Archive for the ‘Secret Police Judiciary Bureaucracy’ Category

Secret Police Judiciary Bureaucracy

Sunday, April 11th, 2010

Secret Police Judiciary Bureaucracy

Vgl. File Rechtsextremismus in Deutschland

Es sind die als echten Deutschen lizenzierten Alt- und Neofaschisten_

In Deutschland werden in der Regel die Deutschen Faschisten als echte, zuverlässige, treue Deutsche wahrgenommen, wenn es auch lieber ist den Faschismus in milderen Formen walten zu lassen_ wie es nun die Lösung gefunden ist: Geheimfaschismus, um den ästhetischen Sinn des Bürgertums nicht zu verletzen, es aber im Herzen, auf der göttlich strukturierten Gemütsebene, zu befriedigen_,

deren langer Arm aus dem heiligen Kern des Staats, aus dem Geheimdienst, jedes ihnen nicht gefällige Individuum_

Ihre Kollegen sitzen auch in den Institutionen und in den Ministerien. “Tausende von Hitler-Helfern” wurden durch “die 1960 im Bundestag von vertretern aller Parteien verabschiedete Verjährung von Totschlag… von dem Gefängnis” gerettet. “1968 sorgte Bonn mit einer winzigen, ganz versteckten Gesetzesänderung dafür, daß von nun an die sogenannten Schreibtischtäter unbehelligt blieben… Damals sei… reichlich Material vorhanden gewesen, um Anklage zu erheben gegen ehemalige hochrangige NS-Beamte_ ‘von denen eine nicht geringe Zahl… wieder in den Bundesministerien saß'” (Georg Bönisch, Der Spiegel 22/1999. Z.B.: Adenauer machte “den Kommentator der Nürnberger Rassengesetze, Hans Globke, zum Leiter seiner Kanzlei” (Alexander und Margarete Mitscherlich: Eine deutsche Art zu lieben, Seite 22). Vgl also ‘lupenreine Nazis’_

erwischen und es, dank der vom Gesetzgeber erlassenen Geheimhaltungsgesetze

[z.B. Säpo: ‘secrecy [das heilige Tabugesicht] is the principal rule’ [1]: ‘Uneingeschränkte Freiheit… zum reibungslosen Verbrechen… it was fun, fun, fun… lie, kill, cheat, rape, and pilage with the sanction and blessing of the All-Highest’ (Wiener Justizstallungen). Vgl 1980-2004 und 2004-2009+]

zerdrücken kann.

A former agent of Verfassungsschutz (part of the Ministry of the Interior) speaks of his former colleagues as ‘lupenreine Nazis’ (who are entitled to make decisions in the dark): ‘Einige hatten nicht die Gesinnung, wohl aber das Erscheinungsbild geändert, andere nicht einmal das’ (Spiegel 37/1998).

Der “Geheimpolizei” ist “die ‘Ehre’ zuteil geworden, die ‘Weltanschauung’, die Ideologie des Herrschaftsapparats [als dem unantastbar Göttlichen] selbst zu verkörpern”. Sie steht “außerhalb des Gesetzes [, verkörpert, dank der Geheimhaltungsgesetze, das heilig verhohlene GESICHT]… und ihre [göttliche] Respektabilität [‘Allmächt-ger Vater, König, Herr… Du sollst verherrlicht werden’] ist über jeden Verdacht erhaben” (Hannah Arendt: Ursprünge totaler Herrschaft, Seiten 887, 889). See also file European Court inadmissible: ‘It is incumbent on judges and courts to strictly ignore the secret police…’.

“The secret services and their masters. They forge documents to smear their enemies… In fact the intelligence Services have used forgeries and concocted evidence… to discredit people[2] and governments” (Socialist Worker 03 May 2003).

[“Control_ whether of individuals or nations_ has been the Agency’s main business, and TSS officials supplied tools for the ‘macro’ as well as the ‘micro’ attacks” (John Marks: The CIA and Mind Control, page 197)].

Socialist Worker cites Daily Express: ‘There is a history of campaigns run by intelligence services to destroy opponents of either the government or [as they function as religious executives] the [divinely structured] establishment’ (SW 03 May 2003).

File Rechtsanwalt: ‘Ihr Anliegen berührt mehrere zum Teil internationale Rechtsgebiete und viele Bereiche der Polizei und Geheimdienste…’.

‘Systematische Diskreditierung des öffentlichen Rufes, des Ansehens und des Prestiges auf der Grundlage…’ (Hors d’oeuvre). Report from Germany: “Civil rights abuses by the secret service” (Socialist Review, April 1993). Cf file: Swedish criminal ‘Säpo Chief Super Criminal’: ‘prevention… of crimes against national security… prevention of terrorism’, also: ‘Wiener Justizstallungen’ (es ist der sich über alles ausgebreitete ‘Charakter der Heiligkeit’): Verfälschung der Daten bei Mag. Krommer (Bezirksgericht Innere Stadt Wien).

