitative horizontal diversity into quantitative vertical [hierarchical] inequality” (NLR 95, Sept-Oct 2015)]”.

 

And Marx says this: Under capitalism ‘social power becomes the private power of private persons'”. Brown stresses that “the ultimate category of economics is power; but power is not economic category”.

 

‘Hitler meant to bend the economy to serve political ends. Even in Mussolini’s case, prestige counted far more than economic rationality when he overvalued the lira in 1926, and when, after 1935, he chose the risks of expansionist war over sustained economic development’[41]. “Judaism in its ‘crude’ realism… advocat[es] a virtually endless continuation of the extension of its worldly powers”[42].

 

“Der alte einige und unteilbare Jehovah des späteren Judentums, [hat] sich vom jüdischen Nationalgott zum alleinigen höchsten Gott Himmels und der Erden aufgeschwungen…, wo er die Herrschaft über alle Völker beansprucht”[43]_,

 

“Hitler [as incarnation of Jehovah, following in his wake. C.f. ‘Jewish roots of fascism’ (fnt 108)] never stopped imagining further conquests_ India, Americas_ until he committed suicide”[44].

 

Ernest Borneman[45] weist auf die Denkweise “jener europäischen Raubvölker” hin, “die von fünfzenten Jahrhundert unserer Zeit an zur Plage der Menschheit geworden sind, indem sie fast die gesamte nichteuropäische Welt erobert, kolonisiert und ausgebeutet haben”.

 

“Europe’s history has been particularly savage, including its conquest of most of the world”[46].

 

Erst: “Alle psychische Spannung, die auf die Religion gerichtet war, wurde auf die Ökonomie gelenkt”[47]. Dann: im Falle des Faschismus als religiösem Paroxysmus (Fascism is the materialization of divinity, as the collective love of god is focused on one person, the Führer): Alle psychische Spannung, die aufs Geld gerichtet war, wurde, durch den Umweg Gott, auf den Führer gelenkt. “Der religiöse Wert des Führers als dem fundamentalen Wert des Faschismus”[48]. Der Kreis kreist: Nach dem Selbstmord des Führers wurde sie wieder aufs Geld gerichtet. Alexander und Margarete Mitscherlich[49] stellen eine “politische[] Apathie (bei gleichzeitig hochgradiger Gefühlsstimulierung im Konsumbereich” fest: “Aus einer unter dem Nationalsozialismus rückschrittlich aggressiven wandelten wir uns… in eine apolitisch konservative Nation… Die Restitution der Wirtschaft war unser Lieblingskind”. Geld und Gott sind zwei Seiten einer und derselben Medaile.

 

Wie die Religion als das einzige Liebesobjekt_

 

“Der Gott der Christen… versteht sich als einziges Liebesobjekt”[50]. “Gott ist Liebe”[51]. “In der religiösen Phraseologie prägt sich [das Gebot] ‘Du sollst Gott lieben'”[52]_

 

der Ökonomie Platz machte (die auf die Religion gerichtete ‘psychische Spannung wurde auf die Ökonomie gelenkt’), machten die auf Führer gerichteten libidinösen Kräfte_

 

“Hitler [betrachtete] die Deutschen kühl nur als das ihm zufallende Machtinstrument…, während die Deutschen in ihrer Mehrheit ihn ‘liebten'”[53]. “‘Hitler is a new, a greater, a mightier Christ’, said in an interview a Cathloic leader who is now one of General Göring’s trusted associates”[54]_

 

der “Gefühlsstimulierung im Konsumbereich” Platz.

 

Es ist der biblische Teufelskreis der in der westlichen Welt (im Cluster) befindlichen Bewegung zwischen Geld und Gott, (Kot-Gold-Geld)-Gott-Sphinx) als der Wert per se, als das ausschließende Eine.

 

“Jehova, das reine Eine…, das ausschließende Eine… Gegen diesen Gott sind alle andern Götter falsche”[55]. Der christliche “Gott… ist Subjekt und als erscheinende Subjektivität nur ausschließend…, ausschließend gegen alle andre”[56]. ‘… kein anderes Band’ als ‘bare Zahlung’, ‘Reichtum, Ehre’ (fnt 89 main text). “… eine Kette fortlaufender Entstellungen; eine Geschichte, die alle authentischen Werte verkehrt hat”, wo “nur noch materielle Werte” erkannt sind. Es ist “die Geschichte der Macht”[57].

 

Was ist ausgeschlossen? Die Humanitas durch die christliche ‘Revolution der Unmenschlichkeit’[58], in der christlichen Welt ohne Außen[59], im Spielraum des Clusters.

 

?

 

“Der Führer [wird] narzißtisch überfüttert… ihm bleibt nur noch die Identifikation mit Gott”[60]_ und ‘Gott macht alles zu Kot’_

 

‘Thanks be to the good God’, says Luther, ‘who can so make use of the Devil and his wickedness: But now God takes him into His hand and says: ‘Devil, you are indeed a murderer and a wicked spirit, but I will use you for my purposes; you shall be only my pruning-knife, and the world, and all that depends on you, shall be my manure-dung for my beloved vineyard’[61]). Alles für Gott und Führer[62].

 

zu seinem Bilde.

 

“Geld = Kot”[63]. Geld = sichtbarer Gott[64]. Kot = Gott: das erste und letzte Glied des Clusters.

 

‘Were not men made in the image of God?’ (fnt 103). ‘Lasset uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei’ (fnt 108).

 

Es ist die Reziprozität von Kot und Gott, der untersten und obersten Stufe des Clusters (fnt 82: Geld ‘die sichtbare Gottheit’), wo sich die christliche Welt bewegt.

 

“Im christlich-germanischen Staat ist… die Religion eine ‘Wirtschaftssache’, wie die ‘Wirtschaftssache’ Religion ist. Im christlich-germanischen Staat ist die Herrschaft der Religion die Religion der Herrschaft” (Karl Marx, Fischer 6059, Seite 43). “The money complex has the essential structure of religion… Marx compared the money complex with the religious complex” (Brown, page 240).

 

Both economics and god are means to come to and maintain power, to perpetrate sadism and destructivity. ‘Zerstören um der Zerstörung willen’ (fnt 105). “Sadismus des Herrn”[65], “Der sadistische Staat”[66]. “The principle source of the harm done by the State is the fact that power is its chief end”, not “the well-being of the citizens”[67]. ‘Power is inflicting pain and humiliation’ (George Orwell) and humiliation “is the textbook definition of sadism”[68]. It is the divine demand: “Unglück” als “ein notwendiges gewusst, zur Vermittlung der Einheit des Menschen mit Gott”[69], implemented in the Christian sadist states of the EU_ it’s chief end[70]. “Zerknirschung, Entwürdigung, Sich-im-Staub-wälzen_ das ist die erste und letzte Bedingung, an die sich seine Gnade knüpft: Wiederherstellung also seiner göttlichen Ehre!”[71].

 

?

 

Durch Quantifizierung_

 

begonnen mit dem Buch Genesis: “Sonne und Mond… werden… als Lampen bezeichnet”[72]. Homogenisierung als Vermassung als “Auflösung des Menschseins”[73]_ “Die Unfreiheit des einzelnen in der Masse”[74]_,

 

erniedrigt Gott alles, macht alles zu Waren, Kotmachen für sein ‘beloved vineyard’?, und als Sadist (‘Sadismus des Herrn’?) demütigt und schafft das notwendige ‘Unglück’.

 

‘Unglück’ als Vorbedingung dem Gottesstaat anzugehören, und der Gottesstaat ist daruaf aus unglücklich zu machen (“Hass gegen erfülltes Leben”[75]), um das Massen-Subjekt von sich abhängig zu machen, es durch Unterwerfung zu vereinnahmen, und ‘die Einheit des Menschen mit Gott’ als der abstrakten Herrschaft zu gewährleisten_,

 

“The general effect of Christian teaching has been to crush men’s civic spirit, and make them endure humiliations uncomplainingly, so that destroyers and despots encounter too little resistance”[76]_ appearing in fascism as ‘religious paroxysm’ as heroism: “A prominent National socialist named Krumm made a speech on ‘Nordic and German Heroism’… ‘Nordic Heroism’ is connected with the racial idea… Here when we speak of heroism we think… of what our Führer refers to as moral heroism_ the heroism of subordination, self-sacrifice, renunciation”[77]_ for the ‘imperial war machine’?.

 

?

 

Dem Komplex Geld-Gott-Gewalt, den wir ausgemacht haben, begegnen wir auch auf folgendem Weg: Sándor Ferenczi hat auf die Gleichung ‘Geld = Kot’_

 

“Aus der Lust am Darminhalt [Kot] wird Freude am Gelde[78], das aber… nichts anderes ist als geruchloser, entwässerter und glänzend gemachter Kot, ‘pecunia non olet’… Der Satz: das Geld stinkt nicht, ist ein Euphemismus mittels Umkehrung. Im Unterbewußtsein heißt es sicherlich: Pecunia olet, d.h.: Geld = Kot”[79]: Wie es auch im Volksmund heißt: ‘stinkreich’. Träume über Kot werden in Persien als Träume über Geld gedeutet. Brown points to “the equation of money and excrement”[80]. “The excrement becomes associated with the concept of possession. This explains its close relationship to money, which is one of the best-established facts uncovered by psychoanalysis”[81].

 

Es herrscht der kalte Geruch des Geldes als dem ausgedünsteten Kot durch die Zwischenstation goldenes Kalb. Es herrscht der geheiligte Kot, das herrschende Eine: die Wesensgleichheit der beiden Enden des Clusters (Kot-Gott = Weltgott[82]). Geld macht Gott und Gott macht Geld (macht alles zu Kot)_ zwei Seiten einer und derselben Medaille.

 

Der ‘Fixierung der Lust am Darminhalt’ zufolge, will man sich von dem akkumulierten Darminhalt, lustempfindend, nicht trennen, man hat das “Vergnügen…, den Stuhl zurückzuhalten” (Freud: Charakter und Analerotik).

 

Diese ‘Fixierung der Lust am Darminhalt’ wird zu der Fixierung der Lust an den akkumulierten Gütern als der entsprechenden Gefühlsattitüde der sich verselbständgten inneren kapitalistischen Gesetzmäßigkeit. “The aim of production under capitalism is not consumption but accumulation” (marxist philosopher Alex Callinicos), which complies with the pleasure ‘den Stuhl zurückzuhalten’: fecal continence[83]. Die klinischen Befunde deuten den Widerstand und die Weigerung den Darm zu entleeren, den Kot von sich zu geben, als Geiz, der analen Ursprungs ist.

 

Das Word Yobs is used in Persien gleich für Geiz und Konstipation (Stuhlverstopfung).

 

An die Stelle der fließenden Zeit tritt eine ‘Versteinerung’, es gibt die Neigung zu haben und behalten, zu häufen, Haufenmachen_ “Kapital ist aufgehäufte Arbeit” (Marx)_, Draufsitzen, besitzen, akkumulieren, horten: “An die Stelle aller physischen und geistigen Sinne ist… der Sinn des Habens getreten” (Marx?). Es geht um das Haben, weil zu sein, wegen Trennung von innerer Natur (?), nicht gelingt; weil der Mensch, in dieser Kultur, herabgestoßen ist in das kalte, seelenlose Reich des Geldes als der Materialisierung des entseelenden Geists Gottes als dem Gegensein.

 

‘Nunmerhr ist alle Liebe… bei Gott… der Mensch ist… leer und arm’ (fnt 95). Gott_ als einziges ‘Liebesobjekt’ (hors d’oeuvre, fnt 11 main text)_ zapft die zwischenmenschliche Libido, der Gottesstaat den Mehrwert ‘für einen gesunden Staat’ (hors d’oeuvre, fnt 10).

 

Vergöttlicht, aus der Menschengemeinschaft verstoßen: ‘Zerreißung der Gattungsbande’ (Marx), irrt er herum auf dem unentwirrbar-endlosen Holzweg der Quantität: ‘Accumulate, accumulate! That is Moses and the prophets’ (Marx). Am Werk sind die analretentiv-sadistischen, herrschsüchtig-ausbeuterischen Triebe als der Niederschlag der Kapitalherrschaft: ‘Merchant and artisan classes [als ‘personifiziertes Kapital’ (Marx)]… transform[ed] the whole of society in their own image’ (Chris Harman): ‘Were not men made in the image of God?’ (Althusser). _,

 

Theodor Reik auf Gold als Dreck (‘Götterdreck’)_

 

In ‘Gold und Kot’ schreibt er: “Die Azteken hießen das Gold Tecuitla, zu deutsch ‘Götterdreck’, und heißen es heute noch so”_

 

hingewiesen.

 

“As far as gold and silver are concerned it is obvious… that their salient characteristic is their absolute uselessness for all practical purposes” (Brown, page 246)_ daher die goldene Kuppel der Kirchen und die heiligen Objekte aus Gold. Auch der heilige Hammer_

 

“Weihnachten 1999 wird [der Papst] mit einem goldenen Hammer an die sonst verschlossene Heilige Pforte des Petersdoms klopfen. Ein Mechanismus wird die tonnenschwere Seitentür für den Pilgerstrom öffnen” (Peter Wensierski, Spiegel 50/1998)_

 

und die heilige Lanze: Wie die heilige Therese etwa von ihrer Vereinigung mit Jesus spricht, der mit einer ‘langen Lanze aus Gold’ mit einer ‘Spitze wie aus Feuer’… wiederholt… bis in (ihre) ‘Eingeweide’ stieß und sie ‘im Feuer der großen Gottesliebe’ versinken ließ (fnt 87). Hier haben wir die Verschmelzung von Gott und Gold: ‘Götterdreck’.

 

‘Götterdreck’ ist ein phylogenetisch überdauerter Terminus, der auf die Verbindung von Gott und Dreck (das Unnutze, Kot)_

 

“The value conferred on the useless object, and the prestige conferred on the owner, is magical, mystical, religious, and comes from the domain of the sacred” (Brown, page 245).

 

Es beginnt mit Kot[84] und wird, über das heilige goldene Kalb der Israeliten (das zweite Glied des Clusters) zum Gold “the world’s soul” (Brown, page 258) und zum Geld: ‘Weltgott’ (Marx).

Im jüdisch-christlichen Kulturkreis haben wir ein kollektives Anbetungsideal, das mit Kot (Gold, Geld) einsetzt und im Gott (dem höchsten Prestige) endet.

 

als Gold/Geld, also auf die zwei Grundkomponenten, worauf sich die soziale Gewalt gründet, hindeutet: ‘The hidden middle term connecting money and the whole domain of the sacred is power’.

 

It is, as Brown points aout, “the trasformation of the worthless into the priceless” (page 258), die Transformation von Kot (Gold, Geld) in Gott. So wird Geld als die Abstraktion des unbrauchbaren Haufens zum Prestige (Zauber, Ansehen, Geltung) des Besitzers: “Money (is) prestige and (there is) the connection between prestige and the practically useless”.

 

Der Anfang der Zivilisation fällt mit Geldinstitution zusammen (“the institution of money based on gold and silver, is coeval with urban civilizaion”). Und so fällt Gold als die Weltseele_ as “the quintessential symbol of the human endeavor to sublimate” (Brown, page 249, 258)_ mit dem Monotheismus das abstrakte Abbild der Herrschaft_ als der Macht, Gewalt, der ‘unverantwortlichen Gewalt’ (Bataille)_, zusammen. Nicht von ungefähr kopuliert die heilige Therese mit Gold (zwischen Kot und Geld: Gold als Stellvertreter von Kot und Geld): dem Mittler_ Geld, Christus (Marx)_ als dem gemeinsamen Nenner auf dem Markt und in der Seele: die auf die Religion gerichtete ‘psychische Spannung ‘wurde auf die Ökonomie gelenkt’. ‘Geld, Christus’ (Marx) ist bei heiliger Therese ‘Gold, Jesus’ (die beiden Ende des Clusters). Im Cluster erscheint die Herrschaft zwischen den beiden (mit einem Bein auf diesem, mit dem anderen Bein auf dem anderen): Kot-Gewalt-Gott: Das Anbeten von Geld = das Anbeten von Gott = das Anbeten der Herrschaft_ verwurzelt im goldenen Kalb. Fromm: “Aaron gießt ihnen ein goldnes Kalb, und die Hebräer sagen: ‘Das sind deine Götter, Israel’ (Ex 32,4)”: ‘Fundamental similarities between religion and sex…, how human beings worship gods and each other’ (Szasz). Hier ist der Punkt, wo die Unmittelbarkeit (die zwischenmenschliche Libido) durch das Set Gold(Kot-Geld)-Gott ersetzt wird: Materialisierung des ‘Liebesakosmismus’ als körperliches Erlebnis.

 

‘Das Geld ist das dem Menschen entfremdete Wesen seiner Arbeit und seines Daseins, und dies fremde Wesen [das Gegenstück zum Gott als dem Fremdkörper in der Seele] beherrscht ihn und er betet es an’: Versklavung durch Geld und Gott, die einzigen Liebesobjekte_ zwei Seiten ein und derselben Medaille (money = ‘visible god’.

 

Christus fungiert als Mittler in der Seele (‘Brüder in Christo’), Geld (‘der gemeinsame Nenner’[85]) als Mittler im Markt: ‘Daß dieser Mittler [Geld, Christus] nun zum wirklichen Gott wird, ist klar’ (Marx):

 

‘Magie von Gold und Gott (als) des alles beherrschdenden Geldes’ (SPK III, Seite 32-33): ‘Kot (Geld)-Gott-Sphinx’: “The money complex is… the heir to and substitute for the religious complex” (Brown, page 240).

 

Die Kulmination dieser Kulturentwicklung als der nahtlosen Fortsetzung des goldenen Kalbs als dem Anbetungsobjekt (‘das Geld, der eifrige Gott Israels’) finden wir in Laborpräzision im heiligen Beischlaf, wo Libido unmittelbar in das Gold-Gott_ (Kot-Gold-Geld)-Gott_ fließt, und in “the Protestant illumination [that] came to Luther while seated on the privy” [86].

 

In both cases we have both peripheries of the cluster in unity, without being interfered by an external power (placed in the middle of the cluster: Gewalt). Bei heiliger Therese (1515-1582) ist die Verflechtung der beiden Enden des Clusters, Gold (eine Stufe nach der ersten) und Gott mit Feuer, warm_ genital[87]. Bei Luther (1483-1546) ist die Verflechtung Kot und Gott, im Abort, kalt: anal (‘anality… not cathected with libido… is seen as death’ 203 main text). It is the last stage of the transformation of genitality into anality, reaching the zenith of the rule of the devil and death; the last stage of the development of the on ‘Gegensein’ residing culture: ‘Protestantism’s alliance with capitalism [Geld: Kot] means its complete surrender to the death instinct’[88]_ ‘die negative Totalität aller gegebenen menschlichen Beziehungen (einschließlich der Beziehungen zur Natur)’: ‘Todestrieb in einer seiner brutalsten Formen’ (Marcuse).

 

“Die Bourgeoisie”, so Marx und Engels, hat “kein anderes Band zwischen Mensch und Mensch übriggelassen, als das nackte Interesse, als die gefühllose ‘bare Zahlung’. Sie hat die heiligen Schauer der… spießbürgerlichen Wehmut in dem eiskalten Wasser egoistischer Berechnung ertränkt” (Kommunist Manifesto). In der Reformation werden ‘die religiösen Grundbegriffe moralisiert’: ‘Reichtum, Ehre’[89] (Kot-Gott), die beiden Enden der unporös gemachten christlichen Welt ohne Außen.

 

‘Geld, Christus’: ‘commodification of Jesus’. Das, was aus dem toten Christus gemacht worden ist_

 

Dies ‘So hoch steht nämlich die Lehre Christi, daß alle Pflichten und sittlichen Bande dagegen gleichgültig sind’ (Hegel) mündet in die christliche Inquisition und faschistischen Holocaust: Vgl ‘ragender…, ragender’ (fnt 126 main text) = noch brutaler, noch sadistischer, noch räuberischer, zerstörerischer, verbrecherischer. also: ‘nicht um seine Holzstöße zu beneiden’ (Hors d’oeuvre)_,

 

ist das Produkt der ausbeuterischen, sadistisch-destruktiv-herrschsüchtigen Menschentypen: ‘Von Jahve (‘carnage’) durch das Christentum (Inquisition) hindurch und über Luther zu Hitler (Holocaust)’, continued in the EU as ‘something like fascism’. Die Konfrontation mit Holocaust lehnen deshalb so viele ab, da “die Opfer… mit dem Finger auf die christliche Welt [als die sublime Welt des Judentums] zeigen”[90].

 

“In Wahrheit”, so Freud, “ist überall, wo die archaische Denkweise herrschend war oder geblieben ist, in den alten Kulturen, im Mythos, Märchen, Aberglauben, im unbewußten Denken, im Traume und in der Neurose das Geld in innigste Beziehung zum Dreck gebracht”[91] .

 

“Money is, in Shakespeare’s words, the ‘visible god'”; in Luther’s words ‘the God of this world’[92]. Die Geschichte der Menschen können wir, u.a., dadurch erforschen, wenn wir feststellen welcher Gott, zwischen vielen Göttern, die der Mensch nach eigenem Bilde schuf, sich durchgesetzt hat. Marx sagt, es ist “das Geld, der eifrige Gott Israels, vor welchem kein anderer Gott bestehen darf… Der Gott der Juden, hat sich verweltlicht, er ist zum Weltgott geworden”[93].

 

As the proverb says: Where there’s muck, there’s brass or money = Dreck und Geld liegen nahe beisammen_ auch dies: stinkreich; he’s stinking rich: Lord Muck, Graf Rotz.

 

Das Tote, das Unnutze, der Kot, sind unbrauchbar_ Tiere lassen sie hinter sich. Wir machen sie aber zum Ziel, gehen in Richtung Kot (Kot ist Geld und Geld ist der sichtbare Gott. ‘money complex’, ‘religious complex’), dem Tod entgegen_ ein Geschenk des Himmels.

 

Gott macht alles zu Kot und sein Geschöpf wälzt sich darin_ infolge der Quantifizierung des Seins durch das Buch Genesis. “The money complex is… the heir to and substitute for the religious complex, an attempt to find God in things”: Die Art und Weise also, wie sich Gott umsetzt_ “Freud discriminates, and relates, feces as ‘thing’, as ‘gift'”[94]_, amounting eventually to capitalism as commodity producing organization. “Commodity exchange (a necessary prerequisite to capitalism) begins where community life ends” (Maurice Bloch: Marxism and Anthropology, page 33).[95]

 

Dessen Sublimation wird zum analen Elan_

 

“Der anale Charakter fühlt sich von Exkrementen wie von allem angezogen, was für das Leben nutzlos ist, wie Schmutz, Tod und Verfall” (Erich Fromm: Anatomie der menschlichen Destruktivität, Seite 515). “The peculiar human fascination with excrement is the peculiar human fascination with death [Gegensein, Todestrieb]… Because all human sublimation represents a dying to the body, all human sublimation whatsoever must pass through the anal complex”, which “confers an anal quality upon the entire life in culture”. Gott als par excellence Feind des Körpers und als die Personifizierung der Sublimation ist Personifizierung des Todes (Gegenseins), die Kondensation des Analen (der Teufel par excellence): “The Devil [‘personified death’ is] disguised (sublimated) anality”, which is “the function of the Gospel”, exposing “the anality behind the sublimation”. And, “intrinsic to all sublimations [are] deception, lies, and tricks” (Brown, pp 295, 215, 225): ‘Inauguriert wurde eine auf Lüge und Betrug beruhende anale Kultur_ The history of anality’ (?)

 

und Anbetungsobjekt[96].

 

Der unbewußte Wunsch nach Zerstörung (Leblosmachen, Nekrophilie), Grausamkeit und Sadismus_ im Gottesstaat gezielt ins Werk gesetzt_, sind dessen psychisches Gegenstück, um dem Abstraktum Gott_

 

als der Geist des Geldes: ‘Geld ist das Abstrakteste und Unpersönlichste, was es im Menschenleben gibt’ (Max Weber). ‘Das Geld ist das dem Menschen entfremdete Wesen… seines Daseins, und dies fremde Wesen [das irdische Erscheinung Gottes als dem Fremdkörper in der Seele[97]] beherrscht ihn und er betet es an’_,

 

dem Gegensein, ‘pleased with carnage’ (Siegel), zu gefallen, ihm mit Liebe (‘Gott ist Liebe’, und sein Vertreter liebt alle mit gleicher Liebe), mit ganzer Emotionalität zu dienen: ‘Sünde ist ein Vergehen an ihm, nicht an der Menschheit’ (Nietzsche). ‘Du sollst Gott lieben’ heißt: Du sollst das Gegensein lieben, das Leben und das Lebendige hassen: ‘Hass gegen das Leben’ (W. Reich), ‘Verfolgung des Lebendigen’ (Alice Miller), ‘Hass gegen erfülltes Leben’ (Horkheimer/Adorno). Denn, erfülltes Leben ist ein Affront gegen IHN und damit gegen den Gottesstaat. Gott als die ideologie der Gewalt: Gewalt um der Gewalt willen: ‘unverantwortliche Gewalt’. Gott gegen Mensch, Kapital gegen Arbeitskraft, “Staat gegen Volk” (Wilhelm Reich: Christusmord, Seite 39): ‘Das Glück der Staaten zugleich mit dem Elende der Menschen wachse’ (Kant): ‘Power is its chief end, not the well-being of the citizens’ (Russell). ‘Für das Christentum ist alles durch Gott und um Gottes willen da, zu seiner Ehre, zu seinem Ruhme’ (Aster). ‘Du bist nichts… Dein Führer ist alles’ (Mitscherlich)[98]. In dem hier zu entwickelnden Cluster (Kurzform: Geld-Gewalt-Gott) scheint Leben (das Sein, die Natur (sie wurde als ‘ungöttlich’ (Hegel) disqualifiziert), der Mensch, die Arbeitskraft[99]) nicht auf. Es ist ein herrschaftlich-ausbeuterisches, sadistisch-destruktives Gesellschaftssystem[100].

 

Zerstörung ‘um der Zerstörung willen…, als Selbstzweck’ (Gruen). “Die Biophilie [ist] als ein biologisch normaler Impuls zu verstehen, während die Nekrophilie als psychopathologisches Phänomen anzusehen ist. Sie tritt notwendigerweise als Folge eines gehemmten Wachstums, einer seelischen Verkrüppelung auf[101]. Sie ist die Folge ungelebten Lebens… Die Destruktivität ist der Biophilie nicht parallel, sondern sie ist ihre Alternative. Die Liebe zm Leben oder die Liebe zum Toten ist die fundamentale Alternative, mit der jedes menschliche Wesen konfrontiert ist. Die Nekrophilie wächst in dem Maße, wie die Entwicklung der Biophilie am Wachstum gehindert wird… Daß sich notwendigerweise die Nekrophilie als Folge der Verkrüppelung entwickelt, ist aus der existentiellen Situtation des Menschen… zu verstehen. Wenn der Mensch nicht schaffen…, wenn nicht aus dem Gefängnis seines… Abgetrenntseins

 

[durch religiöse Trennung, Entwurzelung, Diskontinuität, Urlobotomie (Urperversion), zwecks Vergöttlichung: ‘Auflösung des Menschseins’ (Jaspers). ‘Es ist Gott als das Gegensein, nach dessen Bilde Menschen geschaffen werden: Triebstruktur durch gottverbündeten Herrschenden. Erst durch Feuer und Schwert, dann ideologische Ausrüstung, verschafft sich das Gegensein, das Fremdelement, der seelische Parasit, als der Reflex sozialer Mächte, einen psychischen Ausdruck, und: “Sie wissen, wie schwer etwas untergeht, was sich einmal psychischen Ausdruck verschafft hat” (Freud)].

 

ausbrechen kann, so kann er doch dem unerträglichen Gefühl seiner vitalen Impotenz und Nichtigkeit dadurch entrinnen, daß er in einem Akt der Zerstörung des Lebens sich selbst bestätigt” (Erich Fromm: Anatomie der menschlichen Destruktivität, Seite 411-412). Negative identität: ‘Ich bin der ich nicht bin’. ‘Wir sind die wir nicht sind’[102] (‘absolute barriers on all those from outside Europe’). Denn Gott, die Gottverbündeten, die Gott-in-sich-Tragenden sind ‘ausschließend gegen alle andre’[103]. Es ist der Charakter der Heiligkeit der jüdisch-christlichen Gewaltsamkeit, um sich, dank der heiligen Schriften, schamlos zu breichern; der A-priori-Ausschluss, um sich, über Leichen, zu behaupten, “the unconscious death instinct…, that negativity or nothingness which is extroverted into the action of negating nature [Natur: ‘ungöttlich’] and other men”[104].