Es gibt “Ausländerfeindlichkeit und… Sympathiebekundungen mancher Ordnungshütter für rechtsradikale Organisationen” (Spiegel 38/1994).

“Das Bundesamt für Verfassungsschutz soll wichtige Geheimakten zum Thüringer Heimatschutz gelöscht haben… Genau an diesem Tag… übernahm die Bundesanwaltschaft die Aufklärung der NSU-Mordserie” (File: We-The-Team).

“Wer verübte 2001 den Anschlag auf ein deutsch-iranisches Lebensmittelgeschäft in Köln? Jahrelang blieb die Arbeit der Fahnder erfolglos, dann ließ die Staatsanwaltschaft nach SPIEGEL-Informationen sämtliche Asservate vernichten. Jetzt fehlen sie zum Spurenabgleich mit den NSU-Terroristen” (Spiegel Online 18. April).

“Der Präsident des Landesamtes für Verfassungsschutz Helmut Roewer zeichnet sich aus durch ‘auffällige Blindheit auf dem rechten Auge’ (Der DGB-Landesversitzende Frank Spieth, Spiegel 18/2000).

‘… rationale of the Federal Republic… in order to come into possession of those benefits one has to be or become a Top-Neonazi’ (1980-2004).

“Nazi terror and state collusion”: German Zwickau terrorist cell “killed eight Turkish people, a Greek and a police woman.” At least one of those killings was “with the suspected collusion of an intelligence service agent”, but “at the time the police blamed many of the murders on a supposed Turkish gang war” (Searchlight Nov 2011).

Das ist es, was wir als heimtückischen Faschismus, Geheimfaschismus, bezeichnen. Bei der EU-Bildung, mit dem enormen Einfluß Deutschlands als dem stärksten europäischen Land, machen diese authentisch faschistischen (‘lupenreinen [oder nicht lupenreinen] Nazis’) Hintermänner ihren Einfluß geltend und fördern die gleichgesinnten in anderen europäischen Ländern. Unmerklich breitet  sich der umgreifende faschistische Teppich aus!

“Fröhliche und glückliche Kinder übernehmen leicht das Verhalten von kranken Kindern. Kranke Kinder jedoch werden nie das Verhalten von gesunden Kindern annehmen. Eine einzige zerstörte, pestilente Person kann eine gut funktionierende Gruppe von Männern und Frauen durcheinanderbringen. Ein einziger gemeiner Spitzel inmitten von tausend gutgläubigen, ehrlichen Menschen kann aus diesen tausend nichtsahnende Spitzel machen. Aber selbst eine Million gutgläubiger Menschen werden aus einem einzigen strukturell spionierenden Schurken keinen gutgläubigen Menschen machen” (Wilhelm Reich: Christusmord, Seite 328).

Die offenen Faschisten schätze ich wegen ihrer Ehrlichkeit und ihres Muts, und weil da eine Klarheit herrscht: Entweder kann man sie bekämpfen oder flüchtet man vor ihnen. Der in Schweden und Deutschland ‘demokratisch’ ausgeübte Faschismus ist gleich feiges Verbrechen.

Auch die Justiz[3] ist bestückt mit faschistischen Richtern: “The postwar German justice system… continued to employ many judges who had served under the Nazis… A 1956 court ruling in the former West Germany said the SS judge who sentenced… five men to execution could not be punished because he had upheld ‘the right of the state to maintain itself'” (International Herald Tribune: August 17-18, 1996).

“Many politicians and criminologists complain that the German legal system is ‘blind in the right eye,’ meaning that the police, prosecutors and judges tend to be lenient with rightists or neo-Nazis” (International Herald Tribune, November 08, 1993).

“Zwar ist in der Bundesrepublik bekanntlich keinem einzigen Nazijuristen mit blutbeflecktem Talar ein Haar gekrümmt worden, im Gegenteil, sie wurden befördert und sprachen wieder ‘Recht'” (Leipzigs Neue, 31 Mai 1966).

“Die Selbstreinigung und Entnazifizierung der Justiz war nicht vorangekommen, nach wie vor waren die gleichen Richter und Staatsanwälte tätig” (FR 24 März 2004, Seite 28). “Bei keinem der ehemaligen Nazis, nicht einmal bei den NS-Richtern, die ihrem Führer loyal mit Todesurteilen gedient hatten, meldeten die Behörden ‘berechtigte Zweifel’ an der freiheitlich-demokratischen Gesinnung des Applikanten an, die seine ‘Nichteinstellung rechtfertigten'” (Ernest Borneman: Die Ur-Szene, Seite 101).

Es sind “bekanntlich sämtliche Richter, die der nationalsozialistischen Despotie gedient haben und dabei mindestens 32000 Todesurteile verhängt haben, nicht in einem einztigen Verfahren zur Rechenschaft gezogen worden” (Frankfurter Rundschau, April 23 1992).

Die österreichischen Richter gehören auch hier her, die ‘Kaisertreuen’[4], die Rassisten und Sadisten, und sollen der Aufmerksamkeit nicht entgehen. Nicht wenige davon sind echte katholische Faschisten und schmierige Knödelgeschwülste. Auch die Justizbehörde, wenn der Rassismus ihre Bestialität freisetzt. Z.B. der Mag. Eberhard Krommer (Bezirksgericht Innere Stadt Wien), dessen Vorliebe Verfälschung ist: der sanktionierte Rassismus öffnet die durch christliche Religion kultivierten sadistischen Schleußen des Verfogerswahns (hors d’ourvre: ‘größere Bereitschaft [des Christentums] zu Verfolgungen’ in den sadistischen Gottesstaaten der EU): ‘puking up the undigested barbarism’ (Trotsky). Getrieben von wucherndem Hass und Sadismus hat er als das Exekutivorgan des Gottesstaats Papiere, die ein Komponist-Kollege, D.K., ihm durch einen Umweg zugespielt hatte, mit sadistisch-rassistischer Geilheit absichtlich falsch interpretiert, um dann einen ihm ins Maul geworfenen rassenfremden Bürger mit juristischer Rationalisierung

[[(1980-2004, fnt 68: ‘Die Ehre der gesamten Justiz stehe auf dem Spiel’: ‘Es gefällt dem heiligen Geist und uns…, um dem Sadismus ein Ventil zu schaffen’_ of course ‘zu seiner Ehre, zu seinem Ruhme’)_

“Zerstörung”, so Arno Gruen (Der Wahnsinn der Normalität. Realismus als Krankheit, Seite 184), “ist der unmittelbare Ausdruck des Wahnsinns derer, die sich ganz ausschließlich der ‘Realität’ [des sich ‘auf alle… Gesetze… ausgebreiteten’ Charakters der Heiligkeit] widmen… Ihr Inneres ist ein Hexenkessel von Rache und Mordlust… Ideologische Verkleidugen [Rationalisierungen] verschleiern gewöhnlich diesen Zusammenhang… Auf diese Weise brauchen sie ihre eigenen [göttlich-]zerstörrerischen Impulse nicht zu erkennen. Sie finden oft ihren Ort in der Bürokratie

[dem Ort zum Austoben von Aggression und Hass im Dienst des Arbeitgebers (cf 1980-2004: ‘political violence which has always exercised itself obscurely through’ the institutions. “Die Bürokratie ist der Handlanger des Kapitals…, ein konterrevo­lutionär­es Trojanisches Pferd” (Jean-Marie Brohm: Psyhchoanalyse und Revolution in Marxismus und Psychoanalyse, Siete 276)],

wo sie im Namen von Gesetz und Ordnung… sich selbst dabei völlig im Recht fühlen”]],

ohne diesen je getroffen, telefonisch oder schriftlich kontaktiert zu haben (file EU-State: ‘Es wird verurteilt, nicht gefragt’)_

“Die Richter übernahmen diese Wahrheit, wie sie war, in Form von Akten und schriftlichen Berichten; für sie waren diese Elemente die einzigen Beweise” (Michel Foucault: Überwachen und Strafen. Die Geburt des Gefängnisses, Seite 48). Es ist der Überwachungs- und Schnüffelstaat, EU-Information-Terrorismus, mit der Geburt von Computer-Gefängnis. Cf ‘data in which I am imprisoned’ (cf Säpo 15 July 2002)_,

zur Zwangsarbeit verurteilen zu können (glaubt der Leser, daß aufgrund von irgendetwas, was auch immer dies sein mag, soll jemand zur Zwangsarbeit verurteilt werden?: in fascism and in ‘something like fascism’, yes!). Sie sind, Herr Mag. Krommer, im Geist des NS verharrend, ein Nazi-Verbrecher.

Solche kriminellen Naturen, die als Feiglinge nicht mutig ihre kriminellen Bedürfnisse selbständig auszuleben vermögen, begeben sich in den Staatsdienst. Es ist, Rattner (Seiten 85-86) discusses ‘Authority and Delinquency in the Modern State’ by Alex Comfort, “das Verlangen nach Selbstbestätigung in und durch Herrschaft… Herrschaft” als “Tummelplatz für… psychopathische Naturen”: Es ist “kurzsichtig, wenn man Delinquenz nur in ihren armseligen Erscheinungsformen verfolgt und ahndet. Man kann verbrecherische Gesinnungen auch innerhalb der Autorität ausdrücken und verwirklichen [‘Mit gutem Monatsgehalt, mit Altersversorgung und sozialem Ansehen, gehören Krommer und Lacom zu den schwer verbrecherisch kultivierten christlichen Menschen unserer Zeit’ (Krommer-Lacom-Syndrom)]… Die gegenwärtige Gesellschaft [ermöglicht] vielen potentiell delinquenten Menschen…, die Leiter der Macht zu erklettern, von deren Höhe sie asoziale Gefühle… abreagieren können… Der skrupellose” und der “Autoritätslüsterne finden sich in allen Bereichen der sozialen Hierarchie… Zieht der moderne Staat speziell Psychopathen an, entsprechend den Rollen, die er zur Verfügung hat?