 

Es ist der Rückzug des Eros von den Zwischenmenschlichen, die Zerreißung der Gattungsbande durch Aufsaugen des Eros durch Gott (‘alle Liebe, alle Gerechtigkeit… bei Gott’) und die Übergabe der Kultur dem Thanatos. In Browns Worten: “This withdrawl of Eros hands over culture to the death instinct; and the inhuman, abstract, impersonal world_

 

It is the withdrawl of Eros from fellowman and shifting it towards god as ‘Gegensein’, was sich im Christentum durch die Produktion des ‘abstrakten Geistes’ (Hegel) als “eigenartige() Verunpersönlichung der Liebe”, zugunsten der ‘unpersönlichen… brüderlichkeitsfeindlichen ökonomischen Mächte’ (Max Weber) entwickelte. Brown (page 238) cites “the modern economist F.H. Knight: ‘Economic relations are impersonal… It is the market, the exchange opportunity, which is functionally real, not the other human beings… The relation is… completely non-moral, non-human’. It is this ‘non-moral, non-human’ condition, the market_ ‘market forces, the commodification of fucking everything’ (Los Angeles Weekly, cited in Socialist Worker 5 Aug 2000)_, based on the principle of ‘exchange’ (cf fnt 95: ‘commodity exchange in the econmic sphere’[105]), which, by producing Christian abstract man, amounted to ‘Revolution der Unmenschlichkeit’_ ‘Die religiöse Welt ist nur der Reflex der wirklichen Welt’ (Marx)_ as the European religious identity, not to be grasped by those drowned in it: ‘religious mind… unable to conceive of the transformation of… violence into culture’ (René Girard: Violence and the Sacred, page 311): That is the ability to transform ‘violence into culture’, to see, as the result of ‘ethische Höhen’[106], violence as culture (the documentation in our blog): “Lust sei vor allem Grausamkeit dem wehrlosen Schwachen gegenüber. Begierde sei letztlich zerstörerische Begierde… Die Zivilisation… gebiert Blutrausch und Grausamkeit” (Glaser, Seite 27-28). Fascism as culmination of violence is religious paroxysm, the Judaeo-Christian apogee. ‘Die Hochkultur ist etwas, was Entsetzen hervorruft. Das ist das Problem der Macht’ (Weizsäcker). Die Aufgabe der Religion der ‘Macht’ besteht darin, um das ‘Entsetzen’ in Jubel und Freude, den ‘animalischen Trieb’ ins Göttliche, umzuwandeln, die Schuld der Unmenschlichkeit religiös als Tugend zu preisen (giving ‘cruel impulses the sanction of… a lofty ethic’ (Russell), durch ‘Gewissensführung und -prüfung, in der Suche nach spiritueller Einheit und der Liebe zu Gott’ (Foucault): dh, durch weg von Mensch und hin zu Gott, das Gewissen umzudrehen. Religion ist die ‘Ideologie[,] durch die sich die Kultur der Macht’, so Gruen, ‘am Leben erhält’. Sie “ist die allgemeine Theorie dieser Welt…, ihre Logik in populärer Form…, ihre moralische Sanktion…, ihr allgemeiner Trost- und Rechtfertigungsgrund” (Marx). Es began mit Juden und ihrem heiligen Buch und mündet in Faschismus (Leichen werden zum ‘Ruhmesblatt’ (Himmler). Ruhmesblatt bezieht sich auf den jüdischen Großvater ‘carnage’. Fascism is a homage to Jehovah: der Führer dessen Inkarnation_ gegenwärtig as ‘something like fascism’ in der dem biblischen Prinzip der Hinterhältigkeit entsprungenen EU (Schweden, Deutschland, Dänemark), wo die in den Geheimdienst-Organisationen Tätigen, im schutz der göttlich erlassenen Geheimhaltungsgesetze und zum Schutz der ‘Hochkultur’, ihr Unwesen treiben_

 

which the death instinct creates progressively eliminates all possibility of the life of sublimated Eros”.

 

It is “transformation of life into death-in-life” [das notwendige ‘Unglück… zur Vermittlung der Einheit des Menschen mit Gott’] by prevention “of Eros from sublimation” (Brown, page 303)_

 

“Eine frühzeitig vorgefallene Verdrängung [‘das Aufgeben der Natürlichkeit’] schließt die Sublimierung des verdrängten Triebes [es ist das Lebendige als der Selbstwert, “auf Sein für anderes reduziert”[107] (Rita Bischof)] aus

 

[, ebnet den Weg für Herrn Thanatos im Dienst des Kapitals: “Transformation of life into death-in-life” [das notwendige ‘Unglück’] by prevention “of Eros from sublimation” (Brown, page 303). As we have already cited Mészáros: ‘Labor as the antagonist of capital has absolutely no power of decision making’: Ein ‘Zustand, der geschaffen worden ist und bleiben soll’: “The hierarchical… articulation of capital remains the system’s overal structuring principle… This is due to the innermost nature of the system’s decision-making processes… For capital, as the alienated power of decision making, cannot possibly function without making its decisions absolutely unquestioned (by the labor force)” (Socialism or Barbarism, 2001, page 71). Cf ‘The fact that there can only be such a multitude of possible religious subjects on the absolute condition that there is a Unique, Absolute, Other Subject, i.e. God’ as the spirit of capital, for whose maintainance (um den Staat als ‘innerlich gesunden Staat’ zu erhalten) the labor power pays “3,350 Milliarden Euro” (hors d’oeuvre, fnt 10), damit die Seele des Volks zu Gott geführt wird];

 

nach Aufhebung der Verdrängung ist der Weg zur Sublimierung [des Eros] wieder frei” (Freud: Darstellungen der Psychoanalyse, Fischer, Seite 100). Uns geht es um das Öffnen nach außen, um die Sprengung der geschlossenen ‘christlichen Welt ohne Außen’ (Hegel)_ um die ‘Aufhebung der Verdrängung’: Befreiung der lebendigen Impulse aus unserem durch Aufgeben der Natürlichkeit und Produktion des abstrakten Menschen göttlich blockierten biologischen Kern.

To accomplish this task, it is necessary to grasp the mechanism of ‘commodification of Jesus’: sucking libido from interpersonal relationship and generating ‘Kalte, wüste Gefühle’[108], was das Subjekt zu unvorstellbaren Grausamkeiten fähig macht.

 

Freud: “In der altbabylonischen Lehre ist Gold der Kot der Hölle”.

 

Hölle ist Strafe Gottes. Strafen kann, wer Gewalt hat. Hölle, Gewalt und Gott sind verwandt. Hier kommen wir wieder zur selben Gleichung: ‘Gold ist der Kot der Hölle’ = Dreck (Gold, Kot) des Gottes (der Hölle/Gewalt), ist gleich Götterdreck: Tecuitla. Es gehören also Kot, Gold, Geld, Gewalt, Tod, Gott zusammen[109].

 

Das Böse hat “seine Wurzeln darin, daß die menschlichen Möglichkeiten [göttlich] pervertiert

 

[‘ethical perversion’, Ur-Perversität als das Ergebnis der Trennung von (eigener) Natur: ‘Verstümmelung menschlicher Persönlichkeiten’; ‘Gewissen umdrehen’],

 

dass Menschen ohne wirkliches Selbst sind

 

[cf ‘the virus, ‘Fremdkörper par excellece’ (fnt 97), which had been fused with self (‘Einheit des Menschen mit Gott’): ‘monster conglomerate’: ‘innere Natur… durch Gottesbulldozer flach gemacht: Produktion von fluktueirenden Seienden. ‘Christian teaching… crush(ed) men’s civic spirit, and ma(d)e them endure humiliations uncomplainingly’[110]]…

 

Ihr Selbst war verarmt, noch ehe sie sich mit Hitler identifizierten

 

[‘The fundamental doctrines of Christianity demand a great deal of ethical perversion before they can be accepted’ (Russell)].

 

Und erst wegen dieser Verarmung identifizierten sie sich mit ihm” (Gruen, Seite 46, 66).

 

Faschismus ist der Gipfelpunkt jüdisch-christlicher Kultur, der religiöse Paroxysmus. “Hitler [betrachtete] die Deutschen kühl nur als das ihm zufallende Machtinstrument…, während die Deutschen in ihrer Mehrheit ihn liebten” (E. Jäckel, zitiert nach C.F. Weizsäcker: Bewußtseinswandel, Seite 292). ‘Alle Liebe, alle Weisheit… bei Gott…, der Mensch… leer und arm’ (Fromm): Der Führer… läßt sich bloß auf dem für ihn präparierten Gottesfleck in der Psyche nieder.

 

?

 

 

Die Idee Gottes gehört zu den niedrigsten Sammelbegriffen menschlichen Seins und damit zu den verbrecherischsten. Der Versuch ihr einen himmlisch-erhabenen Stellenwert zukommen zu lassen, ist das Konstrukt einer herrschsüchtig-ausbeuterisch-sadistischen Geistes und dessen Bedürfnis nach Ideologiebildung, in diesem Fall Verkehrung ins Gegenteil[111]_

 

Es ist “die Anpassung… des Konkreten an das Abstrakte [Produktion des christlich abstrakten Menschen (Hegel)], des Persönlichen an das Unpersönliche [Geld als das ‘Unpersönlichste’; ‘Verunpersönlichung der Liebe im Sinne des Akosmismus’; ‘Liebesakosmismus’ (Max Weber)]”, was Freud den “Abwehrmechanismen” zuschreibt: “Verdrängung, Regression, Reaktionsbildung, Isolierung, Ungeschehenmachen, Projektion und Introjektion, Wendung gegen die eigene Person [‘Diesen Prozeß der Verwandlung der Vorwürfe gegen Gott und die Herrschenden in Selbstvorwürfe… hat die katholische Kirche entwickelt und meisterhaft “bis zu einem kaum noch erträglichen Maximum… zu stärken verstanden’ (Fromm). Vgl also ‘Feindseligkeit gegen sich selbst’ (hors d’oeuvre, fifth prg below fnt 10). Im Grunde ist es die Forderung Gottes und der gottverbündeten Konsorten: das notwendige ‘Unglück’], Verkehrung ins Gegenteil, Sublimierung” (Ernest Borneman: Psychoanalyse des Geldes, Seite 446). Die Religion hat den Abwehrmechanismen eine göttliche Aura umhängt; das Auf-den-Kopf-Stellen sozialer Gegebenheiten werden religiös begründet und auch so perzipiert_ Abwehr ist die Reaktion des unterworfenen Subjekts die unüberwindlich von gott-verbündeten Herrschenden_ ‘Gott ist immer der Verbündete der Herrschenden’ (Fromm)_ ausgeübte Repression erträglich, das Leben lebbar, zu machen.

 

“Wir fass()en”, so Engels (Fischer 6059, Seite 208), “die Begriffe unsres Kopfs… als die Abbilder der wirklichen Dinge” (Genau hier scheitert ein Marxismus, der die weiteren Erläuterungen von Marx und Engels und die nötigen Ergänzungen zu ihrem Unternehmen nicht berücksichtigt). Nicht so. Denn diese ‘wirklichen Dinge’ machen das Wesen einer Realität aus, ‘auf deren Verdrängung, Verleugnung, Isolierung, Projektion, Introjektion [‘Verfälschung’, Verkehrung ins Gegenteil] und anderen Formen destruktiver Aktion gegen die Erfahrung… unsere Kultur soviel wie auf sonst irgend etwas basiert… Sie ist radikal der Struktur des Seins entfremdet’ (Laing). Es ist die Herrschaft Gottes als dem Gegensein, der Reflex einer ‘verkehrten Welt’: “Dieser Staat, diese Sozietät produzieren die Religion, ein verkehrtes Weltbewußtsein, weil sie eine verkehrte Welt sind. Die Religion ist die allgemeine Theorie [Ideologie] dieser Welt”[112], die uns mit ‘Feuer und Schwert’ (vgl Anfang hors d’doeuvre: ‘nicht um seine Holzstöße zu beneiden’), und durch die von den Arbeiterklassen finanzierte kirchliche Institution, uns eingeschäfrt wird: Religion als Gesellschaftskitt.

 

Religion ist Tiefenpolitik (‘Aufgabe in den Gemütern’). Der Religion als der “kollektive(n) Illusion” kommt die Funktion zu, “die Menschen… mit sozialer Ungleichheit zu versöhnen” (H. Dahmer/Freud). ‘Weil soziale Unterschiede von Gott gewollt sind’ (Russell), wurde Christus zu deren Stabilisierung als Mittler (Makler) gedungen: ‘commodification of Jesus’.

 

Christus ist die ideologische Verstärkung, um die Strukturen der herrschenden Verhältnisse entfremdend (annehmbar) in der Psyche abzubilden: ‘imaginary relation to real relations’. ‘Christus ist erschienen, ein Mensch, der Gott [Herrschaft] ist, und Gott [Herrschaft], der Mensch ist [als Vermittler also]; damit ist der Welt Friede und Versöhnung geworden’: Durch Christuns (cf ‘commodification of Jesus’) als die Konjunktion der Gegensätze ist ‘Einheit von Gesellschaft und Herrschaft’ undurchdringlich geworden (Horkheimer/Adorno) und die revolutionären Tendenzen des Urchristentums, den verhaßten Gott zu stürzen, sind durch den Pakt der Kirche mit dem verhaßten Staat, vereitelt (Fromm: Christusdogma). Es ist ein Christus, der den ‘Zustand, der geschaffen worden ist’_ das “Ethos des Herrschens und Dienens” (Weizsäcker, Seite 208)_, in den Tiefen der Seelen verewigen soll. So ist die Liebe zu Christus die Liebe zu einem Zustand, der nicht verändert werden darf. Weg mit dem irdischen ‘Menschensohn’ und hin zum himmlichen ‘Gottessohn’, durch Abzapfen der zwischenmenschlichen Libido und deren Verlagerung im Himmel.

 

In ideology “men represent their real conditions of existence to themselves in an imaginary form” (Althusser, page 37). God is the ideology of the ruling force. It unifies the ruler and the ruled through Ideology: “Ideology represents the imaginary relationship of individuals to their real conditions of existence” (ibid). ‘Die Begriffe unsres Kopfs’ sind die sich in unserem Kopf befindlichen Ideologien: ‘imaginary relation to real relations’: “Pathogenic material in the human psyche consists of fantasies… Peculiar fantasies (the Devil) connected with the anal zone” (Brown, page 288)_ Gott ist die Kondensation des Analen: Es ist sein heiliger Hintern als die die Realität seines tabuierten GESICHTS (Sadismus, ‘carnage’, ‘zerstören um der Zerstörung willen’ (Fromm), repräsentiert durch die EU-Geheimpolizei: ‘internal security forces’) ins Gegenteil verkehrende (ungeschehen-machende) Ideologie (‘Gott ist Liebe’[113]). ‘Civil rights abuses by the secret service [in Germany]’ (Socialist Review April 1993) ist die Realität des Gesichts. Deren ungeschehen-machende Ideologie ist ‘gewaltfreie[] Zivilgeselllschaft’ (Bosbach, FAZ 22 Jan 2001).

 

Diese Abwehrmechanismen und deren Niederschlag in der Religion, to be regarded as ‘the metaphysical inescapability of capitalistic alienation and reification’ (Mészaros) sind bequemer Gegenstück (comfortable option) zur Umwälzung der unerwünschten sozialen Verhältnisse (hier ist die Stärke der Religion, die es verstanden hat sich die pathogenen Dimensionen des menschlichen Seins anzueignen und mit denen nochmals von außen her auf die Menschheit loszugehen. In diesem Konnex, so Fromm, wirkt “die äußere Realität” auf das Unbewußte ein, welches “seinerseits die Bewustseinsinhalte determiniert” (Christusdogma, Seite 83): ‘Der Geist Gottes [als ‘die äußere Realität’] lebt in der Gemeinde; er ist der innere treibende Geist’ (Hegel) = das Unbewußte. Religion projiziert das Unbewußte als ‘not-self’ = Gott: ‘the unconscious self is perceived… as the not-self’ (Brown): Religion verbalisiert hier das Unbewußte als das Gottes Wort: ‘Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort’_ ‘Die Religion ist die allgemeine Theorie dieser Welt’ (Marx). Das Gottes Wort erweist sich als ‘die allgemeine Theorie dieser Welt’. Der Religion als dem Vermittler und Umsetzer dieser Welt (eines Zustands, der geschaffen worden ist und bleiben soll) obliegt die Aufgabe diese mit gigantischem von den ‘Unteren’ zu leistenden Aufwand_ dadurch, dass sie ihre Seele zu Gott führt (?)_ endlos zu perpetuieren.

 

Unsere Psyche, die sich durch Abwehrmechanismen an die ‘äußere Realität’ anpaßt, schafft durch die Religion einen Gott als den von Innen nach Außen geschleuderten Spuk (‘pathogenic material’), als das Konstrukt dieser Mechanismen

 

als die automatische seelische Reaktion auf die unüberwindliche Gewaltherrschaft: Triebstrukturierung durch die Herrschaft, um das Dasein seinbar zu machen, ruhig zu schlummern, aus dem süßen ‘Schlaf’ nicht aufzuwachen.

 

Das markanteste Beispiel ist die negative (kollektive) Paranoia als jüdisch-christliches Dogma: das Tabu-Gesicht der Majestät. Alles von ihm stammende Verbrechen ist nix! ‘Die Logik der Macht… Einschärfung von Nichtexistenz, Nichtkundgabe und Schweigenmüssen’ (Foucault).

 

Es ist die Masse als Gotterzeugerin und Gottdienrin: die Juden als Kreator des goldenen Kalbs und zugleich dessen Anbeter: ‘Diesen Gott haben sich die Menschen… nach ihrem eigenen Bilde vorgestellt’ (Weizsäcker)[114].

 

Dies ‘pathogenic material’ offenbarte sich zuerst als der heilige Geist im Judentum_ materialisiert als das goldene Kalb, das die frühen Juden aus eigenem Schmück gießen ließen_ und, wie der jüdische Gott Weltgott geworden ist, hat sich dies ‘pathogenic material’ als ‘der Charakter der Heiligkeit’ auf alle Gesetze und Verordnungen ausgebreitet (Freud),.

 

Foucault zeigt “wie die ökonomischen Praktiken, die als Vorschriften oder… als Moral kodifiziert sind, sich seit dem 16. Jahrhundert zu rationalisieren und zu rechtfertigen suchen, indem sie sich auf eine Theorie der Reichtümer und der Produktion stüzen” (Michel Foucault: Die Ordnung des Diskurses, Fischer 10083, Seite 16).

Luther und Calvin bilden den Fluchtpunkt einer Entwicklungslinie, auf der die religiösen Grundbegriffe moralisiert… werden”[115].

 

Das Phänomen ist mehr oder weniger ubiquitär, ausgeprägt jedoch, religiös und per Gesetz, in der jüdisch-christlichen, auf Gott und Kapital (Geld-Gott-Sphinx) basierten, ‘latent faschistisch[en]’ (Borneman), Kultur.

 

Diese die Ideologien beherbergenden psychischen Mechanismen ermöglichen die Verwurzelung der Herrschaft, wo sie gut aufgehoben ist und durch eine Analyse der Kapitalbewegung nicht so einfach zu bekämpfen: bei Christen, insbesondere bei Juden und Deutschen: das unverbrüchliche Zusammengeschweißtsein von Selbst, Gott und Staat_

 

‘Für das Christentum ist alles durch Gott und um Gottes willen da, zu seiner Ehre, zu seinem Ruhme’ (Ernst v. Aster) ist das Ergebnis der Massenbildung: ‘Auflösung des Menschseins’ (Jaspers), ‘die Unfreiheit des einzelnen in der Masse’ (Freud). ‘Unfreiheit der christmenschen’ (Russell).

“Die Juden haben, was sie sind, durch den Einen, dadurch hat das Subjekt keine Freiheit für sich selbst” (Hegel, Seite 286), wie bei Deutschen: ‘Dein Führer ist alles, du bist nichts’ (Mitscherlich)_:

 

fluktuierende Seiende unter Befehl: ‘einzig dem Herrn folgen, wie er uns vorangeht’ (Calvin): ‘Führer befiehl, wir folgen dir’. Deutsche: ‘Die aggressiven Gefühle… ins Mörderische gesteigert… Eine die Gesellschaft verändernde Revolution gelang nicht’ (Mitscherlich). Juden: ‘Im Rahmen der Moses-Religion war für den direkten Ausdruck des mörderischen Vaterhasses kein Raum’ (Freud)_,

 

[116]um Taten zu ermöglichen und rechtfertigen, die ohne Unterstützung der Idee als dem Wort (‘Im Anfang war das Wort’: ‘domination of word… over occurrence’), nicht annehmbar, nicht durchführbar sind. Es geschieht alles unter der Gotteshaube als der Teufelsherrschaft, welche die Greuel annehmbar macht: Animalität wird göttlich (Bataille), Unsittlichkeit sittlich[117], Leichenberge als Zeichen der Anständigkeit (Himmler).

 

‘Human beings can learn to live under the most brutalized and theoretically intolerable conditions… advance of barbarism in the West…’ (Hobsbawm).

“Menschen scheinen eine fast unbegrenzte Fähigkeit zur Selbsttäuschung zu haben_ zur Selbsttäuschung, die eigenen Lügen für Wahrheit zu halten. Durch solche Mystifikation erreichen und erhalten wir unsere Anpassung, Adaptation und Sozialisation. Doch das Ergebnis solcher Anpassung an unsere Gesellschaft… ist, daß wir damit der Illusion [i.e. ideology: ‘illusion/allusion, misrecognition/ignorance’ (Althusser)] verfallen… Nachdem wir gleichzeitig unser Selbst verloren und die Illusion entwickelt haben, wir seien autonome Egos, erwartet man von uns, daß wir uns in innerem Konsensus äußeren Zwängen fügen bis zu einem fast unglaublichen Ausmaß” (Laing: Phänomologie der Erfahrung, Seite 64-65).

 

Gott ist ein Euphemismus mittels Umkehrung, die Totalität der Negation der Menschlichkeit, die Entfesselung der Analität, die Hypostasierung unbegrenzter Gewalt, die Personifizierung von Sadismus und Zerstörung, der Inbegriff von Gegensein.

 

Nur in Anlehnung an so eine Totalität und Absolutheit sind die organisierten und perfektionierten Formen von Grausamkeit, Ausbeutung, Mord und Massenmord möglich: Durch eine Sublimierung, die in verkehrter Richtung, im Zeichen der Zerstörung und des Todes groß geworden ist. Es ist diese jüdisch-christliche Grundeinstellung als die ‘Stärke’ des Abendlandes: Die nach außen gelenkte göttlich-unbeschränkte Destruktivität, Plünderung und Mordlust.

 

“In der Vorstellung von Gott waren die Kräfte, die er repräsentiert, nur in einer fiktiven Existenz [als Idee] beisammen (ohne die Begrenzung [als Eigenschaft der Qualität als des Gebrauchswerts], die mit der Notwendigkeit der Realisierung verknüpft ist [‘mouth-gain’ versus ‘money-gain’[118]]), so daß es möglich war, zu noch perfekteren, rein logischen Formen zu gelangen” (Bataille, Seite 32).[119]

 

Das Sein ist aber alles andere als ‘logisch’. Es gibt keine Rationalität des Seins des Seins. Damit ist der Selbstzweck des Menschen die unerschütterlichste ‘Rationalität’. Mit der Quantifizierung des Seins, der das Buch Genesis zugrunde liegt, betreten wir das abstrakte Reich des Kalküls, des Geldes und Gottes: das Reich des homogenen Massendaseins als der ‘Auflösung des Menschseins’ (Jaspers) für die Zwecke der ausbeuterisch sadistisch-destruktiven Herrschaft: Trennung von Natur, Mitmenschen und sich selbst (Aufgeben der Natürlichkeit), Zerstückelung, Vereinzelung. So gehen die jüdisch-christlichen Religionen quantifizierend auf die Menschen los und die Millionen fluktuierenden Kreaturen, für die Zwecke der heiligen Kriege_ Ausbeutung, Mord, Raub: Die ‘europäischen Raubvölker… Plage der Menschheit’ (1980-2004, fnt 40)_, folgen.

 

Unendlich ist die Eigenschaft der Quantität: über ‘mouth-gain’ hinaus ist eine nummerische Angelegenheit[120], verwurzelt im ‘magic dirt’ und Kopfsammeln (‘preservation of the heads and their use in religious and ritual situations’_ auch Kopfsammeln im Computer der EU-Gottesstaaten), woraus ‘Geld-Gewalt-Gott’, ‘Kot-Gott’ (‘carnage’)_ ‘Gott macht alles zu Kot’_, als die ‘jüdisch-christliche Achse’ des Abendlands hervorgegangen ist_

 

“Herrschaft (ist) der soziale Ort…, (wo) die menschliche Aggression in eine unersättliche und destruktive Kraft verwandelt wird” (Mario Erdheim: Einführung in den ethnopsychoanalytischen Prozeß, Seite 390)_ wie Geld und Gott unendlich. Mit Geld und Gott wird versklavt: die Herrschaft von Geld-Gott-Sphinx.

 

Um “selber Moment der göttlichen Idee” (‘Geist Gottes [, der als Geist des Geldes]… in der Gemeinde’ lebt) zu werden, ist ‘das Aufgeben [der] Natürlichkeit gesetzt’. Mouth-gain wird aufgegeben. An dessen Stelle tritt money-gain (Geld-Gott: ‘money’ = ‘visible god’)_

 

[121]Perfekt, logisch und fiktiv ist die Geometrie

 

Yes, “God geometrizes_

 

Bataille spricht von ‘Ehre und Pflicht, die symbolisch durch die Geometrie der Paraden zum Ausdruck kommen’. Gott erscheint als das in geometrischen Formen paketierte Tier: Der Inhalt ist tierisch (violence), die Form, Geometrie, göttlich (staatlich). ‘Oft verschmelzen Tiere mit Göttern’ (Bataille): Gott-Tier Sphinx. Gott, wie der Gottesstaat, als die Art und Weise der Darstellung des Tierischen.

 

‘In 6 Tagen hat man 8 verschiedene Schöpfungswerke [constructed by “God…, the sovereign architect” (Prigogine and Stengers, page 51)] gezählt, in einem gewissen Rhythmus: 1-1-2, 1-1-2…, hell-rational, alles sorgfälltig abgewogen… Dieser Gott will eine schöne, große, gute Ordnung’ (Weizsäcker, Seite 198). Hegel (Seite 456): “Das ist eben das Große der christlichen Religion, daß sie bei aller dieser Tiefe [dank der Geometrisierung und Quantifizierung] leicht vom Bewußtsein in äußerlicher Hinsicht aufzufassen ist”_

 

Himmel und Erde, das Gras und Kraut und Getier… ‘Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es ward Licht’ usw_ sehr übersichtlich und leicht aufzufassen!_

 

Wie im Faschismus als religiösem Paroxysmus: ‘We thought in simple terms because the people is simple. We thought in a primitve way because the people is primitve’ (Goebbels).

 

Durch das Eindringen Gottes als dem Gegensein in die Seele und das Blockieren des inneren biologischen Kerns (durch Aufgeben der Natürlichkeit, durch Entwurzelung, Entzweiung, Diskontinuität) ist die ‘innere Einsicht’ non-existent_ das Erwürgen des ‘Selbst’ durch das Konstrukt ‘Selbst-Gott-Staat-Konglomerat’_, aus der christlichen Welt ohne Außen ausgeschlossen: Draußen bleibt die von der ‘Revolution der Unmenschlichkeit’ untersagte Menschlichkeit: Die ‘humanen Ziele bleiben… äußerlich’.

 

“Der mathematische Charakter der modernen Wissenschaft”, so Marcuse (Ideen zu einer kritischen Theorie der Gesellschaft, Seiten 176-177)…, “läßt die nicht-quantifizierbaren Qualitäten der humanitas außerhalb des Bereichs exakter Wissenschaft”. Das läuft darauf hinaus, dass “die nicht-quantifizierbaren Qualitäten von Mensch und Natur aus der wissenschaftlichen Methode ausgeschaltet” werden. So dass “die ‘humanities’… dazu verdammt [sind], wesentlich abstrakt… zu bleiben_ völlig abgeschnitten vom täglichen Arbeitsprozeß [und] die Wissenschaft wird… weiterhin den Arbeitsprozeß gestalten”[122].

 

It is “a form of domination that totally expropriates for itself the power of decision making. Labor as the antagonist of capital [die Kapitalhaber als gottverbündete Herrschenden: Geld-Gewalt-Gott] has absolutely no power of decision making; not even in the most limited context” (Mészáros: Socialism or Barbarism, page 103).

 

This totality ‘of domination’ and the exclusive ‘power of decision making’ have the psychological support by in the psyche installed divinity_

 

“To set up Christian religious subjects is dominated by a strange phenomenon: the fact that there can only be such a multitude of possible religious subjects on the absolute condition that there is a Unique, Absolute, Other Subject, i.e. God [als das ‘einzige Liebesobjekt’]” (Louis Althusser: Ideology and Ideological State Apparatuses, page 52)_ as the spirit of capital: das unsichtbaare Geld (‘money’ = ‘visible god’).

 

Demnach bleiben dieser Wissenschaft (in der christlichen Welt ohne Außen), so weiter Marcuse, die “humanen Ziele

 

[die “Brüderlichkeitsethik”, infolge der “Verunpersönlichung der Liebe’, zugunsten der “unpersönlichen… brüderlichkeitsfeindlichen ökonomischen Mächte” (Max Weber Gesammetle Aufsätze zur Religionssoziologie I, Seiten 544-545)]…

 

äußerlich”. ‘Brüderlichkeitsethik’ als ‘Brüder in Christo’ ist nach Himmel verlagert. Auf Erden herrscht die ‘brüderlichkeitsfeindlichen ökonomischen Mächte’_,

 

and mathematics is the crucial discipline in converting human love to a suprasensual life” (Brown, page 296-297).

 

‘Liebesakosmismus’, ‘das einzige Liebesobjekt’: das Ergebnis der Herrschaft des Geldes (als dem abstraktesten und unpersönlichsten, was es im Menschenleben gibt) als ‘visible god’ (Kot-Gold-Geld-Gewalt-Geometrie-Tod-Gott): Quantifizierung (Buch Genesis), Geometrie, Kalkül (‘Soundso viele Millionen Tote, wenn die Windgeschwindigkeit…’): alles ‘in äußerlicher Hinsicht’ zwecks Herrschaft durch alles zu Kot [leblos] machende Verwaltung.

 

“The anal character of mathematical thinking” is inclined “to construct the nonbodily life” (Brown, page 297)_ the feces. it is abstraction [kein Leben in der Abstraktion], production of Christian abstract man through ‘Liebesakosmismus’: ‘suprasensual life’, anale Kultur_ Gott macht alles zu Kot: Das Zu-Kot-Machen durch Gott ist die Art und Weise, wie sich Gott durch seine Handlanger Staat offenbart

 

[‘Devil, you are indeed a murderer and a wicked spirit, but I will use you for my purposes; you shall be only my pruning-knife, and the world, and all that depends on you, shall be my manure-dung for my beloved vineyard’]:

 

“The money complex [Kot-Gold-Geld] is… the heir to and substitute for the religious complex [geht über Gewalt zu Gott], an attempt to find God in things [commodity producing, capitalist mode of production]” (Brown, page 240).

 

“God, defined as the most perfect Being… who appears at the end of a piece of reasoning, like the proof of a proposition in geometry” (Bertrand Russell: A History of Western Philosophy, Unwin, 1989, page 567).

 

‘The rest… whom We adjudge demented and insanes… shall be smitten first by divine vengeance and secondly by the retribution of Our own initiative, which We shall assume in accordance with the [geometrizing] divine judgment’. ‘Kirche… [als] das Dasein der absoluten Wahrheit’ (Hegel): der absolut geometrischen Wahrheit. Geometrisieren heißt ausschließen: ‘ausschließend gegen alle andre’.

 

Im Diskurs, wie “das Wissen in einer Gesellschaft eingesetzt wird, in der es gewertet und soriert, verteilt und zugewiesen wird”, verweist Foucault auf “das alte griechische Prinzip”: “Betrieben wurde die Geometrie “in den Oligarchien”, wo “sie die Proportionen in der Ungleichheit aufzeigt” (Die Ordnung des Diskurses, Seite 15-16).

 

‘Die vom Judentum übernommene christliche Ausschließlichkeit’: ‘Der im Akt des Ausschlusses vollziehende Sadismus’ der durch das Christentum von Menschlichkeit gereinigten ‘abstrakten Menschen’ mit umgedrehten Gewissen_ kulminiert in den sadistischen EU-Gottesstaaten als ‘something like fascism’: ‘absolute barriers on all those from outside Europe’ (‘the negative population policy of the Nazis’).

 

“Whitehead’s critique of abstraction is a critique of abstract, impersonal, quantifying rationality; and his objection to abstraction is precisely that through it a partial impulse becomes equated with the whole” (Brown, page 237). ‘The reference to human identity is a reflection of the concern over the homogenization effect of data processing: over-generalization may harmfully limit human individuality[123]. A case in point would be the characterization of an individual as a result of a few items of information’[124], um das Staatsverbrechen_ according to the Schleicher’s ‘concepts, thoughts, and values’[125] (‘Schnüffelei-Ergebnisse mit eigener Dreck-Zutat’)_ in göttlich heimtückischer Manier umzusetzen.

 

Es ist das Beweisen dessen, was vorausgesetzt ist_ binnen des Selbstentwurfs: ‘concepts, thoughts, and values’ (vgl fnt 114: ‘Geheimnis des Juden’). Erst wird Gott_ den mörderischen Gott der Juden: Habirus, Chabirus (Geiss)_ entworfen: ‘Diesen Gott haben sich die Menschen… nach ihrem eigenen Bilde vorgestellt’ (Weizsäcker). Dann, um das Verbrechen zu rationalisieren, bezieht man sich auf seine Anordnungen und Gesetze, wie der zionistische Staat in seinem Gemetzel und Raub: ‘Bible is our mandate’, wie auch Gesetze, nach denen ‘innocent people were… murdered’: Referring to “experiences of Stalinism and fascism”, observes Ernest Mandel: “After all, ‘really existing laws’ were… applied, and innocent people were sentenced, imprisoned and murdered on a ‘legal’ basis”

 

[“Die Macht”, so Foucault, “formuliert sich… in den abendländischen Gesellschaften immer im Recht… Die großen Machtformen” haben sich “als Prinzip des Rechts eingeschaltet… Der juridisch-politische Diskurs ist der Code, in dem sich ‘die Macht’ präsentiert” (Sexualität und Wahrheit 1, Seite 108)]:

 

‘Chapter 5, Article 1, second prg of the Secrecy Act’, as that Swedish super-criminal (Säpo) has referred to. Cf ‘an inbuilt sadist-destructive scheme in the Swedish social structure’, camouflaged as ‘good intent’, which ‘has made the most honest of persons look like a crook’_ on a ‘legal basis’. Das Verbrechen liegt in der gesetzgeberischen Instanz als der Handlangerin/Helfershelferin der ausbeuterisch-sadistischen und destruktiven herrschenden Schicht und deren Exekutoren: ‘Es gefällt dem heiligen Geist und uns’. Denn ‘so hoch steht nämlich die Lehre Christi, daß alle Pflichten und sittlichen Bande dagegen gleichgültig sind’.

 

John Marks (The CIA and Mind Control, page 5, 10) points to “the callous killing of the Nazi ‘aviation research’: at Heinrich Himmler’s personal order, the doctors at Dachau simply sat by huge tubs of ice water with stopwatches and timed how long it took immersed prisoners to die

 

[Ein Amateur ihrer Schergen-Kollegen: “Um zu studieren, wie lange ein Säugling ohne Nahrung überlebt, läßt er der Mutter die Brust bandagieren” (Ruth Elias, Spiegel 50/ 1988).

 

In other experiments, under the cover of ‘aviation medicine’, inmates were crushed to death in high-altitude pressure chambers…, und prisoners were shot, so that special blood coagulants could be tested on their wounds

 

[These are the deeds of the abstract man and the abstract man is the product of Christianity]…

 

None of the German scientists expressed remorse. All said that issues of moral and personal responsibility are moot in state-sponsored research”: it is for the higher reality through ‘divine elation’ and we enjoy to fulfil, as perfect as possible, our duty, dank unserem ‘umgedrehten Gewissen’.

 

Wir haben es hier mit dem Absoluten zu tun: mit absoluter Gehorsamkeit und absoluter Grausamkeit_

 

‘Von Gott [Jehova, dem ausschließenden reinen Einen] wird gewußt, er sei der Schöpfer aller Menschen wie der ganzen Natur, sowie die absolute Wirksamkeit überhaupt’ (Hegel, Seite 284).

Die ‘absolute Wirksamkeit’ des jüdischen Gottes entwickelt sich im Christentum [dem ‘subtilen’ Judentum (Marx)] als dem ‘Dasein der absoluten Wahrheit’ (fnt 125) und führt im deutschen Faschismus als religiösem Paroxysmus zum ‘absolute[n] Entsetzen’: “Die Wendung nach innen… hat die Kräfte gestaut und bis zur Explosion überhitzt… Das Absolute schlug um ins absolute Entsetzen” (Adorno)_

 

alles im Sinne des Großverbrechers, mit der jüdisch-faschistischen ‘Gehorsamsethik’ und deutscher ‘Gründlichkeit’ to build the self-god-state-conglomerate-monster.

 

 

Gott sitzt in mir ohne mein Zutun und ich muß ihn befriedigen, indem ich mich nach Gesetzmäßigkeiten richte, die der Entstehung Gottes selber zugrunde liegen. Als Schatten, als Abstraktion der herrschenden sozialen Verhältnisse, reproduziert sich Gott in der Art von Perpetuum mobile_ in mir und draußen. Es ist das Gottesreich, dem meine irdischen Gefühle, Mitleid, Liebe, Gegenseitige Hilfe und Unmittelbarkeit nicht würdig sind. Ich kann kein Insekt töten, will keine Pflanze zertreten und so fort. Aber das Göttliche in mir, über diese irdisch-niedrigen Gefühle erhaben, erhebt mich hoch, nimmt meiner schwachen Seele die Schuld weg und macht mich für Mordtaten fit und nicht verantwortlich.

Die Taten, die manche schwachen Seelen als Greueltaten bezeichnen, sind in wirklichkeit keine Greueltaten, da sie im Reich der ‘Abstraktion von allem, was zur Wirklichkeit gehört, selbst von den sittlichen Banden’ stattfinden.

Ich bin erhaben, denn ich, als christlich abstrakter Mensch_ überall das Judentum im Hintergrund, im Wege Gottes wandelnd, transzendiere alles was zur Wirklichkeit gehört durch das Abstrahieren von allem was zur Menschlichkeit gehört.

 

Jenseits meiner menschlichen Kapazitäten streckt sich die Gotteshand durch mich unendlich hinaus. Meine Kontrolle über mein Tun ist unter seiner Kontrolle. Selbst mein Sprechen ist unter dem Bann seines Wortes. Das gottgewollte ‘Unglück’ ist das süße ‘Gegensein’ in mir, das Wohlgefühl und Glück.

 

“Wir sahen ja, daß sich der zukünftige Depressive im Augenblick des Verlustes seiner narzißtischen Allmacht dafür entscheidet, die megalomane Allmacht aufrechtzuerhalten indem er sie auf ein Elternteil… projiziert. Damit hat aber das Subjekt in sich selbst eine Art Spaltung geschaffen, die eine bedeutende Laufbahn vor sich hat, und unter anderem das Bild Gottes in sich aufnehmen kann

 

[Nach unserer Auffassung ist es umgekehrt. Es ist erst das Erzeugen der Spaltung: Trennung, Entwurzelung, Entzweiung des Gemüts (durch ‘Feuer und Schwert’, durch ‘Verstümmelungen’ und ‘Kastrationen’), Entfremdung von sich selbst und von Mitmenschen, Unbehagen, Unglück, Verlust der Souveränität_ durch das Eindringen Gottes mit seinem viralen Effekt in das Gemüt. Auch die ‘megalomane Allmacht’ ist erst durch die ‘Einheit des Menschen mit Gott’ entstanden: Die Megalomanie derer, die Gott auf die Beine gestellt haben_ ‘Je größer und ragender ich Gott mache, desto größer und ragender bin ich selbst’ (Goebbels[126])_, und derer, die von Gott, durch Einheit mit ihm, vereinnahmt sind. Es ist die von der Herrschaft strukturierten Triebe_ mittels Gottes].

 

Das Subjekt verliert aber damit die Kontrolle über einen Teil seiner selbst und lebt von nun an in einer strikten Abhängigkeit von dieser Instanz, die zu einer echten Sklaverei führen kann”[127]. Diese Sklaverei ist freiwilliger Verzicht auf Freiheit durch Liebe zu eigenen Ketten, die das Individuum mit seinem Gott verbinden: ‘Moral heroism_ the heroism of subordination, self-sacrifice’ als die Auswirkungen des Virus. Das Gegenstück zur Sklaverei ist Stauung von Haß und Aggression, ist Selbsthaß und unbewußte Feindseligkeit sich selbst gegenüber, gezielt hergestellt durch Aufgeben der Natürlichkeit, zwecks deren ins Werksetzen durch den sich auf dem Gottesfleck niedergelassenen Führer, der sein Jahve-Essenz an den Tag legt: ‘carnage’.

 

Der Führer kann rein and raus, wann er will, kann von dem abstrakten Inhalt des Gottesflecks Gebrauch machen wie er will. Es ist das Reich Gottes, bereit gestellt für den Führer, für den Politiker, Polizisten, Beamten, Pfarrer und Notar. Willst du selig werden, beuge dich einer Gerechtigkeit, die von außen kommt, “denn Gott will uns nicht durch unsere eigene, sondern durch fremde Gerechtigkeit und Weisheit selig machen…, eine Grechtigkeit, die… von anderswoher zu uns kommt”[128].

 

So erkläre Ich meine “Bereitschaft, (m)ein ganzes Leben einer außerpersönlichen Macht zu weihen”[129]. Ich kann nicht, ich will nicht damit zu tun haben, fühle mich zu schwach mich an solche Großtaten zu wagen. Mich befähigt nur die Gotteskraft, die durch mich hindurch Gottestaten von Blutbad und Verbrechen auf Erden verwirklicht und mir dabei seine Gnade zukommen läßt.

 

Fromm weist darauf hin, daß “die “Überzeugung von der… Unfähigkeit… des Menschen… aus sich heraus etwas Gutes zu tun, ist eine wesenstliche Voraussetzung für Gottes Gnade”[130].

 

Ich bin von meiner Unfähigkeit überzeugt und will die Gnade, so möchte ich mich “durch (m)eine vollkommene Unterwürfigkeit bei Gott beliebt machen”, um “wenigstens hoffen (zu) könne(n), zu denen zu gehören, deren Heil Gott beschlossen hat”[131].

 

Vor dem Hintergrund der Prädestinationslehre fragt Fromm: “Muß denn der Mensch nicht noch mehr von Zweifeln gemartert werden als zuvor, wenn er erfährt, daß er bereits vor seiner Geburt zur ewigen Verdammnis oder zum ewigen Heil vorausbestimmt war?”[132]. Doch, es ist so. Und es ist Rechtens so. So muß es sein, weil es so ist, so konzipiert ist und so bleiben muß.

 

“Their concrete, material behavior is simply the inscription in life of the admirable words of the prayer: ‘Amen_ So be it'”[133].

 

Ich werde beten, nur beten, tue nichts als dies und bin überzeugt, daß es richtig ist, denn dort werde ich unterrichtet wie und was ich tun muss. Worauf es ankommt, bin ich überzeugt, ist die Hingabe_

 

“Man is justified not by works but by faith alone”[134]. “Luther hat im Gefolge von Paulus gesagt: ‘Nicht die Werke machen uns gerecht, sondern der Glaube'”[135]. “Denn Gott mag und will es nicht leiden, daß ein gutes Werk im Vertrauen auf eigen Macht und Vernunft angefangen werde”[136]. “The man who does not believe in Christ… even his good works are sins”[137]_,

 

bedingungslose Hingabe. Ich glaube, glaube…

 

Selbst wenn ich sage und meine, daß ich glaube_

 

Kamen schreibt: “Wir betreten die Szene in der Phase, da das Opfer sich bereits auf dem Scheiterhaufen befindet und man ihm eine brennende Fackel vor das Gesicht hält, um ihm warnend zu bedeuten, was es erwartet, wenn es nicht bereut. Rund um den Judaisierer erblicken wir mehrere Ordensleute, die mit größtem Eifer in den Frevler drangen, sich zu bekehren. Völlig gelassen sagt er: ‘Ich will mich zum Glauben an Jesus Christus bekehren’, Worte, die man von ihm bis dahin nicht vernommen hatte. Da gerieten die Ordensleute vor Freude ganz aus dem Häuschen; sie umarmten ihn zärtlich und dankten Gott aber- und abermals, daß er ihnen die Tür zu seiner Bekehrung geöffnet hatte. Danach wurde der Mann erwürgt und verbrannt”[138]_,

 

wenn ich meine gute Gesinnung unterdrücke, keine gute Tat hervorbringe, bin ich trotzdem, wie die Vorschriften lauten, nicht sicher, ob mir die begehrenswerte Gnade zuteil werde, da ich nicht weiß, ob mir Gott, beim Eintritt in sein Reich, die Tugend des Glaubens als der Mitgift geschenkt habe oder nicht. Bin ich denn, bitte, überhaupt erlaubt in Erwägung zu ziehen zu glauben?

 

“Man has no free will to determine his allegiance… Faith is not a virtue in our power but a gift of God”[139].

 

“Der negativo, der selbst angesichts gegenteiligen Zeugnissen von kompetenter Seite beharrlich seine Schuld leugnete, galt allgemein als renitenter Ketzer, für den als einzige Alternative der Flammentod bei lebendigem Leibe in Frage kam, da mochte er tausendfach beteuern, er sei ein guter Katholik und wolle im Glauben leben und sterben. Das war unerbittliche Logik der Situation”[140].

 

Es ist richtig, daß ich in Ungewissheit gehlaten werden und nicht wissen soll, wo ich stehe, ob auch mein Verzicht auf gute Taten ausreichend ist für die Gnade oder nicht. Es wird mir schwindlig, und das ist es, was sein muß.

 

“It has to be so if things are to be what they must be, and… if the reproduction of the relations of production is to be assured…, everyday, in the ‘consciousness’, i.e. in the attutudes of the individual-subjects occupying the posts which the socio-technical division of labor assigns to them in production, exploitation, repression, ideologization, scientific practice… The reality in question in this mechanism, the reality which is necessarily ignored in the very forms of recognition (ideology = misrecognition/ignorance) [It is repression[141] which results ignorance as civilized taboo to face divine criminality] is indeed, in the last resort, the reproduction of the relations of production and of the relations deriving from them”[142]: The all-embracing capitalist relations of exploitation and its very sadism in the state machinery.

 

Es ist richtig, daß ich mich doch vergewaltigen lassen muß…, und ich möchte es.

 

“Wenn du dich ganz unterwirfst, wenn du dich mit deiner Bedeutungslosigkeit abfindest, dann ist der allmächtige Gott vielleicht bereit, dich zu lieben und zu erretten”[143].

 

Ich möchte es und ich unterwerfe mich ganz und bin von meiner Bedeutungslosigkeit überzeugt, sehne mich nach Errettung und Vergewaltigung, folge einzig dem Herrn. Er möchte mich doch töten oder leben lassen, sonst gehe ich zugrunde. Er möchte mit mir machen, was er will. Ich weiß, daß “those who have recognized God, and have recognized themselves in Him, will be saved”[144]. I want to be saved, und folge ihm, wie er mir vorangeht, fühle mich als sein Eigentum, lasse mich mitschleppen, hinter IHM, als sein Eigentum mitgenommen werden, wohin er mich auch hinschleppt_

 

“Wir sind Gottes Eigentum_ also sollen wir ihm leben und ihm sterben. Denn die schädlichste Pestilenz, die die Menschen nur zugrunde richten kann, herrscht da, wo der Mensch sich selbst gehorcht_ und der einzige Hafen des Heils liegt entsprchend darin, daß wir von uns aus nichts denken, von uns aus nichts wollen, sondern einzig dem Herrn folgen, wie er uns vorangeht”[145]_,

 

und werde selbstverständlich “auf die Vertretung (m)einer persönlcihen Meinung sowohl als (m)einer Interessen verzichte(n)”[146], habe jedoch Lastern in meiner Seele_

 

“Es ist wahr, was man einst gesagt hat: in der Menschenseele sei eine Welt von Lastern verborgen”[147]_

 

ich gestehe_, habe Liebe zu meinen Mitmenschen, habe Sinn für Gerechtigkeit und Freiheit, habe Respekt vor dem Leben, spüre die Schwingungen der entferntesten Lebewesen, schwinge mit, umarme das Sein. Diese Lastern deuten feilich auf meinen ‘inneren Schweinehund’[148].

 

Diese Schweinehundkomponenten scheinen doch, trotz des jahrhundertlangen “Prozesses [der] Reinigung zum” abstrakten Geiste, durch Geometrisierung, durch die ‘Seelenführung und Gewissenserforschung…, [durch] die Selbstprüfung [und] die ganze langwierige Erarbeitung der Sünden des Fleisches… in der Suche nach spiritueller Einheit und der Liebe zu Gott’, nicht restlos zerstört worden zu sein. Es ist eine Schande und ich spüre es in dem Umgang mit den Menschen, die mich, beständig als niedriges Wesen betrachtend, erniedrigen. Deshalb bitte ich dich, du, großer Gott, du, Großverbrecher, daß du in einem zweiten Gang und auf dem Wege deiner Verbessrungsprogramme es nachholst, wo es etwas zuviel geblieben ist, d.h. für deine verbrecherischen Zwecke unnutze oder gar schädlich ist. Schneide mit deinem göttlichen Schwert die Verbindung zwischen Sein und meinem Dasein aufs neue, verkette meine Seele mit deinen göttlich verbrecherischen Banden so schnell wie möglich noch heute wieder und halte mich in einer Dauerasphyxie, so daß ich keine extra Drogen zu nehmen brauche, um mich seelisch zu dämpfen, denn deine Droge, der christliche ‘Seligkeitsegoismus’ spottet jedwede von Pharmakologen und Chemikern erzeugte Droge.

 

Ich sehe bereits, ich spüre_ eine ungeheuerliche Kraft… Kaum von dir gesprochen, geht es mir schon besser_, daß deine so regelmäßig stattfindenden Blutbäder, deine militärischen und ökonomischen Verschwörungen, die Millionen Hunger und Tod bringen und deine regelmäßig von Generation zu Generation ausgetüftelteren Maßnahmen, den Lebensbereich zu schmälern und deinen Todeskult_ dank deiner ‘absolute(n) Wirksamkeit’, seit du als ‘Schöpfer aller Menschen wie der ganzen Natur’ fest im Sattel sitzt_, zu vergrößern, keine Wirkung mehr auf mich haben. Sie geschehen…, schon jetzt, eben jetzt geschah es, ist schon im Geschehen, gerade bei mir, im Nebenzimmer, und ich, beflügelt von deinen psychedelischen Wirkungen, bin munter und debil_

 

“An elaborate mental training, undergone in … makes him unwilling and unable to think too deeply on any subject whatever… Crimestop means the faculty of stopping short, as though by instinct, at the threshold of any dangerous thought. It means the power not grasping analogies, of failing to perceive logical errors_

 

“Niemand kann erkennen und sich zugleich vor der Vernichtung bewahren”[149]. “Der Funke, der am prägnantesten den Mangel an systematischem Denken, den Verstoß gegen die Logik anzeigt, ist keine flüchtige Wahrnehmung, sondern der plötzliche Tod”[150]_,

 

of misunderstanding the simplest arguments if they are inimical to [the ruling values], and of being bored or repelled by any train of thought which is capable of leading in a heretical direction. Crimestop, in short, means protective stupidity”[151]_,

 

schlafe ruhig und salutiere frohgemut vor jedem deiner kriminellen Komplizen und fröne dem Staatsverbrechen aus tiefem Herzen, werde auch bald mit Geheimdienst kollaborieren. Der steht ja so hoch und praktisch mit dir, du Großverbrecher, ununterscheidbar. Um mich ernsthaft um deine Liebe zu werben, tue ich’s. Deinen verbrecherischen Willen immer wieder aufs neue zu verwirklichen, ist eine Delikatesse, denn ein frischer Gott ist immer ein köstliches Verbrechen.

 

So verleugne ich mich selbst, Rücksicht auf mich und auf andere schiebe beiseite, suche allein das, was ‘[d]einer Ehre’ und ‘[d]einem Ruhme’ zugute kommt, strebe einzig danach was du von mir fordert, allein danach, was immer dir wohlgefällt.

 

“Da läßt sich kein anderes Heilmittel finden als dies, daß du dich selbst verleugnest, die Rücksicht auf dich selber beiseite schiebst und deinen Sinn einzig danach streben läßt, das zu suchen, was der Herr von dir fordert, und allein darum danach zu suchen, weil es ihm wohlgefällt”[152].

 

Diese religiösen Lehren sind die verbrecherischen Eingriffe in die Seele, tiefer, vielleicht tiefer als Durchstechung des Thalamus mit langen Nadeln.

 

Was Szasz in seiner Kritik der Psychiatrie und des Gebrauchs von ‘semantic blackjacks’ ausführt_

 

“Cracking the subject’s reposibility and dignity destroys him just as effectively, and often more so, as cracking his skull… It is curious that this method of defamation and character assassination_ often leading to the destruction of the victim_ has so long escaped detection”[153]_,

 

können wir als Parallele für die seelische Verstümmelung durch religiösen Lehren gebrauchen. Es ist in letzter Instanz das Wort, und das Wort ist bei Gott und die Gewalthaber als Gottverbündeten sind die Wortführer Gottes.

 

 

Ja, wir vertreten den kleinen Mann, aus dessen Kreis wir empor gestiegen sind und setzen die Welt und das Sein nach seinem Geschmack als dem Christusmord um_ mit bislang unfehlbarem Erfolg.

 

“Die physische Vernichtung höchststehender Menschentypen durch die erdrückenden Realitäten der Masse ist ein Grundphänomen der Geschichte… Das Anwachsen von gedankenlosen Bevölkerungen triumphiert kampflos durch bloßes Massendasein über das geistig Höhere. Es gibt ständig die Gegenauslese von Minderwärtigen… List und Brutalität [versprechen] dauerhafte Vorteile… Man neigt zu dem Satze: alles Hohe geht zu Grunde, alles Minderwertige dauert”[154]. Kirche und Staat sind kriminelle Vereinigungen im Auftrag und nach Bedarf des Massenmenschen, vor dessen “Übermacht” man sich bewahren soll”, und “muß stillschweigend dulden und mittun oder Märtyrer werden gegen diesen Despoten, der still und unmerklich vernichtet”[155].

 

Im Laufe der Arbeitsteilung haben wir den verräterischen Judas institutionalisiert, die geißelnde, bespeiende Menge couragiert, und setzen die Aufrecherhaltung des sadistischen Gottesstaats, kollektiv im Namen aller Bürger und mit deren inständiger Unterstützung, fort.

 

“Das engherzige egoistische Streben nach dem eigenen Vorteil, wie es für das Kleinbürgertum kennzeichnend war_ “seine Engherzigkeit, seine Isoliertheit und seine feindselige Einstellung”_, verschob sich… von der individuellen auf die nationale Ebene. Auch die sadistischen Impulse, die man im privaten Existenzkampf eingesetzt hatte, wurden… auf die gesellschaftliche und politische Szene verlagert”[156].

 

Zur Kontinuität dieser Umsetzung arbeiten wir geheim, setzten Sadismus und Verbrechen institutionell fort. Bei der EU-Formation ist unsere begrüßenswerte biologische Kriegsführung dazu gekommen. Es ist unser göttlich-sadistische Staat_ im Interesse aller Bürger!

 

“Für den sadistischen Charakter gibt es nur eine bewundernswerte Eigenschaft, und das ist die Macht. Er bewundert und liebt den Mächtigen und duckt sich vor ihm, und er verachtet den Machtlosen, der sich nicht wehren kann, und verlangt danach, ihn zu beherrschen”[157]. Es ist die präzise Definition der sog. ‘freien Welt’, der weißrassig christlich-westlichen ‘Raubvölker’ als ‘Plage der Menschheit’. ‘Kriegsartige Koexistenz… mit dem armen Teil der Welt’.

 

Die Inquisition haben wir kopiert und modernisiert. Der dem Christentum zugrunde liegende Christusmord liegt unserem christlichen Staat zugrunde. Wie Christus im Himmel Liebe und Menschlichkeit absorbiert, absorbieren unsere irdischen Christusse unseren seelischen Dreck, unsere verbrecherischen, perversen, Impulse und Pathologien_ in Schweden direkt im Amt mit hochprozentiger weiblicher Analität.

 

Wir verdrehen, verzerren, karikieren, etc., etc., und dafür sind wir auch da. Alles ist geregelt. Die Perfidie unserer Arbeit ist Deinem großartigen historischen Auftritt zu verdanken_ du Großverbrecher! Eine ganze Reihe von staatlichen Institutionen mit geilem ausgetrocknetem Personal, um Lügen zu fabrizieren und Gewalttaten durchzuführen, Gesetze zu überschreiten und Menschenrechte mit den Füßen zu treten, steht uns zur Verfügung. Wir haben ‘ein Heer von Spitzeln und Informanten’ bereit gestellt. Unsere Psychologen, Soziologen, Philosophen, Wissenschaftler_

 

“Perfekte wissenschaftliche Kontrollmöglichkeiten, ‘schwarze Listen’, Diskriminierung am Arbeitsplatz, ein Heer von Spitzeln und Informanten” (Marcuse).

 

Juristen und eine schar andere Spezialisten als think tank Gangsters liefern die Logistik zum Verbrechen. Der zum Opfer erkorene wird durch phantasiereiche Mittel des Terrors, des Betrugs und Diebstahls, durch Zerstörung seiner Infrastruktur unter Streß gesetzt bis er zusammenbricht.

 

Die staatlich sozialversicherten Berufskriminellen_ those ‘with unsavory reputations, including criminals’_ führen es, in Schweden Hand in Hand mit hohen StaatsbeamtInnen, offen-unauffällig aus.

 

“There is an obvious desire”, so the principal author of the Council on Foreign Relations study, “to avoid the embarrassment, or worse, of placing someone on the payroll who has committed crimes or human rights violations. Our interests, however, sometimes require that we do just that”[158].

 

Eine Gaudi für die perversen destruktiven Naturen, die wir sind, die der demokratische Staat nicht entbehren kann! Der Geheimdienst des gottorientierten ‘demokratischen’ Staats, der die Religion durch Aufhebung des Rechtsstaats fortsetzt, bedient sich gezielt und militant der religiösen Lehren gegen jene, die der Kapital- und Gottesherrschaft Widerstand leisten_ sei es auch nur in ihrer Lebensweise.