[‘Das, was die Institutionen auszeichnet, macht zugleich ihre Ähnlichkeit mit pathologischen Formen aus’ (Austria catholic deceitful judiciary)]…

Besteht ein Zusammenhang zwischen der Fragwürdigkeit unserer Institutionen und der Anomalie ihrer Träger?”_ ja, ja, ja… Es ist so, bescheinigen wir!

Wären Sie etwas menschlicher, wären Sie schon längst mit Fußtritten aus dem Gottesreich rausgeworfen. Krommer ist vielleicht jetzt tot oder ist er ein Ober Mag., oder gar, wegen seiner destruktiven Tendenzen, ein Staatsanwalt: Anwalt des Gottesstaats (vgl Eigenschaften Gottes in 1980-2004 fnt 82). Hier steht ein kolonisierter Drittweltler einem kolonisierenden europäeischen Herrn gegenüber, wie in der Dritten Welt der Eingeborene seinem weißrassig Gleichgesinnten. Der patholacomisch auftretende Wiener Richter Dr. Harald Lacom und sein Kollege Dr. Wolf Dieter Ondrag mit fürchterlich stinkigem Seelengeruch und zutiefst eingewurzelt normalisiertem Sadismus, bewandert in juristisch-kriminellen Zermürbungstechnologie, sind andere Beispiele, die die kulturelle Entmenschlichung durch zweitausendjährige Gehirnwäsche und Seelenmassage an den Tag legen[5] (siehe: Prof Alfred Uhl).

Thomas Bernhard, der österreichische Dramatiker über sein Heimatland: “Weil Sie einmal in einem Gasthaus gut essen oder in einem Kaffeehaus einen guten Kaffee trinken   dürfen Sie doch nicht vergessen  daß Sie sich in einem gemeingefährlichsten aller  europäischen Staaten befinden   wo die Schweinerei oberstes Gebot ist   und wo die Menschenrechte mit Füßen getreten werden”.

Apropos: Amnesty International (1997) reports: “People detained by the Bureau of Security in Vienna during February and March 1994 had received electric shocks inflicted with… a device which a police official carried in a personal bag”. International Searchlight October 2002: “Austria. Government subsidizes nazi propaganda. The Viennese Far-Right Weekly, Zur Zeit (ZZ), has tried to whip up opposition to the country’s anti-Nazi laws, which have made Holocaust denial and nazi activities a criminal offence”. With success: “The Austrian federal government has recently increased official funding for this right-wing rag whose authors promote Holocaust denial. Its subsidy for 2002 has increased by 21% to £51,000”.

“Grob gesehen”, so Fromm, “entspricht der bürokratische Charakter” dem “sadomasochistischen Charakter”.

“In einem bürokratischen System kontrolliert jeder die ihm Untergebenen und wird seinerseits von seinen Vorgesetzten kontrolliert. Sowohl sadistische als auch masochistische Impulse kommen bei solch einem System auf ihre Kosten” (Anatomiie 332, 333).

Er verweist auf “die Unterwürfigkeit und Feigheit des Sadisten. Er ist sadistisch, weil er sich impotent, unlebendig und machtlos fühlt. Er versucht, diesen Mangel dadurch zu kompensieren, daß er Macht über andere hat, daß er den Wurm, als den er sich fühlt [“Sadismus…, Kompensation” für “persönliche() Nichtigkeit” (Rattner, Seite157)], in einen Gott verwandelt… Der Sadist möchte zum Herrn des Lebens werden…, möchte die Empfindung haben, das Leben zu beherrschen und zu ersticken… Für den sadistischen Charakter muß alles Lebendige kontrollierbar sein [Jahve weiß ‘alles, was der Mensch tut…, sein Stehen und Gehen…, innerstes Denken’]. Lebendige Wesen… werden in lebende, zitternde, pulsierende Objekte der Herrschaft verwandelt” (Fromm: Anatomie, Seite 328-329). Sadismus ist die göttliche Struktur der Minderwertigkeit. Es ist der ‘Wurm’ par excellence, der sich das Sein mittels des Buches Genesis unterwirft. Daraus entwickelt sich der ‘nach unten orientiert[e]’[6] sadistische Gottesstaat.

‘Die Psychopathie unserer abendländischen Kultur insgesamt wie vor allem der Kultur des 19. und 20. Jahrhunderts ist der Wurzelboden für den sadistischen Staat, der besonders im 20. Jahrhundert seine schrecklichsten Erscheinungsformen findet’ (Herman Glaser: Der sadistische Staat, Seite 15).