Es ist der Normalisierungsprozeß, der die Versöhnung zwischen Gott-Kapital und Mensch-Arbeitskraft durch Eliminierung derjenigen, die dem Gottesreich unwürdig sind, gewährleistet. Wir vertreten den kleinen Mann, um den herum sich alles abspielt und den wir mit seinem Einverständnis wohlwollend bescheißen_ sonst sind wir verloren. Wir, die wir alles Recht und Gesetz auf den Kopf stellen, produzieren ‘gläserne Bürger für einen undurchsichtigen Staat’_

 

‘Tausende von Augen, die überall postiert sind’_,

 

produzieren ein ‘verkehrtes Weltbewußtsein, weil [wir] eine verkehrte Welt sind’. Unser Staat als direkter Abkömmling Gottes erscheint als anal-sadistischer, hinterhältiger Staat, der seine Bürger ‘aus dem Hinterhalt’ anscheißt. Als die übergesetzlich souveränen Gottvertreter, stehen wir nach deinen kriminellen Anordnungen ‘so hoch…, daß alle Pflichten und sittlichen Bande dagegen gleichgültig sind’. Für die Ausführung unserer heiligen Aufgabe sind alle Türen offen. In unseren sozialen Ämtern und Ministerien sind die Schlüsselpositionen an Geheimdienst angeschlossen. Vor uns haben alle, buchstäblich alle, du Großverbrecher, risiege Angst, weil dein tödlich krimineller Schatten drin ist. Es hat irgendetwas von Tabu und heiligem Verbrechen und es gibt keine Gesetze und nichts, ist reinste Gottesherrschaft auf Erden. Die diesbezüglichen schwedischen Verbrechensarten haben einen deutlich sakralen und sexuellen Kern. Die nordisch animalischen und mörderischen Impulse mit reichlich weiblicher Analität werden staatlich umgesetzt. Alles geschieht normal und un-ungewöhnlich wie ein Regen, wie ein Wind, wie ein Schatten. Die Geschäfte öffnen normal und die Busse fahren püunktlich. Nichts ist auffalled, nichts ungewöhnlich. Dies alles geht mit Ausländern viel spaßiger, reibungsloser, sadistischer vonstatten. Unsere Leute_ angeheizt durch Sadismus und Rassismus, Begriffe, die dich, du verbrecherischer Gott, substituieren und deinen Blutdurst, deine Destruktivität und deinen Sadismus so oder so zutage treten lassen, haben bei der Lüftung ihrer Pathologie und Animalität absolut kein Bedenken und sie lüften und lüften mit ausschweifender Geilheit, welche wir ihnen deshalb verbieten, um den Verbrecherdienst durch die Überschreitung der Überschreitung schmackhafter zu machen.

Die Technologie des Verbrechens ist erlernbar, das ist wahr, nur aber bis zu einem gewissen Grad. Für uns kommen diejenigen, denen die sadistisch-verbrecherischen Instinkte fehlerhaft ausgeprägt sind, nicht in Frage.

 

‘Assassinations can seldom be employed with a clear conscience. Persons who are morally squeamish should not attempt it’ (CIA Lehrsatz).

 

Das Ideal ist die unbewußten sadistisch-verbrecherischen Impulse, so dass deren Träger, die den von uns zugewiesenen Dienst in größtmöglicher Perfektion ausführen, nicht wissen, dass sie Sadismus und Verbrechen ausüben. Wir lieben sauberes Verbrechen_ sauber, reibungslos und effizient.

 

Die unteren des Drecks würdigen Rassen seelisch oder körperlich zu verstümmeln, bleibt in unserem unattraktiven Alltag ein unverzichtbarer Kitzel, den du, Großverbrecherischer Gott, so gnädig du bist, uns vorbehalten hast. Wir danken dir dafür.

 

Viele unserer Opfer werden nie erfahren, warum und woher so viel Verbrechen gegen sie. Wir verfolgen dann ihren Zusammenbruch und veranstalten im Kreis engster Kollegen Gruppenmasturbation, sehen Berichte und Videos durch und archivieren die Ergebnisse unserer Erfahrungen für eine bessere und effektivere Verfolgung und Zerstörung der zukünftigen Opfer, die nach dem Gesetz unschuldig sind_ denn sonst wäre es die Sache der Justiz. Von dem Recht halten wir in unserem göttlich-normaliseirten christlichen Staat nichts! Wir stehen, dank der schadenfrohen Unterstützung der gottgläubig treuen Bevölkerung, gesetzlich außerhalb des Gesetzes, sind unsichtbar und göttlich unantastbar, setzen die uns von dem Teufelgott stammende Religion vermittelten inquisitorischen Praktiken, die wir sorgfältig nach religiösem Muster kopieren_

 

‘Die Geheimpolizei der modernen totalitären Staaten hat diese Inquisitionsmethoden getreulich kopiert’_

 

und sie durch unsere moderne Technologie up-to-date machen, fort. Das Prinzip bleibt immer göttliche Gesinnung und Menschenfeinlichkeit. Unser Banner, du großer Gott, du Großverbrecher, ist dogmatische ‘Zerstörung um der Zerstörung will’, ‘Haß gegen erfülltes Leben’ und das letzte Ziel: ‘carnage’. In unseren Gehirnen bleibt dein Gegensein-Wesen, durch unsere genuin-kriminellen Instinkte immer lebendig und einsatzbereit. Darauf kannst du dich verlassen. Du befiehlst und wir, mit kriminellen Kniffen, folgen dir. Denn du bist wir. Wir haben dich auf die Beine gestellt und um uns am Leben zu erhalten, sind wir genötigt, dich, du Großverbrecher, am Leben zu erhalten. Denn ‘je größer und ragender wir Gott machen, desto größer und ragender sind wir selbst’. Es geht um unser vom Gegensein abhängiges Sein, das wir nicht leichtfertig aufs Spiel setzen.

 

Gemäß unserem umgedrehten Gewissen_ ‘Der Staat rechtfertigt das Gewissen, gewissenlos zu sein’_ zerstören wir gewissenhaft alle Sorten von göttlich-unpervertierten Kreaturen durch unsere Geheimdienste als den göttlich-kriminellsten Kern des christlichen Staats, um ‘den Staat als sadistischen Staat’ aufrechtzuerhalten.

 

“De Sade dachte nicht an fiktive Ventilierung, sondern an ‘gesunde, sauber eingerichtete und große Gebäude’ in allen Städten: ‘Alle Geschlechter aller Altersstufen werden dann dort für die Wollust angeboten, fähig, jeder Neigung zu genügen…’. Er hätte sich wohl nicht träumen lassen, daß der totalitäre Staat des 20. Jahrhunderts sich selbst als ein derartiges Gebäude begreifen würde, in dem zumindest die Auserwählten, die Elite, sadistischer Wollust frönen”[159].

 

Wir sind stolz die göttlich-wertvollste zerstörerische Kraft des Staates zu sein und, wie gesagt, bilden seinen kriminellsten Kern. Unsere Aufgabe, die Gesellschaft auf den ‘allwissenden, allmächtigen’ Gotteskurs und ‘mit dem Mächtigen auf Erden im Bund’ zu halten, erfordert, dass wir die, die in deinem Wege nicht wandeln, auf die Aussicht hin, ihre endgültige Zerstörung herbeizuführen, misshandeln, terrorisieren, bestehlen. Beflügelt durch deinen analen Auftritt, bescheißen wir diese auf Schritt und Tritt: Ein langjähriges unter Stress-Setzen bis sie auf Null geschrumpft sind. Wir sind dafür da_ geschützt und hochbezahlt. Die Steuerzahler finanzieren unser Projekt unschuldige Menschen zu zerstören. So erweisen wir unser Dienst als dein zuverläßiges Teufelsdienst.

 

‘Devil, you are indeed a murderer and a wicked spirit, but I will use you for my purposes’.

 

Um unser Opfer als würdiges Opfer dingfest zu können_ es ist nicht immer leicht, aber die Methode, wegen der Klarheit, zumindest statistisch, ist zufriedenstellend_, orientieren wir uns so: Ob unser Beobachtungsobjekt im Besitz der Natürlichkeit ist oder nicht? Ist es im Besitz der Natürlichkeit, ist es von dem ‘Moment der göttlichen Idee’ nicht durchdrungen_

 

‘Für den Menschen nämlich, der… selber Moment der göttlichen Idee ist, ist zugleich das Aufgeben seiner Natürlichkeit gesetzt’[160]. Denn “die Natur [ist] zu einem Äußerlichen und Ungöttlichen herabgesetzt”[161]_

 

und qualifiziert von uns verfolgt und zerstört zu werden. Wir verfolgen unermüdlich diejenigen, bei denen die “gähnende innere Leere und Öde”[162] fehlt und die “Erziehung als Verfolgung des Lebendigen”[163] versagt hat. Jene Erziehung und jener Lernprozeß als vitale Grundlage unseres kulturellen Aufschwungs. Die ‘gähnende innere Leere und Öde’ ist die Akkumulation des Hasses gegen das Lebendige.

 

“In einer Gesellschaft, in welcher der Wettbewerb um die kulturellen Basisgüter Angelpunkt des Handelns ist, kann man den Leuten nicht beibringen, einander zu lieben. Deshalb muß unsere Schule die Kinder das Hassen lehren, ohne daß dies deutlich wird”[164].

 

Was wir fürchten, ist, wenn der Mensch Zugang zu seinem inneren Kern findet.

 

“In der Tiefe, leben und wirken die natürliche Sozialität und Sexualität, die spontane Arbeitsfreude, die Liebesfähigkeit. Diese letzte und dritte Schicht, die den biologischen Kern der menschlichen Struktur darstellt, ist unbewußt und gefürchtet”[165].

 

Findet er Zugang zu seinem ‘biologischen Kern’, deutet es auf die Brüchigkeit der Gottesblockade hin und provoziert unsere Verfolgung.

 

Wir verfolgen diejenigen, die das göttliche ‘Unglück’ (‘als ein notwendiges gewußt’?) nicht verinnerlicht haben. D.h. daß sie mitten im himmelschreienden Unglück nicht glückempfindend herumlungern. Denn das offizielle Unglück ist das mit Libido umhüllte Unglück: “[being] in love with… own chains”[166]. Wir, die wir als Obrigkeit die verbrecherischsten Züge des menschlichen Seins vertreten, folgen unseren religiösen Lehren, die uns kostbare Abfuhrmöglichkeiten zur Verfügung stellen.

 

Der Gott vertretende Gesetzgeber des christlichen Staats hat die Bosheit Gottes in der Gesetzgebung normalisiert.

 

‘Daß die Obrigkeit böse und unrecht ist, entschuldigt keine Rotterei noch Aufruhr’ (Luther/Marcuse: Ideen zu einer kritischen Theorie der Gesellschaft, Seite 63).

 

Es ist dies Unglück, welches wir, die wir als ‘Hort sozialer Konformität’[167] die Versöhnung von Kapital und Arbeitskraft ‘zur Vermittlung der Einheit des Menschen mit Gott’, wenn es wackelig wird, unnachgiebig und intolerant, um jeden Preis und als Selbstzweck, um des Unglücks willen, und um dessen Verselbständigen als Prinzip zu bewahren haben, mit fröhlicher Schuftigkeit und äußersten feindselig-sadistischen Absichten, zur Läuterung unserer dreckigen Seele, instand setzen.

 

Wir, die wir die Vorherrschaft des Kapitals über die lebendige Arbeitskraft schützen, schützen die Klassengesellschaft und damit das biblische Oberen-Unteren-Prinzip. Damit ist uns die religiöse Aufgabe der Zwangsvermählung zwischen Teufelgott und Kreatur, die des ‘Gesellschaftskitts’ mittels Inquisition, zugefallen. Die Erfüllung solcher göttlichen Aufgaben, du großer Gott, wie du es weißt, erfordert äußerste Wachsamkeit und wir erledigen unsere heilige Aufgabe mit äußerster Geilheit und Hingabe. Denn unsere Triebkraft ist, du großer Gott, der du deinem Todeskult das Leben unterworfen hast, ‘Haß auf das Lebendige’, ‘Haß gegen erfülltes Leben’, ‘Haß gegen die Ungläubigen, die Andesdenkenden’.

 

Du ordnest das soziale Sein nach den Gesetzen des gerissenen Geldmarkts an, dessen Spirit du bist und sie von oben her in den Seelen anheizt. Es gibt bloß Einzelne, die von außerhalb auf deine verbrecherische Würde losgehen und uns hie und da Kopfschmerzen breiten, da wir sie, leider, leider, nicht leicht umbringen können_ versuchen wir es sowieso. In meisten Fällen ist es nicht nötig. In unserer dicht verwalteten Gesellschaft geben wir sie unauffällig und auf normalisiertem Weg dem sozialen Tod preis. Weder können sie die Justiz gegen unseres heimlich ausgeübtes Verbrechen in Anspruch nehmen, noch können wir sie durch die Justiz erledigen. Denn sie haben niemandem geschadet, sind im Gegenteil beliebt und geschätzt, sind begabte, intelligente Menschen_

 

Unsere Kriminalisten, Psychologen und Politologen haben “herausgefunden… welche Eigenschaften Heranwachsende aufweisen, die zu Fundamentalopposition oder Terrorismus disponiert sind.: überdurchschnittliche Ausbildung; hoher Intelligenzquotient; hochaufgeschossener, schmalgliedriger Körperbau”. Einschlägige Daten finden wir in den Computern von “Bafög-Ämtern und Schulbehörden, in den Musterungsämtern und beim Schulärztlichen Dienst”[168]. Wir notieren alles und warten. In der Regel, nicht jedoch immer, gelingt es uns sie in irgendeiner Karriere einzubetonieren, mit Geld und Ehre zu korrumpieren und sie auf diese Weise ins Gottesreich zu manövrieren_,

 

was dies alles an sich nicht schlecht wäre, bliebe es innerhalb deiner ‘schönen, großen, guten Ordnung’. Das Böse daran, du Großverbrecher, ist, daß sie durch Liebe zum Menschen, zu allen Lebendigen, ja zum Sein_ das du durch die Minderwertigkeit deines Wesens, um dieses durch Überkompensation in die Höhe zu erheben, bestialisch in den Dreck gezogen hast_, deinem Wesen diametral entgegengesetzt sind. Sie sind äußerst wahrhaftig, korrekt und im tiefsten Sinne menschlich.

 

“Gott und Menschheit sind hier so getrennt, so entgegengesetzt gedacht, daß im Grunde an letzterer überhaupt nicht gesündigt werden kann [‘Sünde’ ist ein jüdisches Gefühl und eine jüdische Erfindung, und in Hinsicht auf diesen Hintergrund aller christlichen Moralität war in der Tat das Christentum darauf aus, die ganze Welt zu ‘verjüdeln'”]_ jede Tat soll nur auf ihre übernatürlichen Folgen hin angesehen werden, nicht auf ihre natürlichen”[169]_

 

Durch diese ungöttlichen Eigenschaften besteht die Gefahr, daß ihre Freunde und die sie umgebenden Menschen rapide zunehmen_

 

Wie in der alten Inquisition: ‘Es wäre tausendmal besser für das Land, wenn… (auch) die wohltätigen Hexen, den Tod erlitten’; denn zu dem wholtätigen Hexen “flüchten… sich (die Menschen) in der Not, auf ihn verlassen sie sich als auf ihren Gott, und so werden Tausende in völlige Verwirrung gestürzt. Daher ist der Tod das gerechte und verdiente Los der Guten Hexe’[170]_,

 

wodurch sich die dir verhaßten Krankheiten wie Solidarität, Liebe, Unmittelbarkeit und Vereinigung ausbreiten können.

 

Diese verfluchten Hexen haben dich als Gegensein nicht in sich aufgenommen.

 

In unserer Geschichte der Neurose und Analität, durch ‘Reinigung zum abstrakten Geiste’, durch die ‘christlichen Beichte…, in der Suche nach spiritueller Einheit und der Liebe zu Gott’, durch ‘die Seelenführung’ und ‘Selbstprüfung’, durch die ‘subtile() Wissenschaft des Fleisches’, durch ‘die ganze langwierige Erarbeitung der Sünden’ und ‘das skrupelhafte Aufspüren der Begehrlichkeit’[171], haben wir dich, du Monster, in die Seele hinein einquartiert_ Die ‘Masse (hat) den Vater in sich aufgenommen’_ und den Massencharakter_ ‘Masse…, die Weise des Daseins in der Auflösung des Menschseins’_ profiliert. Die Schlacht haben wir auf der Triebebene gewonnen. Dein Einfluß reicht, du Großverbrecher, “bis in die feinsten Zweige der individuellen Seele hinein”[172].

 

Sie sind erfüllt vom Sein. Gott ist für sie Menschwerden. Es entwickeln sich permanent Hexen, die das Gottes- und Staatsgebiet infiltrieren und uns alle durch Solidarisierung, Kooperation, Gegenseitige Hilfe, durch Liebe und Vertrauen und durch das Bewußtsein des Einmaligseins und dann futsch, zerstören wollen. Dein Reich jenseits des Grabs zerstören wollen. Unsere Lügen zerstören wollen. Wie es “bis in die zweite Hälfte des 17. Jahrhunderts… ein Mensch, der an Hexerei nicht glaubte, allgemein als Atheist”[173] galt, gilt heute einer, der an unsere Lügen_ ein ‘Oberhaupt…, das alle einzelnen der Masse mit der gleichen Liebe liebt’_ nicht glaubt, allgemein als Staatsfeind. Uns geht es um die Umsetzung unserer Religion, um den Schutz deines verlogenen Wesens.

Kommt vielleicht die Unsterblichkeit weg, sieht man sich nach vollem Leben hier und jetzt um, und du musst dann, großer Gott, mit deinem Himmelreich dicht machen. Es war Christus, der das Himmelreich auf Erden errichten wollte und deshalb bespieen und gekreuzigt wurde. Für einen guten Christen ist ein toter Christus guter Christus[174]. Die Liebe im Himmel ist eine gute Liebe. Daher, du Teufelgott, treiben wir von jeher, spätestens seit Sokrates, Christusmord. Daher die Berechtigung sie durch Hexenjäger zu verfolgen. “Um V-Leute in der Szene anzuwerben, gehen wir behutsam an einzelne heran, die uns gesprächsbereit erscheinen”[175]. Wir sind erfüllt von Jahvekräften_

 

Jahve kennt nicht nur das Tun der Menschen, ‘sondern auch ihr Reden, ja ihr innerstes Denken… an keinem Ort kann sich der Mensch vor ihm verbergen’: Briefe aufschließen, Telefone abhören, Wanzen, versteckte Mikrophone, CCTV, Schleicher, Informanten_,

 

die uns innerlich, geistig und moralisch steuern, sind der Jahwesche Pfahl im Fleische der Gesellschaft und setzen unerbittlich seinen Kult fort, dringen immer tiefer, und korrigieren, wo ‘Natürlichkeit’ nicht gänzlich aufgegeben ist. Dafür haben wir einen großen Etat, um unseren Hexenjäger zu honorieren. Das Geld nehmen wir von der Arbeiterklasse ab, von diesen, dir, du großer Gott, verhaßten Unteren, die für die Oberen als die gottverbündeten Herrschenden, zu schuften haben. Es ist logisch, daß wir sie abkassieren, denn es kommt dir, du, großer Gott, zugute, und sie, die Arbeiterklasse, in deinem Würgegriff festhält. Sie tun es gern, denn deine Magie der ‘absoluten Wirksamkeit’ hat sie zahm gemacht, willig und opferbereit.

 

‘Gods exist in order to structure the human need for self-sacrifice’.

 

Dein Reich als die in ihrer Seele konglutinierte Libido ist die innerliche Agentur der ökonomischen Surplusgewinnung, und wir “gewann(en) zahlreiche ruhige, pflichttreue und gewissenhafte Bürger”[176], die uns bei unserer Arbeit, sie möglichst lärmlos, problemlos, auszuquetschen und sie ganz normal in die Krankheit und in das ‘notwendige()… Unglück’ zu stürzen, beistehen. Sie wollen in Unwissenheit bleiben, lieber im normalisierten Gang des Alltags zugrunde zu gehen als sich damit mental auseinanderzusetzen.

 

Wir haben “eine affektive Einschüchterung” zustande gebracht, “die… eine Einschränkung der intellektuellen und besonders der kritischen Fähigkeiten bedeutet, eine Einschränkung, die mit gefühlsmäßgen Bindung an die Repräsentanten der gesellschaftlichen Moral verknüpft ist”[177].

 

Wir kennen deine verbrecherische Wut, dein Toben und deinen Zorn bei der Gefahr, falls “die menschliche Rasse geeint wird”. Deine verbrecherischen Worte_ ‘Jetzt wird ihnen nichts mehr unerreichbar sein, was sie sich auch vornehmen’[178]_ hallen noch in unseren Seelen, machen uns schwindlig, zittrig, zwingen uns in die Knie. So nehmen wir, du Großverbrecher, die Liebe von dem Nächsten weg und händigen sie dir aus_ unmittelbar auf dem Altar, du Allwissender, Allesfresser.

 

Einzelne, die deinen Vorschriften von Haß, Verlogenheit, Unmenschlichkeit, Destruktivität und grundsätzlicher Feindseligkeit dem Lebendigen gegenüber trotzen, haben nicht im mindesten die Aussicht lange in unserer ‘schöne[n], große[n], gute[n] Ordnung’ fortzubestehen.

 

‘Kulturen sind von Barbaren zerstört worden. Die physische Vernichtung höchststehender Menschentypen durch die erdrückenden Realitäten der [Gottvater in sich aufgenommenen] Masse ist ein Grundphänomen der Geschichte… Es gibt ständig die Gegenauslese von Minderwärtigen…, wo List und Brutalität dauerhafte Vorteile versprechen [Es ist die ‘auf Lüge und Betrug beruhende anale Kultur’: ‘unverantwortliche Gewalt’ im Schutz des im Dunkeln gehaltenen GESICHTS: ‘Zerstören um der Zerstörung willen’ ist, dank dem Muster ‘carnage’, das höchste Gebot in der Union der europäischen Staaten: ‘Was ums Himmels willen den deutschen Geheimstaat veranlaßte, mich jahrelang zu hetzen und schließlich dem schwedischen Staat, in seinen gegen mich gerichteten sadistisch destruktiven Eskapaden, Beistand zu leisten, außer Destruktivität, Sadismus und Rassismus um der Destruktivität, des Sadismus und Rassismus willen?’]… Man sieht historisch die Stufen d[]es Fortschritts [als des Wissens und Könnens]… Das Menschsein selbst, das Ethos des Menschen [replaced by ‘capitalist ethos’: das christliche ‘Ethos des Herrschens und Dienens’], seine Güte und Weisheit [‘Alle Liebe, alle Weisheit… bei Gott…, der Mensch… leer und arm’] machen keinen Fortschritt… Die höchtstehenden Völker sind zugrunde gegangen, sind minderwertigen erlegen. Kulturen sind von Barbaren zerstört worden’.

 

Die Sympathie und Liebe, die ihnen seitens der Mitmenschen entgegengebracht wird, bricht abrupt in dem Augenblick ab, als diesen gewahr wird, daß die geliebte und geschätzte Person nicht in deinem teuflichen Wege wandelt. Denn diese ist orientiert nach Gesetzmäßigkeit des Seins, des Wahren. Ungeachtet dessen, dass wir Europäer das Gegensein, das Unwahre vertreten.

 

‘Europa kommt zur Wahrheit, indem und insofern es sie zurückgestoßen hat. In dieser Bewegung ist es, daß die Vorsehung im eigentlichen Sinne regiert [Entfaltung des Gegenseins durch christliche Religion der Unwahrheit, Unsittlichkeit, der Unmoral], indem sie aus Unglück [und aus] Leiden [als notwendiges gewußt]… ihren absoluten Zweck und ihre Ehre vollführt’: alles für deine Ehre, alles für dein Ruhm, du, Großverbrecher.

 

Dies Auf-den-Kopf-Stellen ist unser festes Gesetz, das wir mühsam als Realitätsprinzip, durch ‘Glauben’, etabliert haben. Der Schuldlose ist infolgedessen der Schuldige, der Schuldloseste der Schuldigste. Unser Terrorismus, national und international, beruht auf der ‘Strategie der Spannung’: ‘Man mu[ss] Zivilisten angreifen, unschuldige Menschen’. ‘Pinpoint destruction’ gehört dazu (hartnäckiges Verbrechen, dreißig Jahre lang, wie in dieser Schrift beschrieben).

 

“Die Anzeigepflicht” haben wir zwecks Einengung des sozialen Gefängnisses “bis zu Ausmaßen der NS-Zeit erweitert”[179]. Stolz stellen wir fest, dass die gegenwärtige Bewußtseinslage ‘das Gestapo-Recht von 1933 noch vergleichsweise liberal’[180] anmutet. Denn “eine solche Breite der Zuarbeit wurde selbst 1933 der Gestapo nicht zur Verfügung gestellt”[181].

 

In England: Mark George, a London barrister, observes: “The new power given to the police to bug offices and even private houses without the authority of anyone other than a chief constable” is “the most serious threat to civil liberties since parliament wrested executive power from the monarchy in the revolutions of the 17th century”[182].

 

Unsere lieben Mitbürger und Mitbürgerinnen, denen die Anzeigepflicht obliegt, zeigen die vom Gottesweg abgekommenen Unwesen an. Sie werden uns auf dem silbernen Tablett serviert, und wir schnappen zu!

 

Das Schicksal derer, die ihren Nächsten lieben sieht demnach düster aus: ‘Love thy neighbor as thyself is a positiv precept. But in all Christian communities the man who obeys this precept is persecuted, suffering at least poverty, usually imprisonment, and sometimes death’.

‘Love thy neighbor as thyself’ erweist sich demnach als der Trick Gottes, um diejenigen, die sich mit Gott als dem Gegensein nicht identifizieren, ausfindig zu machen und zu zerstören. Die von gottorientierten Religionen aufgestellten Maximen und Gebote, die humanistisch gefärbt sind, sind insofern eine Finte, da sie unter den gegebenen, von denselben Religionen mitgeschaffenen gesellschaftlichen Bedingungen nicht durchführbar sind. ‘Die Lehre Christi, daß alle Pflichten und sittlichen Bande dagegen gleichgültig sind… Eine Abstraktion von den sittlichen Banden’

, Reparationsanweisungen, sind eigens zum Scheitern der Reparation konzipiert. Sie führen nicht zur Gerechtigkeit, Liebe, Menschlichkeit. Sie führen zu Ungerechtigkeit, Haß und Aggression als Voraussetzungen des Geldakts_

 

“Der Geldakt findet nur in der Aggressivität statt…, in einem sozialen Universum…, das bereits für diesen Zweck zugerichtet ist”[183]. Durch die ‘Revolution der Unmenschlichkeit’

 

Aufgeben seiner Natürlichkeit ?.

 

Unsere gewaltige staatliche Maschinerie, die alles verschlingt_ “The huge governmental parasite…, the boa constrictor”[184]_, und jahvemäßig alles kontrolliert, wird alarmiert. Unvergleichbar zu einem kriminellen Geschehen, reagieren wir prompter, präziser, herzlicher und mit aller Wucht und aller technischen Raffinesse.

 

Das BKA hält es für ‘unwahrscheinlich’, daß die im ‘Wehrwolf’-Aufruf Genannten gefährdet sind. Solche ‘Sammlung von Namen’, so die Begründung, ‘hatten lediglich zu Straftaten auf lokaler Ebene zum Nachteil von Personen des linken Spektrums geführt’. Unterlassung der Hilfeleistung ist strafbar. Der Dienst ist daher kriminell.

 

Denn gerade die im Staatsdienst Tätigen sind sehr allergisch gegen solche von dir verhaßten Unmenschen. Unsere Aufgabe besteht darin, ihre Ökonomie und ihren Ruf zu zerstören. Ein Zurückweisen folgt dem anderen.

 

Um ihre Loyalität dem Staat gegenüber unter Beweis zu stellen, fragen uns Arbeitsgeber bei jeder Neueinstellung, ob Daten über den Bewerber vorliegen.

 

‘Fünfzigmal und mehr… Opfer neuzeitlichen Sicherheitswahns’.

 

Hier gelten keine Rechtsverhältnisse, sondern Verhältnisse des tabuierten GESICHTS, das von uns ‘holy men’ exerziert werden: diejenigen, die die unausgesprochenen Kriterien des Untergrundstaats nicht befolgen, gelten nach wie vor als unerwünschte Bürger und ‘fit subjects for the penalty of death’.

Es ist ein unwiderrufliches Gesetz: Die penetrierende Kraft Jahves, die im Ohr gebieterisch flüsternde Anweisung Gottes, der sich kaum ein ‘ehrenvoller’ Bürger mit Prestige, zumindest wie er sich selbst vorstellt, entziehen kann, wodurch er eine Verbindung nach oben herstellt und träumt, sowohl im Wach- als auch im Schlafzustand, direkt auf dem Busen Gottes, süß.

 

Wir brauchen dann praktisch nichts zu tun. Den Rest erledigen die pflichtbewußten, gottverbundenen lieben Bürgerinnen und Bürger, die, angefangen von seinen besten Freunden, Verwandten und engsten Familienmitgliedern, direkt, zumeist jedoch in passiver Form, dem Opfer den Wunsch nach seinem Tod mitteilen.

 

Lévi-Strauss: “Seit Cannons Arbeiten sieht man klarer, auf welchen psycho-physiologischen Mechanismen die Todesfälle durch Beschwörung oder Verhexung beruhen, die in zahllosen Gebieten der Welt bezeugt sind[185]; ein Individuum, das sich bewußt wird, Object einer Verhexung zu sein, ist aufgrund der feierlichsten Traditionen seiner Gruppe zutiefst überzeugt, daß es verdammt ist; Verwandte und Freunde teilen diese Gewißheit. Von da an zieht sich die Gemeinschaft zurück; man bleibt dem Verdammten fern, man verhält sich ihm gegenüber, als sei er nicht nur bereits tot, sondern ein Gefahrenherd für die ganze Umgebung [wie im Falle Sokrates: ‘a curious person, searching into things under the earth and above the heaven… and teaching all this to others’]; bei jeder Gelegenheit und durch alle Verhaltensweisen legt die Gesellschaft dem unglücklichen Opfer den Tod nahe, das dem, was es für sein unvermeidliches Los hält, gar nicht mehr entgehen möchte.

 

Wir haben in den vergangenen Seiten die von einem Naturvolk heraufbeschwörenen positiven, heilbringenden psychischen Energien (im Gegensatz zu den eben beschriebenen destruktiv wirkenden Kräften) erörtert: Die Szene mit der durch eine Infektionskrankheit erkrankten schwangeren Frau. Ähnlich ist die Methode des SPK zur Behandlung der psychisch Kranken: Dialektik, politische Ökonomie, Psychoanalyse, setzt dieselbe Linie fort. Peter Brückner beschrieb die SPK-Praxis als eine “allgemein offene() und herrschaftsarme Kommunikation”, wo die hohe kollektive Kohärenz [verglichen mit der Gemeinde im Naturvolk] und Sorge für die einzelnen, diese zu ‘verschworenen Mitgliedern’ machte. Zugleich wurde denen die Möglichkeit zum Abbau symbiotischer Tendenzen nicht vorenthalten”[186]. Über das Altpersische Reich verweist Hegel auch auf “ein sich Unterscheiden von dem Allgemeinen und zugleich ein Sichidentischmachen des Individuums mit demselben”[187]. Marx: ‘Der Mensch ist im wörtlichsten Sinne ein zoon politikón, nicht nur ein geselliges Tier, sondern ein Tier, das nur in der Gesellschaft sich vereinzeln kann’. Dies alles deckt sich mit der marxistischen “Assoziation, worin die freie Entwicklung eines jeden die Bedingung für die freie Entwicklung aller ist”[188], im Gegensatz zum geschlossenen christlich-faschistischen Staat: alles für Gott, Staat und Führer, durch Ununterschiedenheit des Selbst mit diesen Instanzen (Selbst-Gott-Staat-Konglomerat-Monster).

 

In dieser Arbeit haben wir versucht einen Blick auf die hinter Kapitalismus wirkenden Kräfte (die in dem Cluster wirkende Triebdynamik) zu werfen. Unsere Ansicht ist, daß die Bekämpfung des Kapitalismus auf dem Boden der kapitalistischen Triebdynamik stattfinden muß_ nicht der Kapitalismus selbst, sondern dessen tragende Kräfte müssen die Zielscheibe des Klassenkampfes werden.

Wir haben durch Beispiele auf die Verschiebbarkeit der Bioenergie, auf deren Modifikationen, Permutationen, Mutationen, hingewiesen. Sinnvoller ist es deshalb, den Fokus des Klassenkampfes auf die von Gott als dem Gegensein verhaßten vereinigenden psychischen Kräfte zu richten_ im Gegensatz zum angewandten Marxismus, der, je mehr er sich vom Tiefenmarxismus entfernt, sich nur auf das Kapital konzentriert, desto tiefer in den Kapitalismus versinkt. Er ist heute ein Bestandteil des Systems selbst.

 

Es ist die in die Seele penetrierende, Veränderung hervorrufende, imperative Kraft (des Virus), der die Seele nicht zu widerstehen vermag. Der Virus absorbiert alle libidinösen Energien (‘alle Liebe bei Gott’) und hindert unmittelbare zwischenmenschliche Beziehung. Der Fokus des Klassenkampfes muß auf die mit Gottesvirus zerfetzten Seelen und auf die durch diesen entfremdeten Triebe gerichtet werden, wo sich Menschen in ihrer Desolation zurück ziehen und in dieser geschlossenen Welt dem Teufel (Geld) nachlaufen (wie wir es ausführlich dargestellt haben: ‘find god in things’). Eine Analyse der Kapitalbewegung kann nicht, im Gegensatz zum SPK, ‘verschworene’ Revolutionäre machen. Das revolutionäre Projekt konzentriert sich auf den Abbau der Gotteskräfte und deren schließlische Zersetzung (Zersetzung der “Religion” als der “Kindheitsneurose”[189])_ dem ‘universal neurosis’ ein Ende setzen, um die durch Blockierung der aus dem bilogischen Kern heraufkommenden Impulse lahmgelegten natürlichen Triebe zu revitalisieren.

 

Bald übrigens zelebriert man für es die heiligen Riten, die es ins Schattenreich befördern sollen. Der verzauberte, zunächst brutal von allen familiären und gesellschaftlichen Bindungen abgeschnitten, ausgeschlossen von allen Funktinen und Betätigungen, durch die das Individuum sich seiner selbst bewußt wird…, kapituliert nun vor dem vereinten Wirken des intensiven Terrors, des plötzlichen und totalen Rückzug der vielfältigen Bezugssysteme [die EU, die EU, diese kriminelle Vereinigung der Europäischen Staaten. Vgl: ‘durch Ausgrenzung, Isolierung, Boykott, aus dem sozialen Gefüge herausschält, es desintegriert, zum Opfer modelliert und zu Fall bringt’]… Die physische Existenz setzt der Auflösung der sozialen Persönlichkeit keinen Widestand mehr entgegen.

Wie drücken sich diese komplexen Phänomene auf physiologischer Ebene aus? Cannon hat gezeigt, daß die Angst wie die Wut von einer besonders intensiven Tätigkeit des sympathischen Nervensystems begleitet wird… Die Tätigkeit des Sympathicus… gerät” nun “in Unordnung… mit dem Ergebnis nicht wiedergutzumachender Schädigungen der Kreislauforgane…, der Tod tritt ein, ohne daß die Autopsie eine Verletzung feststellen kann. Es gibt also keinen Grund, die Wirksamkeit gewisser magischer Praktiken in Zweifel zu ziehen. Gleichzeitig sieht man aber, daß die Wirksamkeit der Magie den Glauben an die Magie impliziert”.

 

In den Institutionen und in der Straße verwenden die verbrecherischen EU-Staaten, im Sinne der obigen Mechanismen, technologisch rafinierte Maßnahmen, um einen vor dem Gesetz Unschuldigen zu zerstören: Hauseinbrüche, Diebstahl, Sadismus, Betrug, Ausgrenzung, Zerstörung der Ökonomie, Psychoterror, sozialer Tod_ obendrauf biologische Kriegsführung.

 

Lévi-Strauss erwähnt drei miteinander zusammenhängende Faktoren.

1- “Der Glaube des Zauberers an die Wirksamikeit seiner Techniken”.

2- Der Glaube “des… Opfers… an die Macht des Zauberers”.

3- “Das Vertrauen und die Forderungen der öffentlichen Meinung, die ständig eine Art Gravitationsfeld bilden, in dem die Beziehungen zwischen dem Zauberer und denen, die er verzaubert, liegen und sich definieren lassen. Keiner der drei mitwirkenden Teile ist natürlich imstande eine klare Vorstellung von der Tätigkeit des Sympathicus und den Störungen, die Cannon homoöstatisch genannt hat, zu erzeugen… Wie gelingt es einem der Zauberei angeklagten Unschuldigen, sich zu entlasten, wenn die Beschuldigung einstimmig ist, da die magische Situation ein Phänomen des Konsensus ist?[190]. Cf three pages below 262?: ‘Der durch die Taufe installierte Fremdkörper par excellence [es ist das Gegensein, der Menschlichkeit Blockierer par excellence, durch ‘baptism, confirmation, communion, confession and extreme unction’] in der Seele [im Gemüt] ist ein magischer Virus und… Vermittler göttlicher Schwingungen’ [christliche Kunst der Gemütsstrukturierung: ‘Aufgabe… in den Gemütern’], die, zwecks Status-Konsensus, alle Gesellschaftskörper (‘Einheit des Menschen mit Gott’: ‘Verantwortung vor Gott’; Ausbreitung des Charakters der Heiligkeit) durchdringen muss. Hier wird der neue Mensch mit einer Totalität der Subalternität und zugleich Unschuld bei Massakern (‘Sündenvergebung bei Geburt’) ausgestattet.

 

Es spielt sich alles in der Psyche ab. Sogar bei den wissenschaftlichen Theorien, wie Popper darauf hingewiesen hat, ist die entscheidende ‘Objektivität’ selbst eine ‘intersubjektive’ Angelegenheit. So daß die Überzeugung von dem objektiven Charakter auf eine bloße intersubjektive Testbarkeit zurück geht: “I hold”, so Popper, “that scientific theories are not fully justifiable or verifiable, but that they are nevertheless testable. I shall therefore say that objectivity of scientific statements lies in the fact that they can be inter-subjectively tested”[191].

 

Das unserem Verbrechen zum Opfer gefallene Opfer gilt nunmehr als Verbrecher. Unsere Schleicher-Halunken-Typen als die Essenz der gottorientiert-normierten, perfekt angepassten Bürger, liefern das nötige Zerstörungsmaterial, das in unseren Apparaten sorgfältig konserviert wird. Nichts ist in der Welt verhaßter als der Haß Nietzsches (‘Verhaßt ist mir das Folgen und das Führen’). Verhaßt ist sein Haß gleichermaßen den unteren wie oberen Schichten. In der Begegnung mit dem Haß Nietzsches verlieren die in der Gottesordnung hierarchisch organisierten antagonistischen Klassen die Orientierung und vereinigen sich gegen das gemeinsame Haßobjekt, das zu keinem Topf passt. Es befindet sich von nun ab in einem Vakuum und wir schlagen heimtückisch und aus göttlich-niedrigen Gründen zu, ohne eine Reaktion von der Bevölkerungsklumpen, wie sich auch das Opfer darum bemühen soll.

 

Selbst ein Hauch von deiner Wut, du blutrünstiger Gott, versetzt die treuen Bürger in eine derart magisch unerträgliche Angst, daß sie gleich die Hosen voll machen. Es ist unseren Wissenschaftlern neulich gelungen einige mit schwerem Durchfall Befallenen genauer zu studieren. Sie hatten freundschaftliche Beziehungen mit denen, die deine Gnade nicht verdienen. Das Hosen-Vollmachen begann in dem Augenblick, als sie einen Wind davon bekamen, daß es um den geliebten, geschätzten und hochbejubelten Menschen, der nur Gutes getan hatte, für alle Ewigkeit schlecht bestellt sei. Angst und Diarrhea verschwinden wieder, wenn sie ihn anzeigen, seine Verfolgung selbst aufnehmen und schließlich ihn kreuzigen.

 

Es ist das normalisierte Verhältnis des von Teufelsgott geschlagenen, verkommenen Volks zu seinem göttlich pervertierten Staat. Wir begleiten den Willen des Volkes, folgen seinem Sentiment, unter deiner Führung, du großer Gott, du Groß-Parasit, der du hinein penetriert hast in Volkes Seele. Wir verstehen die Leute. Wir befriedigen sie und berücksichtigen ihre von dir eingeschärften Werte: Deine Wünsche, ihre Wünsche, deine Werte, ihre Werte. Ihre Ängste und Feigheiten verstehen wir, ihre Mittelmäßigkeit als Tugend haben wir hoch stilisiert. Lieber in den Krieg gehen als dieser Sozialordnung als dem Tod-im-Leben durch Revolution ein Ende zu setzen. Sterben ist nicht gleich wie. Im Krieg zu sterben heißt direkt auf dem Schoß Gottes zu landen. Wir danken dir, großer Gott, und schätzen deinen Schoß.

 

Unser prominenter Komponist Karlheinz Stockhausen machte gute Propaganda für deinen Schoß: ‘Auf eine wunderbare Weise bin ich beschützt worden bis heute…, (da) ich immer einen Engel bei mir habe und… ich geführt werde, ganz gleich, was mir passiert… Ich bin dem Tode nahe gewesen, auch dem eigenen Tod… und immer wußte, daß ich in Gottes Schoß fallen werde, wie schuldig auch immer durch mein Verhalten”[192].

Kurze Wochen nach seiner kostbaren Enthüllungen schickte ihm Gott durch eine Stiftung einen Check von 150,000 DM.

 

Die Leute wollen nicht leiden. So verbieten wir ihnen ihres Leidens gewahr zu werden.

 

“Es gehört zum Mechanismus der Herrschaft, die Erkenntnis des Leidens, das sie produziert, zu verbieten”[193]. Das Nichteinhalten des Verbots ist gleich Strafe. ‘A nervous tic, an unconscious look of anxiety, a habit of muttering to yourself’ = ‘a punishable offense’ (Orwell).

 

Sie sind froh, wenn sie im göttlichen ‘Unglück’ kaputt gehen und unser Lob verdienen. Du großer Gott, du Gegensein, sie lieben dich. Du bist unser Zugpferd.

 

Es sind die von uns geschätzten linken ‘Revolutionäre’, die diese Tatsachen leugnen und uns damit in die Hände spielen. Sie verlängern den Schlaf der unterdrückten Klassen dadurch, daß sie das Übel durch Ausschluß der bestimmenden Faktoren_ die von dir strukturierte seelische Verfassung: ‘Das christliche Prinzip ist… die Aufgabe in den Gemütern’: Produktion des abstrakten Menschen_, außerhalb der Leidenden, Ausgebeuteten, Erniedrigten, zu suchen, und mithin_ indem sie dem Kapital eigener Wille unterschieben, wie der selbständige christliche Teufel außerhalb der Christen_, sind sie außengelenkt.

 

Der leidende, gekreuzigte, gerade deshalb von Gott akzeptierte und adoptierte Jesus, mit dem man sich identifiziert, ist der Schlüssel. Wir haben “die Selbstvernichtung des Sohnes an die Stelle des Vater-Sturzes” gesetzt, um unser verbrecherisch-parasitäres Dasein aufrecht zu erhalten.

 

“Das von der herrschenden Klasse redigierte Dogma vermittelte die Internalisierung der Aggression und rückte die Selbstvernichtung des Sohnes an die Stelle des Vater-Sturzes… Religion wurde zur Herrschaftstechnik”[194].

 

“Die christliche Religion hatte sich anfangs von dem Staate entfernt gehalten, und die Ausbildung, die sie bekam, betraf das Dogma und die innere Organisation

 

[Mit dem “Verblassen der ethischen Forderungen”, so Fromm (Christusdogma, Seite 55), ging “die wachsende Annährung der Christen an den Staat”]…

 

Jetzt aber war sie herrschend geworden: sie war nun eine politische Macht’ (Hegel). Kräftige Revitalisierung erfährt sie durch Merkel-EU: ‘das Prägende des Christentums für die alltägliche Politik’: ‘Folter, Psychoterror, Berufsverbot, Zensur’.

 

Durch die Kunst der Verfälschung (‘Geschichtsklitterung’[195]) haben wir das gottfeindliche revolutionäre Urchristentum auf den Kopf gestellt. Wir werden zuversichtlich an deinen Grundsätzen festhalten und weiterhin ‘von allem’ abstrahieren, ‘selbst von den sittlichen Banden’, um die ‘Revolution der Unmenschlichkeit’ aufrechtzuerhalten und werden uns durch nichts abhalten lassen die Gottes- und Kapitalherrschaft durch die Zuverlässigkeit unserer inneren verbrecherischen Impulse, die du so schön gestaltet und deren Ausübung geheiligt hast, fortzusetzen.

 

“Wirkliche Zuverläßigkeit höchsten Grades heißt bei alldem die unumstößliche, sture Entschlossenheit, den Bestand dieser um der Profitinteressen einer geringen Anzahl von Menschen willen aufrechterhaltenen Ordnung auch um den Preis neuer Meere von Blut und mittels jeder Untat zu verteidigen, und die damit verbundene Überzeugung, seine Pflicht zu tun”[196].

 

Die schlimmste Unsittlichkeit, allerdings, bleibt nach wie vor, das Erkennen unseres verbrecherischen Wesens. Denn nicht der Schmutz, sondern das Sehen des Schmutzes ist schmutzig. Schwerstens bestrafen wir jeden, der auf unsere im Gottesstaat wohl behüteten verbrecherischen Taten aufmerksam wird und davon spricht.

 

“Wenn man auch nur ungewollt”, so Laing, “jemanden schmutzig daherreden hört_

 

Unter ‘schmutzig’ meint hier Laing die Nichtbeachtung des Kodexes_

 

“Regel A: Das darfst du nicht. Regel A1: Regel A existiert nicht. Regel A2: Regel A1 existiert nicht… Wer diese Regeln befolgt, wird nicht wissen, daß sie existieren”_,

 

dh Geheiltwordensein, nie Erkranktwordensein von negativer Paranoia als dem Nichtsehen des heilig-tabuierten GESICHTS als der Grundlage jüdisch-christlichen Kultur, konsolidiert durch offen-unverschämte EU-Gesetzgebung ‘secrecy is the principal rule’, zwecks göttlich-verbrecherischer Praktiken_,

 

ist man bereits verschmutzt. Selbst wenn man sofort wieder vergessen kann, was man gehört hat. Aber man muß daran denken, daß man es weiterhin vergessen muß, und man muß daran denken, daß man daran denken muß, diesen Menschen in zukunft zu meiden”[197].

 

Es ist ‘die Logik der [unserer ‘something like fascism’] Macht’: ‘Einschärfung von Nichtexistenz, Nichtkundgabe und Schweigenmüssen’: ‘Der Schuljunge muß lernen… Unrecht schweigend zu ertragen’.

 

Das Gesicht Gottes, wie schon immer, sowie das des Gottesstaats, bleibt mit Hilfe von Feuer und Schwert verdeckt.

 

‘You can’t imagine… how the intelligence agencies guard secrecy’.

 

Als ‘holy men’ sind wir der verbrecheriste Kern des Gottesstaats, das Gesicht des Allmächt-gens.

 

Mit Händen und Füßen werden wir die auf uns zukommenden Pflichten erfüllen und mit feuchtem Maul auf die zu unserem weiteren Fettsatz zukommenden Pfründen warten. Sie, der Leser, die Leserin, Sie, der Steuerzahler, die Steuerzahlerin, finanzieren es. Wir verkörpern die okzidentale Analität im bescheißenden Kern des EU-Gottesstaats. Unser Amt ist dazu eingerichtet. Auf die dynamische Erregung von Tricks, Betrug, Diebstahl, Verrat, Schuftsein, Sadismus und Destruktivität kommt es an, um unseren heiligen Verpflichtungen nachkommen zu können. Der Gesetzgeber mit den in seinem Wesen wimmelnden gleichen Trieben leitet uns stets in Kielwasser Gottes zu schwimmen.

 

Wir wollen dir, Großer Gott, du Großverbrecher, simpel mitteilen, daß wir mit voller Kraft dahinter sind und werden weiterhin ‘aus dem Hinterhalt [unserer] wohlgeschützten Verwaltungsbehörde’ auf die unschuldigen Menschen schießen. Als deine zuverläßigen getreuen Diener werden wir durch Kontakte, durch Verschwörungen und Fallenstellen, durch allerlei verbrecherischen Maßnahmen, durch Erniedrigung, Diffamierung und durch Zerschlagung der Infrastruktur, die Opfer in Pauperität und Elend stürzen, ihren Namen in den Dreck ziehen und sie zu deinen Füßen werfen.

 

Mit Herz, mit Gemüt, mit der ganzen konkreten Subjektivität, dir zulieb, du Großverbrecher, erklären wir abermals und unerschütterlich unsere Pflicht und “Bereitschaft, alle wichtigen Wertungen der herrschenden Klasse zu übernehmen, den, der sein Leben für die Verbesserung der Verhältnisse einsetzt, zu hassen und zu verleumden, jede ihn [von seinen Rivalen und Feinden] in den Schmutz ziehende Lüge zu glauben und zu verbreiten_

 

[For some individuals, innocent before the law, the state nowadays has become the most dangerous, unpredictable enemy to be imagined],

 

seinen Tod als eine Erlösung zu begrüßen”[198].

 

Ohnmächtig und verloren werden sie da herumliegen und nicht ahnen können warum und wie so, und vor lauter Staunen kein Wort herausbringen können und dahin siechen und du großer Gott, du Großverbrecher, kannst über denen spazieren gehen, furzen und rülpsen, so oft du willst.

 

Wir als der säkulare Kern des EU-Gottesstaats setzen die “Verbrechen der Kirche in ihrer 2000jährigen Geschichte [fort], die gnadenlose Verfolgung Andersdenkender…, die Inquisition, Hexenverfolgung, politische Morde”[199].

 

Die christliche Negation Christi verwandelt jeden guten Christen in einen Christusmörder. Umgekehrt (präzise: es ist ein dialektisches Verhältnis und die Akzente verschiebbar): Es ist der Christusmörder, der zum guten Christen wird. Die Etablierung des Christentums als der Staatsreligion für ‘die alltägliche Politik’ ist die Etablierung des radikalen Mords am Christus.

 

Durch die religiöse Entfremdung, Trennung von der Natur, durch die Installation Gottes als der psychischen Agentur der herrschenden Gewalt in dem Gemüt, ‘mit Hilfe dieser Dehumanisierung’ also, drehen wir ‘das Gewissen’ um, dehumanisieren und demoralisieren die Menschenmassen. ‘Auflösung des Menschseins’ ist die Devise. Durch das Rechtfertigen des ‘Gewissen(s), gewissenlos zu sein’ und, um ‘den Staat als sadistischen Staat zu erhalten’, setzen wir die ‘Staats-Ethik’, gemäß der göttlichen Ethik der ‘Abstraktion… von den sittlichen Banden’, als ‘das sittliche Recht im Staate’ um[200]. Ganz im Sinne Kanzlerin Merkels: ‘das Prägende des Christentums für die alltägliche Politik’ (‘Folter, Psychoterror, Berufsverbot…, Zensur’).

 

?

 

Als ‘Vorbedingung zur Erlösung’, davon bin ich überzeugt, ist die Auslöschung meines idividuellen Selbst.

 

Denn du, großer Gott, verlangst “die unumschränkte Gewalt über die Menshen und deren Unterwerfung und Demütigung”. Du, Großdespot, bestehst auf die “völlige[] Unterwerfung des Menschen und auf [die] Auslöschung des individuellen Selbst als wesentlicher Vorbedingung zur Erlösung”[201]. Du verlangst, dass die “Überzeugung von [meiner] Unfähigkeit… etwas Gutes zu tun…, eine wesenstliche Voraussetzung für [deine] Gnade’ ist.

 

So vollziehe Ich es bereitwillig und hochnäsig, werde ‘einzig danach [streben], was [du] von mir forder[s]t, allein danach, was immer [dir] wohlgefällt’_

 

Was willst du noch mehr, du, Großgott? Ich weiß, daß du, gemäß deiner kriminellen Unbeschränktheit und unbeschränkten Kriminalität immer mehr haben willst, sagst du aber aus Sadismus nicht genau, was du haben willst. Du deutest nur hin und ich muß mich zerfetzen und zerstückeln und komme nicht so richtig darauf, was genau_,

 

und hoffe, daß mir die ersehnte Gnade geschenkt wird von Gott, von Staat, von Behörde, von allen diesen menschenfresserischen Kräften, die uns im Innern verstümmeln und zu Monstern machen, gegen die wir ohnmächtig kapitulieren und zugrunde gehen. Ich bereue die Sünde dir gegenüber, die Schweinehundkräfte in mir, gehe zu Boden, wälze mich im Staub und bitte um Gnade, stimme einer Gerechtigkeit zu, die von außen kommt und mich verschlingt. So lasse ich den Ruf der verkrüppelten, sadistisch-mörderischen Triebe in mir lauthals “nach dem starken Mann” schreien, “nach Diktatur und Terror als mit Gott und dem Schicksal verbündeten Ordnungsmächten”[202].

 

 

 

Als legitimster Erbe jüdisch-christlicher Kultur zeitigt Faschismus das letzte Stadium tiefenpsychologischer Entwicklung.

 

“The Devil [Luther’s Devil] regains, by a return of the repressed

 

[Fascism is relgious paroxysm, the full return of the repressed. Hitler ist die Wiederauferstehung Jahves, dem Gegensein, dem Teufel, offenbart das GESICHT: ‘carnage’],

 

his excremental character, but his anality is not cathected with libido or magic life, as in the magic-dirt complex but is seen as death”[203]_ ‘Bei heiliger Therese ist… die Verflechtung [Gold-Gott]… warm’; ‘Bei Luther [Kot-Gott]’ kalt (fnt 87 main text): ‘magic dirt’ verliert the ‘magic’. Übrig bleibt nur noch ‘dirt’: ‘Kot’ und ‘Gott’. Gott macht alles zu Kot: ‘manure-dung for my beloved vineyard’. Im Faschismus: ‘Die Heranrückenden mußten die Toten ‘verbrennen… Aus der Asche wurde Pflanzendünger für die KZ-Gärtnerei in Majdanek’.

 

Fromm weist auf den “Hang zur Nekrophilie in der heutigen Welt… Die Nekrophilie, das Sichangezogenfühlen von allem, was tot, verfault, leblos und rein mechanisch ist, [nimmt] in immer stärkerem Maß zu”[204]. ‘Todestrieb in einer seiner brutalsten Formen’. There is “the connection between sublimation [“All human sublimation represents a dying to the body, all human sublimation whatsoever must pass through the anal complex” as the foundation of this culture], the death instinct, and excrement” which “is the dead life of the body, and as long as humanity prefers a dead life to living [i.e. swapping death-in-life for life-in-death: belief in immortality], so long is humanity committed to treating as excrement not only its own body but the surrounding world of objects, reducing all to dead matter [‘Die heiligen Orte, welche früher mit den heiligen Bildsäulen der Götter geschmückt waren, sind jetzt mit heiligen Knochen… bedeckt…, Gegenstand der Verehrung’ (96)] and inorganic magnitudes”[205]. ‘If the Devil is Death, and if capitalism is the Devil, then modern Protestantism’s alliance with capitalism [‘the Protestant illumination came to Luther while seated on the privy’] means its complete surrender to the death instinct’ (88 main text) as the identity of Jehovah (‘Von Jahve durch das Christentum hindurch und über Luther zu Hitler’): Es ist der jüdisch-christliche Gott, der Todestrieb, der lebenddige Zusammenhänge auseinander reißt, sie trennt, desintegriert und zu Kot macht. Die ‘Nekrophilie in der heutigen Welt’ ist das Ergebnis der Verinnerlichung des Gegenseins (‘die Masse hat den Vater [Gott, Führer, Teufel] in sich aufgenommen’).

 

“Nazi violence prided itself on being rational, methodical, unemotional, scientific, bureaucratic… The ‘ideal’ Nazi_ says Himmler_ was not sadistic in the sense of getting personal pleasure from inflicting pain”[206]: Das Ergebnis von Produktion der christlich abstrakten Menschen (‘Es gibt kein Leben in der Abstraktion’).

 

Fromm[207]: “Himmler und andere Exekutoren betonten… immer wieder, die Tötungen hätten auf ‘humane’ Weise ohne sadistische Exzesse zu erfolgen

 

[‘Wenn 100 Leichen beisammenliegen, wenn 500 da liegen oder wenn 1000 da liegen… und… anständig geblieben zu sein’[208]]…

 

Es ist nicht die Beschreibung eines Hassers oder eines Ungeheuers, wie man ihn meist einschätzt, sondern die eines extrem entmenschlichten Bürokraten”.

 

“Höß ist”, so Glaser[209], “kein Bluthund, sondern ein korrekter, in manchem schüchterner, ja sogar tugendhafter Beamter bzw. Schulmeister, der mit pedantischer Sorgfalt Wahnideen in die Wirklichkeit umsetzt. Er spürt nicht, was er anrichtet, er tötet mit unbestechlichem Pflichtbewußtsein”. Eine “Entwicklung… von der bürgerlichen Moral zum pflichtbewußten [staatlich organisierten] Sadismus”.

 

‘Doch’, so Höß, ‘ich muß offen sagen, auf mich wirkte diese Vergasung beruhigend, da ja in absehbarer Zeit mit der Massen-Vernichtung der Juden begonnen werden mußte’. “Als diese anläuft”_

 

‘Ich mußte…, Ich mußte selbst bei der grausigen, unheimlichen Gestank verbreitenden Aufgrabung der Massengräber und dem Verbrennen… Ich mußte auch durch das Guckloch…’_,

 

weiter Glaser[210], “ist es ihm peinlich, daß Frauen während des Ausziehens markerschütternd losschreien, sich die Haare ausreißen und sich wie wahnsinnig gebärden”. Höß: ‘schnell wurden sie herausgeführt und hinter dem Haus mit dem Kleinkalibergewehr durch Genickschuß getötet… Ich konnte noch so spät nach Hause gekommen sein, zum Dienstbeginn war ich da, wieder völlig frisch'”.

 

Es ist nicht wunderlich, dass Rudolf Höß, dies Musterprodukt der jüdisch-christlichen Kultur (‘Abstraktion… von den sittlichen Banden’), “has become a cult hero for neo-Nazis” als die ehrlichsten und radikalsten Exponenten dieser Kultur.

 

“More than 20 meetings and demonstrations had been announced by rightist extremist groups to match the ninth anniversary of the death of Hess”[211].

 

“Eichmanns Tötungsdrang_

 

Eichmann: “When I see the images before my eyes, it all comes back to me… Corpses, corpses, corpses. Shot, gassed, decaying corpses, a delirium of blood”[212]_

 

[ist] entmenschlichter Sadismus… Vernichtung ohne Eros, ohne Kontakt… Als Individuum war [er] ein Extrem-Beispiel des ent-erotisierten Zerstörers unserer Zeit”[213].

[1](René Girard: Violence and the Sacred, translated by Patrick Gregory, 1977 by The John Hopkins University Press, page 19.

[2]Sándor Ferenczi, SV 902, Seite 110. “The excrement”, so Franz Alexander In Walter McQuade and Ann Alkman: Stress, A Bantam Book, page 52), “becomes associated with the concept of possession. This explains its close relationship to money, which is one of the best-established facts uncovered by psychoanalysis”.

[3]Bachofen/Fromm: Anatomie der menschlichen Destruktivität, Seiten 181, 182.

[4]Ernest Borneman: Das Patriarchat, Seiten 47-48.

[5]“Die Bible [stellt] eine der ersten bewußten Geschichtsklitterungen dar… Die Urmutter, die Erstgeschaffene [wird] ersetzt… durch die Legende vom erstgeschaffenen Mann…, [die] Legende vom Primat und der sozialen Überlegenheit des Mannes” (Ernest Borneman: Das Patriarchat, Seite 522). “Daß die Frau Männer gebiert, ist umgekehrt. Eva wird aus Adams Rippe erschaffen (so wie Athene aus dem Haupt des Zeus entspringt)” (Erich Fromm: Märchen, Mythen, Träume, Seiten 155, 156). Es ist die europäische Kultur und der christliche Glauben_

 

‘Das christliche Wort Glauben… heißt nicht, eine Behauptung für wahr halten’ (fnt 10 main text)_,

 

die Maxime des Auf-den-Kopf-stellens. ‘Die Behauptung, das Christentum habe die Stellung der Frau verbessert…, ist eine der gröbsten Verdrehungen der Geschichte’ (fnt 32).