Das Buch Genesis ist Profanierung des Seins und damit die des Menschen. Es ist der alles beherrschen-wollende göttliche Wurm-Geist[7], von Jahve durch das Christentum hindurch und über Luther zu Hitler.

‘Judaism… advocat[es] a virtually endless continuation of the extension of its worldly powers’ (Mészáros) as the German Führer: ‘further conquests_ India, Americas’ (Paxton). Es ist die herrschaftsmäßige jüdisch-christliche Kultur (begonnen mit dem Beschlagnahmen des Seins durch ihren Gott), die alles in Besitz nehmen und unterwerfen will, wie gegenwärtig, as Szasz daruaf hinweist, ‘the totalitarian regimes of the twentieth century with their views of the citizen as the obedient servant of his political masters’.

Jaspers (Geschichte, Seiten 228-229) verweist auf “die Interessensolidarität aller Beamten der Bütokratie… Der Apparat, der den Interessen der Bevölkerung dienen sollte, dient sich selbst…, weil er für den Wert und die Geltung seiner Träger eine Lebensfrage ist”. Es “entwickelt sich auch das Begünstigen und Schädigen einzelner Menschen… Der Beamte genießt die Macht als ein im übrigen Ohnmächtiger, der… für einzelne Menschen eine schicksalsentscheidende Bedeutung hat… Der Mißmut tobt sich aus an Wehrlosen”.

“Der Gegner, der Feind, kommt hierfür weniger in Frage, da Gegner- bzw. Feindschaft Kampf impliziert; der Aufeinanderprall von Kraft und Kraft, Macht und Macht entspricht jedoch nicht den Intentionen der sadistischen Lust. Sie fordert wehrlose Opfer; die Erfindung von Pseudogegnern dient diesem Zweck” (Hermann Glaser: Der sadistische Staat, Seite 124).

Sich auf das wehrlose zu werfen, ist tierisch-göttlich-faschistisch: In der Gottesordnung attackieren schwache Tiere starke Tiere nicht_ nur umgekehrt. Und der Faschist überfällt immer den Schwachen_ Faschismus ist “Mut zur feigsten Tat” [vgl ‘das feigste Verbrechen des schwedischen Staats und des deutschen Staats’ (1980-2004)]” (Wilhelm Reich: Die natürliche Organisation der Arbeit, Seite 12). Goebbels: ‘Wer fällt, den soll man auch noch stoßen’: die Minorität: ‘absolute barriers on all those from outside Europe’. German “young thugs associated with attacks on foreigners, Jews and the homeless” (IHT, Aug 21 2000). Fromm: “Ein wesentlicher “Charakterzug des Sadisten besteht darin, daß er immer nur von den Hilflosen und nicht von den Starken stimuliert wird” (Anatomie der menschlichen Destruktivität, Seite 329). Hier, der schwedisch-deutsch-dänische Helden-Krieg gegen einen isolierten Komponisten aus dritter Welt_ sadistisch, rassistisch, in Gottes Manier ‘back’, heimtückisch und aus niedrigen Beweggründen.

“Broszat weist darauf hin, dass private ‘Gemüts-Qualitäten nicht vor Inhumanität bewahren, sondern perveriert und in den Dienst des politischen Verbrechens gestellt werden können'” (Rattner, Seite 162): Åse Persson, Kristina Kållberg, et al.

Gruen (Der Wahnsinn der Normalität, Seite 78) macht uns auf diejenigen aufmerksam, die “die grundlegende Heuchelei unserer Kultur bereits bestens gelernt und verstehen es, ihre Destruktivität auf sozial verträgliche Weise zu ‘sublimieren’… Die ‘wirklich’ Angepaßten, die die Heuchelei gelernt haben, morden

[er spricht vom “amtlich sanktionierten Morden… Die Mörder mit gutem Gewissen”: das gute Gewissen ist, in der ‘verkehrten Welt’ (Marx), das umgedrehte Gewissen (Mitscherlich): ‘Der Staat rechtfertigt das Gewissen, gewissenlos zu sein’ (Glaser)]…

auf ganz legalem Weg_ jene, die sie daran erinnern, wie sie sich selbst verraten haben” (durch Aufgeben der Natürlichkeit vergöttlicht/entmenschlicht): ‘Der kriminelle tötet denjenigen, der in ihm Gefühle der Menschlichkeit und Güte provoziert’ (Wilhelm Reich): Cf (Administrative Court of Appeal, July 15 (18) 2002): ‘My crime has been to have elicited the destructive impulses of the Swedish und German states’. Cf (hors d’oeuvre, second prg above fnt 31): ‘Um unser Opfer als würdiges Opfer dingfest zu machen…, orientieren wir uns so: Ob unser Beobachtungsobjekt im Besitz der Natürlichkeit ist oder nicht?’. ‘Verfolgung des Lebendigen’ (Alice Miller); ‘Hass auf das Lebendige’ (Wilhelm Reich); ‘Hass gegen das erfüllte Leben’ (Horkheimer/Adorno).