 

‘The patriarchal system… did much to enslave women, but a great deal of this was undone just before the rise of Christianity’ (fnt 23 main text).

 

Es ist die mit Lüge und Betrug beginnende Bibelkultur, ‘the history of anality’ (Brown).

 

God as euphemism for devil appeared to both Moses and Luther not by its frontage. “God…, as the Bible says…, did not permit… to see his ‘face’, only his ‘back'” (Paul N. Siegel: Religion and Power Across the World, page 31). ‘You shall see my back; but my face shall not be seen’ (fnt 15 main text). “Twice at least Luther was assaulted by an apparition of the Devil ‘showing him his posterior'”. Brown points to the “anal character of the devil”_

 

“Identity of the Devil as death instinct and the Devil as anality… The history of anality” (Brown, pp 206, 301). “Affinität” der “anale[n] Libido” mit “Todestrieb”, und dass sie “auf Zerstörung ausgerichtet ist” (Erich Fromm: Anatomie der menschlichen Destruktivität, Seite 514): ‘The God of the Bible is pleased with carnage’.

 

[It is “regression of libido

 

[Aufgeben der Natürlichkeit: “Für den Menschen…, der… weiß, daß er selber Moment der göttlichen Idee ist [Geld ‘die sichtbare Gottheit’ (fnt 160 main text). Du sollst Gott lieben, Geld lieben], ist zugleich das Aufgeben seiner Natürlichkeit gesetzt” (Hegel, Seite 446). “Kampf gegen das Menschliche im eigenen Innern durch “Erziehung als Verfolgung des Lebendigen” (Alice Miller: Am Anfang war Erziehung, Seite 100). ‘Haß gegen das Leben’, ‘Haß auf das Lebendige’ (Wilhelm Reich). ‘Haß gegen erfülltes Leben’ (Horkheimer/Adorno). ‘Unglück’ als ‘ein notwendiges gewusst, zur Vermittlung der Einheit des Menschen mit Gott’ (fnt 69 main text). “Civilization… having an… anal-sadistic structure]…, essentially constructed by the sublimation of anality” (Brown pp 226, 295)]

 

from the genital to the sadistic anal level [‘Der Sadismus des Herrn’ (Rita Bischof), ‘Der sadstische Staat’ (Hermann Glaser)]… such that the death instinct gets into the saddle” (Brown, page 295)]

 

“Todestrieb in einer seiner brutalsten Formen” (Herbert Marcuse: Das Schicksal der bürgerlichen Demokratie, Seite 155). “Zerstören um der Zerstörung willen… als Selbstzweck” (Arno Gruen: Der Wahnsinn der Normalität, Seite 9). “Nekrophilie… ist die Leidenschaft, das, was lebendig ist, in etwas Unlebendiges umzuwandeln [‘Thou shalt save alive nothing that breatheth’, sagt das Gegensein, der ‘pleased with carnage’ Bibelgott]; zu zerstören um der Zerstörung willen” (Erich Fromm: Anatomie der menschlichen Destruktivität, Seite 373). Zerstören ist vielmehr zweckdienlich_ zwecks Selbstreinigung (fnt 33 main text), Ausleitung des Todestriebs_ ‘the unconscious death instinct… is extroverted into… negating nature… and other men’ (fnt 36)_, der Analität, des ‘Teufels’. ‘Identity of the Devil as death instinct and the Devil as anality’. “Affinität’ der ‘anale[n] Libido’ mit ‘Todestrieb’, und dass sie ‘auf Zerstörung ausgerichtet ist’ (fnt 5)_

 

and ‘the pathogenic factor in anality is… peculiar fantasies (the Devil) connected with the anal zone’ (Norman O. Brown: Life Against Death, pp 208, 230).

 

Mit dem Auftritt Gottes mit seinem Hintern wurde inauguriert eine pathogene, auf Lüge und Betrug beruhende anale Teufelskultur, “history of anality” (Brown, page 301).

 

‘No thing is as hateful to the Devil as’ when ‘everyone [can] see[] how black he is’… ‘Black’ refers to ‘filth’ [Dreck, Schmutz, Kot], in psychoanalytical terms, to anality, and “the materialized anality… is the Devil… as Trickster…, the father of lies, of deceit, of trickery”, and the “characteristic of “the Devil and… capitalism…: deception, lies, and tricks” (Brown, pp 208, 226, 220, 229).

[6]“Go now and fall upon the Amalekites and destroy them, and put their property under ban. Spare no one; put them all to death, men and women, children and babes in arms” (1 Samuel 15:3). “And when the Lord thy God shall deliver them before thee; thou shalt smite them, and utterly destroy them; thou shalt make no covenant with them, nor show mercy unto them. Thou shalt save alive nothing that breatheth” (Bertrand Russell: Power_ the role of man’s will to power in the worlds economic and political affairs, page 238). “Lobt und preist die herrlichen Taten des Herrn, Halleluja, Halleluja” (Evangelisches Gesangbuch Nr. 429). ‘Allmächt-ger Vater, König, Herr… du sollst verherrlicht werden’ (Nr. 667.2). Kanzlerin Merkel: “Freude…, mal ein Kirchenlied zu singen” (Focus Nr 4, 22 Jan 2007). Fnt 126 main text: ‘größer und ragender’ (Goebbels).

 

“Psychoanalytical studies of the Devil… have emphasized the Oedipal aspect of the Devil, his status as a father-substitute… and the identity of God and the Devil” (Norman O. Brown: Life Against Death, pp 206, 207).

 

‘Zerstörung der Unmittelbarkeit der zwischenmenschlichen Libido, der Horizontalität, durch die hierarchisch organisierte Gottesherrschaft. “Härte, Rücksichtslosigkeit und ein übertriebener Anstrich von Männlichkeit, die durchweg zu politisch-faschistischen Ideologien führen, haben ihre Wurzeln in dem gestörten Verhältnis zu Mutter oder… in dem Mangel jeder echten Beziehung zu ihr” (Max Horkheimer: Gesammelte Schriften, Band 5, Seite 390).

[7]Georges Bataille: Die psychologische Struktur des Faschismus, Seite 31. ‘Unverantwortliche Gewalt’ heißt Gewalt um der Gewalt willen (fnt 105: ‘Zerstörung um der Zerstörung willen’)_ bis heute in den EU-Gottesstaaten. Marcuse betont den “von Freud so oft ausgesprochene(n) Gedanke(n)…, dass die Geschichte der Menschheit immer noch von ‘archaischen’ Mächten beherrscht wird, daß in uns noch die Vor- und Urgeschichte wirksam ist” (Herbert Marcuse: Trieblehre und Freiheit, in Marxismus und Psychoanalyse, Seite 199). Es ist “die Religionsentwicklung von den archaischen Riten zu den Weltreligionen, von den jüdischen Anfängen des Monotheismus bis zum Protestantismus” (Jürgen Habermas: Der philosophische Diskurs der Moderne, Seite 273).

[8]Noam Chomsky: Rogue States_ the rule of force in world affairs, page 156-158.

[9]Der allwissende Gott, Seiten 14-18.

[10]Carl Friedrich von Weizsäcker: Bewußtseinswandel, Seite 214.

[11]Horkheimer/Adorno: Dialektik der Aufklärung, Seite 26.

[12]Hegel: Philosophie der Geschichte, Reclam, Seite 470.

[13]Ernst von Aster: Geschichte der Philosophie, Seite 115.

[14]“The Bible… contain(s) concepts which we today regard as barbarous, and that it sanction(s) tyranny… The god of the Bible… is pleased with carnage” (Paul N. Siegel: Religion and Power Across the World, page 2).

[15]Exodus 33:20, 33:23.

[16]“You can’t imagine”, said Meredith Knox Gardner, the man who cracked Soviet code and kept silent for half a century, “how the intelligence agencies guard secrecy” (IHT October 22, 1996). “… that agents of the CIA had recruited Zambians in an effort to examine ‘the possibility of an alternative leadership in the country’… CIA Director William Casey flew secretly to Lusaka and threatened sanctions against Zambia if the role of the CIA were exposed” (Western State Terrorism, edited by Alexander George, page 236). Secret police is the embodiment of the divine face and taboo. Das Epizentrum des Verbrechens ist das Gottestabugesicht der Bibel.

 

This Parliament is the heart of democracy at the EU level. The European Parliament will always be on the side of the people, working to improve the daily lives of hundreds of millions Europeans. The European Parliament will work in a dignified and fair manner based on respect and non-discrimination. On behalf of this Parliament, I will work with even greater vigour, transparency and visibility in all that I do for Europe’ (Martin Schulz – The President of the European Parliament, Internet).

 

“The legal basis for ECJ (European Court of Justice) involvement is… inadequate… It is evident that the EU has penetrated into many realms… Such activities have created a formidable apparatus of interlocking interactions… This has meant that new configurations of policy-making networks have been established” and there are “matters which are effectively being carried out at EU level in virtual secrecy” (Michael Newman: Democracy, Sovereignity and the European Union, pp 169, 202).

 

‘Die destruktiven Vorhaben der EU gegen bestimmte Individuen (‘pinpoint destruction’), wenn juristisch nicht durchführbar, werden_ durch Diebstahl, Sadismus, Sabotage, Diffamierung, Psychoterror und andere zerstörerischen Akte, insbesondere durch ‘unwitting drugging’ (beschrieben in meiner Webpage www.irajschimi.com)_ von ‘internal security forces’ wahrgenommen. These werden von ider EU, wo sie die Bestimmungen des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte formuliert, als ‘private individuals’ bezeichnet_ mit der Schlussfolgerung, dass ‘the Court cannot deal with complaints against private individuals’ (NOTES 5 of the Convention). Uns, nun, sind diese Manöver_

 

‘Inauguriert [wurde] eine auf Lüge und Betrug beruhende anale Teufelskultur, history of anality’ (fnt 5). “Das ist Aufgabe der Aufklärung”, so Nietzsche, zitiert nach Horkheimer und Adorno, “den Fürsten und Staatsmännern ihr ganzes Gebaren zur absichtlichen Lüge zu machen”. George Orwell: “A habit of impudently claiming that black is white”. Chávez über präsident Bush: ‘Fähigkeit unverschämt zu lügen’_

 

zu verstehen gegeben als ‘heart of democracy at the EU level’.

[17]Philip Agee: CIA INTERN, Tagebuch eines CIA-Agenten, Seite 31.

[18]Kanzlerin Angela Merkel, Focus, 22 Januar 2007.

[19]In her feature “How can women win liberation?”, attributes Judith Orr “women’s oppression” to “class society”: “Women’s oppression as a product of class society” (Socialist Worker, 5 March 2013). Woman is instrumental in maintaining class society and consequently her own oppression, decreed by the class justice.

 

Wir leben in der aztekish-germaisch-biblischen Kulltur.

 

Jahve, “ein zorniger, eifersüchtiger, rachsüchtiger und unerbittlicher” Gott, “hat zu bestechenden Annäherungen sowohl mit dem germanischen Wotan wie auch mit dem… aztekischen Tezcatlipoca geführt. Tezcatlipoca, der despoti­sche, mitleidlose, unerbittliche Gott, streng in seinen Strafen und froh, wenn er Leid verursachen kann” (Raffaele Pettazzoni: Der allwissende Gott, Seite 82).Tezcatlipoca: ‘Wenn er auf der Erde weilte, erweckte er Mißhelligkeiten und Zwietracht und brachte Unglück auf die Leute” (Mario Erdheim: Die gesellschaftliche Produktion von Unbewußtheit. Seite 247). In der christlichen Kultur: “Unglück” als “ein notwendiges gewusst, zur Vermittlung der Einheit des Menschen mit Gott” (Hegel, ibd, Seite 447),

 

Bei Azteken waren “die Götter… der mythologische Ausdruck der die Mehrheit der Bevölkerung betreffenden Entmündigungsprozesse, die mit der Entwicklung zur Klassengesellschaft verbunden waren” (Erdheim, ibd, Seite 255).

[20]“Im Calvinismus” kam “oft zu Warnungen vor einer freundlichen Haltung Fremden gegenüber; es entwickelte sich eine grausame Haltung gegenüber den Armen und eine allgemeine Atmosphäre des Mißtrauens” (Erich Fromm: Die Furcht vor der Freiheit, Europäische Verlagsanstalt, 1980, Seite 81).

[21]“Und ich will Feindschaft setzen zwischen dir und dem Weibe” (Genesis 3:15).

[22]Herrschaftstechnik, Teile-und-herrsche-Technik, Christentum als Tiefenpolitik. Es ist “unter der Herrschaft des Christentums, welches alle… natürlichen, sittlichen…, alle Gattungsbande des Menschen zerreiß[t]…, die Menschenwelt in eine Welt atomistischer, feindlich sich gegenüberstehender Individuen auflös[t]” (Marx, Fischer 6059, Seite 59). Krieg aller gegen alle. Krieg gegen sich selbst. “Kampf gegen das Menschliche im eigenen Innern” (Alice Miller: Am Anfang war Erziehung, Seite 100). “Feindseligkeit gegen sich selbst” ist ‘im allgemeinen unbewußt und kommt in indirekter und rationalisierter Form zum Ausdruck…, während die Feindseligkeit gegen die anderen Menschen oft bewußt ist und offen zum Ausdruck gebracht werden kann” (Erich Fromm: Die Furcht vor der Freiheit, Seite 81). “Haß gegen das Leben”, “Haß auf das Lebendige” (Wilhelm Reich: Christusmord, Seite 37). “Haß gegen erfülltes Leben” (Horkheimer/Adorno: Dialektik der Aufklärung, Fischer, 1969, Seite 245). Zerstören “um der Zerstörung willen… als Selbstzweck” (Arno Gruen: Der Wahnsinn der Normalität, 1987, Seite 9). “Zerstören um der Zerstörung willen” (Erich Fromm: Anatomie der menschlichen Destruktivität, Seite 373).

 

1 Samuel 15:3 “Go now and fall upon the Amalekites and destroy them, and put their property under ban. Spare no one; put them all to death, men and women, children and babes in arms”.

 

Es ist die Bibelkultur. G.W.F. Hegel (Philosophie der Geschichte, Reclam, Seite 447): “Unglück… als ein notwendiges gewußt, zur Vermittlung der Einheit des Menschen mit Gott”. “Rules rewarding ‘negative possessions’_ that is, not having foresight, happiness, or wisdom_ pervade the whole Christian ethic” (Thomas S. Szasz: The Myth of Mental Illness, page 170).

[23]Bertrand Russell: Marriage and Morals, page 61.

[24]Thomas S. Szasz: The Manufacture of Madness, page 83.

[25]Szasz: Die Fabrikation des Wahnsinns, Seite 231.

[26]Bertrand Russell: Marriage and Morals, page 61.

[27]Bertrand Russell: Religion & Science, page 95.

[28]Bertrand Russell: Warum ich kein Christ bin, Seite 32.

[29]Bertrand Russell: Moral und Politik, Seite 28.

[30]Spiegel Online Jan 18 2014.

[31]Spiegel 23/1998.

[32]Bertrand Russell: Warum ich kein Christ bin, Seite 37.

[33]Sigmund Freud: Gesammelte Werke, Band VIII, S. Fischer, Seite 299.

[34]Thomas Szasz: Die Fabrikation des Wahnsinns, Seite 38.

[35]Hermann Glaser: Der sadistische Staat, Seite 186.

[36]Brown, pp 102,, 207, 226.

[37]Paul N. Siegel: Religion and Power Across the World, page 2.

[38]Religion and Power Across the World, pp 3-4).

[39]Norman O. Brown: Life Against Death, pp 240, 249. “Money… as an instrument of government policy…, an instrument of those in power” (Pierre Vilar: A History of Gold and Money, page 20).

[40]Brown, op. cit., pp 249-251.

[41]Robert O. Paxton: The Anatomy of Fascism, page 210.

[42]Mészáros: Marx’s Theory of Alienation, page 29.

[43]Friedrich Engels, MEW 22, Seiten 470-472.

[44]Robert O. Paxton: The Anatomy of Fascism, page 171.

[45]Das Patriarchat, Seite 10.

[46]Noam Chomsky: Rogue States, page 159.

[47]André Amar: Psychoanalytischer Versuch über das Geld, in Ernest Borneman: Psychoanalyse des Geldes, SV 902, Seite 398).

[48]Bataille, ibd., Seite 34.

[49]Eine deutsche Art zu lieben, Seite 19.

[50]Mathilde Niel: Psychoanalyse des Marxismus, Seite 25.

[51]1.Joh. 4,16.

[52]Bertrand Russell: Moral und Politik Seite 13.

[53]E. Jäckel zitiert nach Carl F. Weizsäcker: Bewußtseinswandel, Seite 292.

[54]Magnus Hirschfeld: Racism, page 278.

[55]Hegel: Philosophie der Geschichte, Reclam, Seite 284.

[56]Hegel, ibd, Seite 447.

[57] Rita Bischof in Georges Bataille ‘Die psychologische Struktur des Faschismus’, Seite 99.

[58]“… eine Abstraktion von allem, was zur Wirklichkeit gehört, selbst von den sittlichen Banden… Nirgend sei so revolutionär gesprochen, als in den Evangelien, denn alles sonst Geltende ist als ein Gleichgültiges, nicht zu Achtendes gesetzt” (Hegel, Seite 451).

[59]“Die christliche Welt ist die Welt der Vollendung; das Prinzip ist erfüllt, und damit ist das Ende der Tage voll geworden… So hat denn die christliche Welt kein absolutes Außen mehr, sondern nur ein relatives, das an sich überwunden ist, und in Ansehung dessen es nur darum zu tun ist, auch zur Erscheinung zu bringen, daß es überwunden ist. Hieraus folgt, daß die Beziehung nach außen nicht mehr das Bestimmende in betreff der Epochen der modernen Welt ist” (Hegel: Philosophie der Geschichte, Reclam, Seite 469). Geld-Gott-Komplex. “The money complex is… the heir to and substitute for the religious complex, an attempt to find God in things… Marx compared the money complex with the religious complex, as two forms of human self-alienation” (Norman O. Brown: Life Against Death, page 240). Die christliche Welt ohne Außen als das endlose Gefängnis der Quantität als dem Geld-Gott-Komplex: ‘Quantifizierung des Seins durch das Buch Genesis’ (fnt 94 main text).

[60]Alexander Mitscherlich: Gesammelte Schriften, Band V, Seite 101.

[61]Brown, page 226.

[62]“Im KZ Majdanek sowie den Lagern Poniatowa und Trawniki (mußten) über 42000 Juden binnen Tagesfrist getötet werden… Die Opfer hatten die Massengräber selbst ausheben müssen… Die Schützen kippten ordentlich Schnaps, und aus Lautsprechern dröhnten… Operettenmusik und Schlager… Bei den Kindern, die sich an ihre Mütter klammerten, schonten die Mörder ihr Material. Die aufgeschichteten Körper der Erwachsenen würden die kleinen erdrücken und ersticken, kalkulierten sie”. Die Heranrückenden mußten die Toten “verbrennen… Aus der Asche wurde Pflanzendünger für die KZ-Gärtnerei in Majdanek” (Spiegel 22/1999). Es ist das Werk eines hoch ‘zivilisierten’ europäischen Landes, mittels christlicher Produktion abstrakter Menschen [“Es gibt kein Leben in der Abstraktion” (Erich Fromm: Die Seele des Menschen, Seite 57)]_

 

Hegel, Seite 484: “Wenn also im Abendlande dieser lange Prozeß der Weltgeschichte beginnt…, so ist… die Reinigung zum abstrakten Geiste [“Für eine Gesellschaft von Warenproduzenten, deren allgemein gesellschaftliches Produktionsverhältnis darin besteht, sich zu ihren Produkten als Waren, also als Werte zu verhalten…, ist das Christentum mit seinem Kultus des abstrakten Menschen [in seiner bürgerlichen Entwicklung, dem Protestantismus, Deismus…], die entsprechendste Religionsform” (Karl Marx: Das Kapital, Kröner Verlag, Seite 58)]”: ‘Abstraktion… von den sittlichen Banden’_ durch die ‘Revolution der Unmenschlichkeit’ als Mein-Kampf des Bibelgotts als der Schöpfung der Bibelschreiber. “Angefangen haben damit die Priester und Schreiber, die im 6. Jahrhundert in der babylonischen Provinz Judäa lebten”. Die “Heimkehr aus dem Exil” ist “nur eine Minderheit, die Oberschicht… aus Babylon als Priester, Beamte und Soldaten… Sie waren… zwar eine Minorität, aber die herrschende Minderheit…, und bald fühlten sie sich als die eigentlichen Herren”. Als Herrschaftsideologen, Herrschaftsstrategen setzten “sie… ihr Recht durch”: Monotheismus_ “es gab noch andere Götter, aber sie wurden nicht mehr verehrt” (Spiegel Online 07 Dez. 2014:Bibel-Entstehung: Wie ist das Buch der Bücher entstanden? Interview mit dem “Bibelwissenschaftler Ernst Axel Knauf”. Das “Christentum”, so Erich Fromm (Christusdogma, Seiten 45, 57), “stand [schließlich] unter der Führug der herrschenden Klasse”, und das “Jesusdogma war von ihr und ihren intellektuellen Vertretern, nicht von der Masse[, die Gott stürzen wollte: “sie mußte[] auch diesen Gott hassen, der ein Verbündeter ihrer Unterdrücker war”,] geschaffen und formuliert”. Lenin: ‘When reactionary lawyers have for centuries been drawing up rules and regulations to oppress the workers, to bind the poor man hand and foot, oh, then bourgeois liberals… see no tyranny. This is law and order: the ways in which the poor are to be kept down have all been thought out and written down’_ zum Aufrechterhalten der gottgewollten sozialen Unterschiede (Bertrand Russell): ‘alles durch Gott und um Gottes willen da, zu seiner Ehre, zu seinem Ruhme’ (Ernst von Aster): ‘Lobt und preist die herrlichen Taten des Herrn [des Kannibalen, Plünderers, Sadisten und Verbrechers]’. It is “the essential professional task and responsibility of the intellectual community to shape… the picture of the… world in the interests of the powerful” (Noam Chomsky: Deterring Democracy, Page 359). Louis Althusser (Ideology and Ideological State Apparatuses(, pp 6-7): “The reproduction of labour power requires… a reproduction of submission to the ruling ideology for the workers, and a reproduction of the ability to manipulate the ruling ideology… for the agents of exploitation and repression, so that they, too, will provide for the domination of the ruling class ‘in words'”. Das Neue Testament: “Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort”, mit dem Ergebnis, dass “labor [Mensch] as the antagonist of capital [Gott] has absolutely no power of decision making [no say]; not even in the most limited context” (István Mészáros: Socialism or Barbarism, page 103). Zum ersten Mal in der Menschheitsgeschichte entzog die Oktober-Revolution Gott und gottverbündeten Herrschenden, mit einer Faust ins Gesicht, das Wort: ‘All power to the soviets’, was Bolshevik slogan. “The Revolution was led by the workers councils, ‘soviets’ in Russia… Now there was a true democracy, a real control over society… Workers met and discussed, and in the course of changing the world, they changed themselves… There was a new thirst for knowledge and culture. The ballet, the opera, the theatres were packed for the first time not by a small elite, but by huge numbers of workers” (Pat Stack: ‘Can Socialism Come Through Parliament’)._

 

als ‘fluktuierenden Seienden unterm Befehl’. “To set up Christian religious subjects is dominated by… the fact that there can only be such a multitude of possible religious subjects on the absolute condition that there is a Unique, Absolute, Other Subject, i.e. God [who can be, indeed was, replaced by the Führer: ‘a mightier Christ’ (fnt 54)]” (Louis Althusser: Ideology and Ideological State Apparatuses, page 52). Hitler replaced god as ‘Gegensein’: ‘zerstören, um die Zerstörung willen… als Selbstzweck’. “Fascism, like religion, mobilized believers around sacred rites and words, excited them to self-denying fervor

 

[“The gods exist to receive gifts, that is to say sacrifices, the gods exist in order to structure the human need for self-sacrifice” (Brown, page 265). “…, daß du dich selbst verleugnest, die Rücksicht auf dich selber beiseite schiebst und deinen Sinn einzig danach streben läßt, das zu suchen, was der Herr von dir fordert, und allein darum danach zu suchen, weil es ihm wohlgefällt” (Calvin/Erich Fromm: Die Furcht vor der Freiheit, Seite 73)]

 

and preached a revealed truth that admitted no dissidence [“for you shall worship no other god, for the Lord, whose name is Jealous, is a jealous God” (Exodus)]” (Robert O. Paxton: The Anatomy of Fascism, page 213).

[63]fnt 79 main text.

[64]‘visible god’ (fnt 92 main text).

[65]Rita Bischof in Georges Bataille: Die psychologische Struktur des Faschismus, Seite 104.

[66]Hermann Glaser: Der sadistische Staat, sozialpathologische Aspekte der modernen Gesellschaft.

[67]Bertrand Russell: Social Reconstruction, page 45).

[68]“Pleasure in the humiliation of others… is the textbook definition of sadism”( Mike Davis, SR Nov 2003).

[69]Hegel, Seite 447.

[70]“Vorsehung… aus Unglück, Leiden… der Völker ihren absoluten Zweck und ihre Ehre vollführt” (Hegel, Seite 484).

[71]Friedrich Nietzsche: GG 569.570, Seite 173.

[72]Carl Friedrich von Weizsäcker: Bewußtseinswandel, Seite 207.

[73]Karl Jaspers: Vom Ursprung und Ziel der Geschichte, Seite 165.

[74]Freud: Massenpsychologie und Ich-Analyse, Fischer, Seite 58.

[75]Max Horkheimer/Theodor W. Adorno: Dialektik der Aufklärung, Seite 245. “Power is its chief end, not the well-being of the citizens” (Bertrand Russell: Principles of Social Reconstruction, page 45). ‘Es ist die Herrschaft Gottes als dem Gegensein’ (fnt 112 main text), und die “Einheit des Menschen und [‘cruel’, cannnibal, ‘pleased with carnage’-]Gottes [vgl. ‘der Sadismus des Herrn’, ‘Der sadistische [Gottes-]Staat’, ‘zerstören um der Zerstörung willen’ (Fromm), Zerstörung um des Gottes willen] [sei] in der christlichen Religion gesetzt” (Hegel, Seite 446). Demgemäß: “Nur über die Beteiligung an der rituellen Vernichtung des anderen, nur über einen Akt des existentiellen Kannibalismus gelangt der Mensch zur Mitgliedschaft im modernen Staat” (Thomas S. Szasz: Die Fabrikation des Wahnsinns, Seite 384). “Alomost no Western state has… allowed itself to be dissociated… from God” (John McMurtry: The Cancer Stage of Capitalism, page 259).

[76]Isaiah Berlin: Against the Current, page 47.

[77]Magnus Hirschfeld: Racism, pp 274-275.

[78]Ist Geld ‘the visible god’ (Shakespeare), dann ist Gott das unsichtbare Geld. Der anal-erotischen Lust am Haben des Geldes in der Tasche_

 

“Love of money is [für Freud] a sublimation of anal erotism”, wenn auch, wie er gesteht, ‘the inherent necessity of this relationship is naturally not clear even to myself’ (Brown, page 138).

 

entspricht die Lust am Haben des Gottes_

 

als der ‘Kondensation des Analen’ (above fnt 96)_

 

in der Seele_

 

Max Weber (Gesammetle Aufsätze zur Religionssoziologie I, Seiten 543, 544) verweist auf die in der christlichen Gemeinde “eigentümliche Euphorie [und] sublimierte[] religiöse[] Ekstase [durch das] Gefühl des unmittelbaren Besitzes der Gemeinschaft mit Gott” als unsichtbarem Geld. Und ‘Geld = Kot’ (fnt 79 main text)_,

 

die beiden Seiten des Clusters_ die Angleichung der seelischen Struktur an die des Geldes, durch Verinnerlichung von Gott: “Die Masse [hat] den Vater in sich aufgenommen [‘Allmächt-ger Vater, König, Herr’ (fnt 6)]” (Herbert Marcuse: Trieblehre und Freiheit, in Marxismus und Psychoanalyse: Seite 199).

[79]Sándor Ferenczi, SV 902, Seite 110. “The excrement”, so Franz Alexander (In Walter McQuade and Ann Alkman: Stress, A Bantam Book, page 52), “becomes associated with the concept of possession. This explains its close relationship to money, which is one of the best-established facts uncovered by psychoanalysis”.

[80]page 254.

[81]Franz Alexander cited by Walter McQuade and Ann Alkman: Stress, A Bantam Book, page 52.

[82]Für Shakespeare ist das Geld “die sichtbare Gottheit [so ist Gott der Spirit des Geldes, dessen psychisches Pendant, das unsichtbare Geld. Und ‘Geld = Kot’ (fnt 79): Kot-Gott-Komplex, ‘money complex… religious complex’ (fnt 59)], die Verwandlung aller menschlichen und natürlichen Eigenschaften in ihr Gegenteil, die allgemeine Verwechslung und Verkehrung der Dinge” (Marx, Fischer 6060, Seite 128).

[83]Gegen die Hungersnot im Sudan, 1985, brauchte man nur 1.3 Millionen Tonnen Weizen “to ensure the survival of the six and a half million people at risk_ when there were nearly 25 million tonnes in store in Europe, and 190 million worldwide”. Der Kapitalismus zahlt jährlich £2,400,000,000, um Essen zu horten, damit “[not] getting it to the mouth of the hungry”_ despite the fact that “humanity today has an unprecedented capacity to produce, to feed everyone and clothe everyone. Beef and butter stocks take up ten million square meters of refrigerator space… Meanwhile, in the United States, butter is being stored in caves in the Rocky Mountains… “In the annals of great frauds on humanity, there will surely in the future be an honoured place for the agricultural protection rockets of the industrialised countries. In 1986-87, the people of Europe will pay directly £16,43,000,000 in subsidies in order to add more surplus to the rotting mountains and poisonous lakes of unusable foodstuffs” (Nigel Harris: Why half the world goes hungry, 1987)_ not to speak of deliberate destruktion of food, to keep the prices high.

[84]“Simple excrement is replaced first by the symbolic heap of stones and then by the symbolic bag of money (compare the bag in which, according to Margaret Mead, the Arapesh carefully collect their magic dirt)” (Brown, page 302).

[85]“Der gemeinsame Nenner, Fundament der sozialen Homogenität… ist das Geld… In der homogenen Gesellschaft ist jeder Mensch soviel wert wie er produziert, d.h. er hört auf eine Existenz für sich zu sein: er ist nur noch eine Funktion innerhalb der meßbaren Grenzen” (Bataille: Faschismus, Seite 10-11).

[86]An empirical investigation of Luther’s writings reveals the existence of a middle term… connecting the privy with Protestantism on the one hand and capitalism on the other. This middle term is the Devil… connecting Protestantism and anality” (Brown, page 224, 271, 206, 230).

 

Professor Luhmann spricht von: “Erweiterung der Inklusion auf jedermann”, wodurch “die Laienrolle” aufgewertet wird: “Diejenige Rolle, die jedermann ohne besonderen Status und ohne weitere Konsequenzen im Religionssystem einnehmen kann, (um) die Rolle des Geistlichen entsprechend anzupassen. Dies war eines der Ziele der Reformation. Laien und Kleriker haben nach dieser Auffassung gleichen unmittelbaren Zugang zu Gott und gleiche Heilwahrscheinlichkeit” (Niklas Luhmann: Funktion der Religion, Seite 234-235).

Die Wahrheit jedoch ist anders. Es ist zwar wahr, daß in der Reformation der Zugang zu Got für jedermann frei gegeben wurde.

 

Luther wollte tatsächlich einen freien Zugang zu Gott als ‘Kingdom of Heaven’, und die Aufhebung der bis dahin institutionellen Vermittlungsgebühren_ ‘The Papists have made out of God a merchant, who would give the Kingdom of Heaven not freely, out of grace, but for money’ (Luther/Brown, page 229 )_, was aber fehlschlug.

 

Dies war aber nachdem Gott abgetreten war_

 

Urbi et Orbi. ‘Deus absconditus’. Nach Hause gehen… ‘the Devil and the world will lay cross enough upon you’ (Luther)_

 

und der aktuelle Gott Teufel hieß. Erst dann wurden die Toren großzügig geöffnet: ‘Devil is the lord of the world’, zugänglich für jedermann: Luther ‘hat die Pfaffen in Laien verwandelt, weil er die Laien in Pfaffen verwandelt hat’ (Marx). “This… is the moment of history”, so Marx’, respectively Brown’s Answer to Luhmann, “represented by Luther”:

 

It is the point as ‘god’, after creating six thousand years ago the stars, earth, animals and gras, as we are told by the gospels, consolidates its territory also inside the psyche, subjugates man with sacred chains to the rule of capital als his earthly materialization, delivers him to sadism, degradation and humiliation, implemented by the divine state as the embodiment of sadism and Surplus-Extraction. At this point god has fulfilled its task and disappears. “At this point the gods retreat into invisibility (Deus absconditus) [and money supersedes god: die Spannung, die auf Religion gerichtet war, wurde auf die Ökonomie gelenkt_ ‘Through the archetype of the Devil mankind has said something about the psychological forces… sustaining the economic activity which ultimately flowered into capitalism’. ‘Devil is the lord of the world’ (Luther)]; man is bankrupt” (Brown, page 271).

 

Dieser in der Reformation ermöglichte freie Zugang zum Teufel findet seinen Endpunkt im Faschismus_ ‘totale Einheit der heterogenen mit den homogenen Elementen” (Bataille, seite 35)_ als das gelungene Ergebnis der jahrhundertelangen religiösen Andockungsmanöver zur Befestigung des Dogams und dessen totale Absorption in der Seele. ‘Die Einheit des Menschen mit Gott in der christlichen Religion’; Moralisierung der ‘religiösen Grundbegriffe’ (Habermas); ‘eigene Geheime Staatspolizei… vor allem gegenüber anderen’ (Brohm)… Verwurzelung der Konterrevolution in den tiefsten Schichten der Triebstruktur.

[87]Jesus erschien mit einer ‘langen Lanze aus Gold’ mit einer ‘Spitze wie aus Feuer’, so die heilige Therese: ‘Mir schien es, als stieße er sie wiederholt in mein Herz und durchdringe es bis in meine Eingeweide! Als er die Lanze herauszog, war mir, als zöge er auch diese heraus und ließe mich ganz im Feuer der großen Gottesliebe’: A tour de force orgasm.

[88]Brown, page 224.

[89]‘Die innern Gesetze des Kapitals_ die nur als Tendenzen in den historischen Vorstufen seiner Entwicklung erscheinen_ werden erst als Gesetze gesetzt’ (Marx: Grundrisse, Seite 543); ‘Theorie der Reichtümer… als Moral kodifiziert’ (Foucault: Die Ordnung des Diskurses, Seite 16); ‘Luther und Calvin bilden den Fluchtpunkt einer Entwicklungslinie, auf der die religiösen Grundbegriffe moralisiert… werden’ (Habermas). ‘Die Gemütlichkeit… hat keinen bestimmten Zweck, des Reichtums, der Ehre… Im Christentum ist es dagegen gerade… um den Inhalt als Objekt zu tun’ (Christianisierung in drei Stufen, below fnt 16). Ist der Inhalt gesetzt, ‘where ends are agreed’, dann ‘the only questions left are those of means’: ‘Akkumulation von Reichtum-Ehre über Leichen’ (ibid above fnt 17).

[90]Arno Gruen: Der Wahnsinn der Normalität. Realismus als Krankheit, Seite 98.

[91]Freud, zitiert nach Ernest Borneman: Psychoanalyse des Geldes, Seite 90.

[92]Brown, page 241.

[93]Marx, Fischer 6059, Seite 57.

[94]Brown, pp 240, 288.

[95]Capitalism turns everything into commodity. It is the development of the commodity producing society which gave way to the commodification of Jesus (Microsoft dictionay: ‘com·mod·i·ty n = something that people value or find useful’) as problem-solving device in the service of capital (cf hors d’oeuvre, fnt 10: ‘die Seele des Volks zu Gott führt’ für einen gesunden Staat).

 

Der Mensch “projiziert das Beste, was er hat, auf Gott und schwächt sich auf diese Weise selbst. Nunmerhr ist alle Liebe, alle Weisheit, alle Gerechtigkeit bei Gott, und der Mensch ist dieser Eigenschaften beraubt, ist leer und arm” (Erich-Fromm-Lesebuch, dtv, Seite 164): Gott zapft die zwischenmenschliche Libido ab, der Gottesstaat Mehrwert.

 

Es ist die warenproduzierende Gesellschaft, wo “die Personen”, so Marx, “nur füreinander als Repräsentanten von Ware und daher als Warenbesitzer”, als sich “voneinander unabhängige Personen gegenüber[]treten

 

[“In demselben Verhältnis, wie die Produzenten vom Austausch abhängig werden, scheint der Austausch von ihnen unabhängig zu werden”: Zerstörung der Unmittelbarkeit durch den Mittler (Fremdkörper): Abhängig, dh beherrscht, von diesem im Markt (Geld) und in der Seele (Gott): Der Spielraum ist das Cluster. Unten: Geld als der gemeinsame Nenner.

 

‘Der gemeinsame Nenner, Fundament der sozialen Homogenität und der ihr entsprechenden Tätigkeit, ist das Geld… Das Geld… macht aus dem Menschen eine Funktion meßbarer Produkte. In der homogenen Gesellschaft ist jeder Mensch soviel wert wie er produziert [cf file: Zwangsarbeit], d.h. er hört auf eine Existenz für sich zu sein: er ist nur noch eine Funktion innerhalb der meßbaren Grenzen” (Bataille: Faschismus). “Das Geld erniedrigt alle Götter des Menschen_ und verwandelt sie in eine Ware. Das Geld ist der allgemeine… Wert aller Dinge. Es hat daher die ganze Welt, die Menschenwelt wie die Natur, ihres eigentümlichen Wertes beraubt” (Marx). Aster (Seite 112): ‘Alles ist auf Gott bezogen’_ einen Gott, der die Natur als ‘ungöttlich’_ ‘die Natur wird zu einem… Ungöttlichen herabgesetzt’ (Hegel, Seite 285)_ erklärt (‘ihres eigentümlichen Wertes beraubt’): Abermals die gemeinsame Intention von Geld und Gott (Geld-Gott-Sphinx).

 

Oben: Gott als der seelische Kitt: Homogenisierung durch ‘Brüder in Christo’. ‘Dass dieser Mittler [Geld, Christus] nun zum wirklichen Gott wird, ist klar’ (Marx): Geld-Gott-Sphinx.

 

“Just as Marx wants to abolish commodity exchange in the econmic sphere, so that production becomes for the use rather than for profit, so he wishes to ‘de-commodify’ the human personality, emancipating the wealth of sensuous individual development from the abstract, utilitarian logic [devised by Chriistianity: Produktion des ‘abstrakten Menschen’ als dem Seienden unterm Befehl: Homogenisierung, ‘Auflösung des Menschseins’ für die zwecke der Herrschaft’] in which it is currently imprisoned” (Terry Eagleton: Marx, pp 22-23).

Man is “approached not directly in [his] biological dimension, but [durch Trennung, Entwurzelung, Entfremdung, Abstraktifizierung: Produktion des fluktuierenden Seienden] as an object to be manipulated and controlled” (The Foucault Reader, Paul Rabinow, editor, page 17)]

 

Solch ein Verhältnis wechselseitiger Fremdheit existiert jedoch nicht für die Glieder eines naturwüchsigen Gemeinwesen… Der Warenaustausch beginnt, wo die Gemeinwesen enden… Von diesem Augenblick befestigt sich einerseits die Scheidung zwischen der Nützlichkeit der Dinge für den unmittelbaren Bedarf [das Konkrete: mouth-gain: Qualität] und ihrer Nützlichkeit zum Austausch [das Abstrakte: money-gain: Quantität]. Ihr Gebrauchswert scheidet sich von ihrem Tauschwerte”.

[96]“Unter (Theodosius) wurden die heidnischen Tempel geschlossen… und die heidnische Religion selbst verboten… Die heidnischen Redner dieser Zeit können ihr Staunen und ihre Verwunderung nicht genug über den ungeheuren Kontrast früherer und jetziger Zeit ausdrücken. ‘Unsere Tempel sind zu Gräbern geworden. Die heiligen Orte, welche früher mit den heiligen Bildsäulen der Götter geschmückt waren, sind jetzt mit heiligen Knochen (Religion der Märtyrer) bedeckt, Menschen, die einen schmählichen Tod… erduldet haben, deren Leiber mit Striemen bedeckt sind, und deren Köpfe eingesalzen worden sind, sind der Gegenstand der Verehrung’.

 

[“Die Nekrophilie kann man im charakterologischen Sinn definieren als das leidenschaftliche Angezogenwerden von allem, was tot, vermodert, verwest und krank ist; sie ist die Leidenschaft, das, was lebendig ist, in etwas Unlebendiges umzuwandeln” (Fromm: Anatomie der menschlichen Destruktivität, Seite 373), Es mündet in Kapitalismus als die ‘Kultur des Todes’ (Papst, Johannes Paul II, Spiegel 50/1998)].

 

Alles Verächtliche ist erhaben und alles, was früher für hoch gehalten worden ist, in den Staub getreten. Diesen ungeheuren Kontrast sprechen die letzten Heiden mit tiefer Klage aus” (Hegel: Philosophie der Geschichte, Reclam, Seite 462).

[97]Gott ist der intrapsychische Sklaventreiber: ‘The gods exist to receive gifts, that is to say sacrifices’ (Brown, page 265)_ ‘as the sheep liver trematode in the brain of the ant… prompts the ant to self-sacrifice’ (hors d’oeuvre, fnt 12). Gottes Kreaturen als Abbild Gottes als dem Fremdkörper par excellece sind fremd-strukturiert, um, zwecks Surplus-Produktion, entfremdete Arbeit zu leisten: ‘Die traumatische Verwandlung des Organismus in ein Instrument entfremdeter Arbeit… Bedingung… [einer] herrschaftsmäßigen Kultur’ (Marcuse).

[98]“The alienation of humankind… means the loss of control: its embodiment in an alien force which confronts the individuals as a hostile and potentially destructive power”. Marx “indicated four principal aspects of it: the alienation of human beings (1) from nature, (2) from their own productive activity, (3) from their ‘species being’, as members of the human species; and (4) from each other” (István Mészáros: Marx’s Theory of Alienation).

[99]‘Labor as the antagonist of capital has absolutely no power of decision making; not even in the most limited context’ (István Mészáros: Socialism or Barbarism). Vgl: ‘läßt die nicht-quantifizierbaren Qualitäten der humanitas außerhalb’ (main text of fnt 122).

[100]“Die Gesellschaft ist die negative Totalität aller gegebenen menschlichen Beziehungen (einschließlich der Beziehungen zur Natur) und nicht bloß ein Teil dieser” (Herbert Marcuse: Vernunft und Revolution, Seite 330).

[101]“Das kranke Individuum ist ein Spiegelbild der kranken Gesellschaft, die mittels einer unnatürlichen Erziehung verstümmelte Menschen in die Welt setzt, welche eine verkrüppelte Kultur für ihren Forbestand benötigt” (Josef Rattner: Tiefenpsychologie und Politik, Seite 108).

[102]“Validating themselves by invalidating others, as taught by religious and national mythologies and sanctioned by laws” (Szasz: The Manufacture of Madness, page 275).

[103]“Denn Gott ist Subjekt und als erscheinende Subjektivität nur ausschließend ein Individuum…, ist als erscheinende nur eine, ausschließend gegen alle andre” (Hegel, Seite 447). “Were not men made in the image of God? (Louis Althusser: Ideology and Ideological State Apparatuses, page 53).

[104]Brown, ibid, page 102.

[105]Capitalism is based on competition and rivalry: ‘Your harm is my benefit. I feel good about it’. And because of the independence of the relations of production_

 

“because of the reification of the social relations of production”, because of “the metaphysical inescapability of capitalistic alienation and reification” (István Mészáros: Marx’s Theory of Alienation, pp 258, 265).

 

‘Die unmittelbare Begegnung mit dem Kapital findet täglich statt: Ausbeutung, Betrug, Unterdrückung…, das verbrecherische Spiel mit Verschwendung und Armut’ (Marcuse: Zeit-Messungen, Seite 34).

 

Es ist die göttliche Pervertierung des Menschen durch Trennung vom inneren biologischen Kern: die Entfremdung durch Aufgeben der Menschlichkeit für den gott- und kapitalorientierten sadistischen Staat: Capitalist state as both surplus extractor and the embodiment of sadism_

 

we have sadism_

 

“Die sadistischen Impulse, die man im privaten Existenzkampf eingesetzt hatte, wurden… auf die gesellschaftliche und politische Szene verlagert” (Erich Fromm: Die Furcht vor der Freiheit, Seite 227): Der von Glaser analysierte Staat als der a priori sadistische Staat. ‘Sadismus des Herrn’ (Rita Bischof).

 

and destructivity as independent entities, for their own sake_ that is with loss of the link_

 

Es sind “selbständig gewordene Veränderungen der Innervation” und “nicht mehr an die veranlassende Vorstellung gebunden” (Breuer, Fischer 6001, Seite 182-183)_:

 

Wie Fromm und Gruen darauf hingewiesen haben: “Zerstören um der Zerstörung willen” (Anatomie, Seite 301); Zerstörung “um der Zerstörung willen… als Selbstzweck” (Der Wahnsinn der Normalität, Seite 9).

[106]Freud über die jüdische Ethik: “In einem neuen Rausch moralischer Askese legte man sich immer neue Triebverzichte auf

 

[durch Zuchtrute_ ‘Spinoza sieht das Gesetzbuch Mosis so an, als habe es Gott den Juden zur Strafe, zur Zuchtrute gegeben” (Hegel): ‘Seven times, seven times’_

 

Leviticus 26: 13-29 “I am the Lord your God who brought you out of Egypt and let you be their slaves no longer… But if you do not listen to me…, and do not obey all my commandments, but break my covenant [Pharaoh is replaced by god_ Jewish god as internalized Pharaoh], then be sure that this is what I will do: I will bring upon you sudden terror, wasting disease, recurrent fever, and plagues that dim the sight and cause the appetite to fail… I will set my face against you [note what it means when god turns 180 grades: ‘no mortal man may see me and live’ (Exodus 33:20)]… If after all this you do not listen to me, I will go on to punish you seven times… I will make the sky above you like iron and the earth beneath you like bronze… If you still defy me and refuse to listen, I will multiply your calamities seven times’ etc_

 

Die juden sind “das ‘gottesfürchtigste’ Volk, das jemals auf Erden gewandelt ist. In zitternder Angst haben sie immer gelebt, in zitternder Angst vor Gottes Zorn’ (Werner Sombart).

Es ist “das jüdische Gefühl, dem alles Natürliche das Unwürdige an sich ist”. Sie fühlen sich daher als “das auserwählte Volk”, als “das moralische Genie unter den Völkern…, vermöge der Fähigkeit, daß sie [, das Gegensein, Jahve, in sich tragend,] den Menschen in sich tiefer verachtet haben als irgendein Volk” (Nietzsche). Das ist Selbsthaß als Menschenhass, als Haß schlechthin_ deponiert im ‘Verdrängungsreservoir’ und projiziert nach außen: ‘Haß der Juden gegen die Nachbarvölker’ (Hegel). Siehe dazu: ‘Christianisierung in drei Stufen’]

 

und erreichte dabei… ethische Höhen, die den anderen alten Völkern unzugänglich geblieben waren” (Freud: Der Mann Moses und die monotheistische Religion, Amsterdam, Seite 237).

 

Unter ‘Triebverzicht’ versteht hier Freud Aufgeben der Natürlichkeit, Verzicht auf Sittlichkeit und Menschlichkeit, Vergöttlichung als Zerstörung, ‘carnage’, Raub und Mord_ trotz seiner Beteuerung, dass “Einschränkungen des Eros den Lebenstrieb schwächen und… die Kräfte des ‘Todestriebs’, der Zerstörung… in verstärktem Maße freisetzen” (zitiert nach Glaser, Seite 119). Es ist der perfekt gelungene jüdische “Kampf gegen das Menschliche im eigenen Innern” (Alice Miller), der Sieg Thanatos’ über das Leben, unter der Schirmherrschaft von Jahve, dem Gegensein.

 

“Before going into battle with the Canaanites, they [the Israelites] made a vow to the Lord: ‘If you will let us conquer these people, we will unconditionally dedicate them and their cities to you and will destrioy them’. The Lord heard them and helped them conquer the Cannanites. So the Israelites completely destroyed them and their cities, and named the place Hormah… ‘Hormah’ means in Hebrew ‘destruction'” (Numbers 21: 2-3, Siegel, pp 2, 3).

 

Vgl ‘Natürliche Antriebe in Aggressivität umschlagen, wenn ihnen die normale Befriedigung verweigert wird’. Jewish ‘exceptional thoroughness in the extermination of the vanquished’ (Russell). ‘Zur Geschichte des Judentums gehört “das geheiligte Ausschließen der andern Volksgeister… Die Vertilgung der Einwohner Kanaans wird sogar geboten” (Hegel).

[107]“Der Herr begründet… seine Herrschaft über andere…, indem er das Leben des Sklaven auf Arbeit, d.h. auf Sein für anderes reduziert” (seite 109).

 

[108]“Widespread famines did not occur [in Africa] until after European colonizers forced Africans to put their best farmland and labor into export crops destined for foreign markets. Compare the standard of living in Europe, from whence Christopher Columbus came, to the standard of living of people in Africa, Asia, and Latin America. Who had the higher standard of living in terms of real quality of life? In Europe…, they had the inquisiotion in which peopole were getting their kneecaps smashed with hammers to get them to admit that they were possessed by the devil… Columbus’ own diary reports that Native Americans… enjoyed a far more ‘civilized’ life-style than any society in Europe… They displayed no shame, wearing little or no clothing; they had no guilt, making love openly; and they were so generous that anything the Europeans showed interest in was promptly given to them

 

[Die ‘primitive’ Freude, weil man anderen Freude bereitet, ist, infolge der vom Christentum gewählten Entwicklungslinie von Wotan-Jahve-Tezcatlipoca (‘froh, wenn er Leid verursachen kann’), zur ‘zivilisierten’ Freude geworden, anderen Leid zuzufügen (notwendiges ‘Unglück’)_

 

“Lust sei vor allem Grausamkeit dem wehrlosen Schwachen gegenüber. Begierde sei letztlich zerstörerische Begierde… Die Wildheit des Wilden ist Harmonie und Glückseligkeit, die Zivilisation jedoch gebiert Blutrausch und Grausamkeit” (Glaser, Seite 27-28)_ durch religiöses Training: ‘Religious mind… unable to conceive of the transformation of… violence into culture’ (René Girard: Violence and the Sacred, page 311).

 

wie die kriegerische ‘europäische Oberschicht im Mittelalter’ (continued as the current racist warring brothers of the European Union), mit ihrem ‘Haß und [ihrer] Freude an der Qual anderer’ (Norbert Elias). Und obendrauf: ‘Nicht die Herrschenden sind für die katholische Masse schuld an… dem Leid…, sondern die Leidenden selber”, und “nur durch eine ständige Sühne [Unglück als ein notwendiges gewußt], durch eigenes Leid können sie ihre Schuld wieder gutmachen und die Liebe und Verzeihung Gottes und seiner irdischen Repräsentanten gewinnen’ (Fromm: Christusdogma). Es war auch meine Schuld, um meinen Beruf nicht aufzugeben, mich mit einem Minimum Einkommen durch einfache Arbeit, z,B. Zeitungen austragen, zufrieden gab: ‘My crime has been to have elicited the destructive impulses of the Swedish und German states’ (Administrative Court of Appeal, July 15 2002). Ich wühle und wühle und weiß nicht warum so viel Verbrechen gegen mich. Unverschämtheit und Zynismus der EU-Gottesstaaten liegen in Unverschämtheit und Zynismus ihrer sie lenkenden Religion: der Mensch denkt, Gott lenkt: ‘ich werde euch anweisen’, so Gott, ‘was ihr tun sollt’ (Erich Fromm: Ihr werdet sein wie Gott, Seite 79). Erdheim (Seite 246) weist darauf hin, “daß die Azteken an die Götter glauben mußten, die ihnen befahlen, die anderen Völker mit Krieg zu überziehen”; und die Juden, mit ihrem blutrünstigen Gott, und dessen Anweisungen zum Mord und Diebstahl, geschrieben auf ihrer Fahne: ‘Bible is our mandate’ (carnage). Zutun haben wir es, national und international (beide oft, nach dem Prinzip ‘back’, undeklariert: ‘kriegsartige Koexistenz’; ‘abslute barrier… internal security forces’), mit der aztekisch-jüdisch-christlichen Gott-Kategorie: Tezcatlipoca, Wotan, und dem Gott der Bibel]…

 

Columbus writes: ‘I showed them a sword, they took it by the edge and cut themselves out of ignorance… They would make fine servants… with fifty men we could subordinate them all’. Then Columbus and the other European conquerors touched off one of the worst cases of genocide in world history: tens of millions of Native Americans would die from the direct and indirect impacts of the European conquest

 

[“Even today”, writes David McGowan (Derailing Democracy. The America the Media Don’t Want You to See, 2000, page 213), “we continue in that fine tradition, having recently admitted to our complicity in the slaughter of 200,000 Mayan Indians in Guatemala in the previous two decades”].

 

What was driving” them? “It was money and power… a system obsessed by money… The 500-year history of global capitalism has left us with a legacy of structural racism… The conquered people were savages, they were inferior and didn’t deserve humane treatment, they were being brought to Christ and salvation [‘money… power… Christ’: Geld-Gewalt-Gott]” (Kevin Danaher: 10 Reasons to Abolish the IMF and World Bank, 2000, page 26).

 

Im Gottesreich fressen große Fische kleine Fische. Im faschistischen Reich: ‘Wer fällt, den soll man auch noch stoßen’ (Goebbels). ‘Sicher fußte die erste Kultur der Menschheit weniger auf dem gezähmten Tier als vielmehr auf der Verwendung niederer Menschen’ (Hitler). Es ist das christliche ‘Ethos des Herrschens und Dienens’: Ein ‘Zustand, der geschaffen worden ist und bleiben soll’ [Weizsäcker], wie auch nach Mussolini ‘Imperialism is the eternal and immutable law of life’.

 

“Less than forty years ago”, so J.S. Mill (1869), “Englishmen might still by law hold human beings in bondage as saleable property: within the present century they might kidnap them and carry them off, and work them literally to death” (J.S. Mill: The Subjection of Women, page 437).

“Der Aristokrat”, schrieb Russell 1925, “muß sich einreden, daß der Sklave, der Proletarier oder der Farbige minderwertiger sei und daß deren Leiden nicht von Belang seien. Zur Zeit prügeln vornehme englische Ggentlemen Afrikaner so heftig, daß sie nach Stunden unaussprechlicher Qualen sterben” (Bertrand Russell: Warum ich kein Christ bin, Seite 82).

 

Man ist “nicht nur gegen Arme, sondern gegen alle Ohnmächtigen überhaupt, Kinder, Greise und Kranke vorgegangen… Als die Manufakturen, die… vom Ende des 17. Jahrhundert an neben der Hausindustrie… allmählich Bedeutung gewannen, waren sie Stätte des Grauens. Wenn sie meist mit Waisen- und Irrenhäusern und Spitälern verbunden waren, besagt das keineswegs, daß die Arbeitsstätte gleichzeitig ein Spital, sondern daß vielmehr das Spital eine Arbeitsstätte war und die Menschen eher an der Arbeit als an einem anderen Siechtum starben” (Max Horkheimer: Traditionelle und kritische Theorie, Seite 193). Als dann diese “Generation der emotional verarmten kolonialen europäischen Weißen”, so der schwarze Schriftsteller Richard Wright (Die psychologische Lage unterdrückter Völker), diese “seelisch verkrüppelte(n) und verstümmelte(n)” Kulturmenschen hinauszogen aus der Heimat, um ihre Daheim gewonnenen Erfahrungen auch in der Ferne auszuprobieren, konnte “der asiatische und afrikanische Eingeborene, verankert in einer Lebensweise der Familiengebundenheit… sich ganz einfach nicht vorstellen, warum und wie diese Menschen ihr Heimatland verlassen hatten, und konnte ganz einfach kalte, wüste Gefühle, von denen diese Menschen getrieben waren, nicht begreifen”. Sie waren nicht christianisiert (vgl ‘Christianisierung in drei Stufen’)_

 

Horkheimer verweist auf “Die Kälte… des autoritätsgebundenen Charakters”. Es ist Entwurzelung, Entzweiung, Trennung vom biologischen Kern, Aufgeben der Natürlichkeit durch die höchste Autorität Gott und den ihn vertretenden Gottesstaat. “Härte, Rücksichtslosigkeit und ein übertriebener Anstrich von Männlichkeit, die durchweg zu politisch-faschistischen Ideologien führen, haben ihre Wurzeln in dem gestörten Verhältnis zur Mutter [vgl: 2004-2009 fnt 3: ‘Das patrizentrisch orientierte Christentum’]” (Gesammelte Schriften, Band 5, Seite 390): ‘He who loves father or mother more than me is not worthy of me’ (Matthew 10:37). ‘So hoch steht nämlich die Lehre Christi, daß alle Pflichten und sittlichen Bande dagegen gleichgültig sind’.

John Marks (The CIA and Mind Control): ‘… callous killing of the Nazi ‘aviation research… at Heinrich Himmler’s personal order, the doctors at Dachau simply sat by huge tubs of ice water with stopwatches and timed how long it took immersed prisoners to die. In other experiments, under the cover of ‘aviation medicine,’ inmates were crushed to death in high-altitude pressure chambers…, und prisoners were shot, so that special blood coagulants could be tested on their wounds… None of the German scientists expressed remorse. All [Dachau doctors in Nuremberg] said that issues of moral and personal responsibility are moot in state-sponsored research”.

 

They began “to civilize the wild beasts in the Philippines”, writes Chomsky (Deterring Democracy, page 360). The Indian fighters to whom President McKinley assigned the task of ‘Christianizing’ and ‘uplifting’ these unfortunate creatures rid the liberated islands of hundreds of thousands of them, accelerating their ascent to heaven. They… were rescuing ‘misguided creatures’ from their depravity by ‘slaughtering the natives in English fashion’, as the New York press described their painful responsibility, adding that we must take ‘what muddy glory lies in the wholescale killing till they have learned to respect our arms’, then moving on to ‘the more difficult task of getting them to respect our intentions’_,

 

nicht abstraktifiziert: ‘Es gibt kein Leben in der Abstraktion’. ‘Kalte, wüste Gefühle’ sind Ausflüsse des biblischen Gottes, dem Gegensein (‘pleased with carnage’) und der christliche Mensch ist sein Abbild: 1 Mose 1:26 ‘Lasset uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei’. Der christlich erzogene Mensch_ gereinigt vom ‘Schmutz’ der Menschlichkeit_, der abstrakte Mensch (‘Reinigung zum abstrakten Geiste’), der, nach Vorschrift, seine Libido von den Mitmenschen abgezogen und sie, angefangen im ‘objektlosen Liebesakosmismus’, auf Gott projiziert hat (‘Gottesliebe’: ‘Du sollst Gott lieben’), verachtet denjenigen, der für Mitmenschen Empathie empfindet und tötet ihn!