[1]’Uneingeschränkte Freiheit… zum reibungslosen Verbrechen… because it was fun, fun, fun… lie, kill, cheat, rape, and pilage with the sanction and blessing of the All-Highest’ (Wiener Justizstallungen). Vgl 1980-2004 und 2004-2009+.

[2]”Es liegt im Wesen der totalitären Fiktion, daß sie… das Unmögliche möglich [wirklich] macht… Diese ‘Wirklichkeit’ wird dann nicht anders fabriziert als andere ‘Tatsachen’ in dieser rein fiktiven Welt [‘verkehrten Welt’ (Marx)]” (Hannah Arendt: Ursprünge totaler Herrschaft, Seite 886). Durch Glauben wird Unwahrheit zur Wahrheit. Geheimpolizei als Materialisierung der Religion, macht im Dunkel des Tabu-Gesichts (der Geheimhalungsgesetze), ‘yes no and no yes’ (1980-2004).

[3]We are told that legal system is independent. It is true_ true in the sense that those ‘gnawing… rats [led] through a tube inserted up the anus or the vagina’ (1980-2004, some prgs below fnt 32) are independent in doing their job. Two points are to be considered. 1- Designers of the ‘tube’. 2- Choosing ‘gnawing rats’. In our discourse, the social channel through which the chosen subject is to be victimized is designed by the same social engineers who also choose the appropriate job doers_

Es sind geeignete Charaktere_ “Being of an administrative type, since otherwise they would not have obtained the posts they occupy” (Bertrand Russell: Marriage & Morals, page 217)_, die zwecks Bewerkstelligung der herrschaftlichen Geschäfte sorgfälltig vom Gottesstaat (to please the majesty ‘with carnage’) in den Institutionen installiert sind_

with independent power: Judges are “unelected, unaccountable, subject to absolutely no democratic control, and replete with some of the most reactionary prejudices that it would be possible to find” (SR March 1997).

[4]Am 30. Januar 1927 wurden einige Teilnehmer in einer von der SPÖ berufenen Versammlung im Schattendorf von “kaisertreu Gesinnte(n) unprovoziert” erschossen… “Am 14. Juli 1927 wurden die Mörder” von den Richtern “freigesprochen” (Wilhelm Reich: Menschen im Staat, Seite 18-19). Swedish example: ‘Swedish and visiting nazis have looked upon the Swedish authorities as a soft touch, and have carried out murders, armed robberies and violence with impunity. Sentences are often laughably short’ (International Searchlight, Jan 2000). Deutsches Exempel: “Urteilsbegründung des Mannheimer Landgerichts im Fall des rechtsextremen NPD-Vorsitzenden Günter Deckert. Die Richter der 6. Strafkammer des Mannheimer Landgerichts hatten Deckert wegen Volksverhetzung und Aufstachelung zum Rassenhaß zu einem Jahr Haft auf Bewährung verurteilt… In der Begründung hatten die Richter Deckert gelobt, der eine ‘charakterstarke, verantwortungsbewußte Persönlichkeit mit klaren Grundsätzen’ sei” (FR 12 August 1994).

[5]In der Justiz_

‘Justiz: die faktische Abhängigkeit aufgrund der ungleichen Bedingungen’ wird ‘durch juristische Unabhängigkeit verhüllt’ (Erich Fromm: Autorität und Familie. Sozialpsychologischer Teil, Marxismus, Psychoanalyse, Sexpol, Seite 282)_

wimmelt eine Unzahl dieser Doktoren, die, jahraus, jahrein, die Universität produziert, damit sie die menschenfresserischen Gelüste der Gottheit_

“Cannibalism is the elementary form of institutionalized aggression [and] all subsequent forms of social aggression are related to cannibalism in some way. There is something of cannibalism in all subsequent, sublimated forms of institutionalized aggression… Cannibalism is the ultimate form of sadism… The cannibal performs institutionalized acts of sadism, prescribed by the society as normal, pleasurable acts” (Eli Sagan: Human Aggression. Cannibalism and Cultural Form, pp 109, 9). Cf ‘institutions as the site of political violence’ (1980-2004)_

als dem Geist des Geldes und ‘pleased with carnage’ (1980-2004: ‘money complex…, religious complex… two forms of human self-alienation’. Vgl also dort fnt 82)_

Vgl (European Court of Human Rights): ‘Hier irrt das Recht_ wer schützt uns vor der Justiz… Das ist eine systemimmanenter Fehler, mit dem alle leben müssen’. Sinnvoller ist zu sagen: ‘Wer schützt uns vor Gott: Der Dekalog beginnt: Und Gott redete alle diese Worte. In den Büchern des Gesetzes ist es durchweg der Herr, der spricht’.

Harold J. Berman (Law and Revolution. The Formation of the Western Legal Tradition, Harvard University Press, page 167) points to “the Judaic-Christian belief that God is a judge and a legislator as well”, with the corollary that judges and legislators are gods (vgl Gottes-Eigenschaften: 1980-2004, fnt 82).

“The basic institutions, concepts, and values of Western legal systems have their sources in religious rituals… Over the intervening centuries, these religious attitudes and assumptions have changed fundamentally… Yet the legal institutions, concepts, and values that have derived from them still survive, often unchanged” (Berman, ibid page 165).

Es ist das sich über alles ausgebreitete Gottes Wesen als der Reflex des herrschsüchtigen Geistes_ der Ausbeutung, des Raubs, Mords, Sadismus_

“der Sadist [will] ein Herrscher, ein Teufel, ein Tyrann sein [vgl: ‘der sadistische Staat’, ‘der Teufelsstaat’ (Krommer-Lacom-Syndrom, fnt 52 main text)]” (Josef Rattner: Tiefenpsychologie und Politik, Seite 156)_,

der Destruktivität (the god of the Bible: ‘pleased with carnage’): ‘Charakter der Heiligkeit, Unverletzlichkeit… [hat sich] auf alle… Gesetze und Verordnungen ausgebreitet’ (Freud). “Die Geschichte der Vorstellungen vom Göttlichen…, angefangen von der freien, unverantwortlichen Gewalt” (Bataille: Faschismus, Seite 31).

Berman observes further that “what is new today is the challenge to the legal tradition as a whole, and not merely to particular elements or aspects of it… In the past, Western Man has confidently carried his law with him throughout the world. The world today, however, is suspicious… of Western ‘legalism’

[‘Referring to “experiences of Stalinism and fascism”, observes Ernest Mandel: “After all, ‘really existing laws’ were… applied, and innocent people were sentenced, imprisoned and murdered on a ‘legal’ basis”: ‘Die Macht… formuliert sich… in den abendländischen Gesellschaften immer im Recht’ (Foucault). As the law of ‘secrecy’, the sacred hidden face of the majesty, it is improved in the EU (‘something like fascism’) by circumventing the legal system altogether. The outcome is that ‘for some individuals, innocent before the law, the state nowadays has become the most dangerous, unpredictable enemy to be imagined’]…

The West itself has come to doubt the universal validity of its traditional vision of law… Law that used to seem ‘natural’ seems only ‘Western’

[it originates from the church “als das Dasein der absoluten Wahrheit” (Hegel, Seite 470): “The first modern Western legal system was the canon law of the Roman Catholic Chruch, and that that legal system had many characteristics in common with what contemporary social theorists call the secular, rational, materialistic, individualistic legal systems of liberal capitalist society”].

And many are saying that it is obsolete even for the West” (pp 33-34, 44).

Wir können uns vor der Justiz nicht schützen, bevor die Justiz von Gott gereinigt ist_ angefangen von deutschem GG: ‘Verantwortung vor Gott’. Ein vorsitzender deutscher Richter: “Die Würde des Menschen liegt nach Sachlage in… Verantwortung vor Gott” (Spiegel 45/1993). Und Kanzlerin Merkel predigt stolz: ‘Das Prägende des Christentums für die alltägliche Politik aufrechterhalten’ (hors d’oeuvre): Laizismus, wie es heißt. Alles ist auf Gott bezogen_ auf dessen Auftritt. Laizismus ist der nach vorne gedrehte Hintern. Das heilig-tabuierte Gesicht als die Sphäre des Verbrechens im Gottesstaat bleibt, dank der göttlich-juristisch verordneten ‘Secrecy’-Gesetze, im Dunkel

[[es ist das wahre Wesen Gottes als dem Teufel, der nicht erkannt werden darf: Note what it means when (against his admonition: ‘man shall not see me and live’) one turns him 180 grades and his face is laid bare: “‘No thing is as hateful to the Devil’ as being unmasked, when ‘he cannot conceal himself_

“The neatest trick of the Devil is to persuade you he does not exist” (Baudelaire/Brwon page 210). In the sense of Foucault: Es ist die ‘Logik der Macht[:] Einschärfung von Nichtexistenz’, so dass ‘das Untersagte [das Nicht-Sehen des Gesichts]… aus der Wirklichkeit verbannt’ wird [‘Damit ist der Welt Friede und Versöhnung geworden’ (1980-2004)]. In the sense of Althusser’s explanation of the ideology: “One of the effect of ideology is the practical denegation of the ideological character of ideology by ideology

[“Ideology… conceals_

Es ist der Betrug der jüdisch-christlichen Kultur: ‘auf Lüge und Betrug basierte anale Kultur’_

social contradictions… in the interest of the ruling class” (J. Larrain: The Concept of Ideology, cited in Alex Callinicos: Making Histry, page 139)]:

ideology never says, ‘I am ideological'” (Louis Althusser: Ideology and Ideological State Apparatuses, page 49)_,

and everyone sees how black he is… The Devil does not come in his filthy black colours, but slinks around like a snake, and dresses himself up as pretty as may be’ [als Gotteshintern]” (Luther/Brown, page 225).