 

‘Der Kriminelle tötet denjenigen, der in ihm die Gefühle der Menschlichkeit und Güte provoziert’ (Wilhelm Reich: Charakteranalyse, Seite 486).

 

‘Sünde ist ein Vergehen an ihm, nicht an der Menschheit’ (Nietzsche); ‘in all Christian communities the man who obeys… Love thy neighbor as thyself… is persecuted, suffering at least poverty, usually imprisonment, and sometimes death’ (Russell). Die ‘kalten, wüsten Gefühle’, produziert im ‘objektlosen Liebesakosmismus’ als ‘Verunpersönlichung der Liebe’ (Max Weber), sind notwendige Bedingung zum unpersönlichen Verbrechen_ durch Trennung von Amt (heilig, unantastbar; zum Ausüben von ‘political violence’, keiner Kontrolle unterworfen) und Person_, das die jüdisch-christlichen Religionen hochgezüchtet haben und im deutschen Faschismus zur höchsten Blüte gelangt; unpersönlich ist ‘schuldlos, unschuldig’_ daher zum größten Verbrechen fähig_ der israelisch-faschistische Zionismus, zum Beispiel. Die ‘kalten, wüsten Gefühle’ als die Emanation des goldenen Kalbs stammen von entseelten Menschen (deren Seele ist ja zu Gott geführt), das gemeinsame jüdisch-christlich-faschistische Merkmal: ‘The SS officer… gold bars smelted from tooth filings, wedding rings… picked from human ashes’; ‘fascist roots of Jewry which precede Jewish roots of fascism’ (‘Shoah before the Shoah’). In der christlich geschlossenen Welt, wo der Zugang zur ‘Sittlichkeit’ gesperrt ist, ist der demokratische Gottesstaat, die ‘freie Welt’, wie sie sich selbst lobt, ‘dem Todestrieb in einer seiner brutalsten Formen ausgeliefert’.

[109]Für C.G. Jung, den Fromm (Die Seele des Menschen, Seite 42) als nekrophilen Charakter analysiert, waren “Steine sein Lieblingsmaterial”…, und “als Kind fantasierte” er, “daß Gott einen großen Haufen Kot [vgl Gott macht alles zu Kot; Geld-Gott-Sphinx; Kot und Gott sind zwei Seiten ein und derselben Medaile (‘Götterdreck’)] auf eine Kirche herunterfallen ließ und sie auf diese Weise zerstörte”. Hier sind Steine als lebloses Material und ein Zwischenglied im Werdegang zum Geld (‘simple excrement is replaced first by the symbolic heap of stones’) und Gott. Kot als Gold und Geld; Gewalt als Zerstörung und Tod; und die zerstörerische Gewalt Gott (das Gegensein) beisammen: Kot-Gold-Geld-Gewalt-Tod-Gott.

[110]‘moral heroism_ the heroism of subordination’ (Hors d’oeuvre). Gelegt haben Judentum und Christentum das faschistische Fundament sorgfältig in den tiefen der Seel. ‘sich seinem Willen unterwirft… fühlt seinen Blick auf sich ruhen’; das Knie beugen.

[111]Go 116: ‘um Taten zu ermöglichen’.

[112]Karl Marx, Fischer 6059, Seite 17.

[113]‘The most pervasive disease of all, the illusion of the… savior-president, or benevolent despotism’ (Marx/Hal Draper). ‘Die nämliche Vorspiegelung (Illusion), daß ein Oberhaupt da ist [Christus oder Feldherr]…, das alle einzelnen der Masse mit der gleichen Liebe liebt’ (Freud). ‘Er sieht in den Herrschenden die Mächtigen…, Ehrfurchtgebietenden, glaubt daran, daß sie es gut mit ihm meinen und nur sein Bestes wollen’ (Fromm). The Swedish extensive collection of data ‘to the best interests of the individual’ (Current Sweden, No 344), which makes ‘the most honest of persons look like a crook’ (Flaherty, page 121).

 

[114]“Suchen wir das Geheimnis des Juden nicht in seiner Religion, sondern suchen wir das Geheimnis der Religion im wirklichen Juden [Mammondienst, goldenes Kalb: Der Judengeist geht dem Geist Gottes und dessen Materialisierung als dem goldenen Kalb voraus]. Durch den Juden ist “das Geld zur Weltmacht und der praktische Judengeist zum praktischen Geist der christlichen Völker geworden… Die Juden haben sich insoweit emanzipiert, als die Christen zu Juden geworden sind” (‘Karl Marx: Zur Judenfrage, Fischer 6059, Seiten 55, 56). Nietzsche: ‘In der Tat [war] das Christentum darauf aus, die ganze Welt zu ‘verjüdeln'”.

[115]Jürgen Habermas: Der philosophische Diskurs der Moderne, 1988, Seite 273.

[116]Continuation of 111?: ‘in diesem Fall Verkehrung ins Gegenteil’.

[117]Durch Produktion des abstrakten Menschen, durch Abstraktion von sittlichen Banden, durch ‘Revolution der Unmenschlichkeit’.

[118]‘All essential production is for the Mouth; and is finally measured by the mouth’, says Ruskin” who points to the ‘error among the political economists. Their minds are continually set on money-gain, not on mouth-gain’. And Ruskin perceives money-gain as the pursuit of the dream of sublimated anality” (Brown, page 257): ‘inauguriert… anale Kultur’ (fnt 5).

[119]Go 121: ‘Perfekt, logisch und fiktiv…’.

[120]Great, greater; high, higher; fast, faster; nice, nicer (und, worauf es für uns ankommt): numb (empfindungslos, gefühllos), number.

 

“God the Father once walked upon earth in bodily form and exercised his sovereignty as chieftain” (Freud: Psycho-Analysis and Religious Origins, Collected Papers, Volume V, page 96). Seine Abkommlinge: ‘Könige und Priester, die den Souverän personifizieren, sind strengeren Regeln unterworfen…, berühren die Erde mit ihren Füßen nicht… steigen immer höher… Auf der Höhe der Wolken’ erscheint Jahve (‘In early civilization… father was God; in Christianity [‘Allmächt-ger’, ‘Vater’, ‘Herr’, ‘könig’] God is… father’): ‘God the Lord (Yahweh) spoke to Moses in the cloud’ (Althusser); Freud: ‘In einem neuen Rausch moralischer Askese… erreichte[n sie] dabei… ethische Höhen’: ‘exceptional thoroughness in the extermination’ (Russell). An Christentum weiter gereicht: ‘So Hoch steht… die Lehre Christi, daß alle Pflichten und sittlichen Bande dagegen gleichgültig sind’. Bei Nazis: ‘Deutschland über alles’. ‘Kalte, wüste Gefühle’?; ‘in all Christian communities the man who obeys… ‘Love thy neighbor as thyself’… is persecuted, suffering at least poverty, usually imprisonment, and sometimes death’: ‘Higher aims’ und ‘cultural aims’ erweisen sich als die durch Gotteswesen vermittelte Gesetze der ‘brüderlichkeitsfeindlichen ökonomischen Mächte’ durch Aufsaugen der zwischenmenschlichen Libido: ‘commodification of Jesus’ ist ‘zu seiner Ehre, zu seinem Ruhme’: ‘Ehre… Reichtum’ als Zweck: ‘where ends are agreed, the only questions left are those of means’: Plünderung, Mord und Erniedrigung sind Mittel der in die ‘Höhe’ gestiegenen ‘freien Welt’, um zur Ehre, zum Ruhme und Reichtum zu gelangen_ durch Erniedrigung der Anderen. Der diesen höheren Zielen zugrunde liegende Akt ist die ‘Revoluttion der unmenschlichkeit’.

 

Es ist Ausstieg aus der menschlichen Welt der Qualität und Einstieg in die deifizierte Welt der unendlichen Quantität. Dafür Produktion des abstrakten Menschen: ‘das Christentum mit seinem Kultus des abstrakten Menschen… Reinigung zum abstrakten Geiste’.

 

Es ist “die Wand der Abstraktionen, die uns von unserer Fähigkeit zum Mitgefühl trennt” (Gruen, Seite 61). Es ist die göttliche Wand als Trennung von unserem biologischen Kern: Vergöttlichung als die Perversion der Menschlichkeit durch die ‘Revolution der Unmenschlichkeit’.

 

Hazel Henderson über ihre Erfahrung im Verteidigungsministerium in Washington: “Da bekommt man witklich ein Gespür für jene Definition von Verrücktheit… Die Leute sprachen über die Strategie der MAD, das heißt der Mutually Assured Destruction… Soundso viele Millionen Tote, wenn die Windgeschwindigkeit gleich Null is, soundso viele Millionen bei vom Wind herübergetriebener Strahlung und so weiter… Dem zuzuhören, das war für mich wirklich so etwas wie ein veränderter Bewußtseinszustand, und mich in die Wirklichkeit dieser Leute vom Verteidigungsministerium zu versetzen, das war wirklich eine Form vorübergehender Verrücktheit”. Der Krebsforscher Simonton: “Das ist tatsächlich eine soziale Form der Geisteskrankheit” (Fritjof Capra: Das Neue Denken, Seite 326).

[121]Continuation of 119: ‘rein logischen Formen zu gelangen’.

[122]It is, in the last instance, the unfolding legacy of Jehovah, the devil par excellence (‘archetype of the Devil…, sustaining the economic activity which ultimately flowered into capitalism’), being in permanent growth (‘Satan’s power in this world has considerably increased’). Its mission in our time, as Chomsky (Rogue States_ the rule of force in world affairs, page 189-197) observes, is to “move federally developed technologies into private industry and academia. In academia, research and development is also federally funded, very substantially; its role is a kind of funnel for transferring public funds into private profits… That’s the role of the government [of the Gottesstaat]… In brief, the public invests massively, for 50 years, hands the gifts over to private power and profit…

The primary task of the state… is essentially to socialize risk and cost, and to privatize power and profit… The public pays the costs and assumes the risks (a kind of ‘socialism for the rich’), and profit and power are privatized

 

[‘Under capitalism ‘social power becomes the private power of private persons’ (Marx)]…

 

The system of computer-controlled machine tools could have been developed so as to empower mechanics and get rid of useless layers of managemant. But it was done the other way around: It was done to increase the layers of management and to de-sill workers. Again, that’s not a technological or an economic decision, but it’s a power decision basically [‘Labor… has absolutely no power of decision making’ (Mészáros)], part of class war”, and the “class wars”, observes Hobsbawm (nlr, July/Aug 1994), “are usually conducted with more rancor from the top than from the bottom”, or as Perry Anderson, put: “What is strong is not democratic aspiration from below, but the asphyxiation of public debate and political difference by capital above” (Editorial, NLR, Jan/Feb 2000)_ because of the mediator:

 

“Given the irreconcilable structural antagonism between capital and labor [which has been through ‘Einheit des Menschen mit Gott’ overcome: “Christus [als Mittler] ist erschienen, ein Mensch, der Gott ist, und Gott, der Mensch ist; damit ist der Welt [zwischen Kapital und Arbeitskraft] Friede und Versöhnung geworden” (Hegel, Seite 447) ): ‘Der Staat gewann zahlreiche ruhige, pflichttreue und gewissenhafte Bürger’ (Fromm)], the latter must be categorically excluded from all meaningful decision making [wei kein Unterschied zwischen denen!]” (Mészáros: Socialism or Barbarism, 2001, page 71).

 

“Das spezifisch Christliche im Unterschied zur Welt- und Lebens­auffassung der Antike” besteht nicht nur in einer “unüber­brück­baren Kluft… zwischen Gott und Kreatur”, sondern auch im “prinzipiellen Unterschied” zwischen “Schöpfergott” und “aller Kreatur” (Ernst von Aster: ‘Geschichte der Philosophie, Seiten 110, 115). Es ist Geometrie: scharfe Trennung. Z.B. beim Land-Messen durch Entstehung des Privateigentums.

 

Theorie kommt immer nach der Praxis. “Theoretical activity cannot escape from practical interest”. Even “natural sciences… are not neutral in the sense that their content is uninfluenced by practical considerations”. It is “the history of human race, in which these practical interests are crystallized” (Leszek Kolakowski: Main Currents of Marxism, 3. Oxford University Press,1978, page 389). Foucault weist darauf hin, dass dem Wissen ist nicht gelungen, um sich “from its empirical roots, the initial needs from which it arose”, zu trennen. Letzlich geht es um “the subject and power, as well as the political rationality which has bound them together”. So dass “the problem of reason is not a juridical or ontological one; it is historical and political…, the increasingsly efficient and diverse applications of these combined procedures of power and knowledge… to dominated groups… through the dividing practices” (The Foucault Reader, edited by: Paul Rabinow, pp 7, 8, 14, 18): Privateigentum durch Gewalt und Geometrie (Grnezziehung)_ durch Ausschluss. Gott als der ausschließende Eine geometrisiert: “Soziale Unterschiede [sind] von Gott gewollt” (Bertrand Russell: Moral und Politik, Seite 28).

 

Für die Antike ist “Gott… das Sein selbst” (Aster, Seite 111) und der Mensch als ein Stück Sein. Der ‘prinzipielle[] Unterschied zwischen Schöpfergott und aller Kreatur’ wird durch Christus als Mittler aufgehoben, so dass die Entscheidungen der Kapitalinhaber identisch sind mit denen der Lohnabhängigen. Zumal herrscht auch die ‘Illusion…, dass ein Oberhaupt da ist [Christus oder Feldherr]…, das alle einzelnen der Masse mit der gleichen Liebe liebt’ (Freud)_ alles also in Butter (‘Friede und Versöhnung’)_ Keine Besorgnis!

[123]“Soul, character, dominant motives, all that sort of thing is an impenetrable chaos which can never be firmly grasped” (Voltaire/Isaiah Berlin: Against the Current, page 91). “When you deal with anything as complex as human beings, you’re always on the surface” (Noam Chomsky: Power and Terror, page 41). “Das Wesentliche, das in den konkreten Entscheidungen persönlichen Schicksals liegt, bleibt verschlossen” (Jaspers). “Die Seele des Menschen, der einmalige Wesenskern eines Individuums kann niemals erfaßt und zureichend beschrieben werden” (Fromm: Christusdogma, Seite 154).

[124]David H. Flaherty: Protecting Privacy in Surveillance Societies, page 178/431: Resources Corporation and Transnational Data Reporting Service.

[125]In conjunction with the observation process we know since Einstein the inextricable role played by the observer who he put in the center of the reference system. We know since “Quantenmechanik… die Auswirkung von Meßinstrumenten auf die gemessenen Gegenstände” (Institut de Recherches Marxistes, Dialektik 12, Siete 131). “Die moderne Physik… hat… das klassische Ideal einer objektiven Beschreibung der Natur entwertet… Die beobachteten Strukturen der Materie [sind] Spiegelungen der Strukturen unseres Bewußtseins” (Fritjof Capra: Wendezeit, Seite 91, 99). “The results scientists obtain” are “conditioned by their frame of mind, that is, their concepts, thoughts, and values… Heisenberg showed that the patterns scientists observe in nature are intimately connected with the patterns of their minds… Science is not value-free” (Fritjof Capra: Green Politics, page 117). ‘Die Störung liegt in der mangelnden Unterscheidung des Subjekts zwischen dem eigenen und fremden Anteil am projizierten Material’ (Horkheimer/Adorno. Cf Administrative Court of Appeal, fnt 2). Dies alles gilt freilich nicht für den christlichen Staat, dessen Besitz von “absoluter Wahrheit” aus der “Kraft des Glaubens” (Aster, Seite 118) hervorgeht: ‘Das christliche Wort Glauben… heißt Zuversicht, Treue, Vertrauen [vgl ‘Vertrauensstaat’]. Es heißt nicht, eine Behauptung für wahr halten!’: ‘Es gefällt dem heiligen Geist und uns’.

 

Auf die Besänftigung seines inneren Teufels, auf ‘die Erregung… ein… Schuft zu sein’, kann der Gottesstaat, der durch ‘secrecy is principal rule’ die ‘absolute Wahrheit’ beansprucht, nicht verzichten. Diese Tatsache wird jedoch ideologisch folgendermaßen rationalisiert: ‘National security ideology [‘prevention or detection of crimes against national security’]… is generally unrestrained by law and morality when dealing with ‘enemies’ (Richard Falk in Western State Terrorism, edited by Alexander George)_ ‘enemy’ is here a Third World isolated composer. The individual is at once dislodged and pulled into the subjective world of the executers (those Halunken-Schleicher-Typen). In our discourse we must take racism, sadism, criminal impulses, psychopathy_

 

“Spying is attractive to loonies…, Psychopaths, who are people who spend their lives making up stories, revel in the field” (Harvard psychology professor Henry Murray, cited by John Marks, page 17)_,

 

flaring aggression and hatred (seeking ungefährliche ‘Haßobjekte’), and, in the sense of ‘es gefällt dem heiligen Geist und uns’, amounting to the cloudy domain of religion and morals (cf hors d’oeuvre main text of fnt 16 and above: ‘Who are those to protect morals?’); further: foolishnes_ ‘Amnesty international… staatsabträglich’ (2004-2009, 5th prg below fnt 1)_, or just misunderstanding, mistake

 

(The question, who guarantees that data, which the concerned person is denied to have access to, is correct, is not allowed to be raised: “Eine Fehlleistung…”, so Schwan, “die wir unseren Behörden wahrlich nicht erlauben dürfen!”. Bölsche (Seite 16): “Daten über Bürger selbst dann nicht gelöscht, wenn eine Tat längst verjährt war oder wenn es sich erwiesenermaßen um Unschuldige handelte”. The authors of Politiics of Privacy (page 75) write that Westin “suggests five broad questions the answers to which ought… to guide reform of personal-data managemant”, from which we bring here, in the framework of our discussion, only two: “Is the form of inquiry reliable”, and “how trustworthy is the agency which administers the information-gathering?”. Gert Persson (Current Sweden, No 344, February 1986): ‘The accuracy of computer-processed official information is seldom challenged by official spokesmen’),

 

above all, overt and hidden individual and mass pathology, ie fascism (the old hard-core fascists and their progenies), as social and individual factors, enmeshed in the observation process, into account. The Framework is, as usual, the all-knowing divinity and divine criterions are of course those of the masses_

 

die masse hat Gott in sich aufgenommen: “daß die Einheit des Menschen und Gottes in der christlichen Religion gesetzt sei” (Hegel, Seite 446)_

 

as Gotterzeugerin und Gottdienerin_

 

die Masse ist ‘betreffs des Wahren oder Falschen’, so Freud, nicht im Zweifel’_ wie die Kirche “als das Dasein der absoluten Wahrheit” (Hegel, Seite 470)_:

 

Selbstentwurf nach jüdischem Muster des goldenen Kalbs als eigenem Produkt und eigenem Anbetungsobjekt: nach eigener Vorstellung kreiert (‘Das sind deine Götter, Israel’). Zudem sind die Schnüffler (the ‘holy men’), per definitionem, die wahrsten Essenz der Masse, das Massenwesen in konzentrierter Form und Jedes Stück dieses ‘Abschaums’ (hors d’oeuvre fnt 30 main text) ist gesetzlich mit göttlicher Aura versehen. Die neue Machtform “richtet… die Subjekte an der Norm [als der Gott in sich aufgenommenen Masse] aus, indem sie sie um diese herum anordnet” (Michel Foucault: Sexualität und Wahrheit 1, stw 716, Seite 172). Es ist die Art und Weise wie der Untergrundstaat das ins Visier genommene Subjekt bewertet. Vgl: ‘Wenn also im Besitz der Natürlichkeit [Menschlichkeit, Empathie, Liebe zum Nächsten (im Gegensatz zu: ‘Du sollst Gott lieben’)], ist er göttlich nicht pervertiert…, wandelt nicht im Wege des himmlichen Herrn als dem Geist des Kapitals auf Erden, und so, sine qua non für Verfolgung’ (hors d’oeuvre, fnt 31 main text). Fnt 108: ‘Der Kriminelle tötet denjenigen, der in ihm die Gefühle der Menschlichkeit und Güte provoziert’.

[126]Spiegel, Nr. 36/1987.

[127]Grunberger, Zitiert nach Erdheim, page 403. Es waren “Millionen depressiven Phantasien”, die im Dritten Reich “vom starken Befreier nachhingen, die sie prompt zur Beute politischer Abenteurer werden ließen” Alexander Mitscherlich, Gesammelte Schriften, Band V, Seite 135.

[128]Erich Fromm: Die Furcht vor der Freiheit, Seite 65.

[129]Fromm: Die Furcht…, Seite 85.

[130]Fromm: Die Furcht…, Seite 65.

[131]Fromm: Die Furcht…, Seite 85.

[132]Fromm, Furcht vor Freiheit, Seite 74-75.

[133]Althusser, page 55.

[134]Brown, page 212.

[135]Weizsäcker: Bewußtseinswandel, Seite 214.

[136]Luther in Marcuse: Ideen…, Seite 75.

[137]Luther/Brown, page 212.

[138]Thomas S. Szasz: Die Fabrikation des Wahnsinns, Seite 105.

[139]Brown, pp 214, 212.

[140]Lea/Szasz,a.a.O., Seite 95.

[141]“Ignorance and fear, both… the results of repression” (Brown, page 30).

[142]Althusser, page 56-57.

[143]Erich Fromm: Die Furcht vor der Freiheit, Seite 70.

[144]Althusser, page 55.

[145]Calvin in Erich Fromm: Die Furcht vor der Freiheit, Seite 72.

[146]Adolf Hitler, 1933, zitiert nach Fromm: Furcht for der Freiheit, Seite 185.

[147]Calvin/Fromm: Die Furcht vor der Freiheit, Seite 73.

[148]Mitscherlich, Band V, Seite 91: “Z.B. während der militärischen Ausbildungszeit, dieser umfassenden Attacke gegen das Individuum und seinen inneren Schweinehund”.

[149]Jürgen Habermas: Der philosophische Diskurs der Moderne, Seite 277.

[150]Horkheimer/Adorno: Dialektik der Aufklärung, Seite 90.

[151]George Orwell: 1984, New American Library, page 174.

[152]Calvin in Erich Fromm: Die Furcht vor der Freiheit, Seite 73.

[153]Thomas Szasz: Ideology and Insanity, Doubleday Anchor, page 206.

[154]Jaspers: Geschichte, Seite 311-312.

[155]Jaspers: Die geistige Situation der Zeit, Seite 160.

[156]Erich Fromm: Die Furcht vor der Freiheit, Seite 226-227.

[157]Fromm, Anatomie…, Seite 329.

[158]International Herald Tribune, February 22 1996, page 8.

[159]Glaser, Seite 124

[160]Hegel, Seite 446.

[161]Hegel, Seite 285.

[162]Wilhelm Reich: Die Entdeckung des Orgons, Seite 175.

[163]Alice Miller: Am Anfang war Erziehung, Seite 100.

[164]Jules Henry, zitiert nach R. D. Laing: Phänomenologie der Erfahrung, Seite 61.

[165]Wilhelm Reich: Die Entdeckung des Orgons, Seite 175.

 

[166]Norman O. Brown: Life Against Death, page 242.

[167]Theodor W. Adorno: Studien zum autoritären Charaker, Seite 283: ‘die Transformation von Religion in einen Hort sozialer Konformität’.

[168]Jochen Bölsche: Der Weg in den Überwachungsstaat, Rowohlt, 1979, Seite

[169]Friedrich Nietzsche: Die fröhliche Wissenschaft, Seiten 173, 174.

[170]Thomas S. Szasz: Die Fabrikation des Wahnsinns, Seite 139-140.

[171]Foucault: Sexualität und Wahrheit 1, Seite 90, 130, 140, 145.

[172]Max Horkheimer: Gesamelte Schriften, Band 2, Herausgegeben von Alfred Schmidt und Gunzelin Schmid Noerr, Seite 335.

[173]Bertrand Russell: Moral und Politik, Philosophie Fischer, 1988, Seite 23. “Some few hold rationalists ventured, even while the persecution was at its height, to doubt whether tempests, hail-storms, thunder and lightning were really caused by the machinations of women. Such men were shown no mercy. This towards the end of the sixteenth century Flade, Rector of the University of Trèves, and Chef Judge of the Electoral Court, after condemning countless witches, began to think that perhaps their confessions were due to the desire to escape from the tortures of the rack, with the result that he showed unwillingness to convict. He was accused of having sold himself to Satan, and was subjected to the same tortures as he had inflicted upon others. Like them, he confessed his guilt, and in 1589 he was strangled and then burnt” (Bertrand Russell: Religion & Science, page 95).

[174]“Christus ist gestorben; nur als gestorben ist er aufgehoben gen Himmel und sitzend zur Rechten Gottes” (Hegel, Seite 447).

[175]Die Verfassungsschutzpräsidentin Mathilde Koller, Leipzigs Neue, 19 April 1966.

[176]Fromm, Christusdogma, Seite 55.

[177]Erich Fromm: Analytische Sozialpsychologie und Gesellschaftstheorie, SV 425, Seite 100.

[178]Erich Fromm: Ihr werdet sein wie Gott, Rowohlt, 1987, Seite 191.

[179]Ernest Borneman: Die Ur-Szene, Seite 103.

[180]STERN vom 10. Juni 1976 aus Die Ur-Szene von Ernest Borneman, Seite 104.

[181]Jochen Bölsche: Der Weg in den Überwachungsstaat, Seite 45.

[182]Socialist Worker 14 December 1996.

[183]André Amar: Psychoanalytischer Versuch über das Geld, in Ernest Borneman: Psychoanalyse des Geldes, SV 902, Seite 393.

[184]Karl Marx: The civil war in France, Peking, 1977, page 237.

[185]Freud: “We have trustworthy stories of how any unwitting violation of one these prohibitions is in fact automatically punished. An innocent wrongdoer… falls into a deep depression, anticipates death and then dies in bitter earnest” (Totem And Taboo, ARK Paperbacks, London, page 21). “Die Strafe, die auf eine durch Tabu verbotene Handlung folgt, stellt keine Maßnahme im sinne der Gerechtigkeit dar, wie wir sie verstehen, sondern ist eher in Analogie zu dem Tode zu verstehen, der bei Berührung einer elektirischen Leitung eintritt. Als David die Bundeslade auf einem Wagen beförderte, holperte sie über eine unebene Tenne; Usa, der den Wagen lenkte, griff zu, im glauben, sie werde herabstürzen. Wegen dieses Frevels schlug Gott ihn, daß er starb, obwohl sein Motiv lobenswert war” (Bertrand Russell: Moral und Politik, Seite 25).

[186]Dokumentation zum Sozialistischen Patientenkollektiv Heidelberg, Herausgeber: Basisgruppe Medizin Giessen. Fachschaft Medizin Giessen. 5. unveränd. Auflage 1980, Teil I, Seite 103.

[187]Hegel: Philosophie der Geschichte, Seite 257.

[188]Marx und Engels im Manifest der kommunistischen Partei (1848), Fischer 6061, Seite 77.

[189]“…, daß die Religion einer Kindheitsneurose verleichbar sei” (Sigmund Freud: Die Zukunft einer Illusion, Fischer 10452, Seite 154).

[190]Claude Lévi-Strauss: Strukturale Anthropologie, Seite 283-285.

[191]Karl R. Popper: The Logic of Scientific Discovery, Hutchinson & Co, London, 1972, page 44.

[192]Karlheinz Stockhausen, Die Zeit 19 August 1988.

[193]Adorno, zitiert in Helmut Dahmer: Libido und Gesellschaft, SV, 1973, Seite 390.

[194]Fromm/Dahmer: Libido und Gesellschaft, Seite 339.

[195]“Die Bible [stellt] eine der ersten bewußten Geschichtsklitterungen dar” (Ernest Borneman: Das Patriarchat, Seite 522).

[196]Max Horkheimer Gesamelte Schriften, Band 2, Herausgegeben von Alfred Schmidt und Gunzelin Schmid Noerr, Fischer 7376, 1987, Seite 334.

[197]Ronald D. Laing: Die Politik der Familie, Seite 101.

[198]Max Horkheimer Gesamelte Schriften, Band 2, Herausgegeben von Alfred Schmidt und Gunzelin Schmid Noerr, Fischer 7376, Seite 335.

[199]Peter Wensierski: Das Programm Mittelalter (Spiegel 50/1998).

[200]‘Das sittliche Recht im Staate [ist] nur die Ausführung dessen…, was das Grundprinzip der Religion ausmacht’.

[201]Erich Fromm: Die Furcht vor der Freiheit, Seiten 70, 71.

[202]Alexander und Margarete Mitscherlich: Eine deutsche Art zu lieben, Seite 24.

[203]Brown, page 302.

[204]Anatomie…, Seite 27.

[205]Brown, pp 206, 224, 295.

[206]Norman Finkelstein, Socialst Review, Oct 1997.

[207]Anatomie der menschlichen Destruktivität, Seiten 328, 338.

[208]Himmler, zitiert nach Alice Miller: Am Anfang war Erziehung, Seite 33.

[209]Glaser: Der sadistische Staat, Seite 144.

[210]Glaser, ibid, Seiten 146, 147.

[211]IHT Aug 17-18 1996.

[212]Newsweek Aug 23 1999.

[213]Kulcsar, zitiert nach Glaser: Der sadistische Staat, Seite 287.