“You can’t imagine”, said Meredith Knox Gardner, the man who cracked Soviet code…, “how the intelligence agencies guard secrecy” (IHT, Oct 22 1996): The ‘secrecy’ is becuase the alleged face of god is face of the devil]],

wo die staatlich organisierten Berufsverbrecher, Diebe und Gangster (vgl: ‘Geheimdienstlich  kriminelle Vereinigung’) das Gottesreich aufrechtzuerhalten pflegen. Dies gilt nahezu für die gesamte christlich-westliche ‘freie Welt’: Verbrechen im justizfreien Revier des Gesichts der Majestät. Its ultimate unfolding is in fascism.

“The refugee scholar Ernst Fraenkel” portrayed “Nazi Germany as a ‘dual state’… The ‘normative’ segment of a fascist regime continued to apply the law according to due process… In the ‘prerogative’ sector, by contrast, no rules applied except the whim of the ruler, the gratification of party militants [vgl File: ‘Gefährliche Ideen Sondermaßnahmen’]… The coexistence of “the normative state and the prerogative state” gives “the regime its bizarre mixture of legalism and arbitrary violence” (Robert O. Paxton: The Anatomy of Fascism, page 121), as we are witnessing in the EU-states as ‘something like fscism’, ‘Geheimfaschismus’, and the link between Unterground-state and the institutions (including judiciary, especially in case of ‘gefährliche Ideen’) is certain (Krommer-Lacom-Syndrom fnt 120: ‘Handwerkskammer, Hochschule, Gesundheitsamt Finanzfahndung [Informationen des Nazi-Verbrechers Krommer über meine fälschliche Finanzen!]… Kooperation mit dem geheimen Nachrichtendienst verpflichtet’)_

juristisch abzuwickeln (vg 1980-2004: ‘die Hölle des Gesetzes und der Sadismus des Herrn’).

Gott vegewaltigt das Sein, der Staat das Volk, das Kapital die Arbeitskraft_ Gott gegen Mensch, ‘Staat gegen Volk’ (Wilhelm Reich: Christusmord, Seite 39), Kapital gegen Arbeitskraft: Kapital (Kot-Gold-Geld)-Staat (Gewalt: göttlich ‘unverantwortliche Gewalt’. Vgl: ‘Ein Gespenst geht um in Europa_ das Gespenst des Geheimstaats’)-Gott. Vgl File: Kot-Gold-Geld-Gewalt-Geometrie-Tod-Gott.

[6]“Dieses Gefühl der Göttlichkeit (es entspricht der Kaschierungstendenz, das man sich meist als Gott und [kraft des Amtes] nicht als Teufel fühlt), ein Gefühl, das dem gesamten staatstragenden Kollektiv wie seinen Führungsspitzen zu eigen ist, läßt manchen glauben, daß der totalitär-sadistische Staat wirklich der Hybris, Gott gleich sein zu wolen, entspringe. Eine solche Interpretation wertet den sadistischen Staat nur auf; in Wirklichkeit ist er nicht das Ergebnis eines Hybriden, und damit eigentlich nach ‘oben’ gerichteten Strebens; er ist nach ‘unten’ orientiert. Er ist die Organisationsform sadistischer Triebe, die es ermöglicht, nicht mehr Mensch sein zu müssen” (Glaser, Seite 126).

[7]‘It is the god who supposedly demands the victims; he alone… It is to appease his anger [vgl der zornige Jahve (und der Gottesstaat) ‘pleased with carnage’] that the killing goes on’ (René Girard: Violence and the Sacred, page 7); ‘Man tat alles nur für den Führer und das Vaterland’ (Mitscherlich): Nicht ich, nicht ich! Sondern ein Gott durch mich!’ (Nietzsche). Dieser ‘Gott durch mich‘ ist freilich mein eingenes Erzeugnis: “Diesen Gott haben sich die Menschen natürlich nach ihrem eigenen Bilde vorgestellt” (C F von Weizsäcker: Bewustseinswandel, Seite 209), der dann Menschen macht nach seinem eigenen Bilde: ‘Lasset uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei’ (1 Mose 1:26). Die Reziprozität ist unverkennbar. ‘Nicht ich, nicht ich! Sondern ein [blutrünsig-mordlustige, sadistisch-verlogene] Gott durch mich!’ ist die Wurm-Rationalisierung des Herrn Krommers und Co. Man tut alles für IHN, für den heiligen Geist: ‘Es gefällt dem heiligen Geist und [mir!]’ (vgl E-Mail an LKA, Berlin).